bookmark_borderNeues von “Dr. Osten”: Geimpfte sollen sich infizieren

Als Chronist des täglichen “Corona”-Irrsinns meint man irgendwann, eigentlich schon alles an Schwachsinn gesehen zu haben, was so aus den Mündern oder Tastaturen von Politikern, “Virologen” und anderen “Experten” kommen kann. Inklusive der täglich gefühlten mindestens 20 Tweets des angeblichen “Epidemiologen” Karl Lauterbach von der SPD. Aber, wie immer im Leben: Unverhofft kommt oft.

(Quelle)

Drosten will, laut dem Artikel, erst eine Impfung und dann eine Infektion. Jetzt war ich als medizinischer Laie immer der Meinung, wer geimpft ist könnte sich nur ins sehr seltenen Fällen überhaupt noch infizieren. Denn das ist ja wohl der Sinn einer Impfung. Und jetzt doch nicht?

Dass “Dr. Osten”, der früher auch als Verkünder von Katastrophenszenarien zu unrühmlicher Bekanntheit kam und der seine Meinung änderte wie der Wind die Richtung, nun also zugibt, dass der angebliche “Game changer” namens “mRNA-Impfung” nicht funktioniert, ist bemerkenswert.

Die Frage ist allerdings, ob das vorgeschlagene Vorgehen von Osten zielführend ist. Denn warum sollte man sich bei der extrem hohen Überlebensrate von Covid-19 (Artikel von gestern) nicht auch sofort irgendwo infizieren? Und das ohne vorgeschaltete “Impfung”. Das würde viel Geld sparen, das dann allerdings BigPharma nicht mehr einnehmen würde.

Dann wären wir allerdings wieder am Anfang der Pseudopandemie und die Leute würden sicher fragen,  was der gesamte regierungsverordnete Blödsinn namens “AHA-Regeln”, “Lockdown”, “Testen” etc. für einen Sinn gehabt haben soll. Mit anderen Worten: Dann würde vermutlich auch der Letzte merken, was für eine große Luftnummer diese angebliche “Pandemie” eigentlich war.

 

bookmark_borderCovid-19 Überlebensrate annähernd 100% für die meisten Altersgruppen: Update September 2021

Die “Corona”-Lüge ist das Beispiel, wie man durch geschickte Manipulation der Bevölkerung und beständiges Wiederholen mittels einer gleichgeschalteten Medienlandschaft die Unwahrheit massiv und nachhaltig unter das Volk streuen kann, obwohl objektive Daten diese Lüge regelmäßig widerlegen. Wir haben es also tatsächlich mit zwei nebeneinander zeitgleich existierenden Parallelwelten zu tun: Das abstruse Lügengebäude der Politiker einerseits und die Wahrheit der unabhängigen Wissenschaft andererseits. Dass sich die Politiker zur Aufrechterhaltung ihres Lügengebäudes auch der Wissenschaft bedienen, allerdings des käuflichen Teils derselben, wollen wir nicht weiter vertiefen.

Wenden wir uns also heute mal zur Abwechslung dem redlichen Teil der Wissenschaftler zu. John Ionnanidis von der Stanford University beschäftigt sich seit Anfang der angeblichen “Pandemie” mit den Zahlen zur Fallsterblichkeit und damit natürlich auch den Überlebensraten. Stets waren seine Ergebnisse, was die Sterblichkeit für Covid-19 betrifft, signifikant niedriger als dies von der Politik, die natürlich von Anfang an ein Interesse an möglichst schrecklichen Zahlen hatte, in die Öffentlichkeit posaunt wurde. Nun hat Ionnanidis ein Update veröffentlicht:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.08.21260210v1

Ausgewertet wurden im Rahmen einer Metastudie Untersuchungen (n=23) mit jeweils mehr als 1000 Studienteilnehmern. Abgefragt wurden der Serostatus des Patienten, also das Vorliegen einer SARS-CoV-2 Infektion und ein eventuelles Ableben bis 1 Woche nach dem PCR-Test. Dieser Zeitraum ist wichtig, weil man hier andere Todesursachen ausschließen musste. Der Motorradfahrer, der 6 Wochen nach seinem positiven Test mit seiner Maschine tödlich verunfallt und der nach Lesart des RKI dann ein “Coronatoter” ist, war auszuschließen.

Die Ergebnisse stellen sich folgendermaßen dar: Für die Infektionssterblichkeit (IFR, infection fatality rate) ergeben sich je nach Altersgruppe folgende Werte:

Altesgruppe IFR in %
0-19 0,0027
20-29 0,014
30-39 0,031
40-49 0,082
50-59 0,27
60-69 0,59
>=70 5,5
Arith. Mittel 0,9271

Man sieht ein starkes Anwachsen der IFR für die Altersgruppe ab 75 Jahren, die jüngeren Patienten haben eine sehr niedrige Sterblichkeit.

Kalkuliert man im Gegenzug die Überlebensraten, so sieht man, dass die Gruppen unter 70 Jahren praktisch kein relevantes Risiko für einen Tod durch Covid-19 aufweisen:

Bis auf die Altersgruppe >=70a betragen die Überlebensraten annähernd 100%.

Kommentar

Diese Ergebnisse von Ioannidis’ Untersuchung widerlegen neuerlich (zum wievielten Mal eigentlich noch?)  die Lüge von Merkel, Spahn, Lauterbach und Co., bei Covid-19 handele es sich um eine gefährliche Infektionskrankheit.

