Die nächste Regierungslüge fällt: Der PCR-Test als “Goldstandard” zum Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 ist unbrauchbar

Von | Juni 21, 2021

Einer meiner Lieblingssätze ist: “Das habe ich/haben wir schon lange vorher gewusst!” und ganz nebenbei erweist sich wieder mal eine weitere “Verschwörungstheorie” als wahr:

(Quelle: bild.de)

Den Beweis, dass wir, die Lehrer für Aufklärung, schon frühzeitig entsprechend berichtet haben, wollen wir nicht schuldig bleiben, bevor wir zur Besprechung der Lage kommen:

Link1 Link2 Link3 Link4

Jetzt haben also auch Wissenschaftler aus Deutschland anhand von Daten (und nicht nur theoretischen Überlegungen) nachgewiesen, dass Drostens PCR-Test für die Erkennung einer Infektion nicht brauchbar ist. Das Teststäbchen tief in die Nase bringt keinen Erkenntnisgewinn. Kompliment, diese Einsicht ging aber schnell!

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Duisburg/Essen, die über 190 000 Test-Ergebnisse von mehr als 160 000 Menschen ausgewertet hat.

Das Problem: „Ein positiver PCR-Test allein ist nach unserer Studie kein hinreichender Beweis dafür, dass Getestete das Coronavirus auf Mitmenschen auch übertragen können“, sagt Prof. Dr. Andreas Stang, Direktor des Instituts für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE). (ebd.)

So, und nun? Jetzt, wo der Bundes- und den Landesregierungen ihr dreister “Corona”-Hoax fast täglich in mehr oder weniger großen Stücken um die Ohren fliegt, müsste doch langsam mal etwas passieren. Ein Hoax übrigens, der zu nachhaltigem Schaden von Millionen Menschen in diesem Land geführt hat. Nur ganz nebenbei bemerkt.

Im Grunde müsste man diese ganzen Leute jetzt endlich aus ihren wohldotierten Ämtern fegen. Und zwar stante pede und unter Verlust sämtlicher ihrer üppigen Pensionsansprüche. Wobei noch die Frage zu stellen ist, ob diese Leute bewusst gelogen haben (was ich vermute) oder ob sie sich einfach nur von Drosten & Co. haben einwickeln lassen.

Fassen wir es kurz zusammen: Die ganze, an dümmlicher Dreistigkeit, maßloser aber ebenso dümmlicher Arroganz und schnodderiger und genau so dümmlicher “Wir haben aber Recht!”-Haltung nicht mehr zu überbietende Täuschung fliegt gerade jeden Tag scheibchenweise auf:

Angefangen mit dem untauglichen PCR-Test, der darauf basierenden und ebenso untauglichen “Inzidenz”, den angeblich überbelegten Intensivbetten nebst drohender Triage, der xten “Epsilon-Kappa-Omega”-Variante, die uns aber nun wirklich alle töten wird und all den anderen großen und kleinen Nebenlügen. Wer soll diesen geballten Blödsinn eigentlich im Sommer 2021 noch glauben? Inklusive des “Ich schütze Dich, Du schützt mich!“-Bla-Bla (vor was eigentlich?) und dem unsäglichen Maskenunsinn. Wobei schon auf der Packung von den Lappen steht, dass diese Teile überhaupt nicht gegen Viren schützen, was die Damen und Herren in den Landesregierungen, die uns ein Jahr lang mit diesen Dingern traktiert haben, aber nicht im Geringsten anficht. Die Formel “Wir glauben…” hat längst den rationalen Zugang zum Handeln abgelöst.

Was ich mich auch frage: Ist es dazu nicht ein Zeichen massiv fortgeschrittener kognitiver Erosion (vulgo “Verblödung”), wenn man nicht einmal mehr eine Benutzungsanleitung eines Produktes zur Grundlage einer politischen Entscheidung machen kann? Frage übrigens für einen Freund.

Laut der Studie könnte die Aussagekraft von PCR-Tests verbessert werden, wenn der sogenannte Cycle-Threshold-Wert erfasst wird. Er zeigt, wie hoch die Ansteckungsgefahr tatsächlich ist.

Bei einem Wert über 25 ist die Virenlast nicht hoch genug, um andere zu infizieren. „In den Wochen 10 bis 19 (8. März bis 10 Mai) waren es 78 Prozent, die sehr wahrscheinlich nicht mehr ansteckend waren“, so Prof. Dr. Stang. (ebd.)

Manchmal möchte man so einem BILD-Redakteur ordentlich Nachhilfe geben: “Warum glauben Sie, gibt man den Ct-Wert in Deutschland nicht an?” wäre hier die Leitfrage.

