Die „Pandemie der Lügen“ neuerlich enttarnt: Nur ca. 2% der Krankenhausauslastung wurde verursacht durch „Corona“

Von Peter Baier

In einem Gutachten, welches das RWI, das Leibniz-Institut für Witschaftsforschung, für das Bundesgesundheitsministerium (BMG) angefertigt hat, kommt das ganze Ausmaß der Pandemietäuschung (auch bekannt unter „Corona“) zum Vorschein. Untersucht wurden die Krankenhausdaten der zurückliegenden Jahre unter Berücksichtigung der besonderen Situation in Zusammenhang mit der angeblichen „Pandemie“. Es wurden hier speziell die sog. „Verweiltage“ untersucht, also die Tage, die ein Patient im Krankenhaus lag.

Auf Seite 12 des Papiers finden sich die entscheidenden Zahlen, die beweisen, wie dreist das Volk getäuscht wurde, indem man permanent Angst und Panik im Volk schürte, von „drohender Triage“ redete und die Bürgerrechte unter Verweis auf die angeblich „schlimme Lage“ mal eben außer Kraft setzte. Die Wahrheit, wissenschaftlich korrekt erhoben, sieht ganz anders aus:

Die mittlere Verweildauer der Behandlungsfälle mit COVID-19 lag bei 11,2 Tagen, so dass im Laufe des Jahres 2020 1,93 Mio. Verweildauertage erbracht wurden, was 1,9% aller Verweildauertage entspricht. (ebd.)

Mit einfachen Worten zusammengefasst: „Coronapatienten“ haben im angeblich „schlimmsten Jahr der schlimmsten aller Pandemien“ gerade mal 1,9% der Krankenhauskapazitäten in Anspruch genommen.

Hinzu kommt noch, dass bei vielen Patienten „Corona“ gar nicht die Hauptdiagnose für den stationären Aufenthalt war sondern bei routinemäßigen PCR-Tests auf eine „Corona“-Infektion geschlossen wurde. Geht man zudem davon aus, dass die Spezifität der PCR-Tests deutlich <1 ist und dass aufgrund des untauglichen Drosten-Protokolls mit einem massiv zu hohen Ct-Wert operiert wurde, darf man nochmals eine gehörige Zahl von „unechten“ Covidfällen abziehen so dass die reale Quote an Behandlungsdauer von „Corona“-Patienten im Vergleich zu allen anderen behandelten Patienten erheblich kleiner wird. Wie immer wieder berichtet: Die einzige Pandemie, die wir beobachten können, ist eine weltweite „Pandemie der Lügen“

Kommentare

  1. Hallo in die Runde.
    Nach ziemlich vielen Kommentaren, Beschimpfungen und Diffamierungen, wilden Theorien und antiquiertem Platzhirschgehabe komme ich dann jetzt doch einmal zum Ende.
    Ihr seid mir dann doch zu irre und ich bin davon überzeugt, dass wenn der ein oder andere von Euch nicht alsbald eine Therapie anfängt, werde ich von ihm noch auf der Titelseite im Express lesen. Ihr schöngeistert hier rum, sinniert über irgendwelche Youtubevideos, wo selbsternannte Statistikpäpste („..ich kann Excel, da wird das jawohl nicht so schwer sein…“) darlegen wollen, dass das alles am Reißbrett entstanden ist.
    Und wisst ihr, was das Schlimmste ist?
    Ihr seid so in eurem lila Launeland verklebt, dass die Realität einfach so an Euch vorbeihuscht. Die Impfung hat uns den Arsch gerettet, hier in NRW darf man sogar wieder ohne Maske und Tests auf Parties und euer Leibhaftiger Spahn ist nicht mehr lange Gesundheitsminister. Der Drops ist gelutscht, und ihr Spacken habt das Finale verpennt, weil ihr viel zu sehr mit russischer Propaganda auf RT.de beschäftigt ward.
    Und wenn man mit euch reden will, dann wird man hysterisch angeschrien und alle vorgebrachten Argumente verhallen ungehört. Euch ist nicht zu helfen und ihr wollt es auch nicht. Und dann diese Nazi Geschichten! Eure Geschichtsverdrehungen und eure Ignoranz machen mir echt Kopfschmerzen. Wenn man nur euer Geschichtsgestammel lesen würde, könnte man meinen, Auschwitz wäre ein neckige Pyjamaparty gewesen und Mengele ein neugieriger Lausbub. Jaja, die böse Frau Beyer zeigt jetzt ihr wahres Gesicht… Laber, Laber und so weiter. Ihr habt mir stets vorgeworfen, ich würde auf meiner Meinung beharren. Dann zeigt mir mal eine einzige Stelle in diesem Forum, an der der ein oder andere mal Selbstkritik geübt hat! Und wenn mal ein Argument unumstößlich ist, dann ignoriert ihr es lieber, als mal darauf einzugehen. Ihr seid es, die hier brandgefährlich und spaltend für die Gesellschaft seid. Wie bereits in Idar Oberstein gesehen. Und anstatt jetzt einmal kurz zu reflektieren, wird nicht der schwachköpfige Schütze von Euch verurteilt, sondern ein Politikerhansel der über 1000 km entfernt hockt! Ganz ehrlich? Ihr seid zu dumm und zu selbstverliebt um dass hier auch nur im Ansatz zu kapieren. Aber was soll es, das gehört im Übrigen auch zum Dunning-Kruger Effekt.
    In dem Sinne, schönes Leben noch.

    1. Hey Astrid, jeder hat mal einen schlechten Tag. Du bist bestimmt keine „böse Fr. Beyer“, jedenfalls nicht für mich.

      Gerne nehme ich diese Kritik nicht an und bekunde, mich über den Austausch gefreut zu haben. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich ausdrücklich beim admin, dass er diesen Kommentarstrang jenseits des Kernthemas hat gelten lassen.

      Sicherlich war auch der ein oder andere hier im Forum, auch derjenigen, die nur mitlesen, auf einer bestimmten Erkenntnisstufe. Davon ausgehend, dass nun die meisten hier nicht mehr auf dem ms- (mainstream) level sind, war dies wohl auch eher ein seltener Austausch.

      Denke dass die vielen bisher unbekannten bzw. ungewohnten Argumentationen doch zuviel des Guten waren und so habe ich für diesen regenerativen Rückzug vollstes Verständnis. Gute Erholung und vlt. bis auf bald.
      LG

    1. Das ist ein wichtiger Hinweis. Danke! Solche Vergleiche sind wirklich unangebracht und vielleicht auch peinlich.

      Menegeles Hintergrund ist allerdings nicht der eines Nazi, sondern lt. wiki:
      „Das familiäre Milieu, aus dem Josef Mengele stammte, bezeichnet die historische Forschung nicht als ein nationalsozialistisches, sondern als ein katholisch-konservatives und deutschnationales.“

      Außerdem war er Arzt mit zwei Dr. Titeln.

      Ziehen wir doch hier die Vergleiche und schauen uns die ganzen Dottores an die sich dem aktuellen System beugen und in diesem prächtig verdienen. Dabei spielt es keine Rolle wie das System genannt wird.

      Die „Nazi-Keule“ soll davon ablenken, dass es um die Sache geht. Im Fall der Impfungen um Eugenik. Von Rockefeller nachhaltig in der damals pharmabegründenen gleichnamigen Stiftung etabliert. Beide Vorfahren von Bill Henry G. III. waren aktive und einflussreiche Eugeniker. Es waren keinen Nazi, genauso wenig wie Menegele in erster Linie einer war. Er war Arzt, Kathole und Eugeniker. In einem entsprechendem System kann so etwas aber besser zum Ausdruck kommen.
      Wenn ich als von „mengelen“ schreibe, dann deshalb, weil damit eine zutiefst unethische und bösartige Haltung verbunden ist. Diese Haltung konnte in einem der bisher bösartigsten Systeme einfacher kultiviert werden.