Warum man die Menschen in einem Land einem fortgesetzten Psychoterror aussetzt, ihnen ihre Grundrechte aberkennt, die Demokratie abschafft etc. hat mit dieser Infektion nichts zu tun. Sie ist nur das Deckmäntelchen. Es geht um etwas anderes. Nämlich um das Ausbauen der Macht, das Abschaffen der Freiheitsrechte und das Errichten ein System nach totalitärem Vorbild inklusive eines Totalüberwachungssystems mit “Social Credits” und der Einführung einer digitalen Zentralbankwährung, also der Abschaffung des Bargeldes. Denn der Untertan, dem man per Mausklick das Konto auf NULL setzen kann, wird ein sehr folgsamer Untertan sein. Quasi der “feuchte Traum” eines jeden Diktators. Warum sich Frau Merkel so gut mit den chinesischen Kommunisten versteht, wollen wir am Rande einfach mal als Frage in den Raum werfen. Oder warum Habeck (GRÜN:INNEN_Xe) China als Vorbild anpreist.

Ein Mittel der Antidemokraten, die Macht zu erringen und zu festigen ist das alte Spiel. Es werden Feindbilder geschaffen und in die Köpfe der Leute gehämmert, so dass sich dann der Hass der “Anständigen” und “Verantwortungsbewussten” auf diese Personengruppe fokussieren kann. Waren die Zielscheiben früher die Freimaurer, die Juden, die “Kapitalisten” oder in jüngster Zeit “die Ungläubigen”,  sind es heute, in der “Neuen Normalität”, diejenigen, die dem “Corona”-Irrsinn die Gefolgschaft verweigern.

Zuerst fanden sich die “Maskenverweigerer” oder die “Covidioten” bzw. “Querdenker” im Zentrum eines noch einigermaßen gezügelten Hasses. Seit einigen Monaten wird nun vermehrt scharf gegen “Impfverweigerer” geschossen. Diese Leute werden gezielten Drangsalierungen und Schikanen unterzogen.

Das reicht vom Ausschluss aus bestimmten Lebensbereichen (Kunst, Kultur, Konzerte, Restaurants) über das Nichtgewähren von Lohnfortzahlung im Quarantänefall (deren Anordnung im Knebelstaat natürlich vollkommen willkürlich ist) bis hin zum Arbeitsplatzverlust. Die Palette der Knebelmaßnahmen ist einigermaßen breit. Gleichstellung, ja bitte! Aber nur, wenn sie auch “woke” ist.

Und dass man nun die “Ungeimpften” (also jene, die es ablehnen, sich einer experimentellen Genbehandlung zu unterziehen, weil ihnen die Gesundheit wichtig ist) als angebliche “Pandemietreiber” hinstellt, ist teuflische Absicht. Denn das Ergebnis, was man auf dem Foto unten sehen kann, ist natürlich gewünscht. Und auch wenn es eine Naziparole ist, so wird sie doch bei jenen “woken” Bessermenschen, die sofort bei jeder konservativen Meinungsäußerung laut “Nazi!” krakeelen, gerne  goutiert. Eine regelrechte Empörungswelle bezüglich der Parole “Ungeimpfte ins Gas!” ist mir jedenfalls nicht bekannt.

Image

(Quelle: Twitter)

Sehr in Mode bei real existierenden Bessermenschen ist auch der Extremistenvergleich. Der “Ungeimpfte” wird mal eben locker zum “Terroristen” erklärt.

Wir sehen immer wieder: Divide et impera funktioniert. Besonders bei den nicht ganz so hellen Kerzen am Leuchter. Und die lassen ganz ungeniert ihren faschistoiden Charakter raus.

bookmark_borderWie man Bürokraten beschäftigt: Der 11. “Hygieneplan für Schulen in Rheinland-Pfalz” ist da!

Die angebliche “Pandemie” ist nicht nur ein ideales Spielfeld für die wirren Vorträge von Politikern wie z. B. Karl Lauterbach, dem angeblichen “Gesundheitsexperten” von der SPD oder anderen Panikmachern, sondern sie ist auch die Stunde anderer “Textschaffender”, namentlich der Bürokraten in den Ministerien und Behörden. Wer nicht in die Geisterbahn will (ist da eigentlich auch “3G”?)  und sich trotzdem gerne gruselt, der lese deren Texte! Hier ein plakatives Beispiel dafür, welche Elaborate die Besoldungsgruppe von A15 und höher den lieben langen Tag so produziert. Und das natürlich auf Kosten der Steuerzahler:

(Quelle)

Und? Haben Sie’s kapiert? Ich nicht so ganz. Nur dass “draußen” keine “Maskenpflicht” ist.

Interessant ist auch, dass bei “Stufe 2” für junge Schüler die Windel weg bleibt, für die älteren hingegen verpflichtend bleibt. Beim Übergang von der 4. Klasse zur weiterführenden Schule werden die Kinder also infektiös. Bis auf die Förderschüler. Die sind immun oder steril, unabhängig vom Alter. Bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse werden hier produziert.

Wer denkt sich solch einen Quatsch aus?

Die gelbe Unterlegung des Textes ist übrigens nicht von mir sondern die ist im Original enthalten. Offenbar will man entweder durch die Farbgebung “Gefahr!” signalisieren oder man hält die Leute im Land für zu doof, einen Text sinnverstehend zu lesen. Dann bringt es aber nichts, den gesamten Text zu markieren. Na ja, ist ja auch egal.

Also fassen wir zusammen: Der Ersteller dieses “Werkes” scheint in einer bereits beim Lesen Schmerzen verursachenden Unkenntnis tatsächlich davon auszugehen, dass es einen funktionalen Zusammenhang zwischen einem wie auch immer gearteten Infektionsgeschehen, ausgedrückt durch eine “Warnstufe”, und dem Erfordernis eine Gesichtsmaske zu tragen, geben muss.

