Exklusion statt Inklusion: Wer “die Maske” nicht trägt, wird zum Aussätzigen erklärt

Von | November 10, 2020

Von Peter Baier

Seit ich Lehrer bin, geht das so: Man wird seitens jener, die Bildungspolitik zu machen vorgeben, alle paar Jahre mit neuen Begriffen vollgetextet, die sich dann im ungünstigsten Falle als sehr langlebig erweisen und die phrasenartig rauf- und herunter gedroschen werden. Wie Politiker das eben gerne zu tun pflegen. Wenn die sich mal in ein Schlagwort verbissen haben, lassen sie so schnell nicht mehr davon ab. Schlagwörter zu repetieren und sich als Lautsprecher und Textwiederholer zu produzieren ist natürlich wesentlich einfacher, als kritisch nachzudenken, ob das, was man da gerade tut, sinnvoll ist oder nicht.

Jene Schlagwörter, die seit einigen Jahren die “Top 10” im Bildungsneusprech anführen, sind “Integration” und “Inklusion”. Besonders hier im “rot-grün” regierten Rheinland-Pfalz hört oder liest man sie sehr häufig Textbausteine wie “Keiner darf zurückbleiben!“, “Länger gemeinsam lernen!” u. ä. Diese Floskeln sind das Credo derer, die sich selbst “Bildungspolitiker” nennen.

Interessant ist indes, wie schnell derart vorgeblich am Kindeswohl orientierte Ansichten obsolet werden, wenn die dergestalt zu integrierenden Schüler nun plötzlich nicht mehr “auf Linie” sind sondern erkennbar “anders” sind, ganz einfach indem sie keine sog. “Mund-Nase-Bedeckung” tragen. Z. B. weil ihnen das aus medizinischen Gründen unmöglich ist. Dann ist Schluss mit “Integration”. Dann wird nach nach allen Regeln der Kunst diskriminiert. Und zwar durch Anweisung von “ganz oben”.

(Quelle: “Handreichung zur Maskenpflicht in Schulen”, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, 3.11.2020)

Denkt man diese Handlungsanweisung zu Ende, so wird erschreckend folgendes klar: Man macht auf diese Weise Schüler, die nicht im Strom der Maskenträger mitschwimmen können, zu Aussätzigen. Ganz einfach. Keine gesichtsentstellende und die Atmung behindernde Maske zu tragen heißt nämlich seit heute in der vorgeblich humanen Schule: “Du darfst nicht mitspielen. Du bist draußen! Pech gehabt.“.

Diese Schüler sind dann eben nicht mehr integriert. Punkt. Weder im Unterricht, wo der frei atmende Schüler deutlich sichtbar separiert platziert werden muss, noch in den Pausen, wo er sich aufgrund seiner medizinischen Lage einer besonderen Aufsicht “erfreuen” darf und natürlich aus Gründen des “Infektionsschutzes” von den anderen strikt getrennt zu halten ist. Fehlt eigentlich nur noch ein großes rotes Bild eines Coronavirus auf Brust und Rücken, so dass die immense Lebensgefahr die um den Träger herum besteht, auch von anderen Schülern bereits aus weit mehr als 1,5 Metern “Sicherheitsabstand” wahrgenommen werden kann.

All jene Maßnahmen, die oben aufgezählt sind, ignorieren übrigens vollkommen die Tatsache, dass in Schulen nie ein signifikantes Infektionsrisiko für SARS-CoV-2 bestand. Die entsprechenden wissenschaftlichen Studien sind auf dieser Seite abrufbar.

Das, was wir hier als Handlungsanweisung für Lehrer lesen müssen, ist nichts anderes als die Totalaufgabe der Vorstellung einer humanen Schule und verletzt, ganz nebenbei, in ganz eindeutiger Weise die Menschenwürde (Es sei daran erinnert, dass dienstliche Anweisungen, welche in Widerspruch zu Art. 1 GG stehen, nicht befolgt werden müssen!).

