“Win-Win” für “Big Pharma” und Regierung: Der Impfirrsinn als lukrativer Baustein im “Pandemie”-Geschehen

Von | Juni 18, 2021

Dass die Politikerdarsteller, die uns da täglich vorturnen, sicher nicht die intetellektuellen Überflieger sind sondern eher die kognitive Kreisklasse repräsentieren, ist bekannt. Und so plappern sie sich in ihrer unsäglich Ignoranz immer wieder mal um Kopf und Kragen. Oder, genauer gesagt, sie würden es tun, wenn es denn jemand bemerkte. Tun aber nur deutlich zu wenig. Willkommen im “Blödland Deutschland”.

Nun zu einem weiteren Beleg für die vorstehen ausgeführte These:

Kanzleramtsminister Braun, ein williger Vasall der Kanzlerin Merkel, denn sonst säße er nicht auf seinem Stuhl auf der Regierungsbank, äußerte sich zur aktuellen Situation zum Thema “Impfen gegen SARS-CoV-2” und parlierte dabei auch etwas über das “Curevac”-Desaster, das in den letzten Tagen kolportiert wurde.

Kleiner Exkurs: Die Firma Tübinger “Curevac”hatte mitgeteilt, dass laut einer Studie die Wirksamkeit des von ihr produzierten SARS-CoV-2-Impfstoffes hinter den Erwartungen zurückbliebe und nur eine geringe Effektivität der Impfung vorliege. Anders gesagt: Das Zeug wirkt nicht und ist damit unter “Fehlschlag” zu verbuchen.

Jetzt fragt man sich natürlich, ob das Problem von “Curevac” eine Ausnahme ist oder eher die Regel bei den schnell zusammengemixten Mittelchen, die in Rekordzeit auf den Markt geworfen wurden. Denn dass “Geimpfte”, welche “den Stich” von anderen Produzenten erhalten haben, auch signifikant häufig eine SARS-CoV-2-Infektion zeitigen (oder besser, einen positiven PCR-Test haben), ist täglich zumindest in den alternativen Medien zu lesen.

Aber egal, auch wenn das Zeug nicht wirkt, hat die Bundesregierung 24,5 Millionen Impfdosen des wirkungslosen Zeugs geordert. Das ist eine ganze Menge.

Der Stoff, der eventuell vielleicht auch einen Placeboeffekt erzeugen kann, wenn “der Gestochene” daran glaubt, der aber für ein Placebo eben deutlich zu teuer ist, wird natürlich vom deutschen Steuerzahler, respektive Krankenversicherten, bezahlt werden dürfen. Ihre Beiträge, liebe Leser, werden weiter unaufhörlich steigen. “Big Pharma” freut sich, Sie schauen einen immer weniger gefüllten Geldbeutel.

Wir haben viel bestellt und fördern den Aufbau von Produktionskapazitäten für mRNA-Impfstoffe und -produkte in Milliardengrößenordnungen“, sagte der CDU-Politiker. Er betonte: „Wir müssen aber unsere Statistik verbessern und die Entwicklung genau beobachten, um frühzeitig zu erkennen, wann eine Auffrischung notwendig wird. Wir brauchen Erkenntnisse, bei wem die Impfwirkung gegebenenfalls nachlässt, ob eine neue Variante den Impferfolg infrage stellt und ob Menschen wieder Symptome bekommen und mit schweren Verläufen ins Krankenhaus müssen.“ (Quelle)

Aus den von Braun verzapften Aussagen lese ich mehrere Dinge heraus:

a) Es werden riesige Geldsummen für eine “Impfung” herausgehauen, die sowohl unnötig ist als auch in vielen Fällen wirkungslos. Denn erstens betrifft Covid-19 jeweils pro Zeiteinheit nur deutlich weniger als 1% der Bevölkerung und verläuft in der Regel als milde bis symptomlose Infektion womit sich, zweitens, die Frage stellt, warum man hier überhaupt impfen soll.