Mich würde, rein akademisch, interessieren: Sind die Kopfschmerzen, die man beim Durcharbeiten des Elaborats empfindet, auch abhängig vom Intellekt des Lesers? Es tut jedenfalls verdammt weh.

Man merkt: Hier sind (vermutlich hoch bezahlte) Leute am Werk,die von dem, was sie da über den Sender schicken, keine Ahnung haben. Denn wenn es schon keine wissenschaftliche Evidenz für die Nutzwirkung dieser Gesichtstextilien bei der Infektionsabwehr gibt, wie will man dann diesen nicht vorhandenen Effekt auch noch in Relation zu einer “Warnstufe” setzen? Was soll das?

Hinzu kommt: Wie diese “Warnstufe” definiert ist, scheint auch ein gut gehütetes Geheimnis zu sein. Es soll da wohl so etwas wie die “Hospitalisierungsinzidenz” geben, die aber nirgendwo nachvollziehbar zu finden ist. M. W. gibt es keine einheitlich Definition, wie diese “Inzidenz” berechnet wird. Ich gehe daher davon aus, dass irgendwo im Ministerium ein ebenfalls hochbezahlter Mitarbeiter (A15+) morgens bei Dienstantritt in seine Kristallkugel schaut (oder einfach ein paar Würfel über den Tisch rollt) und dann die “Warnstufe” sich von den “Engeln des Lichts” übertragen lässt oder sie eben einfach auswürfelt.

Diese Leute tragen, das sei nebenbei erwähnt, rein gar nichts zur Wertschöpfung in diesem Lande bei. Weder produzieren sie etwas, das nützlich wäre, noch erbringen sie eine Dienstleistung, die für die Menschen einen Vorteil erbringt. Sie verwalten den Unsinn und stellen ihn sogar her. Das ist aber nicht das, was man im volkswirtschaftlichen Sinne als “Wertschöpfung” bezeichnen würde.

Und damit komme ich wieder zurück zur Farbe “gelb”. Denn es gibt natürlich eine weitere Intention für diesen Unsinn, der von der Farbe  “gelb” und dem Begriff “Warnstufe” alles beinhaltet, was den großen Teil der Lehrer (und Schüler) in beständiger Panik hält. Und das ist die Aussage: “ES DROHT WEITERHIN GEFAHR!”. Und damit kann man Politik machen. Genau wie mit dem Geschwätz von der jetzt anstehenden “4. Welle” etc. Das ganze Schauspiel ist nämlich auch Teil des Psychoangriffes auf die seelische Gesundheit der Bevölkerung. Die Menschen verharren durch diese Indoktrination in einem dauernden Angstzustand, und solche textlichen Machwerke verfolgen eben auch diesen einen Nebeneffekt. Wir schreiben jetzt 100x ins Heft: “ES DROHT GEFAHR!”

Und die Methode funktioniert. Täglich gehen bei Lehrer für Aufklärung  Berichte über ganze Lehrerkollegien ein, die immer noch im vollen Panikmodus laufen. Und das nach eineinhalb Jahren angeblicher “Pandemie”. Eine “Pandemie” ohne Leichenberge, dafür aber mit stillgelegten Krankenhäusern und abgebauten Intensivstationen. Ebola ist “Kindergeburtstag” dagegen.

Netter Nebeneffekt für die Regierungen: Angst und Panik erzeugen die Tendenz sich “Leittieren” unterzuordnen, was in dem Falle die gute Frau Hubig (Bildungsministerin RLP) und ihre Ministerialbeamten sind. Die wissen, so wird suggeriert, wie man mit der Gefahr richtig umgeht. Aber es handelt sich natürlich um eine künstliche und nur in den Köpfen der Leute erzeugte und vor allem irreale Gefahr. Eine Gefahr für deren angebliche Bedrohung man Zahlen erfindet, dubiose Algorithmen erdenkt (“Inzidenz“)  oder einfach den Zufallszahlengenerator anwirft.

Andererseits versagt diese Landesregierung kläglich, wenn es um reale Gefahren geht, die überdies kluges und beherztes Handeln verlangen. Dort bräuchte man Menschen, die nicht primär damit beschäftigt sind, ihren Sessel im Ministerium oder der Katastrophenschutzbehörde (aka “ADD”) zu wärmen, sondern die den Kopf zum Denken benutzen, Datenlagen korrekt auswerten und dann in entsprechende Handlungen einfließen lassen. Denn man hatte bei der Flutkatastrophe diesen Sommer mehr als 72 Stunden Zeit zwischen dem ersten Eintreffen von Meldungen, dass reale Lebensgefahr droht und dem Eintreten von eben dieser.  Da wäre es doch schon interessant zu wissen, was die zuständige Umweltministerin Spiegel (GRÜN:INNEN_Xe) oder der Herr Präsident Linnertz (SPD) von der ADD in diesem 72 Stunden gedacht und gemacht haben. Viel wird es nicht gewesen sein. Na ja, aber immerhin tolle “Hygienepläne” bekommt diese Landesregierung hin. Wenigstens etwas.

bookmark_borderBefreiung geimpfter und genesener Schüler von der Corona-Testpflicht missachtet wissenschaftliche Erkenntnisse und ist grob fahrlässig

Von Kathrin Kieber

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Maßnahmen, die bislang zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ergriffen wurden, sind überwiegend unwissenschaftlich, planlos und widersprüchlich. Doch die Entscheidung, dass sich in Schulen nur noch ungeimpfte Kinder regelmäßig auf Corona testen müssen und die Testpflicht für Geimpfte und Genesene entfällt, ist Anlass, mich an Sie zu wenden.