Man produziert nun also vollkommen ungeniert in der Schule sozial Geächtete. Der Schüler, der keine Gesichtswindel tragen kann, wird ins Abseits gestellt, und, noch schlimmer, er wird, zumindest implizit, zu einer Gefahr für seine Mitmenschen erklärt. Man macht ihn zum Aussätzigen. Den Vergleich mit den Leprakolonien des 19. Jahrhunderts muss man nicht expressis verbis anführen, er wird den meisten Lesern schnell alleine in den Sinn kommen. Ganz abgesehen von dem Unterschied, dass die Kranken damals wirkliche Lepra hatten, die heutigen “Aussätzigen” aber immer gesund sind und damit keine Gefahr für ihre Mitmenschen darstellen. Aber in der vollkommen hysterischen Republik in ihrer von oben verordneten “Corona”-Panik reicht es ja bereits aus, wenn jemand infiziert sein könnte (wobei “Infektion” und “positiver PCR-Test” identisch sind), um bei den vielen durch medialen “Corona”-Dauerbeschuss nebst allabendlicher Horrorzahlen aus dem “Koch-Studio” verunsicherten Mitmenschen ebenso tief sitzende wie pathologische Ängste auszulösen.

Anstatt des Modebegriffes der “Inklusion” (“Keiner darf zurückbleiben!“) haben wir es hier mit einer demütigenden und entwürdigenden Exklusion zu tun, die das psychische Wohl der Schüler erheblich zu gefährden in der Lage ist. Eine Exklusion, die zeigt, wie weit jene, die heute Schule betreiben und befehligen, sich von dem Idealbild eines menschlichen Umgangs in einer zentralen gesellschaftlichen Institution bereits entfernt haben. Schulfunktionäre haben die Stelle der einst humanistisch ausgebildeten und (hoffentlich) human denkenden und handelnden Lehrerschaft übernommen. So wird Schule zu einer Einrichtung, bei der Menschenwürde und -rechte nur noch eine sekundäre Rolle spielen. Oberstes Prinzip ist heute die Unterwerfung unter “Regeln”. Auch wenn diese Regeln sehr wenig Sinn ergeben oder, im schlimmsten Falle, total absurd sind. “Corona” ist übrigens nicht Ebola! Und eine geringe Gefahr gehört immer zum allgemeinen Lebensrisiko. Wir werden diese Gefahr NIE vollständig ausschalten können.

Wie muss sich heute ein Schüler fühlen, der wegen einer nicht getragenen “Maske” von Lehrern wie ein Pockenkranker behandelt wird? Was muss er empfinden, wenn ein Lehrer vollkommen gestört ihn in einem Anflug von ungezügelter Aggression anschnauzt “Maske auf!!!!” und ihm mit Schulverweis droht? (Ja, solche Psychopathen gibt es unter Lehrern!) Oder was denkt jemand, der, weil er ein sog. “Maskenverweigerer” ist, das Schulgelände nicht einmal mehr betreten darf, da er vom Schulleiter mit Hausverbot belegt wurde? Nur weil er keinen Stofffetzen vor dem Mund trägt?

Eine persönliche Wertung zum Schluss: Je länger ich diese zutiefst verstörende Entwicklung mit ansehen muss, umso mehr wird mir klar, dass die Art der Schule heute nichts mehr mit dem zu tun hat, wofür ich vor über 30 Jahren meine Ausbildung als Lehrer begonnen habe. Wir sind noch angetreten, junge Menschen zu kritischen, selbständig denkenden und eigenverantwortlichen Bürgern und zur Achtung der Würde anderer zu erziehen. Man nannte das “humanistische Bildung”. Von diesen Idealen ist heute fast nichts mehr übrig.

 

 

20 Gedanken zu „Exklusion statt Inklusion: Wer “die Maske” nicht trägt, wird zum Aussätzigen erklärt

  1. Anymonus

    Der Schüler, der keine Gesichtswindel tragen kann, wird ins Abseits gestellt, und, noch schlimmer, er wird, zumindest implizit, zu einer Gefahr für seine Mitmenschen erklärt. Man macht ihn zum Aussätzigen.

