Befreiung geimpfter und genesener Schüler von der Corona-Testpflicht missachtet wissenschaftliche Erkenntnisse und ist grob fahrlässig

Von Kathrin Kieber

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Maßnahmen, die bislang zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ergriffen wurden, sind überwiegend unwissenschaftlich, planlos und widersprüchlich. Doch die Entscheidung, dass sich in Schulen nur noch ungeimpfte Kinder regelmäßig auf Corona testen müssen und die Testpflicht für Geimpfte und Genesene entfällt, ist Anlass, mich an Sie zu wenden.

Die Testung auf Ungeimpfte zu beschränken ist unwissenschaftlich und mindestens als grob fahrlässig zu bezeichnen. Es ist eine rein politisch motivierte Maßnahme, um den Druck auf Eltern und Kinder zu verstärken, die sich bislang aus guten Gründen gegen eine Corona-Impfung entschieden haben.

Mit den so verzerrten Daten wird „bewiesen“, dass die Ungeimpften die Pandemietreiber sind – denn alle anderen werden nicht mehr getestet. Somit schafft sich die Politik die Statistik, die sie braucht, um weitere Maßnahmen und Grundrechtseinschränkungen insbesondere für ungeimpfte Menschen zu rechtfertigen. [1]

Und wieder einmal gilt: Glaube nur der Statistik, die du selbst manipuliert hast.

Außerdem erhöht sich an den Schulen der Druck auf ungeimpfte Kinder, die sich weiterhin mindestens zweimal in der Woche der unangenehmen Test-Prozedur aussetzen müssen. Kurzfristige Annehmlichkeiten (kein Test mehr) werden von Vielen vermutlich bald wichtiger empfunden als eventuell kurz- und langfristige gesundheitliche Nachteile. Oder anders gesagt: Die Kinder und ihre Eltern werden mürbe gemacht! Eine kritische, eigenverantwortliche Auseinandersetzung mit dem Für und Wider der Impfung wird bewusst erschwert.

Es ist medizinisch nicht begründbar, dass Geimpfte von der Testpflicht ausgenommen sind!

Ist Corona so gefährlich, wie von offizieller Seite kommuniziert, dann müssen belastbare Daten über Ansteckung, Krankheitsverlauf und Todesfälle erhoben werden –sowohl bei Ungeimpften, als auch bei Geimpften. Wenn darauf verzichtet wird, ist dies entweder grob fahrlässig oder es bedeutet, dass kein Interesse an korrekten, wissenschaftlichen Daten besteht. Dann allerdings sind Grundrechtseinschränkungen, Lockdowns und alle weiteren Maßnahmen rechtswidrig.

Die Datenlage zu Corona ist in vielen Teilen noch mit großen Unsicherheiten behaftet und das Geschehen, z.B. durch die Delta-Variante, dynamisch.

Es gibt belastbare Studien, die belegen, dass die Impfungen weder vor der eigenen Ansteckung, noch vor der Weitergabe der Viren schützen. Geimpfte und Ungeimpfte können ihr Umfeld mit gleicher Wahrscheinlichkeit anstecken, da die Virenlast gleich groß ist. Die sterile Immunität – wie bei klassischen Impfungen – ist also nicht gegeben.[2]

Da ab der 3. Schulwoche in Hessen die Maskenpflicht im Unterricht entfallen wird, ist ab dann gar kein Schutz mehr vor der Ansteckung durch Geimpfte gegeben. Das Virus kann sich unerkannt über die Geimpften verbreiten. Weil nur ungeimpfte Schüler getestet wurden, tauchen auch nur diese in den dann manipulierten Statistiken auf. Geimpfte mit asymptomatischem oder schwachem Verlauf verschwinden gewollt aus den offiziellen Daten und somit der öffentlichen Wahrnehmung. [3] „Wenn wir geschützte Menschen auch genauso testen wie ungeschützte, dann hört diese Pandemie nie auf.“ (Jens Spahn, 30.08.2021, hart aber fair)

