HEUREKA! Die “Weltformel” für den Lockdown

Von | März 28, 2021

Der “Corona-Hype”, also die Angst- und Panikverbreitung durch die Politik um ihre unsinnigen “Maßnahmen” zu rechtfertigen, steht und fällt mit “den Zahlen”. Und die müssen nach oben, koste es was es wolle. Der neueste Trick, damit die “Infiziertenzahlen” garantiert nicht absinken sondern eher rapide steigen, sind die neuen Schnelltests. Im Gegensatz zum PCR-Verfahren weisen diese Antigentests bestimmte Nukleoproteine des SARS-CoV-2 Virus in Nasen- und Rachenabstrichen nach:

Beim immunchromatografischen Testprinzip (Lateral-flow-Test) befinden sich in der Testzone SARS-CoV-2-Antikörper, die mit farbigen Partikeln konjugiert sind. Die Probeflüssigkeit durchwandert durch Kapillarkräfte den Streifen, vorhandene Antigenproteine werden von den Antikörpern gebunden. Die Antigen-Antikörper-Komplexe erreichen das eigentliche Testfeld mit weiteren, immobilisierten Antikörpern. Durch die Anreicherung entsteht im Testfeld eine Färbung oder eine Fluoreszenz. Die Flüssigkeit wandert weiter zu einem Kontrollfeld, dessen Färbung die vollständige Durchführung des Tests anzeigt. Erscheint sie nicht, ist der Test ungültig. (Quelle)

Die Tests zeigen ein Ergebnis innerhalb von 15 bis 30 Minuten. Ob das Ergebnis aber immer zuverlässig ist, wollen wir nun besprechen. Und was daraus folgt, danach ebenfalls.

Wie der PCR-Test auch haben diese Antigentests nur eine begrenzte Genauigkeit. Ihre Sensitivität liegt bei 0,7 (70%), d. h. sie detektieren 70% der Infektionen korrekt. Weiter, und darauf kommt es an, liegt ihre Spezifität nach RKI-Vorgaben bei 0,97 (97%). D. h. wir können im arithmetischen Mittel 3% falsch-positive Ergebnisse erwarten. Somit kann man, wie beim PCR-Test auch, einfach durch Ausweitung der Testanzahl pro Zeiteinheit, die Zahl der angeblich Neuinfizierten nach Belieben steigern, denn diese ist eine Funktion der Anzahl der getesteten Personen. Je mehr Menschen man testet, desto mehr “Neuinfektionen” treten auf. Ideal für bestimmte Politiker, die von ihrem korrupten Handeln ablenken wollen, welches z. B. in Zusammenhang mit der Beschaffung der ebenso nutzlosen wie häufig überteuerten “Gesichtswindeln” mittlerweile die Strafverfolgungsbehörden beschäftigt. Dabei haben sich die Damen und Herren “Volksvertreter” mal eben ein paar hundertausend Euro extra in ihre sowieso schon prall gefüllten Taschen geschoben. Da fühlt man sich als Bürger dieses Landes, der auf Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Transparenz großen Wert legt, doch leicht veräppelt. Um es mal untertrieben auszudrücken.

Kommen wir zurück zur Täuschungsmasche mit den Antigentests. Fällt ein Antigentest positiv aus, wird ein PCR-Test nachgeschaltet. Man sequenziert also im Falle eines positiven Ersttests einen weiteren Test. Wir wollen nun mathematisch untersuchen, wie viele angebliche Neuinfizierte man produzieren kann, wenn man eine sehr große Anzahl von Personen z. B. während einer Woche mit dem Antigenstest und ggf. dem PCR-Test untersucht. Als Beispiel seien die Massentests in Schulen genannt, die gerade angelaufen sind.