Die Testung auf Ungeimpfte zu beschränken ist unwissenschaftlich und mindestens als grob fahrlässig zu bezeichnen. Es ist eine rein politisch motivierte Maßnahme, um den Druck auf Eltern und Kinder zu verstärken, die sich bislang aus guten Gründen gegen eine Corona-Impfung entschieden haben.

Mit den so verzerrten Daten wird „bewiesen“, dass die Ungeimpften die Pandemietreiber sind – denn alle anderen werden nicht mehr getestet. Somit schafft sich die Politik die Statistik, die sie braucht, um weitere Maßnahmen und Grundrechtseinschränkungen insbesondere für ungeimpfte Menschen zu rechtfertigen. [1]

Und wieder einmal gilt: Glaube nur der Statistik, die du selbst manipuliert hast.

Außerdem erhöht sich an den Schulen der Druck auf ungeimpfte Kinder, die sich weiterhin mindestens zweimal in der Woche der unangenehmen Test-Prozedur aussetzen müssen. Kurzfristige Annehmlichkeiten (kein Test mehr) werden von Vielen vermutlich bald wichtiger empfunden als eventuell kurz- und langfristige gesundheitliche Nachteile. Oder anders gesagt: Die Kinder und ihre Eltern werden mürbe gemacht! Eine kritische, eigenverantwortliche Auseinandersetzung mit dem Für und Wider der Impfung wird bewusst erschwert.

Es ist medizinisch nicht begründbar, dass Geimpfte von der Testpflicht ausgenommen sind!

Ist Corona so gefährlich, wie von offizieller Seite kommuniziert, dann müssen belastbare Daten über Ansteckung, Krankheitsverlauf und Todesfälle erhoben werden –sowohl bei Ungeimpften, als auch bei Geimpften. Wenn darauf verzichtet wird, ist dies entweder grob fahrlässig oder es bedeutet, dass kein Interesse an korrekten, wissenschaftlichen Daten besteht. Dann allerdings sind Grundrechtseinschränkungen, Lockdowns und alle weiteren Maßnahmen rechtswidrig.

Die Datenlage zu Corona ist in vielen Teilen noch mit großen Unsicherheiten behaftet und das Geschehen, z.B. durch die Delta-Variante, dynamisch.

Es gibt belastbare Studien, die belegen, dass die Impfungen weder vor der eigenen Ansteckung, noch vor der Weitergabe der Viren schützen. Geimpfte und Ungeimpfte können ihr Umfeld mit gleicher Wahrscheinlichkeit anstecken, da die Virenlast gleich groß ist. Die sterile Immunität – wie bei klassischen Impfungen – ist also nicht gegeben.[2]

Da ab der 3. Schulwoche in Hessen die Maskenpflicht im Unterricht entfallen wird, ist ab dann gar kein Schutz mehr vor der Ansteckung durch Geimpfte gegeben. Das Virus kann sich unerkannt über die Geimpften verbreiten. Weil nur ungeimpfte Schüler getestet wurden, tauchen auch nur diese in den dann manipulierten Statistiken auf. Geimpfte mit asymptomatischem oder schwachem Verlauf verschwinden gewollt aus den offiziellen Daten und somit der öffentlichen Wahrnehmung. [3] „Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeschützte, dann hört diese Pandemie nie auf.“ (Jens Spahn, 30.08.2021, hart aber fair)

Die Empfehlung der STIKO zur Impfung von Kindern ab 12 Jahren basiert vor allem auf Prognosen über die zu erwartenden Infektionszahlen, die sich schnell als nicht zutreffend erweisen können. An der Bewertung der medizinischen Fakten, die gegen die Impfempfehlung sprechen, hat sich durch neue Forschungsergebnisse nur wenig geändert.[4]

Die klinischen Studien zur Zulassung der Impfstoffe entsprechen nicht den bislang üblichen Standards. Die Erforschung von Wirkungsdauer, Langzeitfolgen, Wechselwirkungen etc., die sonst viele Jahre in Anspruch nehmen, konnten naturgemäß nicht erfolgen. Auch die Datenlage über die Wirksamkeit und den Schutz vor schweren Verläufen und Hospitalisierung ist widersprüchlich.[5]

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse alles andere als gesichert und eindeutig sind. Auf diesem Hintergrund ist es grob fahrlässig, erstens Kinder direkt oder indirekt zur Impfung zu drängen und zweitens auf die Testung geimpfter Schüler zu verzichten und gleichzeitig die Maskenpflicht zu beenden. Dies gilt natürlich ebenso für Erwachsene und für alle anderen Bereiche, in denen ausschließlich ungeimpfte Personen negative Tests vorweisen müssen, die zudem bald kostenpflichtig sein werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, als Abgeordnete, Minister und Beamte werden Sie über die Steuern für Ihre Arbeit gut bezahlt. Sie arbeiten für den Staat, d.h. für alle Menschen in diesem Land. In diesem Sinne ist das Mindeste, was der Steuerzahler als Ihr Arbeitgeber erwarten kann, dass Ihre Arbeit nachvollziehbar, sachlich begründet, im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger ist und Sie bei Ihren Entscheidungen stets und uneingeschränkt das freiheitlich demokratische Rechtsstaatsprinzip achten.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Kieber
(Dipl.-Sozialwirtin)
Mutter von zwei Kindern an hessischen Schulen


Quellen, Verweise etc.

