“Corona”-Unsinn in der Systempresse – Heute so, morgen so…

Von | Februar 6, 2021

Wer sich mit dem Thema “Corona-Pandemie” beschäftigt, wird von den Medien heute vollkommen zugedröhnt. Die Meldungen kommen gleich einem Stakkato. Nicht nur die täglichen “Infektionszahlen” (also die Zahl positiver PCR-Tests, von denen ein großer Teil auch noch falsch ist) werden den Leuten täglich um die Ohren gehauen sondern man überschlägt sich auch in (pseudo)wissenschaftlichen Meldungen. Dabei kommt es, oftmals vermutlich aus Gründen gewisser, sagen wir mal vorsichtig, “kognitiver Einschränkungen” bei den beteiligten Pressevertretern, zu absurden Verlautbarungen. Ein Beispiel für diesen kaum mehr zu steigernden Unsinn aus der Onlinepublikation der “FAZ”:

(Quellenangabe gem. §51 UrhG siehe Link in den Bildern!)

Zwischen beiden Meldungen liegen gerade mal 3 Monate. Binnen dieser Zeit scheint sich die Sachlage um 180° gedreht zu haben. Von der nur einmal verwendbaren Maske zum Mehrfachprodukt. Und das bei der gleichen Zeitung.

Die Ursach(en) für den Meinungsumschwung? Vermutlich, man erkennt es am Datum der zweiten Meldung, wurde jetzt vom Systemmedium “FAZ” auf die regierungsamtliche Linie eingeschwenkt, nach welcher die Masken vom Typ “FFP2” (ich nenne sie salopp “Melittafiltertüte”) nun eben doch das Allheilmittel gegen die “Killerinfektion” seien (mit 0,2% Prävalenz ebenfalls für den größten Teil der Bevölkerung eine erhebliche Bedrohung darstellend).

Eine weitere schöne Sammlung von “Corona”-Widersprüchen hat der Digitale Chronist auf seinem YouTube-Kanal zusammengestellt. Ansehen und sich amüsieren ob der Dummheit, welche da dem Publikum kredenzt wird!

3 Gedanken zu „“Corona”-Unsinn in der Systempresse – Heute so, morgen so…

  1. Anymonus

    Das Erwachen der Lämmer
    Vorstehender Beitrag beweist, dass meine sowohl hier als auch überall anders, privat wie öffentlich, gezeigte und geäußerte Haltung zur “Coronakrise”, den Umgang mit ihr und den Umgang mit ihren Protagonisten – in erster Linie Merkel, Spahn, Wieler, Drosten und alle MinisterpräsidentInnen -, deren Jüngern und Followern, die für mich tendeziell gewaltbereite Sektenmitglieder sind, die einzige ist, welche durchschlagende Wirkung und Erfolg hat und belegt, warum das so ist – und im Grunde auch, weshalb ich mir das alles leisten kann, ohne dass mich jemand angreift, diffamiert oder fertig macht.

    Einen Meister fordet man nicht grundlos heraus, schon eben mal gar nicht, wenn man ziemlich sicher unterlegen ist. Beispielsweise für Schwertkämpfer in Asien bedeutete ein solches Duell immer den (sicheren) Tod des Verlierers. Die vermeintlich Starken, die den Rest einschüchtern können, können dies nur und erreichen das deshalb, weil die vermeintlich Schwachen an ihre eigene Schwäche glauben. Damit verlieren sie definitiv. Das ist ein Fakt.

    Gerade in Deutschland rechnet niemand mit einem starken, souveränen Bürger. Wenn, dann zeigt sich physische Stärke in arabischen Clans, also in kriminellen Banden. Psychische Stärke, mentale Fitness, Unverrückbarkeit, gepaart mit körperlicher Kraft und Präsenz, wie sie zum Beispiel Bruce Lee hatte, kennen die meisten lediglich aus dessen Filmen. Auch in Kampfsportschulen wird das eigentliche Konzept nicht vermittelt, weil dafür die Lehrer es selbst berrschen müss(t)en. Das ist nicht der Fall.

    Ich habe mein Leben damit verbracht, es mir zuzueignen. Und obwohl die oberste Prämisse ist, dass kein Kampf der beste Kampf ist, fürchte ich keine Entscheidung, sondern zeige dem Opponenten auf, warum er/sie verlieren wird und warum es sich nicht lohnt, dafür zu sterben oder zumindest herbe Konsquenzen tragen zu müssen. Denn die meisten Kämpfe werden vom Aggressor aus Unbedachtheit und leider sehr oft Selbstüberschätzung geführt.

    Der offene Kampf bzw. 4-Augen-Duell wird in unserer Kultur nahezu strikt vermieden. Viel beliebter sind Hinterhalt und/oder der Angriff im Schutz einer Gruppe – Zeichen von Feigheit und Schwäche. Für das direkte Duell sind die meisten zu reaktionsträge. Selbst einen SEK-Polizisten bspw. auf Demonstrationen kann man im Nahkampf relativ schnell ausschalten. Das stellt keine Werbung dafür dar und ist keine Aufforderung zu Unsinn oder gar Straftaten. Es zeigt lediglich auf, dass der martialische Auftritt dieser Personen für die meisten Menschen völlig ausreicht, um sich von vorn herein zu ergeben. Und genau so agiert leider auch unsere Politik.