Wie man eine große Zahl von “Neuinfektionen” produziert

Um die Rechnung korrekt durchführen zu können, müsste man die reale Inzidenz von Covid-19 kennen. Denn nur so kann man die real- und die falsch positiven Personen unterscheiden. Da aber kein am Markt erhältlicher Test die reale Inzidenz ermitteln kann, müssen wir von einem fiktiven Wert ausgehen. Wir legen daher die Inzidenz von 50 pro 100.000 Einwohner zu Grunde, wohl wissend dass dieser Zahlenwert vollkommen willkürlich von der Politik bestimmt wurde um “Maßnahmen”, die sich in teils verfassungswidriger Weise gegen Grundrechte richten, zu rechtfertigen.

Wir machen zuerst (natürlich nur mathematisch) einen Antigentest bei 100000 Personen von denen 50 “infiziert” seien.

Die Sensitivität des Antigenschnelltests sei 0,7, die Spezifität sei 0,97 (Quelle ebd.)

Damit erhalten wir (100.000 – 50) * (1 – 0,95) = 4998 falsch-positive Testergebnisse. Nebenbei sind 35 Personen (50 * 0,7) real positiv getestet. Insgesamt haben wir also 5033 positive Testergebnisse mit dem Antigenschnelltest bei 100.000 durchgeführten Tests.

Diese Testergebnisse werden jetzt einem PCR-Test zugeführt. Wir betrachten aber nur die 4998 falsch-positiven Ergebnisse, denn die real-positiven sind ja korrekt, wenn auch deren Zahl nicht vollständig ist.

Für den PCR-Test gelte: Die Sensitivität sei 0,7, die Spezifität betrage 0,95 (PCR-Test im klinischen Einsatz wie z. B. der Arztpraxis, Krankenhaus, Teststation etc.)

Somit ergibt sich eine neue Zahl falsch-positiver Testergebnisse zu

4998 * (1 – 0,95) = 4998 * 0,05 = 250

nach wie vor falsch-positive Testergebnisse. Und zwar je 100.000 getesteten Personen.

Rechnet man jetzt aus, wie viele falsch-positive Testergebnisse man erhielte, wenn man nur die Hälfte der deutschen Schulkinder (10 Mio. gesamt) zweimal pro Woche testen würde, ergibt sich

n = 2 * 5.000.000 / 100.000 * 250 = 25.000

neue “Infektionen” pro Woche. Jens Spahn und Lothar Wieler (wo ist eigentlich Drosten?) bekämen feuchte Augen.

Kalkuliert man weiter und leg zu Grunde, was die Bundesregierung in einem Anflug von vollkommenem Irrsinn erklärt hat, nämlich dass sich jeder Bundesbürger einmal pro Woche testen lassen können soll (wie soll das funktionieren und welchen Sinn soll das haben?), so erhalten wir

n = 82.000.000 / 100.000 * 250 = 205.000

neue “Infektionen” pro Woche alleine aufgrund der zu erwartenden falsch-positiven Ergebnisse.

Das dürfte dann wohl “Lockdown forever” bedeuten, Karl Lauterbach, die bekannte “Corona-WarnApp” auf zwei Beinen, würde frohlocken, denn das wäre es gewesen mit diesem Land. Totaler Stillstand forever. Bis auf die Fernsehtalkshows. Die würden weiter laufen und Karlchen hätte, im Gegensatz zu Millionen anderen, einen sicheren Job.

Der ganze Niedergang wird dann erreicht, um zum Titel des Beitrages zurückzukommen, mit nur einer sehr einfachen Formel, der “Weltformel für den Lockdown”:

n = ((I.r * AG.sens + ((n0 – I.r) * (1 – AG.spez.))) * n.Test / 100000) * (1 – PCR.spez) – I.r * AG.sens

Es bedeuten:

n= “Neuinfektionen” (Anführungszeichen beachten!!!)