[1] In Hessen erfolgt die Ausweisung der 7-Tage-Inzidenz bereits nach Geimpften und Ungeimpften (12,7 vs. 262,3). Ohne Bezugsgröße, wie Anzahl der durchgeführten Tests, und Informationen zum Testverfahren haben die Daten keine wissenschaftliche Aussagekraft, sondern sind manipulativ. https://soziales.hessen.de/presse/pressemitteilung/deutliche-unterschiede-zwischen-geimpften-und-ungeimpften-0

Sehenswert ist die Analyse von Marcel Barz „Die Pandemie in den Rohdaten“, zu finden z.B. über: https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_die_pandemie_in_den_rohdaten

 

[2] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126963/Delta-Klinik-in-Kalifornien-beklagt-deutlichen-Anstieg-von-Infektionen-beim-geimpften-Personal

In Island sind 74% der Bevölkerung vollständig geimpft (81% einfach), die 7-Tage-Inzidenz liegt jedoch bei 167. Auch vollständig geimpfte Einreisende müssen einen negativen Corona-Test nachweisen. Im Land gelten für alle Abstands- und Maskenpflicht.
In Israel beträgt die Impfquote 63% (68%), die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 780.
Gibraltar: Impfquote 100%, 7-Tage-Inzidenz bei 151
(Quelle: www.corona-in-zahlen.de , www.auswaertiges-amt.de)

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3897733

[3] Vor wenigen Tagen wurde in der Klasse meines Sohnes (7. Klasse) durch die Testung ein Coronafall entdeckt. Wäre das Kind bereits geimpft gewesen, hätte es sich nicht testen müssen und wäre folglich nicht aufgefallen. Ein Beweis, dass flächendeckende Testung bei allen (!) notwendig ist. Unbegreiflich ist, dass geimpfte Kinder (und auch Erwachsene) selbst dann nicht mehr getestet werden müssen, wenn in ihrer Familie ein Coronafall aufgetreten ist. https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/selbst-und-haushaltsquarantaene

Was passiert, wenn eine Schülerin/ ein Schüler in der Schule positiv getestet wird?
(…)Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Klassen- oder Kursverbandes (mit Ausnahme der Geimpften und Genesenen) müssen in den folgenden zwei Wochen an jedem Unterrichtstag getestet werden(…)
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/coronavirus-schulen/haeufig-gestellte-fragen#Welche%20grundlegenden%20Hygieneregeln%20gelten%20derzeit?

[4] z.B. https://www.focus.de/gesundheit/news/trotz-stiko-empfehlung-kekule-sagt-welche-drei-gruende-gegen-kinder-impfung-sprechen_id_20890015.html

 

[5] Es gibt eine Vielzahl an Studien und Artikeln, die belegen, dass zu den Impfstoffen noch viel Forschungsarbeit notwendig ist. Eine kleine Auswahl:

https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty  (dokumentiert, dass für den Impfstoff von BioNTech in zentralen Punkten noch keine belastbaren Daten vorliegen)

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/covid-19-vaccines/advice
(Vergleichbares zu den Impfstoffen auch auf der Seite der WHO)

https://www.mdpi.com/1648-9144/57/3/199/htm

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126530/Studie-Impfschutz-vor-Delta-Infektion-ist-nach-Astrazeneca-zunaechst-schwaecher

https://www.hna.de/gesundheit/corona-virusaufbau-spike-protein-beguenstigt-gefaesskrankheiten-schlaganfall-krankheiten-90567105.html
(Durch die Impfung produziert der Körper selbst Spike-Proteine. Was bedeutet dies für die Sicherheit der Impfstoffe?)

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/  (link zur Reportage „Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit“)

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/corona-moderna-verunreinigt-todesfaelle-japan-100.html

https://www.reuters.com/world/europe/eu-says-covid-boosters-may-have-higher-legal-risks-without-ema-approval-2021-08-26/

https://www.reuters.com/world/europe/european-health-agency-says-no-urgent-need-vaccine-boosters-2021-09-01/

 

bookmark_borderKriminelle Taschenspielertricks im Bundestag

Wir erlebten während der Ära Merkel einen beispiellosen Verfall von Sitte, Anstand und Moral in diesem Land. Eine politische Kaste, die vollkommen frei dreht und sich Dinge erlaubt, die sich früher keine Regierung getraut hätte. So schreckt man mittlerweile auch vor kriminellen Handlungen, hier der arglistigen Täuschung, nicht mehr zurück.

Die Methode ist ebenso simpel wie skrupellos. Wenn man heute Gesetze verabschiedet, die erheblichen Widerstand erzeugen könnten, versucht man ganz einfach in bester Hütchenspielermanier das Volk (genauer: Die Parlamentarier als Volksvertreter) mit billigen Tricks über den Tisch zu ziehen. Und so wie man beim  Hütchenspieler auf seiner Bananenkiste niemals weiß, was unter welchem Deckel liegt, verhält es sich heute bei den Gesetzesvorlagen der Bundesregierung.

Der Trick: Man baut einfach den “problematischen” Gesetzesinhalt in eine Art Trojanisches Pferd ein und stellt dann dieses Pferd zur Entscheidung. Wird schon keiner merken. So geschehen heute im Bundestag.

Zur Abstimmung stand das “Hochwasser-Aufbauhilfe-Gesetz” bzw. eine Änderung des “Allgemeinen Eisenbahngesetzes”.