Die Empfehlung der STIKO zur Impfung von Kindern ab 12 Jahren basiert vor allem auf Prognosen über die zu erwartenden Infektionszahlen, die sich schnell als nicht zutreffend erweisen können. An der Bewertung der medizinischen Fakten, die gegen die Impfempfehlung sprechen, hat sich durch neue Forschungsergebnisse nur wenig geändert.[4]

Die klinischen Studien zur Zulassung der Impfstoffe entsprechen nicht den bislang üblichen Standards. Die Erforschung von Wirkungsdauer, Langzeitfolgen, Wechselwirkungen etc., die sonst viele Jahre in Anspruch nehmen, konnten naturgemäß nicht erfolgen. Auch die Datenlage über die Wirksamkeit und den Schutz vor schweren Verläufen und Hospitalisierung ist widersprüchlich.[5]

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse alles andere als gesichert und eindeutig sind. Auf diesem Hintergrund ist es grob fahrlässig, erstens Kinder direkt oder indirekt zur Impfung zu drängen und zweitens auf die Testung geimpfter Schüler zu verzichten und gleichzeitig die Maskenpflicht zu beenden. Dies gilt natürlich ebenso für Erwachsene und für alle anderen Bereiche, in denen ausschließlich ungeimpfte Personen negative Tests vorweisen müssen, die zudem bald kostenpflichtig sein werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, als Abgeordnete, Minister und Beamte werden Sie über die Steuern für Ihre Arbeit gut bezahlt. Sie arbeiten für den Staat, d.h. für alle Menschen in diesem Land. In diesem Sinne ist das Mindeste, was der Steuerzahler als Ihr Arbeitgeber erwarten kann, dass Ihre Arbeit nachvollziehbar, sachlich begründet, im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger ist und Sie bei Ihren Entscheidungen stets und uneingeschränkt das freiheitlich demokratische Rechtsstaatsprinzip achten.

Mit freundlichen Grüßen

Kathrin Kieber
(Dipl.-Sozialwirtin)
Mutter von zwei Kindern an hessischen Schulen


Quellen, Verweise etc.

[1] In Hessen erfolgt die Ausweisung der 7-Tage-Inzidenz bereits nach Geimpften und Ungeimpften (12,7 vs. 262,3). Ohne Bezugsgröße, wie Anzahl der durchgeführten Tests, und Informationen zum Testverfahren haben die Daten keine wissenschaftliche Aussagekraft, sondern sind manipulativ. https://soziales.hessen.de/presse/pressemitteilung/deutliche-unterschiede-zwischen-geimpften-und-ungeimpften-0

Sehenswert ist die Analyse von Marcel Barz „Die Pandemie in den Rohdaten“, zu finden z.B. über: https://www.achgut.com/artikel/ausgestossene_der_woche_die_pandemie_in_den_rohdaten

 

[2] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126963/Delta-Klinik-in-Kalifornien-beklagt-deutlichen-Anstieg-von-Infektionen-beim-geimpften-Personal

In Island sind 74% der Bevölkerung vollständig geimpft (81% einfach), die 7-Tage-Inzidenz liegt jedoch bei 167. Auch vollständig geimpfte Einreisende müssen einen negativen Corona-Test nachweisen. Im Land gelten für alle Abstands- und Maskenpflicht.
In Israel beträgt die Impfquote 63% (68%), die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 780.
Gibraltar: Impfquote 100%, 7-Tage-Inzidenz bei 151
(Quelle: www.corona-in-zahlen.de , www.auswaertiges-amt.de)

https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3897733

[3] Vor wenigen Tagen wurde in der Klasse meines Sohnes (7. Klasse) durch die Testung ein Coronafall entdeckt. Wäre das Kind bereits geimpft gewesen, hätte es sich nicht testen müssen und wäre folglich nicht aufgefallen. Ein Beweis, dass flächendeckende Testung bei allen (!) notwendig ist. Unbegreiflich ist, dass geimpfte Kinder (und auch Erwachsene) selbst dann nicht mehr getestet werden müssen, wenn in ihrer Familie ein Coronafall aufgetreten ist. https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/selbst-und-haushaltsquarantaene

Was passiert, wenn eine Schülerin/ ein Schüler in der Schule positiv getestet wird?
(…)Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Klassen- oder Kursverbandes (mit Ausnahme der Geimpften und Genesenen) müssen in den folgenden zwei Wochen an jedem Unterrichtstag getestet werden(…)
https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/coronavirus-schulen/haeufig-gestellte-fragen#Welche%20grundlegenden%20Hygieneregeln%20gelten%20derzeit?

