bookmark_borderHotspot Hildburghausen: Was Ihnen die MSM nicht verraten!

Mainz, 3.12.2020 von M. Garcia

Am 28. November d. J. schrieb ein Freund folgende E-Mail an den Bürgermeister von Hildburghausen, die er an mehrere Personen in Kopie setzte. Vom Bürgermeister selbst hat dieser Freund m.W. bis heute keine Antwort erhalten, wohl aber Rückmeldung von einem Vertreter einer der großen Bewegungen gegen  die Corona-Maßnahmen. Beides fand ich sehr interessant und freue mich, die Erlaubnis bekommen zu haben, diesen E-Mail-Verkehr in anonymisierter  Form hier wiedergeben zu dürfen.

Betreff.: Hotspot Hildburghausen

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kummer,

 

ich habe soeben das Interview von RT-Deutsch mit Ihnen als Bürgermeister von Hildburghausen gesehen und gehört und bin entrüstet, wie Sie ebenfalls in der Schiene der Angst- und Panikverbreitung die Repressalien des Staates gegen seine Bürger vertreten. Auch Sie reden immer noch von “Infektionen” und “Ansteckung” aufgrund nichtssagender PCR-Tests und halten damit die Fahne für den Demokratieabbau hoch. Sie wissen hoffentlich auch von dem Urteil des Berufungsgerichts in Lissabon – über das auch die Ostthüringer Zeitung berichtet hatte – das eindeutig festgestellt hat, dass der PCR-Test unbrauchbar ist. Wenn Sie sich bei Herstellern der PCR-Test (z.B. der Fa. Roche) informieren, werden Sie auch erfahren, dass der PCR-Test keine “Infektion” nachweisen kann, auch keine Virenlast und auch keine Krankheit. Warum lügen Sie dann immer noch öffentlich und sprechen von Infektionen? Verzeihen Sie, ich muss es so sagen, weil Sie das mit den PCR-Tests mit Sicherheit mittlerweile auch wissen.

 

Schauen Sie sich doch bitte die Zahlen des RKI, des DIVI-Intensivregister und des Statistischen Bundesamtes an und suchen  Sie dann die Pandemie. Sie finden dort keine Zahlen, die eine Pandemie belegen oder auch nur andeuten würden.

 

Ich hatte bei Landtags- und Bundestagswahlen auch mal die LINKE gewählt. Was ich aber jetzt erlebe – ich kann es nicht fassen. Ob es mittlerweile die “Staatsmedien” sind, auch alle Kommunalpolitiker, vom Gemeinde-/Stadtrat bis zum Bürgermeister und Landrat blasen alle in das gleiche Horn. Nur sie erklären den Bürgern nicht die tatsächliche Lage, sondern beteiligen sich mit ihren Reden ausschließlich an der Angst- und Panikverbreitung, an Unterdrückung freier Meinungsäußerung, an Verunglimpfung und Beleidigung (wie z.B. Corona-Leugner, was nicht stimmt). Sie stellen friedliche Bürger, die sich Sorgen um unser Staatswesen, unser Grundgesetz und unsere Gesellschaft machen, in die rechte Ecke, bezeichnen sie sogar als rechtsradikal. Nur zu einem Zweck! Um die Zerstörung unserer Wirtschaft, vor allem den Mittelstand und die Kleinunternehmer, zu forcieren.

 

Glauben Sie: die Bürger, bei denen die Angst- und Panikmache nicht  mehr wirkt, sind sehr gut informiert. Und sie werden immer mehr. Ich würde gerne von Ihnen erklärt bekommen, an welchen beiliegenden Zahlen Sie eine Pandemie festmachen und eine Gefahr von nationaler Tragweite sehen. Sie wollen es doch den Bürgern erklären, oder?

 

Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventszeit

[Vor- und Nachname]

Hier nun die interessante Rückmeldung des Vertreters einer der großen Bewegungen gegen die Corona-Maßnahmen einen Tag später:

Sehr geehrter Herr [Name],

 

Vielen Dank für Ihre Mail. Sollten Sie Antwort von Herrn Kummer erhalten, würde mich diese sehr interessieren. Was leider nicht in den msm berichtet wird, ist der Fakt, dass unser Landrat Müller alle Kindergarten und Schulen geschlossen hat und nun 11000 Kinder, Erzieher und Lehrer mit Hilfe der Bundeswehr testen lassen will. Man könne sich für eine frühere Rückkehr in kiga oder Schule “freitesten” (oton). Das wird leider nirgends weiter erwähnt. Daher kommt auch der Unmut der Bürger des Landkreises. Ich bin gespannt  auf die Antwort von Herrn Kummer, sofern sie eine erhalten.