      Schauen wir uns das Milieu eines „Herrn“ Spahn an:
      „Spahn wuchs mit seinen zwei jüngeren Geschwistern im Dorf Ottenstein auf, einem Ortsteil von Ahaus im Kreis Borken im Norden des Westmünsterlandes. Nach dem Abitur 1999 an der Bischöflichen Canisiusschule in Ahaus …“ (wiki)

      „Verbindend wirken neben der langen gemeinsamen Geschichte vor allem das vorherrschende katholische Bekenntnis …“ (wiki zu „Münsterland“)

      1. Welche Seite schwingt denn seit jeher die Nazi-Keule und wuchtet andauernd unangemessene Vergleiche aufs Trapez? Meines Erachtens sind das angebliche „Antifaschisten“. Die Definition von Faschismus ist eindeutig. Insoweit ist Kommunismus wie Kapitalismus gleichermaßen Faschismus.

        Ob Dr. Mengele Nazi war, kann dahinstehen. In jedem Fall war er definitiv kein Arzt, sondern bestenfalls „Forscher“ an lebenden Objekten der eigenen Art.

        Exakt das erleben wir im Fall von Corona, wobei diese Plandemie lediglich monumentales und erstklassig funktionierendes Ablenkungsmanöver ist, denn die Massen glauben den Bullshit, es handle sich um eine Impfung.

        Wie man dermaßen naiv sein kann — allerspätestens nach 2001 („Krieg gegen den Terror“ — ein Widerspruch in sich selbst!) und 2007/08 — ist zumindest mir unbegreiflich. Die Massenverblödung auf allen Ebenen hat dazu geführt, dass keine Zusammenhänge mehr hergestellt werden (können), ohne dass an jedem beliebigen Punkt X willkürlich Kreuzblick ausgelöst würde.

        Damit ist es bspw. möglich, die korrekte(!) Antwort auf eine bestimmte Frage durch Manipulation der Semantik auf den Kopf zu stellen respektive vollkommen zu verunmöglichen und Orwell’s „1984“ Realität werden zu lassen.

        Wer nicht begreift, dass Realität und Wirklichkeit nicht „fix“ sind, sondern abhängig von (mentaler) Interpretation und damit geistiger Richtungsgebung, nimmt das für bare Münze, was „herrschende Meinung“ ist. Mit Wahrheit hat das allerdings NULL gemeinsam.

        Schon mal aufgefallen, wie viele Horrorfilme und -szenarien über die letzten Jahre in die Kinos und Wohnzimmer geflimmert sind? Ginge es den hehren „Weltenrettern“, Klimagöttern und Gesundheitsaposteln tatsäxchlich darum, würden sie nicht willentlich Dystopien in die Hirne der Menschen pflanzen, sondern wahrhaft Goldene Zeiten. Wer diesen simplen Widerspruch nicht realisiert, kann mir nur äußerst Leid tun.

          1. Checken Sie gern Operation „Stargate“ und „Looking Glass“. Nur Naive halten das für Science Fiction. Das Gute daran: Schachmatt steht bevor und ist unausweichlich. Ein Kreis hat nunmal 360 Grad. Nicht 359 und nicht 361.

            1. Nein, kenn ick nich. Habe doch aber gemeint, dass „Schachmatt“ bevor steht bzw. schon ist.
              Nur das neue-Normal ist noch nicht in allen Facetten realisiert.

              1. Das „neue Normal“ ist lediglich eine Verlängerung des Schachmatt-Prozesses. Recherchieren Sie „Looking Glass“, es gibt so vieles, was in der Öffentlichkeit vollkommen unbekannt ist, was unter absoluter Geheimhaltung steht und nur im Nachhinein peau-a-peau freigegeben wird.

                So wie die Corona-Plandemie simuliert wurde, werden selbstverständlich andere Prozesse auch simuliert, auf Basis von Quantencomputern. Zukunftsszenarien beispielsweise. Ein Ergebnis daraus ist besonders interessant. Zusammengefasst: „die Eliten“ können das Spiel bestenfalls verlängern — nicht aber gewinnen, völlig egal was sie tun. Deren Schachmatt steht bevor, deswegen reagieren sie auch so hysterisch. Ihr Ende ist sicher. Es ist lediglich eine Frage der Zeit.

                1. Es stimmt, das Spiel wird verlängert. Und sie haben nur noch wenig Zeit, siehe Offenbarung. Und das Ende ist sicher, siehe Offenbarung.

                  Es sieht ganz so aus, als ob wir uns noch vor der Zeit der in der Offenbarung beschriebenen Szenarien befinden.

                  Deren „Spiel“ wird nicht von der Welt „schachmatt“ gesetzt und sie werden das „Spiel“ vorerst gewinnen, siehe Antichrist, siehe „Malzeichen“.

                  looking bible! 😉

        1. „ Ob Dr. Mengele Nazi war, kann dahinstehen. In jedem Fall war er definitiv kein Arzt, sondern bestenfalls “Forscher” an lebenden Objekten der eigenen Art.“

          Bitte was? Er war glühender Verehrer von Hitler, überzeugt von der Rassenbiologie, trat freiwillig der Waffen SS bei und hat sein Medizinstudium abgeschlossen. Also bei so einem Geschichtsbewusstsein wundert mich nichts mehr

    2. Wahrscheinlich sind Sie auch eine Befürworterin, dass Ungeimpfte in Quarantäne keinen Lohnausgleich erhalten sollen.
      Sie befürworten, dass Ungeimpfte keinen Zutritt zu Veranstaltungen und Restaurants bekommen.
      Sie befürworten die Impfkampanien über die Köpfe der Eltern hinweg an Schulen.
      Sie befürworten Demonstrationsverbote.
      Sie befürworten die Schlägereien der Polizei gegen Demonstranten.
      Sie befürworten die Diszilinarmassnahmen gegen Lehrer, die sich gegen Maske, Test, Impfung aussprechen.
      Sie befürworten die stundenlange Maskierung von Kindern und das autoritäre Verhalten vieler Lehrkräfte, bei der Überwachung dessen.
      Sie befürworten die Medien, die einseitig und unkritisch die Regierungspolitik beflügeln.
      Sie befürworten die Kündigungen von Künstlern, die dies kritisieren.
      Sie befürworten die Hausdurchsuchungen bei Richtern, die gegen Masken entscheiden.
      Sie befürworten die völlig unkritische Verwendung eines unbekannten „Impfstoffes“.
      Sie befürworten die Löschung von Videos, die die Impfstoffe und deren Wirkung erforschen wollen.
      Sie befürworten die Aufhebung des Gesetzes auf körperliche Unversehrtheit.
      Und, und, und….

      Das ist alles in Ihren Augen ein völlig normales, demokratisches Verhalten. Und Sie sehen keine Gefahr von Ungleichbehandlung und Diskriminierung, denn alles geschieht ja unter allergrößter Not, die den Staat und seine Anhänger ja dazu zwingt, jegliche menschliche Rechte unbeachtet zu lassen.
      Wer dafür Vergleiche in der Geschichte sucht, findet sie.
      Wer diese Verhaltensweisen angenommen hat, toleriert, will keine Vergleiche sehen.
      Dazu zählen Sie.
      Sie werden keine Argumente finden, mit denen Sie hier irgendjemanden überzeugen können. Sie rechtfertigen nur Ihr Wegsehen.

      1. Nein, ich bin nicht so berechenbar wieSie glauben. Und auch wenn Sie es mir absprechen, ich bin ein denkendes und kritisches Wesen. In vielen Punkten sind wir auch gar nicht so weit voneinander entfernt, und wenn Sie sich mal die Mühe eines Perspektivswechsels machen würden, würde Ihnen das auch auffallen.
        Nein, ich bin gegen eine Impfpflicht.
        Ich bin auch für eine Lohnfortzahlung, da all diese Maßnahmen genau dahin führen, wo wir jetzt stehen. Der Ton wird schärfer und all Ihre Wortspielereien (Plandemie, wirklich?!) täuschen nicht darüber hinweg, das mittlerweile einem 20 jährigen Studenten der Kopf weggeschossen wird, nur weil er auf seiner Arbeitsstelle auf die Maskenpflicht hinweisen musste. Sowas macht mich sprachlos, ich möchte nicht diejenige gewesen sein, die seinen Eltern erklären musste, dass der Sohn tot ist, weil irgendjemand sich in seiner persönlichen Freiheit wegen einem Lappen vor der Schnüss bedroht gefühlt hat. Sie mögen das ja vielleicht für ein Spiel halten, ich nehme es ernst.
        Man muss immer noch sehen, wo wir stehen. Wir leben in einem der sichersten Länder der Welt, und ja, Sie dürfen demonstrieren, Sie dürfen Ihre Meinung herausbrüllen und diffamieren. In diesem Land werden wir nicht zum Lächeln und Tanzen gezwungen und auch wennSie meinen, dass durch Spaltung ein Land besser zu lenken wäre, so kann ich nur sagen, dass Brot und Spiele allzeit besser funktioniert hat.

