“Dringende Empfehlung” für Gesichtswindeln im Unterricht ist rechtswidrig

Von | September 2, 2020

Eine Schule in Rheingau-Taunus-Kreis hatte, trotz nicht existierender Maskenpflicht während des Unterrichts, eine “dringende Empfehlung” für das Tragen der unsinnigen und nutzlosen “Mund-Nase-Bedeckungen” ausgesprochen. Ein Schüler klagte und bekam Recht.

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat dem Ansinnen der Schulleitung eine klare Absage erteilt. Es erkannte (vollkommen zu Recht), dass hier eine Art von nicht vernachlässigbarem Zwang ausgeübt werde, der im Extremfall auch zu Sanktionen führen könne. Das Gericht erkannte weiter, dass das Tragen von Masken im Unterricht die Ausnahme zu sein habe und nicht zur Regel werden dürfe. Durch Aussprache der „dringenden Empfehlung“ habe die Schule ihre Kompetenzen überschritten.

(Quelle)

Kommentar: Spannend wäre es nun zu erfahren, auf welcher Grundlage diese “dringende Empfehlung” denn genau basiert. Die häufig benutzte Formulierung, eine sog. “Mund-Nase-Bedeckung” “könne” die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus eindämmen, ist wissenschaftlich eben nun einmal kein Beleg. Man kann daran glauben, man kann es aber auch sein lassen. Es hat überhaupt nichts mit Wissenschaft zu tun. Es ist unwissenschaftlicher Bullshit. Genau so könnte man anführen, das Blaufärben der Haare könne wirksam zum Infektionsschutz beitragen. Es ist grotesk, dass in Schulen, wo eigentlich nach wissenschaftlichen Prinzipien gearbeitet werden soll, man nun mit solcherlei an Voodoo grenzenden Methoden daherkommt.

Weiterhin ist erschreckend, mit welchen haarsträubenden Übergriffigkeiten Schulleitungen in vorauseilendem Gehorsam die Marschrichtung der Ministerien in den totalen Hygieneirrsinn umzusetzen suchen. Wenn die ganze Maskerade schon keinerlei wissenschaftlich nachweisbaren protektiven Effekt hat, so muss das massive Durchpeitschen des Gesichtswindelzwangs und anderer zweifelhafter “Hygienemaßnahmen” notfalls mit Hilfe der Gerichte gestoppt werden.

Letztlich bleibt bei dem ganzen Wahnsinn immer das Wohl der Kinder, der Lehrer und anderer am Schulleben beteiligter Personen auf der Strecke. Was ist das für eine Schule, wo mit Stofffetzen und anderen Arten von “Gesichtstextilien” vermummte Menschen ihren durch unzählige im Namen der “Hygiene” verhängte Restriktionen bestimmten Alltag fristen müssen. “Tue dies nicht aber tue jenes!!!”.

“Schule als Institution erzieht”, hieß es mal in einem Seminarpapier zu meiner Studienzeit. Heute frage ich “Und was ist das Erziehungsziel?”. Man könnte meinen, es ist nicht mehr der selbstbestimmte und eigenverantwortlich sowie reflektiert handelnde Mensch sondern das dressierte Äffchen.

Peter Baier 02.09.2020

 

2 Gedanken zu „“Dringende Empfehlung” für Gesichtswindeln im Unterricht ist rechtswidrig

  1. Jeanne D

    … tja und nun wir eine Lehrein einer Schule suspendiert, weil sie eine Schülerin beleidigt hat im Zusammenhang mit der bescheuerten Maskenpflichtverordnung, die im Schulgebäude und Schulhof weiterhin gilt!!
    Es reichte anscheinend nicht, dass unsere Kinder im Unterricht gemaßregelt und angeschrien worden sind, weil die Maskerade mal nicht korrekt saß!
    NEIN, jetzt geht die Pervertierung weiter….
    Andere, des Kindeswohl zugeneigten Mitarbeiter von Schulen werden denunziert, beschimpft und behandelt wie Schwerstkriminelle, weil sie den Kindern erlauben, die Maske für ein paar Minuten mal nicht zu tragen, aber die Lehrer dürfen beleidigen….Umso mehr freut es mich, dass an der Schule gehandelt wurde!

    Antworten
  2. Anymonus

    Man kann daran glauben, man kann es aber auch sein lassen. Es hat überhaupt nichts mit Wissenschaft zu tun. Es ist unwissenschaftlicher Bullshit.

    Man muss es nur lange genug wiederholen, dann glaubt es auch der Letzte. Wie das funktioniert, zeigen “1984” und “Brave New World”. Gegenwärtig impft man die Massen ideologisch, damit diese zu Blockwarten werden und schön wie in der DDR zukünftig denunzieren und überwachen. Das hatte sich bestens bewährt, war relativ kostengünstig und selbst mit intellektuellen Nieten, also Volldeppen, machbar.

    Herr Baier, ich habe anhand Ihrer Texte, auch andere Beiträge, den Eindruck, dass Sie davon ausgehen, dass die Gegenseite rational handle. Das tut sie nicht, und das wird sie nicht. Deshalb erreichen Sie mit Rationalität nichts. Kennen Sie Mind Control, wie es wirkt, funktioniert?

    Ideologie funktioniert niemals mit/über Rationalität. Das würde Widerspruch zulassen, bedingen und auch erzwingen. Nur wo Widerspruch als irrational deklariert und das fest in die Hirne eingebrannt ist, erreichen Sie kollektive Gefolgschaft. Bestes Beispiel sind Sekten. Und wir sehen uns gegenwärtig einer Corona-Sekte gegenüber. Die töten ihre “Gegner” eher, als dass sie mit Ihnen “verhandeln”. Das ist Kampf bis zum Tod. Merken Sie ja am Medienbashing. So etwas können Sie nur auf zwei Arten gegenübertreten.

    Vorgenanntes geht soweit, dass der Gedanke an Individualismus vom Individuum selbst verworfen wird. Das ist Selbstablehnung und Selbsthass auf allerhöchstem Niveau. Dafür hat man mit der NAZI-Keule vorgearbeitet und setzt nun mit Corona nach. Wahrhaft erschreckend ist lediglich, wie viele es wirklich trifft / treffen wird. Wenige werden das überleben. Wirtschaftlich, seelisch, psychisch, emotional. Wenn bald der zweite Lockdown a la “Corona bricht meist zuhause aus” kommt und dann strikte Ausgangssperre gilt, erinnern wir uns gern die Warschauer Ghettos. Bis dahin wünsche ich jedem Schlafschaf sanfte Träume.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.