    Man kann das auch so sehen:
    Er/sie erhält die Chance, mental stark zu werden, zu wachsen und in der Persönlichkeit zu reifen, für sich selbst zu stehen, auch gegen Widerstand. Der Weg führt nach innen, Äußeres wird zunehmend weniger als Bedrohung/Überforderung erlebt. Das ist ein gutes Training, sich nicht als Opfer zu sehen, sondern sich durchzusetzen und zu behaupten – völlig aggressionsfrei, sondern einzig durch starken Willen, basierend auf Fokussierung. Gerade solcherart “geschulte” und “gestählte” Persönlichkeiten braucht Deutschland mehr denn je. Jede Krise bietet Chancen. Man muss sie nur nutzen.

    Antworten
    1. Anymonus

      Weiterhin: https://kenfm.de/rechtsanwalt-ralf-ludwig-die-gerichte-benutzen-den-begriff-infektion-nicht-mehr/
      Rechtsanwalt Ralf Ludwig von den Klagepaten: Die Gerichte benutzen den Begriff „Infektion“ nicht mehr. Insofern greift auch das Infektionsschutzgesetz nicht. Das Konstrukt „Pandemie“ bricht zusammen.

      DAS sind die richtigen Schritte, auf die ich seit Anbeginn ebenfalls hinwirke. Nicht gegen etwas sein, nicht sich aufregen, sondern unbeirrt(!) seinen Weg gehen, weil an weiß, dass man richtig liegt. Da können noch so viele dagegen anstinken, egal ob Lauterbach, Geisel oder wie sie alle heißen. Sie alle waren und sind völlig irrelevant!

      Antworten
    2. Koneckis-Bienas

      Die Persönlichkeit reift bei den Kindern zu unterschiedlichen Zeiten und verschiedenartig. Man darf die Kinder nicht “knicken”. Eine geknickte Blume wächst nicht mehr zur vollen Reife heran. Die Maskenpflicht knickt alle Kinder.

      Antworten
      1. Anymonus

        Ich meine natürlich, das geht (meist) nur bekleidet, idealtypisch durch die Eltern. Und ich beziehe meine Aussage nicht auf Grundschüler. Ich bin Gegner einer wie auch immer gearteten Vermummung. Ich denke jedoch nicht, dass z.B. ein Shaolin-Mönch “geknickt” wird, wenn man sich anschaut, wie hart schon dort Kleinkinder trainieren. Zumindest bin ich bisher keinem solchen Mönch begegnet, der davon psychische Schäden erlitten hat. Selbstverständlich bedarf das einer ganzheitlichen Betrachtung, und die Kinder/Schüler müssen dabei angeleitet und begleitet werden. Was natürlich eine Herausforderung mindestens für die Eltern (und Lehrer) ist, denn sie müssen das kanalisieren – und selbst aktiv vorleben. Die Kinder müssen sich an ihren Eltern orientieren können, müssen in ihnen eine Stütze finden, emotional wie intellektuell.

        Antworten
        1. Anymonus

          Eine Antwort auf die Quellen des Maskenterrors und seines enormen indoktrinären, ideologischen Bedrohungspotentials findet sich u.a. hier: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/cnn-melania-soll-trump-zur-anerkennung-des-biden-sieges-geraten-haben-ihr-twitter-beitrag-sagt-etwas-anderes-a3376625.html

          Davor dürfen wir nicht die Augen verschließen, denn:

          Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

          Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

          „Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen […] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. […] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

          Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches “Wie der Teufel die Welt beherrscht” mit dem Titel “Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht”. Hier mehr zum Buch.[Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/cnn-melania-soll-trump-zur-anerkennung-des-biden-sieges-geraten-haben-ihr-twitter-beitrag-sagt-etwas-anderes-a3376625.html%5D

          Ich habe an anderer Stelle ge- und beschrieben, wie man sich effektivgegen Vereinnahmung wehrt bzw. einigermaßen immun macht. Und statt auf Demonstrationen zu gehen, sollten sich viel mehr Menschen damit befassen, denn ansonsten werden sie wiederholt in die Tasche gesteckt – denn bislang scheint mir, willauch in der Querdenken-Bewegung niemand wahrhaben, dass linksgrüner Terror nicht anders als islamistischer Terror ist. Und Terror bezwingt man keinesfalls durch Demonstrationen, auf denen man Friedenslieder singt, auch wenn das ehrenswert und löblich ist!