[4] z.B. https://www.focus.de/gesundheit/news/trotz-stiko-empfehlung-kekule-sagt-welche-drei-gruende-gegen-kinder-impfung-sprechen_id_20890015.html

 

[5] Es gibt eine Vielzahl an Studien und Artikeln, die belegen, dass zu den Impfstoffen noch viel Forschungsarbeit notwendig ist. Eine kleine Auswahl:

https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty  (dokumentiert, dass für den Impfstoff von BioNTech in zentralen Punkten noch keine belastbaren Daten vorliegen)

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/covid-19-vaccines/advice
(Vergleichbares zu den Impfstoffen auch auf der Seite der WHO)

https://www.mdpi.com/1648-9144/57/3/199/htm

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126530/Studie-Impfschutz-vor-Delta-Infektion-ist-nach-Astrazeneca-zunaechst-schwaecher

https://www.hna.de/gesundheit/corona-virusaufbau-spike-protein-beguenstigt-gefaesskrankheiten-schlaganfall-krankheiten-90567105.html
(Durch die Impfung produziert der Körper selbst Spike-Proteine. Was bedeutet dies für die Sicherheit der Impfstoffe?)

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.24.21262415v1

https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/  (link zur Reportage „Corona – Auf der Suche nach der Wahrheit“)

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/corona-moderna-verunreinigt-todesfaelle-japan-100.html

https://www.reuters.com/world/europe/eu-says-covid-boosters-may-have-higher-legal-risks-without-ema-approval-2021-08-26/

https://www.reuters.com/world/europe/european-health-agency-says-no-urgent-need-vaccine-boosters-2021-09-01/

 

Kommentare

  1. 💥Deutsche Richter bei der Arbeit💥

    Der 6. Senat des Oberverwaltungsgerichts NRW zeigt eindrucksvoll, warum die Justiz in Deutschland zu keinem Zeitpunkt faschistoide Tendenzen aufgehalten oder gar gestoppt haben. Sie sind nämlich ein Teil davon. Vielen Verwaltungsrichtern — insbesondere an Oberverwaltungsgerichten — waren Grund- und Menschenrechte schon vor der Corona-Krise ein Dorn im Auge. Mit dem Ausnahmezustand können sie “endlich” ihre grundsätzlich menschenverachtende Weltsicht — ohne Angst vor öffentlicher Kritik — in Entscheidungen umsetzen. Natürlich nur in Eilverfahren, bei denen eine Rücksicht auf Grund- und Menschenrechte nicht erforderlich ist: Es gibt schließlich kein Rechtsmittel.

    Um eine Schulleitung zu suspendieren, würde ein Mensch mit einer durchschnittlichen ethischen Einstellung zumindest durch Befragung von Sachverständigen prüfen, ob überhaupt eine Gefährdungslage vorgelegen hat.
    Auf das Befragen von Sachverständigen oder gar das Abhalten von mündlichen Verhandlungen verzichten die Richter nur zu gerne. Denn dann muss man sich nicht mit den eigenen Vorverurteilungen auseinandersetzen, sondern kann bequem vom Schreibtisch aus Existenzen zerstören.

    Ich beglückwünsche die Schulleiterin zu ihrer klaren Haltung mit Rückgrat. Es hilft, das Fehlverhalten anderer als Chance zu begreifen. Die Richter, die eine solche Entscheidung treffen, sind zutiefst traurige und verbitterte Menschen, die wahrscheinlich noch mehr als Angst vor dem Tod das Leben fürchten.

    Davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen. Die Schulleiterin hat jetzt Zeit, neue Projekte anzufassen, damit glückliche Kinder von glücklichen Eltern eine tolle Bildung bekommen.

    Wir genießen und feiern das Leben. Und frei nach Adorno: Wir lassen uns weder von der Macht der Anderen, noch von der eigenen Ohnmacht dumm machen.

    https://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/55_210907/index.php

    Mein Kanal: t.me/RA_Ludwig

    Selten war eine Auseinandersetzung so spannend wie im Jahre des Herrn Erdzeitalter 2021!

    HERR, bitte gib mir die Kraft, Deine Gegner nicht zu zertrümmern!

  2. Eine hasserfüllte Reportage darüber, “wie Hass unsere Gesellschaft spaltet”
    https://reitschuster.de/post/auf-pro7-bild-chef-bezichtigt-deutsche-medien-der-propaganda/

    Die Menschen antworten sehr treuherzig. Ehrlicherweise: naiv. Dafür werden sie gnadenlos ausgenommen — von denen, die ihre Naivität verachten. Und die mit ihren Medienformaten mit aller Macht dafür sorgen, dass diese Naivität fortbesteht: Talkshows für Dumme. Politikklubs für Blöde. Frühstücksfernsehen für Deutsche.

    Das setzt sich in “Lehrplänen” fort. Wundert es, wenn Menschen anschließend nicht rechnen und schreiben können — wenn Studenten zu blöd fürs erste Semester sind? Antworten gesucht und gefunden bei https://clubderklarenworte.de

  3. Liebe Frau Klieber
    @annonymus
    bei allem gehörigen Respekt: Sie haben das Problem nicht erkannt. Zum ersten, weil Sie einen Brief schreiben, der nutzlos und wirklungslos ist und sein wird (siehe anonymus).
    Zweitens, weil sie das ganze Problem als solches akzeptieren.
    Unter RDN 3 schreiben Sie:
    vor wenigen Tagen wurde in der Klasse meines Sohnes (7. Klasse) durch die Testung ein Coronafall entdeckt. Wäre das Kind bereits geimpft gewesen, hätte es sich nicht testen müssen und wäre folglich nicht aufgefallen. Ein Beweis, dass flächendeckende Testung bei allen (!) notwendig ist. Unbegreiflich ist, dass geimpfte Kinder (und auch Erwachsene) selbst dann nicht mehr getestet werden müssen, wenn in ihrer Familie ein Coronafall aufgetreten ist.
    Zitatende.

    Flächendeckende Testung ist nicht notwendig, sondern fatal. Denn – wie schon das Spanferkel sagt -so endet die “Pandemie” nie. Wir brauchen weder Testungen noch Masken noch irgendwelche blöden Regeln.
    Solange Sie, liebe Frau Klieber, dem anhängen, wird sich nichts aber auch rein gar nichts ändern.
    Verfolgen Sie die Daten, machen Sie das Fernsehen aus und leben Sie. Sie werden sehen daß Sie nichts sehen. Keine s.g. Pandemie, keine Infizierten und nur ganz vielleicht einige etwas Kranke. Und wenn Sie (und ich) alt sind, werden wir sterben. Ganz sicher. Und bis dahin können wir uns doch nicht im Panikmodus rumtreiben.
    Wir werden alle sterben aber nicht jetzt.

  4. Ist Corona so gefährlich, wie von offizieller Seite kommuniziert, dann müssen belastbare Daten über Ansteckung, Krankheitsverlauf und Todesfälle erhoben werden –sowohl bei Ungeimpften, als auch bei Geimpften. Wenn darauf verzichtet wird, ist dies entweder grob fahrlässig oder es bedeutet, dass kein Interesse an korrekten, wissenschaftlichen Daten besteht. Dann allerdings sind Grundrechtseinschränkungen, Lockdowns und alle weiteren Maßnahmen rechtswidrig.