        1. Frau Beyer,

          Nein, ich bin nicht so berechenbar wie Sie glauben.

          Offenkundig ist Ihre Selbstwahrnehmung hochgradig verzerrt.

          Der Ton wird schärfer und all Ihre Wortspielereien (Plandemie, wirklich?!) täuschen nicht darüber hinweg, das mittlerweile einem 20 jährigen Studenten der Kopf weggeschossen wird, nur weil er auf seiner Arbeitsstelle auf die Maskenpflicht hinweisen musste.

          Natürlich, und auf diese Gefahr(en) weisen Psychologen seit 18 Monaten hin. Wer will denn nicht hören und setzt den Schwachsinn zwangsweise weiter fort, provoziert also solche Ergebnisse? Man sollte wenigstens so viel Arsch in der Hose haben, die Verantwortung für den Tod dieses Menschen zu übernehmen, wenn man Maskenzwang anordnet, alles andere ist erbärmlich.

          Die Absurdität des Maskenzwangs und seine Wirkungslosigkeit sind wissenschaftlich belegt. Darüber erübrigt sich jede Diskussion, weil sie nur dümmliches Gelaber wäre. Bis 2020 hätte überall der Arbeitsschutz gegriffen und die Betreibenden wären verknackt worden. Irgendwann muss mal Schluss sein mit Toleranz für Bullshit, den man im Zirkus oder Theater aufführen kann, der aber im realen Leben nichts verloren hat, in dem es eben um Menschenleben geht. Da hört der Spaß und der Witz und „Ansichtssache“ auf.

          Leute wie Sie, Frau Beyer, das sage ich ganz offen und sehr bewusst, halte ich für gefährlich. Sie rechtfertigen absurden Zwang und verlangen, dass dieser absurde Zwang von ebenso rational denkenden Menschen, wie sie das für sich in Anspruch nehmen, akzeptiert wird. Sie haben bis heute keine Falsifikation geliefert.

          Alles, was Sie an Fakten und „Überzeugung“ zustande bringen, sind Glaubenssätze, nichts weiter. Dafür nehmen Sie andere Menschen in Geiselhaft. Die Freiheit haben Sie. Nur wundern Sie sich nicht, wenn andere Menschen ihre Freiheit verteidigen und ebenso wahrnehmen. Ihre Angst und Ihre Panik wiegen nicht mehr als das Recht Ihrer Mitmenschen, das müssen Sie begreifen.

          1. Hi Any,

            da „muss“ ich leider zu stimmen. Sehr präzise und auch rückhaltlos, sowie aber auch verträglich auf den Punkt gebracht.
            So sehr, wie ich Frau Beyer hier „irgendwie“ schätze, immerhin bringt sie ihre Gedanken ein und es werden keine Einzelgedanken sein, so sehr weiß ich auch wie absurd diese Gedanken-Matrix ist, in der sich Astrid da verfangen hat. Wir können dankbar sein, so etwas hier „einzufangen“ und uns nicht nur selbst zu bestätigen. Ich empfinde es als wichtig, Astrid hier zu konfrontieren und würde mich darüber ehrlich freuen auf ihrer Seire eine gewisse Einsicht erzeugen zu können.

            Hey Astrid, nicht für ungut, take it easy an wake up. Nimm die Worte von Any ernst, in dem Sinne bitte da mal alles auf die Goldwaage legen. Warum nicht, Du kannst es Dir leisten. Geh ins Gericht.
            LG Christian

            1. Hallo Chistian,
              aus genau diesem Grund bin ich hier aktiv. Um zu verhindern, dass ich mich in meiner „Gedanken-Matrix“ verfange, bemühe ich mich, Eure Position nachzuvollziehen. In vielen Punkten hat das auch schon meine Sicht auf Corona verändert und vor allem auf den Disput verändert. Leider ist hier nicht jeder so entspannt wie Du, ich werde viel zu häufig als dummes Wasauchimmer abgetan. Ich habe nicht den Eindruck, dass eine Überprüfung auch umgekehrt passiert, sprich dass auf der anderen Seite die eigene Position mal kritisch hinterfragt wird. Das macht es schwierig die Dinge mal „easy zu taken“.
              Das bedauere ich aufrichtig, zumal interessanter Weise die Vorwürfe und Vermutungen hüben wie drüben die gleichen sind („Sind alle dumm/inkompetent/blind/hysterisch/ängstlich/etcpp).
              Ich hoffe sehr, dass ihr alle noch so umsichtig bleibt und NICHT in den bewaffneten Widerstand geht. Das wäre schade und ist vermeidbar.

              1. Frau Beyer,

                die Ihnen angehängten Attribute treffen zu und sind zurückhaltend vorgetragen. Es bedarf keines Perspektivwechsels im Falle von Rechtsbruch und Verfassungswidrigkeit.

                Ihre zur Schau gestellte Arroganz und Menschenverachtung ist abstoßend wie die Situation in Australien. Da Sie ins Ausland verweisen und Reise- bzw. Migrationsempfehlungen aussprechen, ist Down Under für Sie definitiv ein attraktives Ziel.

                Dass Sie kommunistischer Ideologie nahestehen, beweist Ihre Haltung zur Gesichtswindel.

                In Ihrer unerreichten Weitsicht legen Sie sich sogar mit dem Ex-CEO von Pfizer an. Entweder sind Sie irre oder wissenschaftsfeindlich.

    3. Es ist sicher ein großer Irrtum, den freien Willen in Frage zu stellen. Fehlangebracht scheint vieles. Es kommt auf die Perspektive an. Stichwort Beobachter und Objekt.

      Es ist daher vollkommen zwecklos und ebenso aussichtslos, Impfung erzwingen zu wollen, egal mit welchen Mitteln, Methoden oder Argumenten. Gleiches gilt für Formen sozialer Koexistenz. Deshalb sind sämtliche Ideologien a priori zum Scheitern verurteilt.

      1. Virologen reden andauernd von Mutationen. Es scheint, als wollten sie (dabei) die Zeit anhalten. So wie sich Viren anpassen, passt sich die Perspektive darauf an. Wissen-Schaft ist kein Voodoo. Virologie [im Selbstverständnis] tendenziell schon.

        Vorteil des Wissens: Herr-Schaft über die Lebensform Mensch wird es niemals geben => inhärente Logik.

        In-Form-Ation ist Alles was ist. Ergo gibt es nur Er-Kenn-Tnis. Diese ist u.a. eine Funktion der Zeit (4. Dimension). Folglich ist der Ansatz, es gäbe etwas Schädliches, Unerwünschtes, Non-Sense. Das zeigt sich am Klima-Bingo. Alles hält sich die Waage. Zu denken, der Mensch sei ausschlaggebend für irdisches oder kosmisches Gleichgewicht, ist tatsächlich belustigend. Zeit-Gleich Zustände, die sich gegenseitig auszuschließen scheinen?

        Nichts ist unmöglich. Die Zukunft ist offen.
        https://physik.as | http://holofeeling.de

  2. Okay, nun wissen wir, dass vor 2500 Jahren die Menschen 70 + ein bisschen geworden sind. Das ist heute wohl was anders. Einen Menschen abzuschreiben, weil er sein Leben gelebt hat, ist wohl das dämlichste was man machen kann. Da sammelt man 80 Jahre Wissen und Erfahrung an und soll dann seinem Schicksal über lassen werden, weil ein Benefit nicht ersichtlich ist? Das ist es wohl hoffentlich nicht, was Sie erstrebenswert halten…

    1. Die Altersspanne hat sich kein bißchen geändert. Quasi-künstliche Verlängerungen und Ausnahmen gab und gibt es. Im Gros sind es 70-80 Jahre.