          Antworten
    3. Sybille

      Der Appell liesse sich auch an die Erwachsenen richten. Dann hätten die Kinder Rollenvorbilder und die notwendige Unterstützung und Ermutigung, um zu einer derart ‘geschulten und gestählten Pesönlichkeit’ zu reifen. Denn so lange Erwachsene noch bei jedem Widerstand einknicken und ihr Training / ihre Hausaufgaben nicht machen, ist es immerhin fragwürdig, das von einem Kind zu verlangen.

      Zumindest aber müssten die Erwachsenen dulden können, dass Kinder aggressionsfrei, fokussiert und als Gestalter in den Widerstand gehen. Und genau das können viele Erwachsene nicht aushalten (Kontrollwahn, Auseinandersetzung mit der eigenen Scham, alten Wunden etc.). Der Weg für ‘Kinder an die Macht’ bleibt so lange beschwerlich, wie er von den Erwachsenen nicht freigegeben wird, mehr noch, so lange die Kinder die Erwachsenenlast mit schultern müssen.

      Antworten
      1. Anymonus

        Der Appell liesse sich auch an die Erwachsenen richten. Dann hätten die Kinder Rollenvorbilder und die notwendige Unterstützung und Ermutigung, um zu einer derart ‘geschulten und gestählten Pesönlichkeit’ zu reifen. Denn so lange Erwachsene noch bei jedem Widerstand einknicken und ihr Training / ihre Hausaufgaben nicht machen, ist es immerhin fragwürdig, das von einem Kind zu verlangen.

        Absolut! Wobei ich es nicht verlange, sondern als Option zum deutschen Untertanengeist und zur Obrigkeitshörigkeit stelle. Diese geistige Schwäche hat Hitler ermöglicht, wenn auch nicht ursächlich, wohl aber begleitend. Und das, obwohl die Deutschen einmal als “Volk der Dichter und Denker” galten.

        Ich bin überzeugt, dass die “Ossis” auf das ganze Corona-Theater auch anders reagieren, weil sie die dahinterstehende Ideologie (wieder-)erkennen, dafür haben sie aus Erfahrung eine Antenne. Und warum ist die AfD besonders im Osten stark und wird vor allem aus dem Westen angepinkelt, allen voran mit Nazi-Geplärre? Und warum sudeln seit langer Zeit die ÖR-Medien nur noch versiffte Regierungspropaganda? Antwort siehe Epoch Times

        Im Klartext heißt das:
        Wir haben keine Zeit (mehr), uns mit Erwachsenen [Pseudo-“Lehrern”] aufzuhalten, die keine Erwachsenen geschweige denn Lehrer sind, weil sie nicht einmal in der Lage sind, ihre eigenen Kinder zu (be-)schützen und sie fürs Leben fit zu machen. Stattdessen werden Kinder in Bildungseinrichtungen ab-ge-richtet. Deswegen auch Ein-Richtung. Deutsche Sprache ist so genial präzise!

        Zumindest aber müssten die Erwachsenen dulden können, dass Kinder aggressionsfrei, fokussiert und als Gestalter in den Widerstand gehen. Und genau das können viele Erwachsene nicht aushalten (Kontrollwahn, Auseinandersetzung mit der eigenen Scham, alten Wunden etc.). Der Weg für ‘Kinder an die Macht’ bleibt so lange beschwerlich, wie er von den Erwachsenen nicht freigegeben wird, mehr noch, so lange die Kinder die Erwachsenenlast mit schultern müssen.

        Dem stimme ich zu. Gleichzeitig habe ich mich selbst aus belastenden Verhältnissen freigeschwommen und wundere mich manches Mal rückblickend, wie ich das geschafft habe. Eine Antwort ist: Wer Druck erlebt, entwickelt Gegendruck. Reflexion hilft, dass Gegendruck nicht in Gewalt oder Agression mündet. Deswegen habe ich Kampfsport gemacht und mich mit östlicher Philosophie befasst. Und mit Gott. Mit Fragen zu Leben und Tod. Zum Sinn des Lebens.

