Christian Drosten – Der Viruspaniker legt nach

Von | September 24, 2020

Von Peter Baier

“Corona” und die Drangsalierung der Bevölkerung mit ebenso unsinnigen wie dümmlichen “Coronaregeln” funktioniert nur noch mit Angst. Täglich hämmern daher die Mainstreammedien den Menschen ein, dass wir alle noch in ungeheurer Gefahr schweben, weil “Corona” jetzt mit Macht zurück käme. Mehr als eine Million durchgeführte PCR-Tests pro Woche liefern dazu das gewünschte Ergebnis. Denn bei einer Fehlerrate von 1,5% erhält man locker 15.000 “Neuinfizierte”, deren Zahl dann fulminant durch die Presse jagen kann. So werden Stimmungen verbreitet, die sich direkt im Angstzentrum des menschlichen Gehirns wiederfinden.

Dass von den angeblich “Infizierten” kaum einer erkrankt, wird nie erwähnt. Dass die Krankenhäuser leer sind (zumindest mit Covid-19-Patienten) will auch keiner von den Offiziellen sagen. Es zählt nicht mehr die Krankheit sondern nur die Infektion. Oder eben das Virusmaterial, das man bei den Probanden auf der Schleimhaut gefunden hat. Ob das infektiös ist oder nicht, hat ebenfalls keine Bedeutung.

Da aber die Zahlen an vermeintlichen Infektionen nicht ausreichen und sich glücklicherweise immer mehr Menschen nicht mehr von dem kruden Zahlensalat veräppeln lassen, braucht man “Autoritäten”, die zusätzlich kommentierte Botschaften ins Publikum tröten, was denn noch alles Schlimmes passieren wird.

Eine dieser Figuren ist Christian Drosten, Chefvirologe an der Charité in Berlin und Hofberichterstatter von Kanzlerette Merkel in Sachen “Wir werden alle an Corona sterben!“. Der hat nun zu seinem nächsten Schlag ausgeholt. In der “BZ” lesen wir:

(Quelle)

Oha, da geht mir gleich wieder der Blutdruck hoch, ich bekomme Tachykardie und das Adrenalin schießt ins Blut. Panik ist angesagt. Kommen jetzt endlich die Millionen Infizierten und hundertausende Tote? Wird der nächste “Lockdown” vorbereitet um Deutschland vollkommen platt zu machen? Werden die Menschen nun verpflichtet auch im Haus die allgegenwärtige “Maske” zu tragen (und das auch auf dem Klo!)? Wer weiß!

Ja, genau das ist der Job von Christian “Klausi” Drosten. Panik und Angst in der Bevölkerung zu schüren, und das im Auftrag einer ebenso unfähigen wie fragwürdigen Regierung. Einer Regierung, die sich hoffnungslos verrannt hat, die ein ganzes Land mit unnötigen, nutzlosen und schädlichen “Coronaregeln” vor die Wand gefahren hat und nun eben, wie “Klausi” in seinem Video sagt, “aus der Nummer nicht mehr herauskommt”.

Und da muss “Klausi” eben noch mal nachlegen. “Klausi” ist der “Drill Instructor” unserer Regierung und den Job macht er gut. Übel ist indes, dass die gleiche Postille (“BZ”), die jetzt seine neuen Wahrsagungen wieder abdruckt, bereits vor einem halben Jahr auf Drostens Unsinn hereingefallen ist:

(Quelle)

Die Zahl der angeblichen “Coronatoten” liegt derzeit offiziell bei ca. 9500 und wir alle wissen, wie unwissenschaftlich diese Zahl zu Stande kommt.

Ein weiteres Problem: Presseleleute sind heute oft nicht die intellektuelle Champions-League und daher erwarte ich auch nicht, dass man irgendwann von Drosten abrücken wird. Eher das Gegenteil wird der Fall sein. Wenn Drosten dereinst im Wahn postulieren wird “Außeriridische sind gelandet und haben tödliche Viren dabei!” wird auch das in der “BZ” zu lesen sein. Ganz sicher.