    Seit Corona bedrohen Politiker Menschen mindestens mit und durch verbale Attacken als auch durch Einsatz der Polizei, die Menschen einschüchtert. Die Polizei degeneriert damit selbst de facto zum Aggressor und auch deren Hoheitszeichen ändern daran nichts. Dasselbe gilt für Schul-, Gesundheits- oder Ordnungsämter, Schulleitungen und sonstige Verwaltungen ebenso wie selbstverständlich das komplette Kollegium. Sie alle haben keinerlei Recht, einen anderen Menschen zu bedrohen, was Einschüchterung einschließt.

    Wer sich vor einem Virus fürchtet, sollte das Virus bekämpfen, nicht den Menschen, den es mglw. befallen hat! Wer das nicht versteht oder unterscheiden kann, muss sich dafür eine Auszeit nehmen. Alles andere rechtfertigt Gegen- und Notwehr, ist “rechtfertigender Notstand”. Bitte vergessen Sie das niemals!

    Auszug aus Rubikon.News:
    Wer Macht hat, will sie behalten. Um den Freiheitsdrang zu unterbinden, werde daher ein Weltbild von rational denkenden, weisen Eliten einerseits und unmündigen Bürgern andererseits etabliert, welches dann von der Bevölkerung weitgehend verinnerlicht werde:

    “Nun muss man diese Unterscheidung nur noch in solcher Weise mit vorgeblichen Eigenschaften der ‚Elite‘ und des ‚Volkes‘ beziehungsweise der ‚Massen‘ auffüllen, dass sie vom Volk selbst geglaubt wird. Offensichtlich genügt es, kontinuierlich zu behaupten, das Volk sei wesensmäßig irrational, infantil, triebhaft, launenhaft, selbstsüchtig und rationalen Argumenten nicht zugänglich, und die Eliten seien wesensmäßig intelligent, gebildet und rational. Aus einer solchen Basisideologie ergibt sich zwangsläufig, dass Volksherrschaft im Grunde nur Elitenherrschaft bedeuten kann“ (4).

    Die Techniken dazu sind Mausfeld zufolge vielfältig: “Diese Machttechniken werden heute oft als ‚Soft Power‘ bezeichnet; sie umfassen das gesamte Spektrum von Techniken, die öffentliche Meinung zu manipulieren.” Vermittlungsinstanzen für diese Formen der Machtausübung seien — unterstützt durch Stiftungen, Thinktanks, Elitenetzwerke und Lobbygruppen — insbesondere private und öffentliche Medien, Schulen und der gesamte Erziehungs- und Ausbildungssektor sowie die Kulturindustrie. “Die Wirkungen von Soft-Power-Techniken sind für die Bevölkerung weitgehend unsichtbar; es ist also kaum mit Protesten gegen diese Formen der Indoktrination zu rechnen” (5).

    Wie diese Indoktrination dann aussehen kann, lässt sich beispielhaft an einem drei Seiten langen Artikel nachvollziehen, welcher am 30. Januar in der Neuen Zürcher Zeitung erschienen ist. Der Titel lautet: “Gansers Jünger”. Er beginnt wie folgt:

    “Im vergangenen Frühling waren sie plötzlich überall, füllten Plätze und Straßen, sprachen von Bevormundung, Lügen und unterdrückten Bürgerrechten: die ‚Zweifler‘, die ihre eigenen Erklärungen für die Pandemie finden und sich auf alternativen Kanälen informieren. Es erstaunte, wie zahlreich sie waren. Wie unterschiedlich. Und wie schlagkräftig. Zeitweise kaperten sie den öffentlichen Diskurs.”

    Pardon: Wer kapert wessen Diskurs? Wer definiert hier den erlaubten öffentlichen Diskurs sowie den nicht mehr erlaubten Bereich des öffentlichen Diskurses, welcher den von wem auch immer definierten erlaubten Diskurs dann “kapert”? Die Erklärung bleibt aus.

    Zusammengefasst verfolgt der Artikel kein anderes erkennbares Ziel als die Diffamierung des Publikums und des Vortragenden Daniele Ganser.

    Die Medien haben die Aufgabe, aus dem Hinterhalt zu feuern, und sie tun das mit ständig erhöhter Feuerrate. Allerdings ist nach über einem Jahr auch Ermüdung und Abnutzung festzustellen. Materialschlachten und Stellungskriege sind unheimlich aufreibend und kostenintensiv.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Das ist doch die Nachfolgering von Christian “Klausi” Drosten, also das neue Sprachrohr der Kanzelerette. Die MUSS das sagen, dafür wird sie bezahlt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.