      Das „Abschreiben“ wird indes von den selbsternannten Eugenikern betrieben.
      Welche Scholz` schen „Versuchkaninchen“ bekamen denn zuerst die gemengelete Injektion? Es waren zuerst die Ü-100, dann die Ü-90 und dann die Ü-80. Diejenigen also bekamen dann für ihr „gelebtes Leben“ ihren „benefit“.

      Im Ernst: diese Personen wurde gespritzt, damit die Eugenik-Clique im Falle eines Ablebens behaupten kann, dass es das Alter war. So einfach ist das.

      https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/01/berlin-geimpfte-101-jaehrige-befinden-nach-zwei-wochen-sehr-gut.html

      1. Hallo Christian.
        Ich finde nachwievor diese ganzen NS Analogien hier vollkommen fehl am Platze. Sie sind weder passend, angebracht oder witzig. Halten Sie das ganze hier für ein Witz? Wer hat hier irgendjemand „gemengelet“? Und die Eugenik ist nun wirklich mehr als überholt. Zudem ist das auch fachlich vollkommen falsch. Wenn es eine „Eugeniker Clique“ geben würde, hätte Sie die alten und Kranken als erste eleminiert. Und wenn die Impfung soooo todbringend ist, wie hier ja immer behauptet wird, wären Sie ja im eugenischen Sinne die Profiteure, da sich ja Ihrer Auffassung nach nur die dummen Schafe impfen lassen. Wie soll ich Sie ernst nehmen, wenn andauernd schlecht NS, KZ, oder was auch immer Metaphern und Wortspiele benutzt werden?

        1. Eugenik ist mehr als die althergebrachte rassenabhängige Definition. Die Begrifflichkeit hat sich in der Praxis als übergreifender/ übergriffiger etabliert.

          „Margaret Sanger kann als eugenische Feministin eingeordnet werden.“ (wiki) Sie ist die quasi-Gründerin von planned-parenthood. Bill Henry G. III. Vater war da im Vorstand.
          In D werden alljährlich 100.000 „Abtreibungen“ durchgeführt, USA ca. 1.000.000 – „Geburtenplanung“ ist dafür der die Eugenik ummantelne Begriff.

          Hier die Prioritätenliste der Bundesregierung zur Injektionsverabreichung – mal drüber nachdenken.
          Hohe Priorität:
          Über 70-Jährige, Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung, Personen nach einer Organtransplantation, Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression), … https://www.zusammengegencorona.de/impfen/basiswissen-zum-impfen/aufhebung-der-impfpriorisierung/

          Und dass sie die Alten und Kranken zuerst injeziert haben, wurde ja bereits belegt, Stichwort 101jährige, hier ist noch eine: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/corona-zweite-impfung-sachsen-anhalt-edith-halberstadt-100.html

          Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

          Natürlich lassen sich zuerst die Unaufgeklärten, also auch Gläubigen und die Ängstlichen „motivieren“. Das weiß jeder Staatskünstler. Davon bin ich aber kein Profiteur, weil es mir um jede Seele die darauf hereinfällt leid tut. Profiteure sind solche durch und durch bösartigen Verbrecher wie Ugur S. und der allseits bekannte Pharmakeia-Lobbyist.

          1. Hallo Christian.
            Danke für die Erklärung, dass habe ich wirklich in den falschen Hals gekriegt. Ich bin in der Tat von der gängigen Definition der Eugenik ausgegangen. Allerdings muss ich auch sagen, dass solche „Bilder“ eher zu einer Verschärfung des Tons führen, was ich nicht gutheiße.
            Eugenik mit „übergriffig“ gleichzusetzen ist wohl ungefâhr so, als würde man ein Krebsgeschwür als unangenehmes Ärgernis betiteln. Weiterhin sind Mengele und Spahn nicht nur Katholiken, sondern auch Männer. Stehen jetzt alle Mânner für das Boshafte? Das ist natürlich vollkommener Unsinn. Aber es ist genauso weit hergeholt, dass sie ihre Konfession verbindet. Für mich war Mengele in erster Linie ein nationalsozialistischer Kriegsverbrecher, der ohne Ethik und Moral Versuche an Menschen durchführte. Und das gegen deren Willen. Spahn ist ein Politikerhansel der heute einen auf Gesundheitsminister macht und morgen vielleicht einen auf Verkehrsminister. Er hat mit Menschenversuchen so gar nichts am Hut, zumal die Impfungen ja wirklich freiwillig sind. Zumindest bin ich nicht nackt und kahlgeschoren mit einer Heckler + Koch im Nacken vorgeführt worden.

            1. Mit „übergriffig“ als Verdeutlichung von „übergreifend“ ist eine umfassendere Definition gemeint, nicht die Eugenik an sich.

              Personen wie S. und M. haben gewisse Schlüsselqualifikationen, die sich unter bestimmten Bedingungen konsequenter ausleben lassen. Sobald sie ihren Freiraum haben, drehen sie gemäß ihren Anlagen komplett am Rad. Dafür ist auch das Herkunftsmilieu zu berücksichtigen.
              Weder M. ist in erster Linie ein NS noch ist S. in erster Linie ein CD (Christdemokrat).

            2. Dass S. „mit Menschenversuchen so gar nichts am Hut hat“, ist mir noch nicht aufgefallen.

              Die „Impfungen“ basieren immer und haben auch teils menschliche Zelllinien intus. Dafür sind hunderte von Embryonen „geerntet“ worden, bei lebendigen Leib werden diese ausgenommen und zerschnitten („ernten“).

              Dass die „Impfungen“ nie zugelassen waren und an den Start gingen ist allgemein bekannt, also Experiment.

              Dass O. Scholz von „50 Mio. Versuchskaninchen“ sprach ist erst ein paar Tage her.

              S. ist der Lobbyist, der Schreibtischtäter. Er sitzt nicht als Arzt in einer Laborbaracke. Er ist Multiplikator und ermöglicht mit seiner POlitik diese Menschenversuche erst.

              Die handwarme Heckler+Koch wirst Du doch im Nacken kaum spüren, den Schuss auch nicht hören – wird schon. 😉

              Das System hat es damals bewiesen, dass es dann kann und es hat immer das Potenzial dazu, es jederzeit ebenso wieder zu tun.

              Diese Zeiten sind nicht mehr fern, sondern greifbar nah.

              1. Hallo Christian,
                deinen kommentar habe ich nicht wahrgenommen, sorry. Mal sehen, inwiefern wir doch einen Konsens finden können….8)
                Es ist richtig, dass fötale Stammzellen zur Medikamentenherstellung und Erforschung genutzt werden. Entgegen dem weit verbreiteten Meinung, handelt es sich jedoch um eine einzige Zelllinie, die seit den 70-er jahren verwendet wird. Sie stammt von einem damals abgetriebenen Fötus, der sonst als medizinischer Müll entsorgt worden wäre. ich bin selber Mutter, von daher weiß ich, dass sich sowas furchtbar anhört. Allerdings konnte durch die Arbeit mit der Zelllinie zahlreiche medizinische Fortschritte gewonnen werden, weshalb ich dies als achtbarer halte, als es zu verbrennen. Die Zelllinie wird übrigens auch für die gewinnung von human Insulin und anderer Impfstoffe eingesetzt.
                Die Impfstoffe wurden zugelassen, in Form einer „bedingten Zulassung“. In den USA haben sie mittlerweile eine reguläre Zulassung erhalten. Und im gegensatz zu den KZ Insassen haben wir die Wahl, ich bin aus freiem Antrieb zu meinem Arzt gegangen. Da sehe ich schon noch einen gravierenden Unterschied, oder?!
                Und wenn ich mich irre, dann höre ich den Schuss nicht mehr, stimmt….Irgendwie auch tröstlich…

                1. Hi Astrid,

                  bei der Verwendung von menschlichen Zellen, die per „Abtreibung“ am lebenden Leib „abgeerntet“ worden sind, endet jegliche Kompromissfähig- und willigkeit.

                  Es sind mehrere solcher Linien im Umlauf und pro Linie sind zig Versuche an weiteren realen Leibern durchgeführt worden.

                  Filme, wie ein Embryo lebendig zerlegt wird, sind extrem heftig.

                  Jedes Medikament, was darauf basiert, erschafft mehr Verderben als benefit. Ich kann also nicht mit irgendwelchen „Erklärungen“ mir etwas schön reden. Da finden dann Grenzverschiebungen uns Unendliche statt.

