Einmal Gehirnwäsche für die Kleinsten, bitte!

Von | August 11, 2020

Man hat sich ja mittlerweile an die tägliche Covid-19-Bullshitdosis fast gewöhnt. Aber manchmal ragen immer noch Meinungen, Stellungnahmen und Publikationen heraus, die einem das Schaudern in die Glieder treiben. Eine davon ist gerade im Schwäbischen erschienen und nennt sich “Jannik und der rote Feuerball”. (Quelle)

Jannik sitzt beim Abendbrot in der Küche. „Mama?, fragt Jannik „Dieses Abstand Halten ist blöd! Ich möchte doch mit Jule spielen! Und das macht immer schlecht gute Laune, wenn ich es mal vergesse!“ Ja, Jannik, ich weiß“, entgegnet die Mutter. „Aber in diesen Zeiten ist das eben wichtig, genauso wie das ständige Hände waschen. Auch diese Zeit geht vorüber und dann kannst du wieder ganz unbeschwert mit Jule spielen. Jetzt aber schnell ins Bett, es ist schon Schlafenszeit.

Oh, oh, kleiner Jannik, Du spielst mit Deinem Leben, weißt Du das? Und natürlich auch mit dem Leben Deiner Familie! Jannik, Du hast das Potenzial zum echten “Superspreader”. Du bist ein Killer. Das nur so nebenbei.

Im Buch trifft Jannik im Traum dann noch ein Mädchen namens “Coroni” bei der er sich dann natürlich auch wirklich ansteckt und krank wird. Wer hätte mit dieser überraschenden Entwicklung der Handlung gerechnet? Ich bin kein Deutschlehrer, aber diesen Spannungsbogen halte ich für ein geniales literarisches Meisterwerk!

Soviel zum trivialen Inhalt.

Das Erschreckende ist die Gehirnwäsche, die sich in diesem Machwerk verbirgt. Man schreckt nicht davor zurück, bereits Kindergartenkinder zu indoktrinieren und vermittelt ihnen die “Corona”-Religion in schrecklichsten Bildern. Und das alles, um sie “auf Linie” zu bringen und die “AHA”-Regeln nie mehr in Frage zu stellen, wie Wieler vom RKI es unlängst forderte. Die “Corona”-Ideologie wird gnadenlos in die Köpfe gehämmert. Ohne Rücksicht auf Verluste.

Was dieses abscheuliche Vorgehen bei Kindern und ihrer Psyche  anzurichten vermag, kann sich jeder selbst überlegen: Verunsicherung, Angst, sogar Panik könnten das Ergebnis der Lektüre dieses Schundes sein.  Die “neue Normalität” muss als alternativlos vom Kind akzeptiert werden.

Man sieht darüber hinaus, dass die durchaus bekannten Vorgehensweisen aus der Zeit des Totalitarismus nach wie vor “en vogue” in diesem Land sind.  “Hol Sie Dir, so lange sie klein sind!”

Peter Baier, 11.08.2020

 

4 Gedanken zu „Einmal Gehirnwäsche für die Kleinsten, bitte!

  1. Martin MS

    Lieber Herr Baier,
    ich bin sehr beeindruckt und begeistert; Sie haben in kurzer Zeit eine der m. E. besten deutschsprachigen Websites zum C-Thema aus dem Boden gestampft. Solide recherchiert, gut geschrieben, genau die wunden Punkte treffend – vielen Dank!

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Vielen Dank, aber diese Seite wächst nicht alleine “auf meinem Mist”. Es gibt viele gute Autoren, die sich hier einbringen. Und das ist auch gut so (TM) 😉
      Viele Grüße
      PB

      Antworten
  2. Petra Preil

    meine 5-jährige Enkeltochter sagte vor einigen Tagen zu mir: ” Omi, im Januar werde ich ja 6 Jahre und dann DARF ich auch eine Maske tragen.” Ich konnte nur noch heulen !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.