        Das kann jeder Mensch tun. Es ist seine Entscheidung. Es gibt keine Entschuldigung, es nicht zu tun. Natürlich ist das nicht der leichteste, nicht der einfachste Weg. Es ist mit Sicherheit ein einsamer Weg. In der Einsamkeit kommt die Trauer. Der Schmerz. Sogar Verzweiflung. Wut. Tränen. Beschämung. Möglicherweise Selbstablehnung – die bis zum Suizidgedanken reicht.

        Und es kommt Selbstvertrauen, weil es in diesen Momenten nur dich – und Gott – gibt. Gott ist Liebe. Gott ist Gnade. Gott ist Bejahung. Stärke. Hoffnung. Zuversicht.

        Die laute Gesellschaft will nicht, dass du dich findest. Sie will, dass du dich verlierst. Weil du dann orientierungslos bist. Steuerbar. Lenkbar. Durch deine eigenen (unterdrückten) Gefühle. Durch damit ständig neues Trauma.

        Deshalb:
        Wir haben keine Zeit (mehr), irgendwem etwas “in Ruhe” zu erklären. Die Welt ist aus den Fugen [geraten]. Eine sehtr wirksame Methode ist, wie sie z.B. Michael Stürzenbacher von BPE anwendet und demonstriert: Stärke zeigen, statt zurückzuweichen.

        Das gilt eben auch für die Schule, dass die Eltern dort ihren Kindern beistehen, und statt dass ein Gesundheitsamt Eltern Angst macht, Ihre Kinder anzufassen, sollte dem Gesundheitsamt Angst gemacht werden, auch nur einen Finger an EURE Kinder zu legen!

        Sie wissen, dass sie dazu kein Recht haben. Sie tun es trotzdem, solange sie keine Gergenwehr erfahren. Exakt das Gleiche wie der sich ausbreitende politische Islam: eine Pest und eine Seuche. Dagegen ist Corona peanuts.

        Antworten
      2. Koneckis-Bienas

        Vielleicht läßt sich das mit einem Wort von Pestalozzi so zusammenfassen: “Erziehung ist Vorbild sein, und sonst nichts als lauter Liebe.”, oder …

        Antworten
  2. Christian

    Lieber Peter,

    es stimmt so, wie Du es schreibst.
    Die Herausforderung für den bewussten, für den echten, für den kritischen Lehrer, ist … er ist im System und alle Anweisungen widersprechen allen Gesetzen zu diesem Thema. Dadurch ist er im Zwiespalt zwischen Dienstanweisungen und gesetzlicher Realität. Alle DA sind gegen das Gesetz. Alle Gesetze werden gebrochen und trotzdem “muss” der Lehrer maskieren lassen.
    Natürlich kann er remonstrieren, sich damit aus der Verantwortung nehmen und trotzdem ist er wieder Aufsichtsperson von “Maske auf”.

    Kann ein Lehrer auch den Schülern erklären, dass die Maske bei Kopfschmerzen, Atemnot, Entwürdigung und Gesetzeswiderspruch abnehmbar sein könnte?

    Antworten
    1. Anymonus

      Es wurde hier schon etwas zum Arbeitsschutz im Maskenkontext publiziert. Und auch zur Deutschen Unfallversicherung. Der Witz in der Schlacht besteht im formalen Donnerhall. Viele Menschen wundern sich, wieso sie bei Behörden nicht durchdringen und wieso alles Bürokratische irgendwie “unmenschlich” ist. Kein Mensch – in der Tat – würde vor Gericht wie ein Jurist ‘argumentieren’, weswegen es dieser ja auch studieren muss. Das Studium eines Juristen seinerseits ist nicht mehr und nicht wengier als das Studium con CODE(s).

      Wo der Mensch zur SACHE erklärt ist, ist kein Raum für beseelte Individuen. Das ist der Witz, auch in der BRD, und die meisten verstehen nicht einmal ansatzweise was mit PERSON(AL-)Ausweis gemeint und bezweckt ist. Wenn also etwas gebrochen wird, so muss man wissen, wie man das Gebrochene bricht! Ergo, man führt es auf sich selbst zurück. Nichts anders tun die Anwälte der Querdenken-Bewegung seit Monaten.