                  Ob wir die „freie Wahl“ haben ist relativ. Letztendlich gibt es dann auch die „freie Wahl“, um welche Uhrzeit denn eine Erschießung genehmer wäre.

                  Eine freie Wahl bei der Ompfung, wäre ganz einfach eine freie Wahl, auch jeglichen Medienzirkus – einfach so wie bei der Grippeschutzompfung auch: kurze Info, wann der Stoff in den Praxen verfügbar ist und gut is.
                  Denn eine freie Wahl existiert momentan zu 100 % nicht. Sobald derartige Motivationsanreize wie „Zugang zu …“ und „Arbeitsplatz nur …“ gesetzt werden, ist die Wahl eine Qual.

                  In der Verwaltungsform „Demokratie“ sind körperlich gewaltätige Ansätze nicht en vogue, deswegen findet hier „Überzeugungsarbeit“ angepasster statt.

                  Die Zulassungen sind von Anfang an nicht gegeben gewesen. Dafür bedarf es auch mehrere Jahre. Diese Studie hat man dann in Echtzeit an allen Nachfragern durchgeführt. Damit waren bisher alle Geompften die „Versuchskaninchen“, so der beste Finanzminister aller Zeiten.
                  Selbst wenn es jetzt vollständige Zulassungen gibt, so sind diese unter politischem Druck mit der heißen Nadel gestrickt. Bei Ompfzulassungen geht man von vielen Jahren aus. Aber natürlich hat man alles parallel abgecheckt und alle haben an einem Strang gezogen. 😉

                  Hier dazu noch ein Artikel von 2017 🙂

                  https://aerztezeitung.at/wp-content/uploads/2017/12/State_Entwicklung_Impfstoffe.pdf

                  1. Hej Christian.
                    Hat es eigentlich einen Grund, das hier alle immer von Ompfung reden? Ist das wieder eins dieser Wortspiele, die jegliche Seriosität missen lassen?
                    Woher hast Du das, dass es mehrere Zelllinien sein sollen, und was meinst Du mit am lebendigen Leib abgeerntet? Ich finde diese Formulierung etwas unglücklich gewählt, eine Frau ist zum einen kein Acker, zum anderen muss der Leib natürlich lebendig sein. Tot funktioniert das alles nicht mehr….
                    Ich beziehe mich auf die HEK-293, die sehr gut untersucht ist und auch bei der Impfstoffentwicklung verwendet worden ist. Ihr Hintergrund ist gut dokumentiert und sogar in Wikipedia beschrieben.
                    Es gibt im Übrigen neben dem deutschen Ärzteblatt noch weitere gute Journals die auch plausibelbsarlegen, warum die Zulassung plötzlich so schnell gehen konnte. Für mich ist da das Zauberwort „plausibel“. Es gibt natürlich zahlreiche Alternativerklärungen, die mir jedoch zumeist recht konstruiert vorkommen.

                    1. Frau Beyer,

                      selbstverständlich ist eine Frau ein Acker, denn in sie, ihren Leib, wird der Samen eingebracht. Die daraus entstehende Frucht, zumindest der physische Leib, gedeiht auf dem Boden, welcher vorher gepflügt wurde.

                      Zur „Plausibilität“ der Zulassung(en) sei auf die (über 77) Patente verwiesen, die gerichtsfest belegen, dass Covid-19 engineered pandemic im Rahmen der Gain of Function Forschung ist.

                      Bevor Sie jetzt wieder vorschnell den Mund aufmachen, besorgen Sie sich die entsprechenden Dokumente, die im Corona-Ausschuss mit exakter Nummer vorgestellt sind.

                    2. Es ist der lebendige Leib des Fötus gemeint. Dieser wird zerschnitten bei lebendigem Leib. Einfach mal eine Film dazu ansehen. Es sind natürlich hunderte an der Zahl um eine ZL zu kreiieren.

                      Du sollst nicht töten, Du sollst nicht quälen, Du sollst keine wehrlosen Menschen bei lebendigem Leib zerlegen, Du sollst davon auch nicht profitieren, Du sollst keine Menschen essen.

                      Seriösität ist mit dem Begriff der „Ompfung“ schon gegeben, weil dieser darauf hinweist, dass es keine Impfung ist. Der Begriff der „Impfung“ ist nicht nur unseriös, sondern irreführend und damit gefährlich.

                      „Ärzteblätter“ sind Vereinszeitschriften der Pharmakeia. Das sind die Typen, die den Zauberstab mit der sich darum wickelnen Schlange (satan) als Erkennungszeichen verwenden. Ein magischer Kult der Zauberei, völlig Gott abgewandt und sich dem Satanischen unterwerfend.

                    3. Also dafür dass es hier um Aufklärung gehen soll, lese ich hier ziemlich überholte und antiquierte Meinungen.
                      „…welcher vorher gepflügt wurde.“?????
                      Mit so einem Gesülze würden Sie in radikalislamischen Ländern aber auf Händen getragen werden. Vielleicht überlegen Sie es sich nochmal und beantragen das Asyl in Tukmenistan? Wie gesagt, Sie würden direkt mehrere Coups damit landen:
                      Sie wären der deutschen Coronadiktatur entflohen
                      Sie hätten nie wieder Stress mit irgendwelchen tyrannisierenden Masken
                      Vor I(O)mpfzwang müssten Sie sich auch nicht fürchten
                      Sie dürften sterben, wenn es Gottes Wille ist, ohne lästige schulmedizinische Eingriffe
                      Und vermutlich könnten Sie das Herz einer tukmenischen Dorfschönheit gewinnen, indem Sie ihr eine Vodkaflasche über den Schädel ziehen und ungefragt mit nach Hause nehmen

                  2. Christian,

                    Frau Beyer beklagt sich, dass ich die Frage „Aspirantin von Dr. Mengele?“ stelle und besteht darauf, dass dieser Herr Nazi war. In Geschichte hat sie aufgepasst und meint, er habe Hitler nahegestanden und sei der Waffen-SS beigetreten. Angenehme Gesellschaft, oder auch nicht.

                    Mit dem Corona-Quatsch, Maskenterror etc. pp. sollen weltweit sinnentstellende „Diskussionen“ entfacht werden, um Impfungen und Pandemien zukünftig anders handhaben zu können. Nämlich auf gleiche Weise wie im Zwangssystem der Organentnahme der KP Chinas.

                    Frau Beyer möchte keine Erkenntnisse gewinnen, sondern „wirbt“ für eine Ideologie. Ich jedenfalls stelle mich dafür nicht zur Verfügung. Vielleicht wäre es besser, wenn in Deutschland Waffenbesitz anders geregelt wird. In den USA verhindert dieser bislang Schlimmeres.

                    1. Hallo Christian.
                      Also ich habe nicht mit dem Ärzteblatt angefangen, dass hast Du ins Rennen gebracht. Ich habe deine Quelle lediglich aufgegriffen.
                      Und, woher hast Du so deine Kenntnisse aus der Stammzellenforschung? Ich habe zumindest mal dargelegt, worauf ich mich beziehe. Das mit der Seriosität der Ompfung fällt mir schwer nachzuvollziehen. Inwiefern ist der Begriff Impfung irreführend?
                      Der Aeskulap Stab bezieht sich medizinhistorisch auf eine alte Behandlungsweise von Parasitenbefall, von daher würde ich Heilung und Linderung eher als was gutes ansehen. Aber ich bin ja nur ein Acker, der darauf wartet, gepflügt zu werden….:-)
                      Nein, ernsthaft. Seid ihr alle der Meinung, dass Mengele kein Nationalsozialist war? So wie die Anonymaus es hier einfach so unkommentiert postuliert? Wenn ja, muss ich wohl mein gewonnenes Bild doch über den Haufen werfen.

                    2. Es geht den NZ-Keulen-Schwinger*innen darum, sofort eine Schublade zwecks Verfrachtung einer störenden Argumentation zu öffnen und diese Personen samt deren Argumentation dort zu versenken. Natürlich stört es diese swinger, wenn man dahingehend präventiv argumentiert – quasi die umgekehrte NZ-Keule. Ist Verletzung ihres Hoheitsgebietes. 🙂

                      Bei Dr. M. und anderen Personen, die in irgendwelchen Systemen nach Lust und Laune handeln können, geht es darum zu erkennen, dass diese nicht von vornherein nahzieh oder brdli sind, sondern dass diese Personen bestimmte Anlagen haben, die in solchen Systemen zum Ausdruck gebracht werden.