b) Noch schlimmer: Der Impfschwachsinn wird verstetigt werden, denn ab jetzt sind Folgeimpfungen notwendig, z. B. dann, wenn die Regierung bzw. die von ihr weisungsgebunden abhängigen Behörden mit ihren befehlshörigen Beamtenapparaten mit schöner Regelmäßigkeit die neueste Virusvariantensau durchs Dorf treiben werden.

c) Angstmache geht immer, und so bedient er auch mal wieder das Narrativ der “schweren Fälle” und bereitet uns schon mal vor auf die Lamda-Kappa-Omega-Variante vor. Wobei dem Mann leider ein kleiner Sachverhalt ausgesprochen blöd entgegen kommt. Denn gerade unlängst ist der neueste Skandal “verarbeitet”, wonach es NIE eine Überbelegung der Hospitäler in Folge SARS-CoV2-gegeben hat (#divigate). Ist aber egal, Unsinn kann man immer reden. Besonders als Politiker.

Apropos “Lamda-Kappa-Omega-Variante”: Ein zusätzliches Problem wird sich stellen, denn das griechische Alphabet hat nur 24 Buchstaben. Nach 2 Dutzend “Mutationen” ist Schluss. Ab dann werden wir um Buchstabenkombinationen nicht herumkommen.

Fazit: Alles ganz prima, Herr Braun! Denn nun kommen wir zum Anfang des Textes zurück. Das, was uns Braun in seiner ihm eigenen geistigen Schlichtheit präsentiert, ist nichts anderes als das Eingeständnis, dass mit einer Pseudopandemie jetzt richtig Geld an die Pharmaunternehmen rausgehauen wird. Was wohl auch das Endziel der ganzen Pandemieshow gewesen sein dürfte.

Man hat hier nämlich ein Geschäftsmodell entwickelt, das, basierend auf einer “Win-Win”-Zielsetzung, für bestimmte Branchen riesige Profite hervorbringen wird und der Regierung, dank erfolgreich implementierter Notverordnungen, freie Hand beim Regieren lässt. Dass dabei noch der eine oder andere lukrative Lobbyistenposten herunterfällt haben wir gerade wieder gesehen, als der Bundespharmaminister Spahn einen ehemaligen Mitarbeiter aus seinem Ministerium bei Biontech auf eine neu geschaffene Position hieven konnte. Läuft, in Deutschland.

(Quelle)

Es profitieren also Industrie und Regierung, jeder auf die eigene  Weise, von dem schmutzigen Spiel. Die Bevölkerung wird dabei nach Belieben ihrer Grundrechte entledigt, eingesperrt (bis hin zu Ausgangssperren), gespalten in Privilegierte (“geimpft”) und Nichtpriviligierte (“ungeimpft”) usw. usw.

Zusätzlich kann, wie schön für Merkel & Co., endlich ohne lästige Intervention seitens der Bürger, “durchregiert” werden. Die Gerichte, den letzten möglichen Regulator gegen den Regierungsirrsinn,  hat man ebenfalls mit willfährigen Vasallen besetzt, von hier ist demnach auch keine Kritik zu befürchten. Das alles geht, nach Regierungsmeinung zumindest, schon in Ordnung, denn es ist ja schließlich “Pandemie”. Und der Staatsbürger darf seine eigene Entrechtung auch noch bezahlen. So sieht es aus, wenn man die eigene Bevölkerung arm macht und sie in Abhängigkeit hält.

Wer den schnöden Schwindel bemerkt und dagegen aufsteht, ist dann, auch das gehört zum abgekarteten Spiel, ein “Verschwörungstheoretiker”. Wobei ich mich immer frage, wie dumm man eigentlich sein muss, um jemanden, der weiter als bis zur nächsten Ecke zu denken in der Lage ist, so zu bezeichnen? Vermutlich, weil der Mensch, der derlei Unsägliches und überaus Törichtes von sich gibt, ein kleines, ihm eigenes Problem mit der Erbringung von Verstandesleistungen hat, die über das tägliche Nachplappern der Regierungspropaganda hinausgehen. Bei wem es denktechnisch nicht zur nächsten Ecke reicht, hegt eben auf jene einen gewissen Groll, deren analytische Fähigkeiten die eigenen übertreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.