      Der Lehrer kann sich völlig rausnehmen, weil er kein Vollstreckungs-/Vollzugsbeamter ist. Er darf ebenso wenig etwas anordnen wie ein Versammlungsleiter einer Demonstration. Darauf weist Markus Haintz unermüdlich hin. Alles andere ist Nötigung (im Amt), dafür muss niemand remonstrieren. Das ist geltendes StGB. Ich habe das seit März im Blog geschrieben.

      Also macht man Strafanzeige, falls so etwas vorkommt. Da kann sich kein Schulleiter oder sonstwer auf “Verordnungen” berufen, weil diese VO rechtskonform(!) sein müssen. Offensichtlich(!) rechtswidrige Anweisungen braucht kein Mensch/Beamte(e) ausführen, denn das stellt an sich eine Straftat dar.

      Selbstverständlich decken sich die Akteure in diesem Handeln gegenseitig. Sie sind wie Mafia: kriminell. Gegen Kriminelle geht man entschieden mit aller juristischen Härte vor – wie es in weiser Voraussicht der AG-Präsident von Leipzig den Demonstranten am 07.11.2020 angedroht hat und damit ein schweres Dienstvergehen durch Präjudiz konstituiert. Achtung und Vorsicht sind geboten, wenn die Justiz selbst kriminell wird oder ist!

      Versucht wird seit Anbeginn, durch absichtliches Unrechtshandeln und teils offenen Rechtsbruch und Rechtsbeugung (aka “Sie können ja dagegen klagen”) die Gegenseite zum Gang vor Gericht zu zwingen und somit Zeit zu schinden, um weitere Fakten und Tatsachen zu schaffen. Man mus also die Strategie der Gegenseite begreifen, um sie auszuschalten. Am besten im Wege von Aikidō.

      Antworten
      1. Christian

        Danke für die Erklärung,
        so einfach mit “Nötigung” ist dann aber doch nicht:

        Nötigung:
        Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

        (2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

        Bei Nötigung ist die Verwerflichkeit zu beachten:

        Das Nötigungsmittel ist verwerflich, wenn Umstände hinzutreten, die das Nötigungsmittel als grob sozialwidrig erscheinen lassen. Die Anwendung von Gewalt oder die Drohung mit einem empfindlichen Übel an sich ist noch nicht verwerflich. Diese Voraussetzung würde sonst leerlaufen. Es ist aber etwa dann verwerflich, wenn es einen Straftatbestand erfüllt oder sonst gegen die Rechtsordnung verstößt, z. B. wenn das eingesetzte Nötigungsmittel eine Körperverletzung ist. (wikipedia)

        Bitte richtig verstehen. In Bezug auf dem Maskierungszwang wird de jure wohl keine “Verwerflichkeit” anerkannt werden.

        Antworten
        1. Anymonus

          Bei Nötigung ist die Verwerflichkeit zu beachten:

          Das ist der Fall, spätestens seit die WHO es selbst festgestellt hat. Was da die Bundesregierung dazu meint, ist unerheblich, auch wenn sie der Ansicht ist, nationales Recht schaffe besagte Tatsachen. Wenn die Regierung sagt, jeder Vogel ist grün, ist er grün, oder was?

          Nun soll der Hokuspokus in ein Gestz gegossen werden. Man kann nur hoffen, dass diese Irren gestoppt werden. Mir scheint allerdings, dass das Drama weit größer als befürchtet ist, nämlich, dass weite Teile der Justiz dieses Regierungshandeln aus eigener Überzeugung befürworten (wenn man weiß, wie Richter benannt werden und wenn man weiß wie Recht Herr Dr. Hans-Georg Maaßen hat wenn er sagt, was nach der “Wende” tatsächlich passiert ist; ergo kein Wunder überall von Typen a la Karl Lauterbach belöffelt und zugequatscht zu werden ) – und durch “Auslegung” den Souverän ausschalten.