                      Insofern war Dr. M. auch kein nahzieh, J. S. auch kein brdli – beides sind einfach bösartige Menschen mit graduellen Unterschieden.
                      J. S. hätte seine korrupten und menschenverachtenen Anlagen in einem totalitären System dann auch viel freier zum Ausdruck bringen können.
                      Dr. M. wiederum hätte heutzutage etwas jovialer und „wissenschaftlicher“ vorgehen müssen.

                    3. Frau Beier,
                      wollen Sie jetzt über Turkmenistan aufklären?
                      Ein schauriges Vorurteil, was sie hier präsentieren und benutzen, um die Meinung eines anderen abzuwerten.
                      Haben wir das nicht heute schon alle Tage?!
                      Diese sich ziemlich schnell in der Gesellschaft entwickelte offene, rückhaltlose Abwertung, mit der man sich besser zu stellen glaubt?
                      Ich für meinen Teil lese die Beiträge des Anymonus bei weitem lieber als Ihre, weil sie mich zum Denken anregen.

        2. Wer impfkritische Menschen als Coronaleugner und Covidioten betitelt, tut dies bewusst und absichtlich mit Nähe zum Holocaust und Idiotie. Dahingehend zweifelsfrei ehrbare Bürger wie etwa Sucharit Bhakdi als Nazi oder Antisemit zu diffamieren, ist nicht nur bodenlos frech, sondern unerhört, ebenso, wie diesen Unfug ethnischen Juden entgegenzuschleudern, die impfkritisch eingestellt sind. Dieses unterirdische Niveau ist lediglich Spiegelung und kein sachliches Argument.

      2. Herauskopiert aus einer Studie ds Max-Planck-Institutes für demographische Forschung.:
        „…Damit entfallen 75 Prozent der verlorenen Lebensjahre auf Menschen, die jünger waren als 75 Jahre. Das steht im deutlichen Gegensatz zur häufig verbreiteten Meinung, dass nur Menschen an COVID-19 stürben, die sowieso nur noch wenige Jahre zu leben hätten….“

        https://www.mpg.de/16445438/0218-defo-covid-19-tote-weltweit-menschen-unter-75-verlieren-am-meisten-lebenszeit-154642-x

    2. Die rein materielle Wohlstandsverteilung auf diesem Planeten ist selbstentlarvend.

      Ich nehme nicht an, Sie halten Krieg für einen zwangsläufigen Zustand? Krieg ist nicht „Totschießen“. Krieg ist permanenter Spannungszustand. Aufenthalt im Grenzbereich. Gesundheitlich (i.S.v. Balance) definitiv kontraproduktiv. Goldgrube fürs Pharmageschäft. Organ- und Menschenhandel/-raub.

      Und Sie wollen ernsthaft behaupten, Menschenleben hätten in diesem System einen Wert? Indem man es bedroht? Indem man die Teilnahme an Genexperimenten erzwingt durch Entzug der monetär-materiellen Lebensgrundlage via Berufs-/Arbeitsverbot? — Tut mir herzlich aber Leid, solche Systeme sind der Termination vorbehalten!

      Ein System, in dem sich nahezu jeder Mensch freikaufen muss und sein Leben lang abbezahlt?

      Ein System, in dem jedes Ungeborene bereits etwa 80.000 Dollar „Schulden“ hat?

      Ein System, das in jeder erdenklichen Weise „Kredit“ „gewährt“?

      Ein System, dessen Währung Betrug, Ausbeutung, Täuschung, Intransparenz, Übervorteilung, Konkurrenz -kurz: Destruktion – ist?

  3. Also das hier ist ein schönes Beispiel dafür, wie die bloße Betrachtung erhobener Daten ohne medizinisches Hintergrundwissen zu falschen Schlüssen führt. Der betrachtete Zeitraum ist sehr groß gewählt, Hier führt ein entspannter Sommer dazu, einen überfüllten Winter im nicht gewichteten (!!!) Mittel zu kaschieren. Denn das ist das eigentliche Problem: die Belastungsspitzen. Eine Intensivstation hat die Anzahl n an Betten, wenn aber das Fachpersonal fehlt oder an pflegeintensiven Patienten gebunden ist, wird das in dieser Statistik nicht beachtet. So braucht ein bestätigter Covid-19 Patienten das 2 – 3 fache an Pflegepersonal, welches zudem durch die nötigen Schutzmaßnahmen auch noch zeitlich stärker eingebunden ist. Die Krankenhausauslastung ist von daher kein mathematisches, sonder ein reales Problem, dem man am besten begegnet, indem man sich mal Intensivstationen und deren Struktur anschaut. Nicht irgendwelche Berichte, die von den falschen Experten geschrieben worden sind.

    Und noch einmal nachgefragt, da ich mir nicht sicher bin, ob wir von der gleichen Spezifität sprechen:
    Was meinen Sie mit „dass die Spezifität der PCR-Tests deutlich <1 ist…"?

    1. „Medizinisches Hintergrundwissen“ ist in diesem Fall auch entbehrlich, weil es einfach das Recht eines jeden Kranken ist, im Fall des Falles entsprechend versorgt zu werden. Dabei spielt es keine Rolle, wer aus welchen Gründen auf der IS behandelt wird.

      Dass man aktuell eine Diskrimminierung gegen sog. „Ungeimpfte“ fährt, ist dem Durchsetzungversuch von 8 Mrd. Ompfungen geschuldet.

      Statistisch gesehen gibt es weder eine Pandemie in derselbigen noch auf IS noch sonstwo.

      Hier wird dargestellt (siehe unten), dass die Rohdaten eine Pandemie nicht belegen. Lediglich die Interpretatioen via dashboards und PK zaubern diese sog. „Pandemie“.

      Herr Baier hat völlig richtig die Zahlen der Pandemie-Narrativisten genutzt um mit diesen darzustellen, das selbst deren Zahlen wieder einmal im Null-Komma-Bereich liegen.

      https://odysee.com/@Kris:ce/PandemieRohdaten:7

      1. Den Satz
        “Medizinisches Hintergrundwissen” ist in diesem Fall auch entbehrlich, weil es einfach das Recht eines jeden Kranken ist, im Fall des Falles entsprechend versorgt zu werden. Dabei spielt es keine Rolle, wer aus welchen Gründen auf der IS behandelt wird. …“ verstehe ich nicht.
        Mein Hinweis auf das für die Interpretation notwenige Hintergrundwissen (ein Covid Patient bindet mehr Personal für einen längeren Zeitraum) hat doch nichts mit dem „Recht eines jeden Kranken“ zu tun!? Eine ITS hat nunmal soviel Personal wie verfügbar ist. Ist dieses eingebunden und die Fallzahlen steigen (warum auch immer), läuft die ITS aus dem Ruder. das ist eine ganz einfache Sache.
        Und wer oder was ist „odysee.com“? Wieso und woher haben sie denn bitte „PandemieRohdaten“? Ein Impressum für die Seite gibt es nicht….

