“Diskussionen sind unerwünscht”

Von | Dezember 6, 2020

In einem interessanten Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT kommt Prof. Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), zu einer sehr interessanten Bewertung u. a. der Datenlage zum Thema “Covid-19”. Im Prinzip erlangt er die selbe Einschätzung wie sie viele “Verschwörungstheoretiker”, “Aluhutträger” und “Coronaleugner” (subsumiert unter der Kategorie “Covidioten”) auch teilen:

  • Es gibt für Deutschland keinerlei Daten darüber, wie viele Menschen überhaupt konkret mit SARS-CoV-2 infiziert sind.
  • Daher existieren auch keine validen Daten zur Infektionssterblichkeit.
  • Es gäbe zwar Indizien dass die Sterblichkeit an SARS-CoV-2 höher sei als die einer normalen Grippe (Influenza) [Bei Influenza geht man von 0,1% CFR aus, bei Covid-19 von 0,15 bis 0,2%. Anmerkung des Autors].
  • Politische Entscheidungen in Deutschland finden auf einer zu dünnen Datenbasis statt.
  • Ob ein bestimmtes Stück Virus-RNA [auf der Basis des PCR-Tests, PB] gefunden würde sei nicht interessant, sondern es sei von Bedeutung ob hinter dem Fund auch ein replikationsfähiges Virus stünde.
  • Es sei ein großes Problem, dass sich Wissenschaftler unter Druck sähen, nur noch systemkonforme Meinungen zu publizieren.

Das Fazit, diesmal wieder gerne präsentiert in Form einer sog. “Verschwörungstheorie”:

In Deutschland findet ein offener Diskurs über den Umgang mit der Covid-19-Krankheit nicht statt. Bestimmte Setzungen “dürfen niemals hinterfragt werden.” (RKI-Chef Wieler).

Eine öffentliche Debatte wird von politisch Handelnden und der dahinter stehenden Pharma- bzw. Industrielobby auch nicht gewünscht. Es existiert eine politische bzw. ökonomische Agenda, welche beabsichtigt, bestimmte neue gesellschaftliche und politische Strukturen zu etablieren. Diese laufen u. a. auf die erhebliche Einschränkung von Grundrechten hinaus. Daraus ergibt sich dann wiederum ein enger werdender politischer Diskurs, weil Partizipation z. B. durch die Teilnahme an Versammlungen und Demonstrationen schwieriger wird. Gleichzeitig werden politische Gegner diffamiert und diskreditiert. Handlungsweisen werden als “alternativlos” dargestellt.

Wir erleben folglich eine Entwicklung, welche den  Protagonisten des neuen Umgangs mit politischer Macht wiederum in die Hände spielt, weil die frisch erworbenen Machtoptionen dauerhaft so besser gesichert werden können. Das Volk und dessen politische Artikulation stören dabei nur. Eine freie Presse und ungelenkte Medien ebenso.

(Mist, dieser Aluhut drückt doch ganz ordentlich, muss mal einen neuen basteln…)

 

5 Gedanken zu „“Diskussionen sind unerwünscht”

  1. Flora

    Das sind doch die gleichen Muster wie bei Klima/Energie und Migration. Das ganze geht seit mindestens 2011 und Corona ist nur der Turbo.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Und nicht zu vergessen die “Dauerrettung” dieser Schwachwährung namens “Euro”. Die war natürlich auch “alternativlos”.

      Antworten
  2. Markus

    “Diskussionen sind unerwünscht”? Das ist wohl eher eine vornehme Umschreibung von: Diskussionen sind faktisch verboten, wenn man nicht ein böser Corona-Leugner und gefährlicher Rechtsextremer sein will!

    Befassen wir uns also lieber damit, wie man Lehrer und Schüler weiter piesacken kann:
    https://www.rnd.de/gesundheit/schule-im-winter-sind-trennwande-und-lufreiniger-die-bessere-alternative-zu-masken-und-stossluften-neue-konzepte-und-expertenmeinungen-AW33OCDQEBHJLM2KX6OHKQDC5U.html

    Antworten
  3. Koneckis-Bienas

    (6.12.2020) … Drei Coronaweisheiten zum Nikolaustag 2020: I) Prof. Matthias Schrappe (28.10.2020): “Die derzeitig verwendeten Testverfahren lassen keine sinnvolle Aussage zur Infektiosität zu und können daher daraus abgeleiteten Maßnahmen nicht begründen.” II) “Die “Panik-Hysterie” entstammt nur durch einen PCR-Test, der gar keine Infektion nachweisen kann und die Änderungen der Pandemie-Definition durch die WHO.” III) “Die größte Bedrohung der Menschheit sind nicht irgendwelche Viren, sondern Menschen, die vorgeben, diese bekämpfen zu wollen.” … Guett Gaohn !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.