Und, hastenichgesehn, ist neben der gänzlich unverdächtigen Eisenbahn das kleine fiese Virus namens “Corona” wieder auf der Bühne. Die Gesetzesänderung enthielt nämlich neben den eigentlichen Regelungen zur Beseitigung der Folgen der Hochwasserkatastrophe diesen Jahres (die nebenbei bemerkt durch unfähige, überforderte und inkompetente Politiker zu einem wesentlichen Grad mitverursacht wurde, ebenso wie durch das dilettantisches (Nicht)Handeln der Behörden wie z. B. der sog. “ADD” in Rheinland-Pfalz und ihres Präsidenten Linnertz)  einen vollkommen themenfremden Teil. Dieser Teil betrifft und legalisiert  das Auskunftsbegehren von Arbeitgebern zum Impfstatus von Arbeitnehmern im Bereich der Pflegeberufe, Kindertagesstätten und natürlich der Schulen. Fortan wird jeder in bestimmten Berufsfeldern (die überdies beliebig erweitert werden können) tätige Mitarbeiter dem Arbeitgeber gegenüber auskunftspflichtig sein, was sein “Impfstatus” ist. Dass Gesundheitsdaten zu den höchstpersönlichen Angelegenheiten des Individuums gehören, scheint von dieser Regierung niemand zu stören.

Bereits die staatliche Erpressung “Impfen gegen Freiheit” stand schon weit außerhalb jeder Ethik. Sie zeigt moralische Verkommenheit, wie man sie in dieser offenen Zur-Schau-Stellung noch selten gesehen hat.  Man bemüht sich nicht einmal mehr, auch nur den Schein zu wahren. Doch leider ließen sich viele Menschen auf diese Weise ködern und gaben sich “den Stich”. Aber was wir nun im Bundestag schon zum zweiten Mal erleben ist der totale Niedergang jedweden Anstandes der politisch Handelnden in Deutschland.

Korruptionsskandale, Lobbyismus, Affären etc.  etc. waren gestern. Seit kurzer Zeit hat das kriminelle Handeln dieser Leute eine weitere Grenze überschritten. In einer beispiellos abseitigen Art verhöhnen sie das ganze Volk und verdeutlichen dem Souverän, nämlich eben diesem Volk,  ganz lässig, dass sie eigentlich im Prinzip hier machen können, was sie wollen. Diese psychopathtische Arroganz der Macht ist schier unerträglich.

Die gleichgeschaltete Systempresse, überwiegend streng links verortet und vom Bessermenschentum beseelt, interessiert das alles indes überhaupt nicht. Es dient ja schließlich “dem Guten”. Und wenn die Schweinerei einer publik macht, wie z. B. neben anderen der Parlamentarier Peter Beohringer von der AfD (Tweet), dann ist das ja sowieso ein “rechter” und vermutlich auch ein “Schwurbler”.

Summa summarum: Diese politische Kaste “hat fertig”. Moralisch, intellektuell und konzeptionell. Und inhaltlich sowieso.

 

bookmark_borderIsrael: Vorbereiten für den “4. Schuss”

Dass die experimentelle Genspritze gegen ein im Grunde harmloses Atemwegsvirus nicht wirkt, bekommen immer mehr Menschen mit. Gerade in Israel, dem Land, das als “Impf”-Vorreiter gelten kann (ca. 90% “Stichquote), steigen die Fallzahlen explosionsartig an.

Es sind vor allem die Gestochenen, welche die Krankenhäuser bevölkern und weniger jene, die sich der Behandlung mit einem nicht ausreichend erprobten genetischen Wirkstoff nicht aussetzen. Eigentlich sollten die Zahlen umgekehrt verteilt sein! Auch wenn man einbezieht, dass viel mehr Personen den” Jab” haben als solche die ihn nicht wollten.

Zahlenverhältnisse

Dividiert man nämlich die Nicht-Genbehandelten (n=3038) durch die Summe  aller Fälle (n=3038+15634) so erkennt man, dass 16% der gesamten Erkrankten “ungeimpft” sind (p = 3038 / (3038 + 15634) * 100).

Von allen Israelis sind hingegen 14% “ungeimpft”. Dieser Unterschied von 2% ist statistisch nicht signifikant. Man kann also sagen, dass die Erkrankungswahrscheinlichkeit für “Geimpfte” und “Ungeimpfte” praktisch gleich hoch ist.

Ob es sich lohnt, für einen derartig wenig tauglichen “Schutz” das Risiko schwerster Nebenwirkungen einzugehen, erscheint überdies sehr fraglich. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Covid-19 eine sehr niedrige IFR von 0,15% aufweist.

“Immer wieder nachschießen!”

Und da die Behandlung nicht wirklich wirkt, tut man jetzt das, was zwar kein vernünftiger und gut ausgebildeter Arzt sondern nur Scharlatane und Quacksalber tun würden: Sie erhöhten einfach die Dosis bzw. geben das wirkunglose Medikament immer wieder.

(Quelle)

Na, da stehen wir ja am Anfang einer “Never-ending-story”. Wie wir hier schon mal ausgeführt haben: Der “unendliche Stich” wird wohl die Zukunft der sog. “Corona-Impfung” sein. Jedes halbe Jahr ist dann “Booster” angesagt.

Und damit wird dann auch hoffentlich dem letzten Mitmenschen klar, dass es sich nicht um eine Impfung handelt (also eine, die eine sterile Immunität erzeugt) sondern um eine Dauerbehandlung gegen ein Virus, das, es sei wiederholt, mit einer Sterblichkeit im Bereich von 0,1 bis 0,2% der Fälle aufwarten kann. Dass sich die ganzen Risiken wie Thrombosen, Blutbildveränderungen, Schädigung des Immunstatus mit jeder neuen Injektion wiederholen und möglicherweise verstärken, dürfte ebenfalls einleuchten.

