Die Hilfstruppen des Totalitarismus

Ein autoritärer Staat braucht seine Hilfstruppen. Ohne die Blockwarte, Denunzianten, “Melder”, “Hilfssheriffs” oder andere, mit einem ziemlich üblen Charakter ausgestatteten Zeitgenossen geht es nicht. Sie machen die Schmutzarbeit für die vermeintlich Mächtigen, sie sind die Typen “für’s Grobe”.

Und es hat sie immer gegeben, jene die sich dem System andienten, meistens in der Hoffnung, es möge doch irgendetwas vom Tisch für sie herunterfallen, ein paar Krümel reichen ja schon. Vielleicht eine Stelle in der Schulleitung oder der Behörde gar, ein wohlklingender Titel (“Oberamtsrat” klingt doch schick, oder gar “Präsident”!) oder etwas in der Art. Hauptsache, es gibt einen kleinen oder im Idealfall sogar etwas größeren Lohn für den ewigen Kleingeist, den Diener, den vorbildlichen Untertanen. Oder man macht es nur für das Salär des tollen Gefühls, doch “etwas Gutes” getan zu haben. Manchmal auch nur, um einfach mal bestimmen zu dürfen. Der Motivationen gibt es viele. Und manchmal machen es auch jene, die gar nichts daran verdienen.

(Quelle)

In Deutschland kann man auf die Kennzeichnung von Menschen mit bestimmten Symbolen auf eine lange Erfahrung zurückblicken. Meistens waren es sternförmige oder dreieckige Symbole, die den damit Gekennzeichneten als “Untermenschen” diffamierten.  Und, siehe da, der Zeit(un)geist von “damals” ist wiederauferstanden.

Wir leben in einem Land, wo es strengstens verboten ist, Menschen wegen beispielsweise ihrer Hautfarbe, ihrer Religion oder anderer Merkmale anders zu behandeln. Sogar die Bezeichnung eines Menschen mit üppig pigmentierter Basalschicht der Epidermis als “schwarz” zieht übelste “Rassismus!”-Schmähungen der vereinigen Bessermenschen nach sich. Wer derlei vorzutragen sich erdreistet, wird mit der gesellschaftlichen Totalvernichtung als Schwerstverbrecher ultimativ bestraft. Inklusive Beendigung jeder bisher ausgeübten beruflichen Tätigkeit und dem Pranger im Internet. Bei sowas wird kein Pardon gegeben.

Dagegen ist es nun erlaubt, Personen, die sich keine Spritze eines Genwirkstoffes verabreichen lassen wollen, offen kenntlich zu machen. “Blackfacing” ist übelste Diskriminierung, das Impfbändchen dagegen ist voll “woke”.

Weiter, so darf man vermuten, ist es nicht nur erlaubt, offen zu diskriminieren, es ist sogar ausdrücklich erwünscht. Natürlich findet das Ganze auf Privatgelände statt, der Staat hat damit natürlich erst einmal wie immer nichts zu tun. Die Hände der Regierung und ihrer beamteten Vollstrecker bleiben (zumindest vordergründig) sauber, denn, wie in letzter Zeit üblich, macht die unschöne Arbeit ein privater Unternehmer. In diesem Fall der Europapark in Rust im südlichen Baden-Württemberg, ca. 30km von Freiburg entfernt. Der vermutlich größte Vergnügungspark in Deutschland.

Das Ganze ist natürlich, wie der gesamte “Corona”-Betrug, ultimativer Dummfug.

So sorgen mit Blick auf den Infektionsschutz ab sofort speziell geschulte Mitarbeiter für die Einhaltung von Abständen und Maskenpflicht. Das hat das Gesundheitsamt des Ortenaukreises am Mittwoch (18. August) der dpa auf Anfrage mitgeteilt. Auslöser der Maßnahme sind massive Beschwerden von Besuchern in der vergangenen Woche über hohe Auslastung und Gedränge in dem Vergnügungspark. (ebd.)