          Exakt das hat Prof. em. Ingeborg Maus bereits 2004 in Bezug auf das BVerfG beschrieben. Deshalb wundert es mich, dass so viele Juristen bis heute steif und fest behaupten, wir würden in einem Rechtsstaat leben, obwohl die EMRK belegt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat ist und z.B. kein deutscher Staatsanwalt einen europäischen Haftbefehl ausstellen darf. Das aber nur ganz am Rande.

          Die Verwerflichkeit besteht unter anderem darin, dass in der Sache ausschließlich Parteien gehört werden, die der Regierung das Wort reden, während sämtliche Kritiker mundtot gemacht werden, was die Verhältnismäßigkeit infrage stellt. Außerdem gibt es inzwischen ausreichend Studien, an wissenschaftlichen Belegen mangelt es also nicht. Ob die jemand anerkennt, ist irrelevant. Genau wie beim Attest: Seit wann bestimmt ein Polizist oder eine Schulleitung, ob er/sie das anerkennt?

          Das Nötigungsmittel, vom Dienst suspendiert zu werden, erscheint dahingehend grob sozialwidrig, weil Intellekt und wissenschaftlicher Beleg/Beweis ein sozialer Wert ist, der gröblichst und absichtlich – weil den eigenen Zielen hinderlich – missachtet wird. Über die Schädlichkeit von Masken muss nicht länger diskutiert werden. Wer’s immer noch tut oder gar körperlich droht, dem hilft nur die 1:1-Spiegelung. Gerade als Mann sollte das kein Problem sein!

          Es ist aber etwa dann verwerflich, wenn es einen Straftatbestand erfüllt oder sonst gegen die Rechtsordnung verstößt, z. B. wenn das eingesetzte Nötigungsmittel eine Körperverletzung ist. (wikipedia)

          Körperverletzung trifft zu.

          Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Nein, warum sollte ich das tun? Kommentare fallen als Meinungsäußerungen unter den Schutz des Art. 5 GG, auch wenn sie möglicherweise unrichtige Inhalte haben. Jeder Nutzer sollte sich seine eigenen Gedanken machen, einer Aufsicht bedarf es daher nicht.

      Das Einzige was überhaupt zu überprüfen wäre, ist eine mögliche strafrechtliche Relevanz, insb. was den 14. Abschnitt des StGB besrifft. Und auch in solch einem Falle hafte ich nur ab Kenntnisnahme, d. h. wer sich möglicherweise durch einen Kommentar beleidigt fühlt, hat mir das mitzuteilen, worauf der Kommentar dann überprüft und ggf. gelöscht wird. Der genannte Kommentar enthält aber m. E. keine derartige rechtliche Problematik.

      Antworten
      1. Christian

        … das ist doch mein Kommentar. Es ist so gemeint, dass ein Anwalt es prüfen soll, ob der Geltungsbereich, wie ich ihn erläutert habe, das Gesetz in seinen Auswirkungen blockieren könnte.

        Ein Anwalt könnte das besser beurteilen. Und Du hast möglw. Kontakte und kannst das aus diesem Grund dort prüfen lassen.
        Missverständnis geklärt?

        Antworten
  3. Martin Köble

    Hallo Peter,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich finde ihn absolut treffend und kann mich deinen Ausführungen zu 100% anschließen!

    Herzliche Grüße
    Martin Köble

    Antworten
  4. Pingback: Exklusion statt Inklusion: Wer “die Maske” nicht trägt, wird zum Aussätzigen erklärt – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

  5. Anymonus

    Kary B. Mullis – Erfinder des PCR-Tests – entlarvt höchstselbst und unwiderlegbar die gezielte MISSINTERPRETATION der Testergebnisse: https://www.youtube.com/watch?v=Xc0Kysti6Kc

    Auf meinem Blog spreche ich nicht von ungefähr von TERROR, der gegen die Menschen ausgeübt wird. Hier geht es weder um Demokratie noch um Grund-/Menschenrechte. Bei diesen Begriffen lachen sich die Herrschaften krumm und schief. Denn etwas Perfideres kann man sich überhaupt nicht ausdenken, als etwas herzunehmen, das IMMER vorhanden ist, nie verschwinden wird und Bestandteil JEDES Organismus ist und diesem WILLKÜRLICH eine negative, schädliche Bedeutung beizumessen. So kann ich JEDEN unenedlich erpressen, denn das Erpressungspotetial IST ER SELBST! Begreifen Sie das? Der Mensch wird mit sich selbst durch seine schiere Existenz erpresst.

