Ein “komisches, hässliches und gnadenloses Land”

Von | November 13, 2020

Von Peter Baier

Ein Posting der Wochenzeitung DIE ZEIT (früher mal ein konservatives Blatt, das einen hohen Stellenwert in der deutschen Medienlandschaft hatte) regt zum Nachdenken an:

(Quelle)

Ein “komisches, hässliches und gnadenloses Land”, ist ein Land, in dem jeder kleine Blockwart andere denunziert, nur weil sie angeblich gegen die “Corona-Regeln” verstoßen. Und der gleiche Blockwarttyp im Supermarkt das große Regiment führt und Dich vor die Tür setzt, weil Du keine “Maske” trägst. Wobei es ihn in seiner ekelhaften Gnadenlosigkeit überhaupt nicht interessiert, ob Du aus gesundheitlichen Gründen den Lappen nicht tragen darfst. Er hat endlich mal “was zu sagen”. Und das freut ihn. Alles andere ist ihm egal.

In einem “komischen, hässlichen und gnadenlosen Land” werden Schüler dazu gezwungen, stundenlang mit einem Lappen vor dem Gesicht in der Schule zu hocken, bei 16° im Klassenzimmer zu frieren und sich von psychopathischen Lehrern anschnauzen zu lassen, wenn der Lappen mal kurz unter die Nase rutscht. Und in dem gleichen Land, denunzieren Lehrer (oder besser “Schulblockwarte”, denn “Lehrer” sind das nicht!) in unbeschreiblich widerlicher Weise ihre “Kollegen”, wenn sie den Lappen vor dem Gesicht  auch nicht tragen.

Die Regierung in einem “komischen, hässlichen und gnadenlosen Land” ist bereit, die elementaren durch die Verfassung garantierten Rechte der Bevölkerung mal eben wegzunehmen und zieht ggf. durch Polizeigewalt “die Zügel an”, wenn diese Bürger es wagen, dagegen auf die Straße zu gehen. Die Regierung in einem “komischen, hässlichen und gnadenlosen Land” hält die Bürger offenbar für Nutzvieh mit dem man nach Belieben umspringen darf.

In einem “komischen, hässlichen und gnadenlosen Land” werden Leute ihren Job los, nur weil sie mit den “falschen Leuten” zu Mittag essen, sich dabei haben fotografieren lassen und das Foto dann bei Twitter eingestellt wurde.

Liebe Redaktion der ZEIT: In einem “komischen, hässlichen und gnadenlosen Land” passieren solche Dinge. Und es passieren noch viel mehr Ungeheuerlichkeiten, nur weil den Menschen u. a. der Verstand und die Menschlichkeit abhanden gekommen ist.

 

4 Gedanken zu „Ein “komisches, hässliches und gnadenloses Land”

  1. Pingback: Ein “komisches, hässliches und gnadenloses Land” – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

  2. Anymonus

    Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

    Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

    „Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen […] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. […] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

    Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches “Wie der Teufel die Welt beherrscht” mit dem Titel “Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht”.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.