Verstehe ich nicht. Wenn ich Panikattacken aufgrund meiner Coronaphobie befürchten muss, dann meide ich doch diese Orte. Ein Klaustrophobiker wird auch nicht das Höhlentauchen als Hobby betreiben. Es sei denn er nimmt an einer Konfrontationstherapie teil. Aber davon gehe ich bei dem normalen Vergnügungsparkbesucher nicht aus.

Und so soll die Markierung der Menschen dann konkret durchgeführt werden:

(ebd.)

Willkommen in Blödland! Denn jedem Menschen mit einem IQ oberhalb der bekannten Scheibe getoasteten Weißbrotes wird doch einsichtig sein, dass das nicht funktionieren wird. Wenn sich da zeitgleich zehntausende Menschen in den Gassen des Parks tummeln (wer schon mal da war, kennt das Gedränge) wird es kaum möglich sein, diese Gruppen irgendwie auseinander zu halten.

Hey, Sie sind farbig markiert, gehen Sie nach rechts!“, “Sie, Geimpfter, bitte weitergehen nach links! Der Bratwurststand ist gleich hinter der Achterbahn! Guten Appetit bei der Impfwurst“.

Wer sich für seine Drangsalierung im Freizeitbereich auch noch 55 Euro abknöpfen lässt, dem ist nicht mehr zu helfen. Schikanieren lassen kann ich mich auch an meinem Arbeitsplatz, im Bus, beim Einkaufen oder beim Behördengang. Und das für deutlich weniger aufzuwendendes Geld. Aber man sieht immer wieder: Das Schöne an Deutschland ist: Was wir machen, machen wir gründlich. Auch wenn es der größte Mist ist.

Ach ja, und für jene Zeitgenossen die da mit dem üblichen Scheinargument daherkommen (“Niemand muss in einen Vergnügungspark gehen!“) sei gesagt: Das hier ist nur die Ouvertüre. Es ist ein Trainingsprogramm mit dem die Bevölkerung schrittweise im Sinne einer “Neuen Normalität” konditioniert werden soll, sich weiteren derartigen unwürdigen Prozeduren unterzuordnen. Morgen ist dann der ÖPNV dran, dann der Einkaufladen und dann der Arztbesuch. Und auch die Schüler werden “sanft, aber bestimmt” in Richtung der experimentellen Genspritze gedrängt:

Es sei wiederholt: Wir werden von Leuten mit totalitären Zielen regiert. Die Außerkraftsetzung unserer Rechte wird nicht enden, bis WIR sie mit den Mitteln des demokratischen Rechtsstaates unter Berufung auf das Grundgesetz beenden. Der Schnupfen aus Wuhan ist nur der Vorwand. Die Agenda ist eine ganz andere.

Kommentare

  1. Was soll mit dem Ganzen mittelfristig bezweckt werden?

    Es wird einen Impfzertifikatehandel geben, genau so wie es CO2-Zertifikate gibt.

    Wenn es heißt:
    “Sie werden nichts besitzen und gücklich sein. Benötigtes wird ausgeliehen oder als Service bereitgestellt” bedeutet das, dass bspw. Digitalkonzerne das (intellektuelle) Eigentum an Software / Codes besitzen [und mittels Digitalwährung absolut endgültig Privateigentum der Schöpfer ist, wie es Facebook bereits via firmeneigener Währung vorsieht] und eine (Bein-/Hüft-)Prothese lediglich geliehen ist und JEDERZEIT zurückgefordert(!) oder der Mietvertrag(!) gekündigt werden kann. — Eine Ausleih-Gesellschaft ist der absolute Albtraum, sie ist die ultimative Dystopie. Die Hoheit über den eigenen Körper ist damit Geschichte, Repo Man hingegen Realität: Wer Leihgebühren nicht zahlen kann, dem wird der Herzschrittmacher bei lebendigem Leib von “der Firma” entfernt.