Und, auch das sei erinnert, “Covid-19” ist eine “seltene Erkrankung”:

(Quelle)

bookmark_borderVorlage: Elterliches Impfverbot gegenüber Schulleitungen

Verschiedene Landesregierungen wollen selbst Kinder an die Nadel holen und sie einer genetischen Experimentalbehandlung ohne vollständige Arzneimittelzulassung zuführen. Die “Impfbusse” mit der Genspritze sind an die Schulen unterwegs. Unbeachtet bleiben seitens der irrational handelnden politisch (Un)Verantwortlichen die wissenschaftlichen Fakten:

  • Kinder und Jugendliche erkranken kaum an Covid und wenn sind die Verläufe durchweg milde.
  • Es gibt keine wissenschaftliche Begutachtung möglicher Spätfolgen. Gerade Kinder und Jugendliche, die von heute an eine Lebenserwartung mehrerer Jahrzehnte haben werden sind rein statistisch von Spätschäden intensiver betroffen als ältere Menschen. Ganz einfach, weil die entsprechenden Schäden länger Zeit haben, sich zu entwickeln.

Dieses Vorgehen von verantwortungslosen Politikern und willfährig agierenden Schulleitungen ist indiskutabel. Die Rechtsanwältin Beate Bahner hat ein Musterschreiben aufgesetzt, mit dem Eltern diesem Ansinnen widersprechen können.

Download

Hier noch eine Abhandlung zu den möglichen strafrechtlichen Folgen dieses “Impfwahnsinns”:

Impfteams in Schulen – strafrechtliche Fragen

 

bookmark_borderSüdtirol: Ziviler Ungehorsam wegen Genspritzenpflicht für Lehrer

In Italien gilt seit einiger die Pflicht zum “Green Pass”, einer Art Nachweis der “3G”-Regel auf dem Smartphone. Wer ein öffentliches Gebäude betreten will muss entweder gegen die Erkältungskrankheit “Covid-19” immun sein (aufgrund einer überstandenen Infektion), einen Test gemacht haben oder sich einer mRNA-Spritzung unterzogen haben. Wer nichts davon vorweisen kann, bleibt draußen. Das gilt auch für die Lehrer in den Schulen.

Wer Italien kennt, kennt andererseits auch die “großzügige” Art, wie Italiener mit behördlich verordneten Regeln allgemein umgehen. Die rote Ampel, das bekannteste Beispiel, ist lediglich eine Empfehlung etwas langsamer zu fahren und nochmal in die Kreuzung reinzuschauen bevor man Gas gibt, Steuern werden trickreich verkürzt und auch andere staatliche Regeln nimmt man dort nicht so eng. Und nun versucht die Regierung Draghi den Italienern den “Green Pass” aufzuoktroyieren. Das muss schiefgehen. Das “Ticket in die Freiheit” wird nicht goutiert. In vielen Restaurants beispielsweise bekommt der stolze Inhaber dieses angeblichen “Freischeins” absichtlich die schlechtesten Plätze zugewiesen. Und auch in anderen Bereichen regt sich Widerstand.

(Quelle)

Im Prinzip handelt es sich hier um eine Art gerechtfertigter Abwehrmaßnahme gegen einen unverhältnismäßigen und daher unzulässigen staatlichen Zwang. Oder verkürzt könnte man von “Notwehr” sprechen. Denn es verdichten sich immer mehr die Erkenntnisse, dass die angeblich “rettende Impfung” erhebliche Risiken und kaum einen Nutzen erbringt. Andererseits ist es erwiesen, dass Schulen kein Hort sind, an dem sich der Schnupfen aus China bevorzugt ausbreitet.

Wenn man sich also entscheiden muss, zwischen einem Arbeitsplatz beim Staat und einer staatlich angeordnete Gesundheitsgefährdung ist wohl klar, was der vernünftige und um seine Gesundheit besorgte  Mensch tut: Die Leute gehen einfach nicht mehr in die Schule oder schmeißen gleich ganz hin. Man nennt das “Abstimmung mit den Füßen”. Sie ist ein probates Mittel, wenn die Bedingungen unerträglich werden.

(Quelle Telegram)

“Hinschmeißen” als Lösung?

Allgemein lässt sich feststellen: Viele Lehrer beklagen, dass sie das sinnlose und häufig auch gegen die Interessen der Schüler (und ihre eigenen) gerichtete Handeln, das man ihnen in den Schulen in der Zeit der angeblichen “Pandemie” abverlangt, nicht mehr ertragen können und es daher auch nicht mehr erbringen wollen. Sie lehnen es beispielsweise ab, die ihnen anvertrauten Schüler länger mit dem von oben angeordneten “Maßnahmen” wie “Masken”, “Abstand”, “Test” etc. zu drangsalieren und steigen aus.

Die “Pflicht zur Impfung” macht dann das Maß übervoll. Ein logische und konsequente Entscheidung, wie ich finde. Und eine nachvollziehbare, denn sie entzieht diesem System Energie bevor einem vom System die eigene Energie entzogen wird. Die eigenen persönlichen Konsequenzen sind indes nicht unerheblich und müssen durchdacht werden. Wenn man dann aber nach reiflicher Überlegung zu dem Schluss kommt “Ich mach den Wahnsinn nicht mehr mit!”, dann aber raus aus dem Laden! Auf jeden Fall ist beim Thema “Pflicht zur Genspritze” eindeutig eine Grenze überschritten.

Insofern ist der Streik oder gleich die Kündigung, wie es die italienischen Kollegen demonstrieren, nicht nur eine achtenswerte persönliche Konsequenz sondern auch gleichzeitig ein Signal an die Politik, welches allerdings von dieser kaum beachtet werden wird. Politiker sind nicht die hellsten Kerze auf der Torte und der Zuwachs an Macht durch die angebliche “Pandemie”  ist doch zu verlockend.