5 Gedanken zu „Christian Drosten – Der Viruspaniker legt nach

  1. Anymonus

    Hachja, der liebe Klaus ist eine Maus, wohnt in Berlin in einem Haus, doch kommt er da zu selten raus.

    In Köln mault seit ein paar Tagen die Komikerin Caroline Kebekus KVB-Kunden voll, dass sie “asi” seien, wenn sie keine Maske tragen. Das koste außerdem 150 EUR. – Soweit ich weiß hat dagegen ein Behinderter geklagt, und ich werde mir das ebenfalls überlegen. Allerdings scheint es mir den persönlichen Stress nicht wert, wegen solchen Loosern meine Lebenszeit zu verplempern. Bisher hat mich niemand auf fehlende MNB angesprochen, falls das in “asi”-Manier geschieht, gibt das ne Anzeige vor Ort. Da kann dann gern mal die Polizei auftauchen. Würde mich irgendwie fast richtig freuen, den Spieß einmal umzudrehen.

    Wie Frau Merkel hellseherisch verkündete ist die Pandemie frühestens dann vorbei, wenn es einen Impfstoff gibt. Oder anders gesagt: Wenn erstens BIG PHARAMA und Gates startklar sind, und zweitens die für neue Technologien auf Hochtouren laufenden Feldversuche abgeschlossen. Bis dahin werden die Menschen wohl weiter mit wissenschaftlicher Dampfplauderei leben müssen, wobei ich sehr hoffe, dass bald die ersten Schadensersatzklagen wegen des Wahnsinns verhandelt werden. In Österreich sind jetzt die ersten von einem Verein eingereicht worden. Und für deutsche Geschädigte steht Dr. Rainer Fuellmich in den Startlöchern, um in den USA eine Class Action in Gang zu setzen, die dann einen Streitwert von vielen Billionen Dollar bzw. EUR hat. Grund ist deren Charakter als Sammelklage, in Deutschland etwa grob vergleichbar mit einer Musterfeststellungsklage.

    Nachdem nun alle Interessierten wissen, worum es sich bei dieser Pseudopandemie in Wahrheit handelt, muss sich darüber niemand mehr aufregen. Die Hauptdarsteller werden natürlich in keinem nur denkbaren Fall mitten im Stück den Betrug preisgeben und ich wette sie sind sogar überzeugt, das sie mit der Nummer durchkommen. Sonst hätten sie sie nie gestartet, denn ein Coup dieser Größe und internationalen Sprengkraft kommt einem zweiten 9/11 gleich. Offenbar glaubt man auch hier, alles vertuschen zu können und die Öffentlichkeit, einschließlich der Judikative vollkommen einsacken zu können, also jeden und alles kaufen zu können, dass man das weiter so ungeniert durchzieht. Karl Lauterbach fabuliert trotz Fundamentalkritik seiner Ex-Frau lustig weiter von Masken im öffentlichen Raum – völlig verständlich, denn wenn ich von Äpfeln rede aber in Wahrheit Birnen meine, verfängt das ja nicht.

    Die Frage bleibt, wie groß das Verarschungspotential der Lüge ist, wann selbst der glühendste Gläubige einer Irrlehre und seines Irrglaubens überführt ist und abschwören muss, um nicht gelyncht zu werden. Denn das kann eintreten. Das mediale Eindreschen wie von Sinnen auf unbescholtene Bürger bleibt nicht unbeantwortet, spätestens wenn alle “Schuldner” mit einer halben Gehirnzelle Restintelligenz zur wirksamen Methode greifen, um die GEZ in die Knie zu zwingen. Vollkommen legal übrigens. Deshalb kann nur wiederholt werden: Man informiere sich, und man nehme die Herausforderung des Systems an. Das System leidet an wahnhafter Selbstüberschätzung, was es erleichtert, seine Schwachstellen zu treffen. Diese sind zunehmend bekannt, also setzt man genau dort an, immer und immer wieder, wie ein Schlag auf den immer gleichen Muskel ihn zerreißen lässt. Beispiel Kung Fu.