  2. Grundlegend fühlt sich das, was hier seit 1 1/2 Jahren vor sich geht an wie ein sehr, sehr falscher Film! Ich fühle mich manchmal entrückt, enthoben, in einem Zustand schwebend, den man nur schwer greifen kann. Das was vorher Stabilität suggerierte war anscheinend wie vieles nur eine Vorstellung, zumindest im Sinne rechtlich/staatlicher Stabilität. Im Gegensatz bieten Mensch und Familie Stabilität. Das Schöne im Leben bietet Stabilität, der Blick für das da draußen, an dem man vorher häufig gestresst, hetzend vorbei ging und es nur am Rande wahr nahm. Eine erwachendes Blumenbeet am Morgen, ein Zusammensitzen mit guten Gesprächen – ein “im Hier und Jetzt Sein”.

    Indem sich die politischen, macht- & geltungsgeilen Marionetten meiner Meinung nach völlig entblößen. Die Kapitalhuren offen mit ihren menschenverachtenden Forderungen schwadronieren… dass all das geschieht, lässt mich all dem umso ferner werden und in einen anderen Lebensinn eintreten, aus dem ich nie wieder fort will, nie wieder zurück. Entfernung vom Staat, Entfernung vom System – hin zum gesunden Menschendasein. Damit haben “sie” “uns” letztendlich mehr gegeben, als genommen.

  3. Es herrscht KRIEG!
    Im Krieg sterben Menschen. Absichtlich. Als Zielvorgabe. Realisiert das endlich!

    „Dann, als die Ambulanz etabliert und gut angenommen war, wurde von der Stadt Ahrweiler in Person von Herrn Wiemer das Hilfszentrum geschlossen. Was bedeutet das für die durch die Flut schwer traumatisierten Menschen?

    Sie hatten gerade wieder einen Hauch von Stabilität und Sicherheit durch das Hilfszentrum. Sie wussten, sie durften jeden Tag kommen, sich medizinisch versorgen lassen, von ihren Sorgen reden, sie waren versorgt mit warmem Essen und anderen lebensnotwendigen Dingen und menschlichem Zuspruch.
    Das wird diesen schwerst traumatisierten Menschen von einem Tag auf den nächsten wieder weggenommen, was einer schweren Re-Traumatisierung entspricht. Wie kann man Menschen so etwas antun? Zumal die Argumentation, die Schule müsse saniert werden, einfach nur lächerlich ist. Hier werden aus politischen Gründen – es kann nicht sein, dass eine private Hilfsaktion viel erfolgreicher ist als alles, was die Stadt auf die Beine stellt – Menschenleben gefährdet. (…)

    Alle Anwohner haben uns gesagt, dass wir die einzigen waren, die ihnen zeitnah geholfen haben. Bundeswehr und Feuerwehren aus anderen Bundesländern waren erst eine Woche nach der Flutkatastrophe vor Ort. Ich selbst habe Feuerwehrleute aus Norddeutschland versorgt, die mit 700 Mann tagelang nicht helfen DURFTEN, weil man sie nicht eingesetzt hat, obwohl überall dringend Hilfe gebraucht wurde. Als sie denn endlich helfen durften, haben insbesondere Bundeswehr und Feuerwehr, aber auch die anderen Hilfsorganisationen tatkräftig mit angepackt und geholfen. (…)

    ich sehe auch Politiker und Amtsmenschen, denen das Wohl der Menschen völlig egal ist, die nur von ihrem eigenen Versagen ablenken wollen und auch Menschen, die sich an der Not der Opfer bereichern und plündern. Die meisten Medien haben die Helfer in der Aloisius-Grundschule geframet (siehe SWR – „Querdenker“-Helfer müssen Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler räumen, und ZDF – „Die Aloisiusschule in Ahrweiler, vergangen Freitag – Hier sollen sich Corona-Leugner und Rechte unter die Fluthelfer gemischt haben) und ihr Engagement und ihre Hilfsbereitschaft mit Füßen getreten. Ich habe weder Reichsbürger noch Rechte getroffen, übrigens auch keine Antifa, sondern Menschen mit Herz, die andere Menschen in Not tatkräftig, teilweise bis zur kompletten Erschöpfung, unterstützt haben.“

    https://reitschuster.de/post/wie-kann-man-menschen-so-etwas-antun/

  4. von Rechtsanwältin Gabriele Curschmann-Käsinger via Telegram

    Liebe Mitmenschen! Liebe Eltern!