        1. Da kann ich behilflich sein: mit entbehrlich soll wohl angedeutet werden, daß das, was Sie erzählen -auch ohne Belege – mit Medizin nichts zu tun hat, sondern mit finanziell-wirtschaftlichem Grundwissen.
          Abgesehen von dem ewig in ermüdender Eintönigkeit vorgetragenem Annahmeargument der „steigenden Fallzahlen“ hat Ihr s.g. „eingebundenes Personal“ doch nur dann eine Auswirkung, wenn man grundsätzlich zu wenig Personal hat.
          Und zu wenig Personal hat man immer dann, wenn man idR aus Kostengründen keins einstellt.
          Ein Krankenhaus so wirktschaftlich betreiben zu wollen wie z.B. eine Kfz Werkstatt muß letztlich zu Lasten der Kranken gehen. Egal wir man es dreht, wirtschaftlich heißt heute wenig Personal. Das aber funktioniert nicht mit Menschen, sondern eher nur mit Maschinen.
          Was Sie also wollen, ist, daß der möglicherweise gesunde Rest der Welt sich daran beteiligt, die Kosten des Gesundheitswesens niedrig zu halten, hier vor allem dem Betreiber eine profitable Existenz zu ermöglichen.
          Die ITS, nimmt man die Reservebetten dazu, läuft praktisch nie aus dem Ruder, allemal nicht bei einer Atemwegserkrankung, was aus dem Ruder läuft, ist der Profit. Der ist dann nämlich weg.
          Und anstatt darüber zu schreiben, jammern Sie über die Mehrarbeit, die eben gerade aus diesem Grunde erst entsteht.
          Genau das, was Sie vorwerfen, nämlich daß man einen großen Zeitraum betrachtet, in dem einige Spitzen nicht explizit ausgeworfen werden, machen Sie selbst.
          „Eine ITS hat nunmal soviel Personal wie verfügbar ist….“
          Und dieser Personalschlüssel richtet sich nach dem zu erwartenden Mittel (mit etwas Ausgleich nach oben und unten vielleicht).
          „das ist eine ganz einfache Sache.“ ja wenns so einfach ist, dann sollten Sie sich möglicherweise dafür stark machen, daß mehr Personal eingestellt wird, anstatt sich darüber zu beschweren, daß in Spitzenzeiten das zahlenmäßig zu geringe Personal mehr arbeiten muß.
          Aber 1 Frage hätte ich noch, weil wir Skeptiker ja doch irgendwie doof sind:
          wieso benötigt ein ITS Patient mit covid-Test 2-3 mal mehr Personal als einer ohne diesen Test?
          Oder um ein Beispiel zu geben: warum muß der schwer verletzte Komapatient mit „covid“ mehr Leute binden als ein schwer verletzter Komapatient ohne covid?
          Und kommen Sie mir jetzt nicht mit zusätzlichen Hygienemaßnahmen. Entweder reicht die Hygiene für die ITS oder sie reicht nicht.

          1. Hallo Renzo.
            Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich glaube, da gibt es ein Missverständnis. Ich pflichte Ihnen vollkommen bei, das „eingebundene Personal“ wird nur zum Problem, wenn es zu wenig Personal gibt. Und ja, personal ist massiv eingespart worden, weil man vor ca. 20 Jahren beschlossen hat, dass Krankenhäuser „sich lohnen müssen“. Diese Einsparmaßnahmen gehen vor allem auf die Kosten von Patienten und dem verbliebenen Personal. Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, dass eine Nachtschwester für 2 Normalstationen eingesetzt wird. Sie dürfen raten, wie lange sowas gut geht. Nein, ich möchte nicht, dass der Rest der Welt sich daran beteiligt, die Kosten niedrig zu halten. Auf lange Sicht MUSS sich das ändern, damit auch wieder Medizin für den Menschen und nicht für die Investoren gemacht werden kann.
            Allerdings lässt sich sowas nicht so schnell ändern. Wo wollen Sie in kurzer Zeit zig tausende Pflegekräfte herkriegen? Welche, die auch entsprechend aus- und fortgebildet sind? Genau, die wachsen nicht auf Bäumen. Und das führte zwangsläufig zu Überlastungsspitzen. Aufgrund dieser sind übrigens etliche Pflegende auch krank geworden und ausgefallen, was die Situation noch verschärfte. Gut, das passiert jeden Winter, wenn die Krankenhäuser sich füllen.
            Ein Covid-Patient bindet deutlich mehr Personal, da Covid Patienten auf der ITS intubiert und beatmet werden. Die einhergehende Pneumonie muss darurch behandelt werden, dass diese Patienten häufig in die bauchlage und wieder zurück gelagert werden müssen. das geht nicht allein, da intublierte Patienten gleichzeitig auch relaxiert sind. Ein normaler Komapatient muss nicht so häufig umgelagert werden, da sie respiratorisch nicht so häufig beeinträchtigt sind. Und ja, die Hygienemaßnahmen spielen eine Rolle. Reicht es unter Normalbedingungen auf ITS aus, sich regelmäßig die Hände zu desinfizieren, müssen sich Pflegende bei allen infektiösen Patienten in einem Vollschutz bewegen. Sollten Sie mal eine FFP2 maske probiert haben, können Sie sich sicherlich vorstellen, dass einen 100 kg Patienten zu wenden unter FFP2 eine wirkliche Anstrengung darstellt.

            1. Danke für die schnelle Antwort, jedoch werde ich hier keinen Dialog eröffnen, dafür sind die Kommentarfunktionen nicht gedacht.
              Hier übrigens noch ein anderer link auf das Papier der Regierung
              https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_20.09.2021__zwei_prozent_die_skandal_zahl

              „müssen sich Pflegende bei allen infektiösen Patienten in einem Vollschutz bewegen. Sollten Sie mal eine FFP2 maske probiert haben,“
              Ja ich habe schonmal eine FFP2 Maske probiert. Beim Flexen z.B. Und ich habe auch schon unter Vollschutz gearbeitet. Daß sie das Pflegepersonal gegen covid tragen muß, ist aber wohl eher auch eine politische, denn eine rein medizinische Frage.

              1. Hallo Renzo.
                Schade, ein Dialog wäre wirklich der beste Weg, unsere Positionen wieder anzunâhern. Sollten Sie Intensivpersonal kennen (ich tue es), fragen Sie die einfach mal. Aber Sie haben Recht, dafür ist eine Kommentatspalte nicht gedacht.
                Ihnen alles Gute.

        2. Es geht um die Zurverfügungstellung einer ITS.
          Entweder das wird für alle notwendigen Aufnahmefälle gemacht oder nicht. Und wenn nicht, so ist es keine ITS, weil es besonders schwere Krankheitsverläufe an formale Voraussetzungen knüpfen würde. Dies wäre eine für eine ITS unsinnige und inakzeptabele Diskrimminierung mit der Folge einer strafbewehrten unterlassenen Hilfeleistung.

          Im Übrigen war es so gemeint wie „Renzo“ es dann ausgeführt hat – danke dafür.

          Hier noch „Die Pandemie in den Rohdaten“ auf einer anderen Plattform mit entsprechender Kontaktadresse. Btw, „odyssee“ ist eine vid-Plattform.

          https://www.youtube.com/watch?v=XCZgIJcqCAg&t=0s

          1. Hallo Christian,
            haben Sie denn die Erfahrung gemacht, dass eine ITS eine Aufnahme aus formalen Gründen abgelehnt hat? Natürlich gibt es Szenarien, in denen eine Aufnahme nicht erfolgt, nämlich wenn das Krankenhaus zur korrekten Behandlung nicht in der Lage ist. Wenn Sie also einen Schlaganfall haben oder schwer verunglückt sind, kommen Sie auf unterschiedliche ITS. Eine Stroke Unit würde niemals einen Motorradunfall behandeln (können) eine Unfallchirurgische keinen Apoplex.
            Was das Video angeht, so habe ich recht früh den Fehler entdeckt. Er präsentiert nicht die Rohdaten, er rechnet mit Ihnen. Dementsprechend präsentiert er nicht die Pandemie in Rohdaten, er präsentiert die Pandemie in normierten Daten.

            1. Es ist doch bekannt, dass sog. „Ungeimpfte“ auf einer ITS diskrimminiert werden sollen/ könnten. Darum geht es hier. Und dass eine ITS diese Aufgabenstellung nicht hat, sondern jenseits dieser Diskrimminierung entsprechende Patienten aufnehmen muss.

              Marcel Barz, „Pandemie der Rohdaten“, geht direkt in die sogar offiziellen Ursprungsdaten. Besonders am bekannten Beispiel der Ompfwirksamkeit von 95 % (relative W.) aus denen dann 0,8 % (absolute W.) werden, wird dies deutlich.

              Weiterhin sind ja die meisten ITS-Fälle selbstredend sog. „Geimpfte“, siehe Beispiel „Israel“ und hier die Krankenschwester aus Italien.

              https://twitter.com/Franzis36187916/status/1440032642561298433

              Ach ja, wieviel Pleger werden eigentlich für die Fettdeponiefabriken Altmaier-Gebirge und Braun-Au benötigt?
              Und sollten diese Fabriken aufgrund von Ineffektivität nicht vor einer möglichen ITS-Einlieferung stillgelegt werden, siehe Kosten-/ Nutzenanalyse, siehe Rehakosten, etc..

