Perspektiven für kritische Pädagogen

Von | August 22, 2020

In der letzten Zeit erreichen mich immer mehr Anfragen, nach einer “Vernetzung” der Unterstützer von lehrer-fuer-aufklaerung.de. Dazu ein paar Gedanken:

Dieses Webportal ist in erster Linie eine Informationsseite, auf der Inhalte wissenschaftlicher, pädagogischer und politischer Art dargestellt werden und wo gezeigt werden soll, inwieweit die Problematik SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 genutzt wird, um eine autoritativ geprägte Transformation unserer ehemals freiheitlichen Gesellschaft durchzuführen. Wir steuern m. E. in eine zutiefst unmenschliche Hygienediktatur hinein, wo vorgeblich unter der Prämisse des Gesundheitsschutzes die (seelische) Gesundheit von Millionen von Menschen in diesem Land mit Füßen getreten wird. U. a. eben auch von Kindern und Jugendlichen, also auch der uns anvertrauten jungen Menschen. Wir sollen diese Menschen zu kritischen und mündigen Bürgern erziehen und nicht zu gesichtslosen Maskenträgern. Dieser Auftrag ist zur Zeit schwerst gefährdet.

Es soll mit dieser Webseite aufgezeigt werden, wie zu diesem Zweck gezielt Falschinformationen unter das Volk gestreut werden (wie z. hohe “Infiziertenzahlen”, die nur aufgrund einer geringen Spezifität der überdies für die klinische Diagnostik nicht zugelassenen PCR-Tests verursacht werden), wie Politiker und die ihnen nachgeschaltete Presse das Volk im schlimmsten Fall belügen, im weniger schlimmen Fall mit mehr oder weniger geschickt gefilterten Informationen hinters Licht zu führen suchen.

Weiter soll demonstriert werden, wie die Schulbehörden in “treuer Pflichterfüllung” einer bestimmten politischen Richtung diese politischen Ziele in konkretes Handeln überführen und letztlich einen autoritären Obrigkeitsstaat zu implementieren versuchen. Man sieht dies auch daran sehr deutlich, welcher Druck auf Lehrer ausgebübt wird, die sich im Sinne der amtlichen Regierungslinie positionieren. Fast täglich erreichen uns Meldungen z. B. von Redeverboten, dass Lehrern z. B. auferlegt wird, bestimmte (sachlich korrekte) Informationen nicht mehr gegenüber Schülern zu thematisieren. Dies ist ein Angriff auf die Wissenschaft und muss natürlich von jedem Lehrer zurückgewiesen werden.

Die Recherche und die redaktionelle Bearbeitung des gefunden Materials ist sehr zeitintensiv, einen entsprechenden Text abzufassen dauert eine nicht zu vernachlässigende Zeit. Daher kann sich jeder, der das möchte, als Autor, einbringen.

Ganz unabhängig davon haben viele Menschen, mit denen ich in die letzten Wochen in Kontakt getreten bin (oder sie mit mir 😉 ) , sehr gute Ideen. Es wurde genannt, z. B. einen bundesweiten Verein für kritische Lehrer zu gründen, sich miteinander zu vernetzen, gemeinsame Strategien zu entwickeln, wie man sich mit Behörden auseinandersetzt etc. Das sind sehr gute Ansätze, die aber sehr zeitintensiv sind, sehr viel Kommunikation erfordern usw.

Ich als Betreiber dieser Webseite kann das nicht leisten. Denn ich habe, neben lehrer-fuer-aufklaerung.de noch viele andere Hobbys. 😉

Zum Zwecke der Vernetzung der unterschiedlichen Akteure ist daher das Diskussionsforum dieser Seite eingerichtet worden. Dort kann sich jeder nach einem kurzen Anmeldevorgang beteiligen. Ich habe dies auch deshalb getan, weil ein derartiges Forum von seiner Struktur her deutlich besser geeignet ist, als “Telegram” mit seinem sehr unübersichtlichen und chaotischen Diskussionsverlauf. Wenn ich auch “Telegram” als notwendiges, da weitgehend zensurfreies, Medium erachte, welches ein Gegenpol zu den Systemmedien wie facebook, Twitter und Co. sein kann und muss.

Sollten in dem Forum Themenbereiche fehlen, lassen diese sich sehr schnell erstellen. Eine Mail an webmaster(ät)lehrer-fuer-aufklaerung.de genügt!

Peter Baier, 22.08.2020

4 Gedanken zu „Perspektiven für kritische Pädagogen

    1. Anymonus

      Aha – Corona bricht meist zuhause aus. Das ist ein lustiges Virus, hat keinen Bock mehr auf Öffentlichkeit, hm? Wie blöd muss man eigentlich sein, solchen Schund zu veröffentlichen? Zeigt doch nur, für wie naiv man die Bevölkerung hält. Was sie auch sehr, sehr oft ist. Sowas ist Vorbote und Blaupause für AUSGANGSSPERREN wie in Australien – falls das noch keiner bemerkt hat. Aber der Sprache zwischen den Zeilen sind leider nur wenige mächtig. Traurig, traurig.

      Antworten
  1. Pingback: Perspektiven für kritische Pädagogen – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

  2. Etti

    Gibt es die Möglichkeit Schulen zu Gründen, in denen Grundrecht-freundliche Lehrer und Rektoren arbeiten?!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.