    Obwohl ich Urlaub habe, komme ich nicht zur Ruhe. Täglich erreichen mich Nachrichten besorgter Eltern. Ich kann Ihre Sorgen und Ängste verstehen.

    Was ich nicht begreife ist, dass Sie immer noch erwarten dass ICH oder ein anderer Anwalt das beendet, was wir nur gemeinsam beenden können. Wir werden alle von einem Terrorregime tyrannisiert. Wir sind längst an dem Punkt, wo das Volk ein Recht zur Nothilfe und Notwehr hat. Wo wir gem. Art. 20 Abs. 4 Grundgesetz aufgerufen sind, die verfassungsmäßige Ordnung wieder herzustellen. Das können nicht ein paar Anwälte alleine schaffen, dazu braucht es SIE ALLE!

    Wehren Sie sich endlich selber, seien Sie mutig, stellen Sie sich dem Terror entgegen, schützen Sie sich und Ihre Kinder und halten Sie sich einfach nicht mehr an die verfassungswidrigen und kriminellen Regeln, die man für uns aufstellt. Es reicht der gesunde Menschenverstand um zu beurteilen ob etwas rechtens ist oder nicht. Trauen Sie sich selber diese Einschätzung zu!

    Dieses Regime hat längst den Boden der Verfassung verlassen und ist nicht mehr legitimiert. Dass es von den zuständigen Stellen noch nicht zur Verantwortung gerufen wurde ist nur damit zu erklären, dass die, die für eine Anklage und Verurteilung zuständig wären, selber mit drin hängen.

    Was wollen die Kriminellen und ihre Helfer denn machen, wenn sich die Bürger erheben und zum Beispiel nach der Sommerpause alle ihre Kinder nicht mehr zur Schule oder zum Kindergarten schicken, wenn die Arbeitnehmer zum Beispiel alle ihre Arbeit niederlegen und erst zurückkehren, wenn das Regime abgedankt hat? Es bröckelt doch auch schon in deren Reihen: die Lehrer sind reihenweise aus dem Dienst geschieden oder krank geschrieben, ich denke auch bei der Polizei sieht es ähnlich aus. Jeder wartet nur auf das erlösende Ereignis…❣️ WIR SIND DAS ERLÖSENDE EREIGNIS, SIE UND ICH❣️

    Ruhen Sie sich aus, gehen Sie in die Natur, treffen Sie sich mit Freunden, besorgen Sie Vorräte, die Sie für eine gewisse Zeit unabhängig machen und stabilisieren Sie Ihren Geist. Ab dem Herbst stellen wir uns unserer Verantwortung und machen den Terror nicht mehr mit. BASTA‼️

    Anmerkung von mir:
    Lieber Herr Dr. Radecki, erschütternd genug, dass obige Worte an eine “mündige” Bevölkerung gerichtet werden müssen! Ich würde eher sagen, ein Volk voller Idioten. Ich habe offen gestanden die Schnauze voll von Menschen, die intellektuell unfähig sind, Komplexität zu meistern und solchen, die anderen in den Arsch kriechen!

    Ich “glaube” nicht, dass sich etwas “liberalisiert”, das beschlossen hat, sich zu extremisieren. Wir stehen an einem Wendepunkt. Einem Wendepunkt des Bewusstseins, das sich vor allem in Intelligenz äußert.

  5. Isso, wir sind bereits in der Diktatur gelandet. Erst im Nachhinein wird es deutlch werden. Jetzt am Beginn bekommt man den Unterschied zwischen Vorher und Nachher noch nicht so herausgearbeitet. Dafür fehlt die Distanz.
    Nun wurden die Verhaltensbasics vermittelt. Die zielführende Konditionierungsphase wurde erfolgreich abgeschlossen. Darauf wird aufgebaut. Die nächsten Schritte werden schneller akzeptiert. “Nachbar wird abtransportiert ins QZ? Kein Problem, sicher hat er was verbrochen. Impfgegner, C-Leugner oder so. War ja auch immer schon so ein bißchen anders.”

