Covid-19 – Nächste Studie bestätigt: Kinder sind keine “Superspreader”.

Von | August 12, 2020

Und schon wieder zeigt eine Studie: Offenbar war es nur vollkommener Panik geschuldet, was die Landesregierungen u. a. in Deutschland veranstaltet haben: Der totale Schul-“Lockdown” und der Unsinn des “Distanzlernens”. Und dies nur, weil man Panik hatte, dass sich SARS-CoV-2-Virus in Schulen rasend schnell ausbreiten würde. Diesmal kommt die Untersuchung aus Österreich und das Ergebnis ist das gleiche wie in Deutschland:

26 positive Antikörpernachweise unter mehr als 2.000 getesteten Schülern ist eines der vorläufigen Ergebnisse einer groß angelegten Covid-19-Studie in Wien. Unter den über 500 Studienteilnehmern im Volksschulalter haben demnach gar nur zwei vor dem Sommer eine Infektion mit dem neuen Coronavirus durchgemacht, erklärte Ko-Studienleiter Thomas Frischer im Gespräch mit der APA.

(Quelle)

Fazit: Keine “Superspreader”, keine “Corona-Hotspots” in Schulen, keine Toten, nichts. Dafür das Übliche im Vorfeld: Vollkommene Panik überforderter Regierungen (“jeder wird einen kennen, der an Corona gestorben ist”, Sebatian Kurz, Bundeskanzler von Österreich), Ignoranz, Unverstand und Unvermögen führen zu katastrophalen politischen Entscheidungen. Und das vollkommen unabhängig davon, ob die Regierungschefs Dreyer, Kretschmann, Laschet oder wie auch immer heißen.

 

Peter Baier, 12.08.2020

2 Gedanken zu „Covid-19 – Nächste Studie bestätigt: Kinder sind keine “Superspreader”.

  1. Pingback: Landeselternbeirat RLP: Voll der Durchblick – Lehrer für Aufklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.