Außerdem ist davon auszugehen, dass diese Leute durch den Riesenhype und den massiven Cashflow, der mit der Genspritze realisiert wird, auch ihren Teil von “BigPharama” abbekommen werden. Da kann man das gesundheitliche Wohlergehen der Bevölkerung schon mal sekundär oder tertiär betrachten. Jene korrupten Bundestagsmitglieder, die sich an den “Maskendeals” eine goldene Nase verdient haben, werden wohl nur die Spitze des Eisbergs sein. Also wird man sich als Normalbürger erwehren müssen gegen den von oben verordneten Wahnsinn (der sicher NICHT dem Gesundheitsschutz dient!) und ggf. mit den Füßen die Abstimmung vollziehen.

bookmark_borderSchottland: Ein weiterer Indikator für die Unwirksamkeit der Genbehandlung (“Impfung”) gegen SARS-CoV-2

Nach der eigentlichen “Corona”-Lüge, die uns von totalitär handelnden Regierungen erzählt wurde und immer noch wird (und die übrigens als widerlegt gelten kann, Link) und die zu nachhaltiger Massenpanik geführt hat, kommt nun eine zweite Dauerlüge unter Beschuss, nämlich die “Impf”-Lüge. Die erste Lüge, das nur nebenbei, war der Türöffner für die zweite.

Man will mit ihrer Hilfe die Menschen Glauben machen, dass eine experimentelle Genbehandlung mit einem mRNA- oder einem “Vektor”-Wirkstoff einen signifikanten Schutz gegen eine für die meisten Menschen harmlose Virusinfektion (SARS-CoV-2), die mit einer “Infection fatality rate” (IFR) zwischen 0,1 und 0,2% aufwarten kann, biete. Wir hatten bereits am Beispiel verschiedener Staaten gezeigt, dass “Impf”-Rate und die Rate positiver PCR-Tests positiv korreliert sind (Link).

Jetzt liegen uns Daten aus Schottland vor, wo sich das gleiche Bild zeigt: Ist die Zahl der Menschen hoch, denen die Genwirkstoffe injiziert wurden, steigt auch die Quote der positiven PCR-Befunde.

Zuerst einmal die Verlaufskurve der Neuinfektion in Schottland:

(Quelle)

Wie man leicht erkennen kann, hat die Zahl der positiven PCR-Tests ein “all time high” im September 2021 erreicht. Und zwar sowohl was den gleitenden Durchschnitt über jeweils 7 Tage betrifft als auch die absolute Fallzahl positiver Testergebnisse. Man sieht: Die Anzahl positiver PCR-Tests explodiert nachgerade. Hier kann man, zumindest am rechten Ende der Kurve, endlich einmal von einem “exponenziellen Wachstum” sprechen. Schön, dass wir das noch erleben dürfen!

Wenden wir uns nun zur Kontrastierung der “Impf”-Quote zu:

(Quelle)

Wie man sieht, hat Schottland eine extrem hohe Quote von genbehandelten Personen innerhalb der Bevölkerung. Also auch hier wieder der Zusammenhang zwischen hoher “Durchimpfungsrate” und Anzahl positiver PCR-Tests.

Um es klar zu sagen: Diese Korrelation sagt nicht aus, dass die prophylaktische Genbehandlung gegen SARS-CoV-2 zu einer erhöhten “Infektionsrate” führt. Eine Korrelation macht keine Aussagen über eine Kausalität. Der Zusammenhang sagt lediglich aus, dass die “Impfung” schlechterdings nicht wirkt.


Und hier, zur Vervollständigung, die Lage in Israel Anfang August 2021:

Grundsätzlich würde man, da die “Impfquote” >80% liegt, erwarten, dass die meisten “Infizierten” “ungeimpft” sein müssten. Offenkundig ist das nicht der Fall.

bookmark_borderLesetipp und Aufruf

Der erste Beitrag heute enthält “nur” eine Lesetipp und einen Aufruf, oder besser ein Wunsch nach Kontaktaufnahme, einer Lehrerin. Zum ersten Thema:

Der Kollege Gerald Ehegartner hat einen durchaus provokanten Text zur “Corona-Impfung”, die eigentlich keine Impfung sondern ein breit angelegtes gentechnisches Experiment mit (noch) lebenden Menschen ist, veröffentlicht. Er vergleicht diese durchaus von Glaubenssätzen getragene Handlung mit bestimmten anderen Handlungen, die im Rahmen kirchlicher Riten regelmäßig praktiziert werden. Da wir hier gerne über den Tellerrand hinaussehen, sei der Text zur Lektüre empfohlen!

Das heilige Sakrament der Corona-Impfung

Das zweite Thema ist der Aufruf einer (Ex)Kollegin, die außerhalb unserer Nutzerplattform “Telegram” Kontakt zu Gleichgesinnten sucht:

Lieber Herr Baier,

zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre mutige Seite, die ich immer wieder lese.

Ich bin Lehrerin und habe mich im letzten Jahr aufgrund der Maßnahmen beurlauben lassen und habe nun gekündigt, da ich die Hoffnung auf bessere Zeiten zunächst aufgegeben habe. Leider habe ich das Gefühl, damit ziemlich allein dazustehen und suche Kontakt zu anderen Lehrerinnen oder Lehrern, die einen ähnlichen Schritt gehen oder gegangen sind. Vielleicht kann ich Ihnen auch Mut machen. Da ich mich nicht gerne auf Telegram der Öffentlichkeit mitteilen möchte, frage ich hiermit an, ob Sie einen Kontakt zu einem Lehrer, einer Lehrerin o.ä. Personen im Bildungsbereich herstellen können, der dies auch wünscht. Darüber würde ich mich außerordentlich freuen. Gerne können Sie dazu meine Mailadresse weitergeben.

Herzliche Grüße

(Name der Redaktion bekannt)

Die Mailadresse kann gerne bei uns angefragt werden…