    Eine Berufung auf das GG kann schwerlich stattfinden, weil es außer Kraft gesetzt wurde. In der Diktatur wird per VO durchreGiert.

    1. Eine Berufung auf das GG kann schwerlich stattfinden, weil es außer Kraft gesetzt wurde. In der Diktatur wird per VO durchreGiert.

      Das ist in der Tat richtig. Ein Gesetz, das nicht angewandt bzw. durchgesetzt wird, ist wertlos. Dennoch bleibt als moralische und rechtliche Begründung von Widerstand u. a. die Berufung auf den Art. 20/4 GG.

      Denn auch wenn das GG von den derzeitigen Machthabern zum größten Teil außer Kraft gesetzt wurde, so besteht es dennoch weiter. Es hat schließlich eine Ewigkeitsgarantie. Und die ist für mich gültig, die will ich eingelöst haben, und nicht das, was Merkel und ihre Entourage der vermeintlichen “Eliten”, denen es nicht einmal gelingt, die “normalen” Krisen der Zeit erfolgreich zu meistern, mir diesbezüglich sagen wollen. Diese Vollversager (Flutkatastrophe, Afghanistan, um nur mal die jüngsten Dokumente des Niedergangs zu nennen) haben Demokratie nicht einmal in Ansätzen verstanden. Aber “reGIERen”, das wollen sie.

      PB

      1. O.k., es ist richtig, dass das GG de jure weiterhin besteht. Faktisch wurde es per VO in wichtigen Teilen stillgelegt. Diese VO basiert auf dem InfSchG und der Geltungsbereich dieses Gesetzes betrifft nur vier Personengruppen: Kranke, Krankheitsverdächtige, Ausscheider und Ansteckungsverdächtige bzgl. der dort ausdrücklich benannten Krankheiten.
        Die allermeisten Personen gehören nicht zu diesem Gb und insofern ist die Anwendung dieses InfSchG für über 99,7 % rechtswidrig.

        Das dem zurzeit quasi dem GG übergeordnete InfSchG wird verschleiert durchgesetzt indem man die VO in den Vordergrund schiebt und täglich mantraös ins Volk per dem gleichnamigen Empfänger einhämmert. Außerdem wird die VO gewaltsam durchgesetzt. Wie aufgezeigt ohne rechtliche Grundlage.

        Einen einen Hinweis noch Euer Ehren:
        die “Vollversager” sind im engeren Sinnen keine Vollversager, weil sie ja an genau diesen Stellen versagen sollen. Als “Vollversager” machen sie also einen hervorragenden Job. Und “Demokratie” muss man dafür nicht verstanden haben, besser sogar: sollte man nicht verstanden haben.
        Oder aber: Das ist Demokratie! 🙂

    2. Mit Verlaub, lieber Christian, Sie haben die “falsche” Einstellung!

      In Wahrheit regiert weder Sie noch irgend jemanden eine Regierung — SIE akzeptieren mit Ihrer Geisteshaltung einen Vormund, dem Sie sich (freiwillig) unterwerfen. Nichts anderes ist die Definition von “freiheitlich demokratischer Grundordnung”.

      Jegliche Macht gründet sich auf dem Verzicht von Souveränität. “Die Gruppe ist stärker (überlebensfähiger) als der Einzelne” lautet das vorgegaukelte Mantra und damit psychische Konditionierung auf selbst gewählte Abhängigkeit.

      Nur wer diese Zusammenhänge kennt und begreift, hat überhaupt eine Chance, jemals so etwas wie “Freiheit” zu erfahren. Alles andere findet innerhalb der Begrenzung (Hermetik) statt, welche freiwillig akzeptiert wird. Gerade Deutsche sind sehr bequem. Gegenwärtig sind sie das größte Problem ihrer selbst!