Ich antworte mal sehr einfach: Weil damit das ganze “Corona”-Regime und das Narrativ der Regierungen zusammenbrechen würde. Es gäbe nämlich kaum noch “richtige” Infektionen. Das ganze jämmerliche Geschwätz von den “Neuinfektionen” wäre nur noch eine äußerst platte Lachnummer.

Im US-Bundesstaat Florida wird die Pflicht zur Angabe des Ct-Wertes übrigens ganz konsequent praktiziert. Das Ergebnis? Kein nennenswertes Infektionsgeschehen mehr. Für Frau Merkel und ihre Höflinge in der Bundes- und den Landesregierungen würde damit der Grund entfallen, die Bevölkerung weiterhin mit ihren angeblich die Gesundheit schützenden “Maßnahmen” zu traktieren.

Es bleibt eine Hoffnung: Die Mainstreampresse, die monatelang das unheilvolle “Corona”-Regime der Frau Merkel und ihrer Günstlinge gestützt und im Panik-Orchester laut mitgetrötet hat, geht langsam von der Fahne. So kommt das Wissen um die größte Lüge und den scheußlichsten Betrug der neueren Zeit langsam auch in die breite Bevölkerung. Hoffen wir, dass daraus nun endlich auch politische Konsequenzen folgen werden!

“You can fool some of the people all of the time, and all of the people some of the time, but you can’t fool all of the people all of the time.”

4 Gedanken zu „Die nächste Regierungslüge fällt: Der PCR-Test als “Goldstandard” zum Nachweis einer Infektion mit SARS-CoV-2 ist unbrauchbar

  1. Pater Rolf Hermann Lingen

    “Wobei noch die Frage zu stellen ist, ob diese Leute bewusst gelogen haben (was ich vermute) oder ob sie sich einfach nur von Drosten & Co. haben einwickeln lassen.” Das “Einwickelnlassen” wäre mindestens genauso schlimm, wahrscheinlich aber erheblich schlimmer als das ganz bewusste Lügen. Die ignorantia affectata, das Nicht-Wissen-Wollen, ist das Grundübel des Corona-Verbrechens: Man versucht sich aus der Verantwortung zu stehlen, indem man sich weigert, die Sachlage zu klären. Ignoramus et ignorabimus. Agnostizismus in der Corona-Religion ist objektiv unentschuldbar, u.z. nicht erst seit Vorliegen von Mainstream-Berichten über Intensivbetten, PCR, Impfdurchbrüche o.ä. Die “Corona-Maßnahmen” selbst hätten erst dann überhaupt in Erwägung gezogen werden können, wenn Berge von jungen Schwerstkranken und von Leichen junger Menschen herumliegen bei unaufhörlichem weiterem derartigen Leiden. Auf Verdacht, dass man vielleicht gerade die tödlichste Pandemie aller Zeiten haben könnte, einfach fast allen fast alles zu zerstören, ist und bleibt ein Verbrechen. Keine einzige “Corona-Maßnahmen” war jemals irgendwie gerechtfertigt.
    Und die Ignoranten, an allererster Stelle die “Wahlberechtigten”, die “mündigen Bürger”, sind und bleiben die Hauptschuldigen.

    Antworten
  2. F. Inale

    Dass aufgrund eines ct-Wertes von ca. 30- 40 in den allermeisten Fällen ein positives Ergebnis gecycelt wurde, war und ist die Legitimation für den LD. Davon konnte die ganze C-Industrie ganz gut leben. Außerdem brauchte man diese Zahlen für das seit Jahren laufende Enteignungsprogramm, welches nun finalisiert wird.

    Seit über einem Jahr ist es auch öffentlich bekannt, dass man nur unter 25 cyceln sollte um eine seriöse Aussage zu treffen. Warum wird diese bereits allgemein erhältliche Erkenntnis zu diesem Zeitpunkt aber so studienbasiert veröffentlicht?

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Danke für den Hinweis auf den Artikel. Klingt sehr dystopisch, enthält aber viele evidente Tatsachen. Dennoch gibt es Hoffnung. Richtig problematisch wird es, wenn diese vermeintlichen “Eliten” uns den Stecker ziehen und keine abweichenden Meinungen mehr publiziert werden können. DANN haben wir ein Problem. Vorher wird die entscheidende Grenze für die Verbreitung der Fakten primär die Reichweite unserer Publikationen sein. M. a. W.: Nicht die Anbieter der Informationen werden limitiert, auch wenn man sie vielfältig drangsaliert, sondern die Informationen erreichen die Zielgruppen oftmals nicht in ausreichendem Maße. Und ob die dann aus den Informationen das machen, was geboten erscheint, steht auf einem weiteren Blatt.
      PB

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.