    Kary B. Mullis sagt:
    Mit dem PCR-Test können Sie praktisch alles in jedem finden. Nur eine Erkrankung festzustellen, das können Sie nicht. Deswegen ist er ja auch nie für diagnostische Zwecke zugelassen. Der PCR-Test ist im Grunde ein Halb-und-Halb-Test: Vorhanden JA oder NEIN. Mehr nicht! Dazwischen liegt Rauschen, ergo Falsch-Positiv. Exakt das, was Prof. Bhakdi und unzählige andere auch sagen. Und eine Erkrankung ist klar definiert. Symptome allein reichen nicht aus, und schon gar nicht reicht eine Infektion aus – zumal der menschliche Organismus dauerbesiedelt ist und ohne das alles nicht leben und sich selbst erhalten könnte.

    Das versteht jeder Mensch, weil das reine Logik ist und nichts mit Medizin zu tun hat! Irre und Wahnsinnige aber erpreesen die Bevölkerung mit Dummfug und glauben, die Bevölkerung wäre so blöd, das auf Dauer zu fressen. Sie glauben, wenn sie den Irrsinn lange genug wiederholen, gibt es genug Dauerberieselte, die als Blockwart alle, die nicht an den Blödsinn glauben, in Schach halten und dass diese Verblödeten quantitativ zunehmen. Das ist die Strategie der Regierung. Davon bin ich überzeugt.

    Wer das erkennt, wählt keine salbungsvollen Worte an die Chaoten, die entweder auf die Schlacht(bank) oder in den Untergang führen. Denn daran erkennt man deren Menschenverachtung. Sie verblöden die Masse und beuten sie nachher aus. Und durch ihr scheiss Geldsystem haben sie auch die Macht, das dazu notwendige GLAUBENSSYSTEM zu installieren und aufrechtzuerhalten.

    Und wer jetzt glaubt, ohne dieses Wissen, diese Erkenntnis, dieses Erwachen, nur durch Demonstrationen etwas zu bewirken, der irrt gewaltig! Die Polizei schlägt immer härter, immer brutaler, immer erbarmungsloser zu. Neulich erst wieder ein Videobeweis, wie diese bekloppten Staatsterroristen eine junge Frau in Österreich wie eine Schwerkriminelle zu Boden reißen, weil sie keine Maske trägt. Gleichzeitig kritisieren das Umstehene zwar, körperlich einzugreifen traut sich allerdings niemand. Auch sie kuschen vor den “Bürgern in Uniform”. Und solange das so ist, hat der Staat keinerlei Vertanlassung, auch nur einen Millimeter nachzugeben! Womit ich nicht zu Gewalt aufrufe! Solange aber die Polizei das Gefühl hat, gegen ihr Handeln droht seitens der Bevölkerung NULL Erwiderung, wird sie das beibehalten. Exakt das Gleiche gilt übrigens für islamistischen Terror.

    Das alles wird von den Verbrechern in Pharmazie, Big Pharma und gleich gelagerten Profiteuren gegen die Menschen benuzt. Die Politk ist eingeweiht und spielt dieses verbrecherische Spiel mit. Warum? Weil sie erpresst wird vom Finanzsystem, in dem JEDER Mensch dieser Erde derzeit VERPFÄNDET ist!

    Glaubt ihr nicht? Ist sofort beweisbar, denn das wurde bereits Anfang 2013 von Insidern und Whistleblowern der Weltbank veröffentlicht. Nie davon gehört? Wer hat ein Interesse, das zu unterdrücken? Wer arbeitet wie die Mafia? Wer will impfen? Wer will digitales Geld? … Wissen und Bildung sind die schärfsten Waffen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.