Der Schwindel mit den Intensivbetten – Spahn bei Bundespressekonferenz K.O. gegangen

Von | April 30, 2021

Manchmal passieren in der öffentlichen medialen Darstellung den Handelnden Fehler, die Licht ins Dunkel bringen. So hatte sich Jens Spahn unlängst zur Bundespressekonferenz den eindeutig falschen Gast eingeladen. Nämlich nicht einen, der dem Minister pflichtschuldigst huldigt, sondern einen, der Klartext redet:

Ricardo Lange ist Intensivpfleger aus Brandenburg. Und er erzählt aus der täglichen Praxis und beschreibt die Situation auf den angeblich durch Covid-19-Patienten ans Limit gekommenen Intensivstationen in den Krankenhäusern.

Nach einigen einleitenden plakativen Unterwürfigkeiten von Spahn und Wieler an Herrn Lange (wie Politiker eben gerne mal in abstoßend anbiedernder Weise zu schwadronieren pflegen) geht es zur Sache: Lange erläutert, dass “die Pflege” schon “seit Jahren am Limit arbeitete”, was aber niemanden interessiert habe. Ein Schlag in das Gesicht von Spahn, der als Gesundheitsminister diesen eklatanten Missstand zu verantworten hat.

Auf Nachfrage eines Journalisten erklärte Lange dann, wo das wirklich Problem liegt: Es gäbe zwar genug Betten aber viel zu wenig Personal, um diese Betten auch mit Patienten zu belegen. Man kann das einerseits einen “handfesten Skandal” nennen, andererseits zeigt die Sachlage auch, warum die Intensivstationen in Deutschland regelmäßig fast gleich voll sind (Artikel auf dieser Webseite).

Ein weiteres Zitat von Herrn Lange :

“Man muss ja wissen, dass die Intensivstation schon vorher voll war, bevor es ‘Corona’ gab.” (bei Minute 5:01)

Und auch hier wieder das hässliche Wort “Personalmangel”. Folglich liegt hier eindeutig Regierungsversagen in Reinform vor. Interessant, so hatte sich Spahn die Show wohl nicht vorgestellt.

Um das PR-Desaster für Spahn komplett zu machen fragt ein Journalist dann den Intensivpfleger Lange, ob der denn schon den versprochenen “Pflegebonus” von 1500,- Euro erhalten habe. Auch hier wieder die Totalvernichtung für den nicht mehr ganz so enthusiastisch wirkenden Spahn: Lange bekam, als Mitarbeiter einer Zeitarbeitsfirma, natürlich nichts von dem pressewirksam ausgelobten Anerkennungsbonus, außerdem wurde der Betrag aufgrund der im Sommer geringer werden Auslastung der Intensivstationen schrittweise abgeschmolzen. Aber wer daran geglaubt hätte, dass der ausgelobte Betrag bei den Pflegekräften denn auch ankommt, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen.

Spahn darf nun bei der ganzen Veranstaltung noch viel mehr Tiefschläge einstecken. Man sehe sich einfach den gesamten Videokommentar von Boris Reitschuster an!

Fazit: Hier ist wohl gravierend etwas schief gelaufen bei der Auswahl des Gastes. Denn dass jemand so derartig fundiert und hart die desaströse Politik der unfähigen Bundesregierung (hier in Gestalt von Herrn Spahn) angreift, war wohl nicht eingeplant. Insofern muss man Herrn Lange sehr dankbar sein, dass er die Gelegenheit ergriffen hat und nicht der Versuchung erlegen ist, sich dort bei den vermeintlich Mächtigen (deren Totalversagen eklatant ist) anzubiedern und sich selbst in ein positives Licht zu rücken.

Abschließend noch ein Statement des Statistikers Prof. Stefan Hockertz zum gleichen Thema:

(Quelle: Twitteraccount von Stefan Hockertz)

Wir haben es hier also entweder mit Vollversagen der Regierung zu tun oder mit Vorsatz, um die Krankenhaussituation zu verschlechtern und dann im Nachgang verfassungswidrige und freiheitsbeschränkende Maßnahmen gegen eine angebliche “Pandemie” zu rechtfertigen, weil das Gesundheitswesen angeblich vor der Überlastung stünde.

 

2 Gedanken zu „Der Schwindel mit den Intensivbetten – Spahn bei Bundespressekonferenz K.O. gegangen

  1. Anymonus

    Danke für Ihre Rhetorik, Herr Baier, so wünsche ich mir das und so macht es ausschließlich Sinn. Deutliche Worte werden gehört, wahr- und zum Teil ernst und wichtig genommen. Diese Wortwahl ist die eines Unternehmers, mithin eines Menschen, der sein Leben selbst bestimmt, der etwas unternimmt und sich nicht fremdführen lässt. DAS ist gemeint, wenn es heißt: Deutschland erwache!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.