 

Viele Grüße aus dem Hotspot Hildburghausen,

 

[Vor- und Nachname]
[Name der Bewegung gegen die Corona-Maßnahmen]

(Hervorhebungen durch die Autorin dieses Artikels.)


Anmerkung des Herausgebers: Wow! Das sind dann im Idealfalle 11000 neue Tests und daraus folgend  mindestens ca. 150 neue “Infektionen” (bei 1,5% falsch-positiver Fehlerquote). Das gibt dann bestimmt ein dickes Lob von Ministerpräsident Ramelow (LINKE) für den Landrat: “Genosse Landrat! Plan überfüllt! Sehr gut. Werde dem Politbüro sehr wohlwollend über die Lage berichten!”

bookmark_borderGesundheitsministerium zu COVID-19: Keine evidenzbasierten Belege für positive Wirkung von Lockdowns

Ääähhh, äääähm, ääääääääh… Verbaler Ausdruck und Mimik des Mannes sind entlarvend.

Beachtenswert ist nach der Aussage des Mitarbeiters von Herrn Spahn dann das Geschwurbel des Regierungssprechers Seibert am Ende der Aufzeichnung. Nachdem der Sprecher des Gesundheitsministeriums einräumen musste, dass es keine wissenschaftliche Evidenz dafür gibt, dass ein “Lockdown” (also die großflächig angelegte vorsätzliche Schädigung von Menschen, Gesellschaft und Wirtschaft) einen nachweisbaren Effekt auf die Infektions- bzw. Sterberaten in Zusammenhang mit COVID-19 haben, erzählt Seibert, wie es bei Journalisten, denen das Fachwissen fehlt, üblich ist, einfach noch ein paar grundsätzliche Konjunktive.

Wir halten fest: Das Bundesgesundheitsministerium kann nicht wissenschaftlich evidenzbasiert nachweisen, dass ein “Lockdown” einen nachweisbaren Effekt auf die Volksgesundheit hat. Dies dürfte als Argumentationsgrundlage für die unzähligen Klagen gegen diese unsinnigen Maßnahmen sehr hilfreich sein. Man darf auf den Rechtsstaat hoffen.

Das, was man im Neusprech “Narrativ” nennt und welches uns in Zusammenhang mit der angeblichen “gefährlichen Pandemie” permanent postuliert wird, bekommt immer mehr Löcher und Risse. Die Bundesregierung und die Landesregierungen handeln ganz offenkundig auf vollkommen unwissenschaftlicher Grundlage rein auf der Basis von Vermutungen, Glauben und Annahmen.

bookmark_border“Operation Lockdown 2” erfolgreich: RKI ändert Teststrategie

Die “Corona”-Massentests zeigen Wirkung. Bei zuletzt ca. 1.600.000  Tests pro Woche und einer Spezifität von im arithmetischen Mittel von 98,5% produziert man mal eben locker >24.000 angebliche Infizierte pro Woche. Oder noch mehr. Es hat jedenfalls gereicht, Deutschland weiter vorsätzlich wirtschaftlich, sozial und psychologisch schweren Schaden zuzufügen. Angst und Panik, durch die Massenmedien in die Bevölkerung, einer Dauergehirnwäsche gleich, täglich hinein posaunt, tun ihr Übriges. Die Akzeptanz für den zu erwartenden wirtschaftlichen Kolateralschaden ist vorhanden, ein signifikanter Teil der Bevölkerung begrüßt die neuen “Maßnahmen”. Der “Lockdown light” ist da und er ist ist, wie immer, “alternativlos”.

Allerdings haben die anlasslosen Massentestungen einen Nachteil: Die ca. 200 Labore in Deutschland, die mit den PCR-Tests befasst sind, kommen an die Kapazitätsgrenzen. Und zwar sowohl was “Manpower” als auch was Reagenzien betrifft. Denn man muss nicht in Mathematik promoviert zu haben, um sich auszurechnen, dass jedes Labor im Schnitt pro Woche 8000 bis 10.000 Tests zu bewältigen hat. Ein immenser Arbeitsaufwand ist die Folge, denn die Tests müssen einzeln begutachtet werden, sie funktionieren nicht wie ein Schwangerschaftstest wo man nur einen Kontrollstreifen und einen Indikator zu beobachten hat. Das komplizierte Verfahren bindet Mitarbeiter und Ressourcen. Und es erzeugt Fehler, wie zuletzt in einem großen Labor in Augsburg geschehen, wo durch falsche Reagenzien 97% der Tests falsch positiv waren.

Nun hat das Robert-Koch-Institut (RKI) reagiert. Die Massentests haben ausgedient, denn nun ist der neue “Lockdown” da und es muss im nächsten Schritt “bewiesen” werden, dass er funktioniert. Die groß angelegte Täuschung der Menschen geht in die nächste Phase.

