“Die Leute sind kaputt” – Ach wirklich?

Von | Februar 12, 2021

Es gibt ganz seltene Tage. Einen 6er im Lotto zu haben, wäre so einer. Oder wenn man ausnahmsweise mal der Ministerpräsidentin Dreyer zustimmen kann. Gestern ging das:

(Quelle: bild.de)

Da hat “MaLu” aber sowas von Recht! Und, Frau Dreyer, was machen wir nun? Ändern Sie was?

Aber langsam! Denn Frau Dreyer spielt hier natürlich ein nicht ganz aufrichtiges Spiel. Als Chefin einer Landesregierung hat ihre Regierung die Zuständigkeit für Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz. Genauer: Es wäre der Landtag, der darüber zu entscheiden hätte, denn wir sind schließlich eine parlamentarische Demokratie. Aber wen interessiert das heute noch? Die Exekutive regiert, das Parlament hört zu und vernimmt das Regierungsbulletin ehrfürchtig.

Also könnte Frau Dreyer nun ganz locker zu Frau Merkel sagen: “Wir machen bei diesem Unsinn nicht länger mit. Aus. Ende. Basta. Das war’s!” Aber genau das tut Frau Dreyer eben nicht. Entweder sie hat kein “Standing” und bekommt keinen Alleingang hin, weil sie schwach gegen Merkel ist oder sie heißt die unsinnigen und zerstörerischen Maßnahmen insgeheim gut.

Man kann nun müßig spekulieren, und das tue ich jetzt: Im Grunde weiß Frau Dreyer, dass sie bei den anstehenden Wahlen in ca. einem Monat ein schlechtes Ergebnis einfahren wird. Und das nicht nur wegen der “Corona”-Politik, die sie von Anfang an mitgetragen hat. Aber auch deswegen. Ich glaube mich zu erinnern, dass Rheinland-Pfalz sogar unter den ersten Bundesländern war, die den Leuten diese unnütze Mundwindel verordnet hatten. Nach dem Motto “Ein Stofffetzen reicht, ich schützt Dich und Du schützt mich!” Wie effektiv das war, hat man gesehen.

Also macht Frau Dreyer jetzt den gleichen Fehler, den ihre damalige Herausforderin Julia Klöckner von der CDU vor 4 Jahren auch schon gemacht hatte. Die saß damals ebenfalls zwischen 2 Stühlen: Auf der einen Seite eine Merkel-Getreue (die später mit einem Ministerposten belohnt wurde) und andererseits unter Druck stehend, gegen die damals aufkommende massive Migrationsbewegung aus dem Nahen Osten nach Deutschland hinein Stellung beziehen zu müssen. Einfach, weil das Wahlvolk von dieser Migratiosnwelle so gar nicht begeistert war und Wahlen anstanden.

In ihrer schieren Verzweiflung präsentierte Klöckner einen hastig gestrickten  “Plan A2” (Politiker kommen immer mit ebenso lächerlichen wie griffigen Begriffen daher, das nur nebenbei und “A2” klang eben besser als “B”) und versuchte den Spagat zwischen Opposition gegen Merkel und dem Einhalten der von Madame M. verordneten Parteilinie. Wie das endete, wissen wir: Frau Klöckner verlor die Wahl krachend und wurde dann nach Berlin “wegbefördert”.

Ich denke, das sehr durchsichtige “Die Leute sind kaputt”- Manöver von Frau Dreyer wird ebenfalls nicht zünden. Die Leute fallen nicht drauf herein. Denn sie wissen, wer “die Leute kaputt” gemacht und wer dazu beigetragen hat.

 

2 Gedanken zu „“Die Leute sind kaputt” – Ach wirklich?

  1. Anymonus

    Davon ist leider nicht auszugehen. Immer noch ist die Zustimmung – oder zumindest das Zuwarten und Hoffen auf die Erlösung – viel zu groß. Auch weil Deutschland viel zu viele alte Menschen hat, die selbstverständlich nicht den (geistigen) Elan und die Energie haben, proaktiv aufzustehen, und dem rüstigen Rest wird zunehmend die materielle Basis geraubt als auch die Psyche ruiniert, als dass sie da etwas reißen würde. Vor exakt diesem Szenario warne ich, da es die wirkliche, nachhaltige Gefahr für dieses Land ist. Die Coronapolitik kann Deutschland das Rückgrat brechen. Deshalb wird der Lockdown bis weit in den Mai anhalten, mindestens, etwa sogar bis in den Herbst 2021. In diesem Setting sind selbstverständlich keine BT-Quahlen möglich, oder nur per “Briefquahl” mit dem gleichen Ergebnis wie in den USA. Aber so ist das mit Schlafschafen, die der Garant für sie Machbarkeit dieses Wahnsinns sind.

    https://reitschuster.de/post/61-prozent-der-deutschen-halten-lockdown-massnahmen-fuer-notwendig/

    Antworten
  2. Pingback: “Die Leute sind kaputt” – Ach wirklich? – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.