    Antworten
    1. Anymonus

      Das Mega-Interview von Markus Langemann mit Dr. Reiner Fuellmich:
      Schadensersatzklage wegen PCR-Test als Grundlage des Lockdown und “Maskenquatsches”<

      https://www.youtube.com/watch?v=DMQ3UyRf3Fk

      Alle sollten insoweit entspannt sein und Übergriffe dokumentieren – auch für sich selbst, bspw. Tagebuch führen
      Es wird auch noch eine Verfassungsklage geben, die der PCR-Test für die deutsche Justiz ist (denn längst haben Juristen bemerkt, was in Deutschland “abgeht”).

      Diejenigen, die auch öffentlich den Hype befeuern – z.B. “Promis” – werden sich ggf. auch Ansprüchen gegen sie gegenübersehen, denn sie verbreiten unwahre Tatsachenbehauptungen. Maskenzwang kann also richtig, richtig teuer werden. Und ich hoffe, dass vor allem diese selbsternannten Sheriffs blechen müssen!

      Wie titelte erst neulich die NZZ: “Was, wenn am Ende die ‘Covidioten’ recht haben?” Ich habe Saskia Esken wegen Beleidigung und übler Nachrede angezeigt. All diese grottenschlechten, empathielosen Besserwisser sollen ordentlich bluten, denn dort steckt Böswilligkeit mit der Absicht anderen zu schaden dahinter, und sowas kann ich grundsätzlich nicht ab!

      Vor allem sollen die Medien eins auf die 12 kriegen. Die lügen dass sich die Balken biegen und missachten ihren Informationsauftrag, während sie ihr zwangsfinanzierendes Publikum verarschen und verhöhnen. Gleichzeitig steckt weit mehr hinter Corona und Lockdown als der PCR-Test. Das werden aber noch andere bearbeiten und beweisen müssen – denn so tief steckt auch Reiner Fuellmich & Cie. nicht im Thema, denn er spricht zu keinem Zeitpunkt Event 201 an, auch nicht Agenda 2020/2030. Ebenfalls keine Erwähnung findet die Tatsache, dass viele Länder finanzielle Gegenleistungen des IWF für ihren Lockdown erhalten haben. Weißrussland machte nicht mit, bekam dafür die “Revolution” – die Heiko Maas & EU so bejubeln und Lokaschenko ans Bein pinkeln (wollen).

      Antworten
  2. Pingback: Christian Drosten – Der Viruspaniker legt nach – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

  3. Birdy

    Komisch, dabei hat Herr Drosten im Jahr 2014 bzgl. Mers schon Erkenntnisse zum PCR-Test geäußert, die er heute vermissen lässt.
    “Wenn ein solcher Erreger zum Beispiel bei einer Krankenschwester mal eben einen Tag lang über die Nasenschleimhaut huscht, ohne dass sie erkrankt oder sonst irgend etwas davon bemerkt, dann ist sie plötzlich ein Mers-Fall. Wo zuvor Todkranke gemeldet wurden, sind nun plötzlich milde Fälle und Menschen, die eigentlich kerngesund sind, in der Meldestatistik enthalten. Auch so ließe sich die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Dazu kommt, dass die Medien vor Ort die Sache unglaublich hoch gekocht habem .”
    (Wirtschaftswoche 2014)
    Wie verträgt sich dies mit seinen Aussagen in diesen Tagen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt..

    https://www.youtube.com/watch?v=T4Wo1ULhyTg

    Link zum Interview mit Prof. Drosten aus der Wirtschaftswoche 2014:
    https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-drosten-im-gespraech-2014-der-koerper-wirdstaendig-von-viren-angegriffen/9903228-all.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.