Die neue Strategie ist schnell erklärt:  Es sollen nur noch jene Personen getestet werden, bei denen Symptome und/oder der Hinweis auf einen wie auch immer gearteten Risikokontakt vorhanden sind. Jetzt trifft sich also das Angenehme (reduzierte Testzahlen) mit dem Nützlichen (sinkende “Neuinfektionen”). Warten wir also einfach mal ab. Ich bin sicher, dass wir demnächst eine stark sinkende “Inzidenz” im Bereich SARS-CoV-2 gemeldet bekommen. Wer wettet dagegen?

Fazit: Überragend intellektuell sind jene, die uns regieren, nicht. Das ist bekannt. Aber sie haben aus dem ersten Lockdown zumindest gelernt, denn dort ging die Inzidenz bereits zurück, bevor man das Land in den “Sleepmode” (technischer Ausdruck aus dem Bereich Microcontroller) versetzt hatte. Das war sehr schlechtes Timing. Jetzt kommt zuerst der Lockdown und danach werden die “Fallzahlen” sinken. Versprochen.

bookmark_borderAngstmachen als Mittel der Politik

Ich zitiere mich ungern selber. Aber in einem vor einigen Tagen publizierten Artikel  hatte ich die These aufgestellt, dass heute, da Politiker keine vernünftigen Argumente für die Begründung ihres Handelns mehr finden, das Verursachen von Angst und Panik quasi die ulitma ratio sei, wenn man denn hier überhaupt von “ratio” sprechen mag. Um Angst und Panik in der Bevölkerung zu schüren benötigt man indes eben Hilfskräfte, welche die grimmigen Botschaften unter das Volk streuen.

Eine stets willige Hilfstruppe sind die Systemmedien und genau hier kam gestern ein bemerkenswerter Beitrag von RTL (auch genannt “Unterschichten-TV” oder, in Anlehnung an die 3-buchstabige Abkürzung “RTL” tituliert als: “Rammeln, Töten, Lallen”) über den Sender:

https://www.youtube.com/watch?v=N2VjtlJyOWw

Die Wortwahl des Herrn Blome (immerhin “Politik-Chef” bei dem Sender!) zeigt klar und ohne Zweifel, worum es der Politik und den nachgeschalteten Medien letztlich geht: Man will der Bevölkerung “Schrecken einjagen” um sie (oder genauer, jenen kleinen Teil, der sich dem “Corona”-Diktat nicht ohne Widerstand zu leisten unterwerfen will) auch noch “auf Linie” zu bringen. Ganz nebenbei bemerkt ist das Wort “Schrecken” auf Latein “terror”.

Die beständig wiederholte Drohung mit einem “Lockdown” wirkt zwar langsam etwas abgegriffen aber bei bestimmten Teilen der Bevölkerung zeigt sie offenbar Wirkung. Klopapier wird wieder knapp. Wobei man natürlich im Gegenzug die Frage aufwerfen darf, wie bekloppt Menschen sein müssen, um Analzellulose zu horten. Aber als Indikator für Panik in der Bevölkerung taugen die Füllstände der entsprechenden Regale im Supermarkt durchaus.

Dass die Moderatorin am Anfang des Beitrages die Frage aufwirft, wann “die Kanzlerin richtig durchgreifen” wolle, ist übrigens auch ein Ausweis der Tatsache, dass sich die Medien dem autoritären “Corona”-Staat vollständig unterworfen haben. Die Presse, die eigentlich das Regierungshandeln kritisch zu hinterfragen hätte, degradiert sich zum Einpeitscher für eben diese Regierung, und unterstützt sie bei der Aushöhlung unserer Freiheitsrechte. Wir erleben hier das Totalversagen der angeblich “4. Gewalt” im Staate. Nicht mehr und nicht weniger.

bookmark_borderSchockierende Zahlen aus dem “Top-Corona-Hotspot”

Der Landkreis “Berchtesgadener Land” ist der derzeitige “Top-Corona-Hotspot” in Deutschland. Der bayerische Ministerpräsident Söder hat vollkommen richtig reagiert und dem Landkreis einen knallharten “Lockdown” verordnet. Insbesondere die intensivmedizinische Versorgung steht kurz vor dem Zusammenbruch, wie das Register von DIVI.de ausweist:

(Quelle)

Scherz beiseite: Wie lange wollen sich die Menschen in diesem Land eigentlich noch von den Politikern an der Nase herumführen lassen? Merken diese Leute gar nichts mehr? Dieser Landkreis hatte 2019 105.000 Einwohner. Derzeit liegen also 0,00094% der Einwohner mit dem Krankheitsbild Covid-19 auf der Intensivstation. Mehr muss man dazu nicht sagen.