      1. Lieber Anymo,
        wenn ich eine “Einstellung” hätte, wäre diese aus meinem Schreiben herauszulesene sicherlich falsch. Diese Einstellung des Aufgebens habe ich aber nicht. Auch die Rechte kenne ich. Nur das mit dem Durchsetzen ist gerade etwas schwierig.
        Das System ist stark indoktriniert, alle Agenten (Behörden) müssen/ wollen mitziehen – Pyramide. Dass sich “jegliche Macht auf den Verzicht von Souveränität gründet”, deute ich mit dem eigenen Verzicht auf einen Herrschaftsanspruch und den Verzicht auf das Durchsetzen desselben. Insofern stimme ich dem zu und zwar so, dass ich auch in/ mit einer Gruppe diesen Anspruch nicht durchsetzen möchte.

        Ich habe Macht durch Nicht-Teilhabe. Darin liegt auch meine Freiheit: in der Nicht-Teilnahme an pseudo-demokratischen Ritualen.

        Meine Macht habe ich mittlerweile delegiert. Die hat Wer anderes übernommen. Deswegen habe ich auch keine Einstellung und deswegen auch keine “falsche Einstellung”. Ich weiß, wie es hier weiterlaufen wird und gebe mich nicht einer Illusion hin.
        Die Deutschen werden Maß genommen und dies wird sich weiter zuspitzen. Siehe auch der Satz im obigen Kommentar: “Ich “glaube” nicht, dass sich etwas “liberalisiert”, das beschlossen hat, sich zu extremisieren. Wir stehen an einem Wendepunkt.”

        Dieser Wendepunkt wurde schon überschritten, der point-of-no-return. Es wird das stattfinden was stattfinden soll, Einstellung (wenn man sie hat) hin, Einstellung her. Geistig wurde dieser Wendepunkt im “III. R.” überschritten, nun wird die Haftungsfrage gelöst.

        Wahre Freiheit gibt es erst dann und dort, wenn man sie erkennt. Und das “sie” ist ein “Ihn”, also Ihn erkennt. Eine Freiheit jenseits dieser durch und durch korrupten Welt. Eine Freiheit in Souveränität. In der Souveränität Gottes.

        1. OK, philosophisch bin ich bei Ihnen. 🙂 Tut mir Leid, falls mein Ton zu offensiv war.

          Lebenspraktisch — materiell an meinen Körper gebunden — bleibt die Frage: Wie damit umgehen? Bedeutet Entkörperung (dann) Freiheit? Ist Entkörperung gar Bedingung / Voraussetzung dieser Freiheit? Welchen Sinn hat dann körperliches Leben, i.S.d. der buddhistischen Betrachtung ewigen Leids?

          1. Der Ton war absolut korrekt und etwas Offensivität generiert mehr Input.

            Von Entkörperung schrieb ich nicht. Diese erzeugt auch keine Freiheit, weil Freiheit hier im Geiste mit dem Körper generiert werden muss, um jetzt hier und dann auch nachher frei zu sein. Die hier erlangte Freiheit bleibt ewiglich bestehen. Die Freiheit nachher zu erlangen ist nicht mehr möglich.

            Es gibt ewiges Leid in der Ewigkeit. Dies aber nur, wenn man hier die Wahrheit nicht erkennt.

            Im religiösen Sinne der buddhistischen Betrachtung gibt es den fast ewigen Kreislauf des körperlichen Leids durch die Vorstellung des Reinkarnationskonzeptes. Der Sinn wäre dann aus diesem Kreislauf via Karmabarbeitung doch noch irgendwann auszubrechen und zu nirwanisieren. Und dafür benötigt man lt. dieser Vorstellung, einen leidtragenden Körper.

            Und in Wahrheit ist es so, dass man im Körper eine Seele und einen Geist hat. Dieser Geist ist die Verbindung zu Gott und gewährt damit bei Erkenntnis die einzige Chance auf Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.