    Corona ist ein internationales Virus — vorausgesetzt, es ist überhaupt ein Virus, wenn man Dr. Stefan Lanka und anderen weltweit renommierten Wissenschaftlern glaubt — und hat sich auch in Schweden, also Zentralwesteuropa, vorgestellt. Den Umgang damit dort kennen wir alle – hoffentlich! – bestens!

    Wer von einem supertödlichen Erreger redet, vor Angst schlottert und trotz Internet nicht informiert ist, gehört isoliert. Denn auch Panik ist ein Virus!

    Weltweit fährt man die “Maßnahmen” zurück, selbst in unmittelbaren Nachbarstaaten wie Dänemark und Spanien hebt man sie zunehmend ganz auf, nur in Deutschland verschärft man ein irres Regime.

    Es erscheint überflüssig, die deutschen Maßnahmen überhaupt noch zu diskutieren. Sie dienen weder der Eindämmung, noch zeigen sie Wirkung. Die Bundesregierung selbst erhebt zur Wirksamkeit ihrer eignen Maßnahmen keinerlei Daten!

    Offenkundig bewirken selbst Aufklärungskampagnen NULL, denn die Rechtswidrigkeit ist längst festgestellt; eine Tatsache, die nicht diskutiert werden muss. Und auch bei Lehrer für Aufklärung hinreichend belegt wird!

    Trotzdem hofft man, dass Dritte – vermutlich Politiker – etwas ändern? Das ist mir vollkommen unverständlich und macht mich sehr traurig, zum Teil aber auch ärgerlich bis wütend. In einer Blase zu leben, ist offensichtlich verheerend.

  5. Liebe Frau Kieber,

    herzlichen Dank für Ihr Schreiben, Ihre Mühe und Ihren Optimismus sowie Ihr Vertrauen – in ein System, das nicht das Papier und die Zeit wert ist, womit dieser Brief geschrieben wurde. Das musste ich schon vor sehr vielen Jahren lernen, lebe aber noch immer in Deutschland, da ich mich aus meiner Heimat nicht vertreiben lasse. Nicht, so lange kein Krieg herrscht — und der rückt tagtäglich näher. Sage nicht ich, sondern diverse Experten.

    Leider(!) wird dieses Schreiben bestenfalls abgeheftet. Sie, Frau Kieber, gehen irrtümlich davon aus, dass ein Interesse besteht, Ihre Meinung, Sorgen, Wünsche, Vorschläge, etc. zur Kenntnis zu nehmen. Stellen Sie sich vor, was es bedeutet, 10.000e solcher Schreiben lesen zu sollen/müssen. Wer lässt sich gern kritisieren und einen Spiegel vorhalten, wenn er/sie weiß, dass all das Kritisierte absichtlich und planvoll geschieht? Dann ist das lediglich eine schmerzliche Erinnerung, die verdrängt wird.

    Ich wünsche Ihrem Brief von Herzen Erfolg! Allerdings ist er mit der von mir seit Jahrzehnten erlebten Realität inkompatibel und unvereinbar.

  6. Sehr geehrte Frau Kieber,

    ein großartiges Schreiben, das hoffentlich viele zur Kenntnis nehmen. Eigentlich sollten alle Hessen (und nicht nur die!) es ausdrucken, mit eigener Zustimmung und Unterschrift versehen und an die Verantwortlichen schicken.
    Danke dafür!
    Die ganze Coronapolitik ist an vielen Stellen so widersinnig und hirnlos. Aber offenbar gibt es in unserem Land zu wenige Menschen, die bereit oder intellektuell fähig sind, das zu begreifen.
    Dafür stellt sich Dr. med. vet. h.c. Wieler hin und behauptet, die Ungeimpften kämen aus bildungsfernen Schichten, eine gleichermaßen unverschämte und lachhafte Behauptung! Allerdings nicht weiter verwunderlich: Wieso sollte er auch ausnahmsweise faktenbasierte Aussagen treffen, wenn er doch sonst auch lieber davon Abstand nimmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.