              Sollten diese „unnützen Esser“ nicht endlich ihrem Vorbildauftrag nachkommen und ihren BMI von knapp 40 auf 25 reduzieren, als Aufnahmebedingung für eine ITS?

              1. Richtig, Herr Barz geht in die Rohdaten und das, was er dann tut, nennt sich „normieren“. Und da er mit den normierten Daten weiter macht, ist der Titel Pandemie in Rohdaten genauso falsch, wie bei all den anderen, die Sie hier so ablehnen. Denn die machen genau das gleiche. Und der Ausspruch “ das zeigt, dass es keine Pandemie gibt“ (oder âhnlich) ist eine Interpretation, wobeiver vorher sagte, er würde es nicht tun. Fazit: nett gemachtes Video, taugt aber zu mehr nicht.

                1. Frau Beyer,

                  eine „Annäherung der Positionen“ ist von Ihnen weder gewünscht noch faktisch möglich. Daher ist jeder dahingehende Versuch sinnfrei.

                  Vielmehr erkenne ich eine Unvereinbarkeit von Positionen an. Für diesen Fall wurde Recht geschaffen. Nüchtern bedeutet das ‚freiwillige Unterwerfung‘ aka Kompromiss im Wege des Rechts- und Sozialfriedens einer Gemeinschaft.

                  Einige der dafür geltenden und gültigen fundamentalen Regeln werden seit 2020 von Leuten wie Ihnen in Frage gestellt und teils außer Kraft gesetzt. Dafür haben Sie keine Mehrheiten, handeln demnach undemokratisch, verfassungswidrig bis -feindlich und huldigen anhand Ihrer Argumentation eindeutig den Great Reset.

                  Sie gehen in eine Welt/Realität, in der Ihnen andere nicht folgen (werden). Leider haben unerfüllte Hoffnungen, Wünsche und Träume auch immer wieder zu Unglück, Zerstörung, Terror und Krieg geführt. Meistens dann, wenn die Ernüchterung einsetzt.

                  Ihnen geht es um eine Veränderung der Gesellschaft. Augenscheinlich wollen Sie und Ihre Brüder und Schwestern im Geiste diese Veränderung erzwingen. Ich bin weit entfernt von überzeugt, dass Sie damit Erfolg haben. Das stimmt mich zuversichtlich und macht Diskussionen obsolet.

                  1. Hallo Anonymaus.
                    Eine Annäherung unserer Positionen ist sehr wohl drin. Wir stimmen vollkommen überein,
                    dass eine Diskussion obsolet ist.
                    dass Dummheit und Selbstüberschätzung eine große Rolle spielt.
                    dass unerfüllte Hoffnungen, Wünsche und Träume auch immer wieder zu Unglück, Zerstörung, Terror und Krieg geführt haben.

                    Bei all dem hier Geschriebenen kann ich nur noch mit den Schultern zucken. Sie erinnern mich an denjenigen, der an einer Unfallstelle rumsteht und durch seine permanenten „KEINE PAAAANIK!“ Rufe alle in Panik versetzt. Sie wollen gar nicht aufklären, Sie wollen schreien und sind blind von der Richtigkeit ihrer Argumente überzeugt. Das ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern auch dumm. Aber gut, das ist eben so.
                    Ich hoffe sehr, dass Ihre Aufrufe zur „Aktivität“ nicht so enden werden, wie bei dem Schwachkopf in Idar-Oberstein, der vermutlich wegen geplanten Mordes lebenslänglich einwandern wird.
                    Wenn Ihnen die Corona Dikatur so sehr auf den Geist geht, dann empfehle ich Ihnen Asyl in Tukmenistan zu beantragen. Da ist der Begriff „Corona“ einfach verboten worden. Der Perspektivwechsel dürfte für Sie in vielerlei Hinsicht eine interessante Erfahrung darstellen…

                    1. Frau Beyer,

                      Ihre Überheblichkeit und Respektlosigkeit sind Garanten für ausreichenden Abstand. Territorial gesprochen sind Sie bei mir auf vermintem Gelände. Im realen Leben sind Sie für mich der bedauernswerte 20-Jährige, auf den Folgen des Maskenterrors persönlich zurückfallen.

                      Ihre infantilen „Empfehlungen“ sind lediglich traurige Zeugen von Kleingeist, den Sie kultivieren, und von dem wir Deutschland befreien werden. Dr. Hans-Georg Maaßen setzt schon Akzente.

                      Bezüglich „einfahren“ haben Sie keine Ahnung von Strafrecht, genau so, wie Sie in Jura die ganze Zeit Ihres Geschreibsels kläglich versagen. Intellektuell halte ich Sie ohnehin für eine Lusche.

          2. Tolles Video übrigens, sehr angenehmer Typ. neben den Fehler, dass es schlichtweg falsch betitelt ist begeht Herr Barz weitere Fehler.
            Thema Übersterblichkeit: Er hat vollkommen Recht, dass die zahlen normiert werden müssen. damit es statistisch sauber ist, müsste er jedoch sich die Altersverteilung insgesamt anschauen. So lebten 2019 5681135+300183 = 5981318 Mensch zwischen 80 und 90 Jahren. Von diesen starben 2019 300183, das macht 5 %.
            2020 waren es 5092743+378406 =5471149 Menschen zwischen 80 und 90 Jahren, von denen besagte 378406 starben. Das sind gerundete 7 %. Und da haben wir die Übersterblichkeit.

            1. Und Ihr Beitrag ist ein schönes Beispiel dafür, wie man mit Zahlen um sich schmeißen kann, ohne Quellen zu nennen.
              Aber nur mal angenommen, Ihre Zahlen stimmen:
              Wow! Von 5% auf 7%! (By the way: Können Sie mir auch sagen: Sind die a) AN Corona, b) MIT Corona, c) an Einsamkeits-Resignation in den abgeriegelten Heimen oder gar d) an der Corona-Impfung gestorben…?) Das ist eine krasse Übersterblichkeit in einer Altersklasse, in der das Sterben nun nicht ganz so ein ungewöhnliches Geschehen ist. Wahnsinn.
              Und rechtfertigt selbstverständlich die Einschränkung der Grundrechte von Millionen Menschen, die nicht der Risikogruppe angehören und seit eineinhalb Jahren gegängelt, bevormundet und wirtschaftlich und psychisch drangsaliert werden.
              Schöne neue Welt! Halten Sie ihr ruhig weiter die Stange.

              1. Sie haben natürlich Recht, entschuldigen Die bitte meine Nachlässigkeit. Ich hab die Zahlen genommen, die Herr Barz in seinem Video verwendet. Also die vom statistischen Bundesamt. Ja, das ist nicht viel. Und in den Daten wird auch nicht die Todesursache aufgeführt. Ich fand sein Video wirklich gut, aber Unstimmigkeiten. Und weil hier offenbar viele auf die „wirklichen Rohdaten“ Wert legen, habe ich mal nachgeschaut und gerechnet.

                1. Sehr geehrte Frau Beyer,
                  Auf „Blautopf-Kärtchen für mehr Transparenz“ finden Sie den Artikel
                  „EMA-Datenbank – gemeldete Todesfälle und Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung“.

                  In dem Artikel finden Sie direkte Verlinkungen zur EMA-Datenbank; es gibt also nichts misszuverstehen.

                  Des Weiteren wäre es nicht verkehrt, ADE und Corona-Impfung zusammen bei Google einzugeben.

                  Vielleicht hilft es Ihnen, zu respektieren, wenn sich jemand nicht impfen lassen möchte.

            2. … alle über 80 sind „over“:

              Unser Leben währt siebzig Jahre, und wenn es hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre; und worauf man stolz ist, das war Mühsal und Nichtigkeit, denn schnell enteilt es, und wir fliegen dahin. (Ps 90, 10)

  4. Es gibt in keinem Krankenhaus, weltweit, irgendeinen nachweisbaren sog. „C“-Fall.
    Das ist alles bullshit und eine Lüge, wenn behauptet wird, dass es solche Fälle gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.