I.r = reale Inzidenz normiert auf 100.000

AG.sens = Sensitivität Antigentest (Wertebereich 0…1)

AG.spez = Spezifität Antigentest (Wertebereich 0…1)

n.Test = Gesamtzahl aller getesteten Personen

PCR.spez = Spezifität PCR-Test (Wertebereich 0…1)

Vorschläge für einen Nobelpreis an mich (einzureichen beim entsprechenden Komitee!) werden sehr gerne gesehen! 🙂

 

8 Gedanken zu „HEUREKA! Die “Weltformel” für den Lockdown

  1. Rocku o'Roll

    Lieber JD, die falsch negativen Ergebnisse sind in der Berechnung über den Punkt “Sensitivität” berücksichtigt. Die falsch negativen Ergebnisse entsprechen dem Unterschied zwischen Inzidenz und richtig negativen Ergebnissen. Dies extra in der Berechnung aufzuführen wäre überflüssig.

    Wenn sie den Einfluss der falsch negativen Tests unbedingt sichtbar wollen, ergeben sich für das obige Beispiel mit den Schulkindern 1.500 falsch negative Tests und für sämtliche Bundesbürger 12.300 falsch negative Tests. Aber für das Ziel der Weltformel, für die ich vor dem geschätzten Kollegen Baier anerkennend den Hut lüpfe, einen unbegründeten Lockdown herbeizurechnen, sind diese Zahlen nicht erforderlich.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Außerdem sind diese wenigen falsch-negativen Resultate von der Größenordnung her bedeutungslos. Bei der Beispielrechnung ca. 5000 falsch-positive Resultate gegen 15 falsch-negative (i. e. ca. 0,3%).

      Ansonsten: Danke für die Blumen! 🙂 🙂

      Antworten
  2. JD

    Sie lassen die falsch negativen Ergebnisse in Ihren Betrachtungen weg. Daher greift Ihre stat. Analyse zu kurz und stellt nur die Einflüsse dar, die die Fallzahlen nach oben bringen.
    Sie stellen nicht dar, wieso beide Testverfahren stat. unabhängig voneinander sind, was Grundlage Ihrer Berechnung ist.
    Sie löschen Kommentare, die Ihre Sicht nicht bestätigen, anstatt diese zB zu korrigieren.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      “Sie löschen Kommentare, die Ihre Sicht nicht bestätigen, anstatt diese zB zu korrigieren.”

      Nein, das tue ich nicht. Ich bin FÜR Pluralismus und Meinungsäußerungfreiheit. PB

      Antworten
  3. JD

    Warum lassen Sie falsch-negative Ergebnisse in Ihren Betrachtungen weg?
    Schon alleine um sich des Verdachts zu entledigen, dass Sie nur Einflüsse berücksichtigen, die die Zahlen fälschlicherweise nach oben treiben wäre das doch sinnvoll? Auch um ernst genommen zu werden.

    Neben derlei allzu offensichtlichem sollten Sie auch darauf eingehen wie und warum PCR- und Schnelltests tatsächlich so stat. unabhängig sind, wie es hier als Grundlage Ihrer Berechnungen ist.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Weil man mit falsch-negativen Testergebnissen keine politischen Ziele i. S. einer Verlängerung der irrationalen “Lockdown”- und anderer “Maßnahmen” verfolgen kann.

      Antworten
      1. JD

        Stimmt, die Teile einer vollumfänglichen stat. Betrachtung, die nicht mit Ihrer Unterstellung einer Verlängerung irrationaler “Lockdown”- und anderer “Maßnahmen” übereinstimmen lassen Sie weg. Aber Sie sind immerhin so offen, zuzugeben, dass Sie nur das berücksichtigen, was Ihre Argumente stützt. Wieso Sie aber gehen Sie davon aus, dass die Leser dann Ihrer Argumentation glauben schenken?

        Das ist insgesamt nicht das, was ich von einem Beweis, dass die Verlängerungen auf falschen Berechnungen beruhen erwarte. V.a. wenn zu Ihren Unterzeichnern M/Ph-Lehrer gehören.

        Bitte meinen zweiten anlogen Kommentar gerne löschen! Nachdem der hier zuerst verschwunden war musste ich davon ausgehen, dass nicht nur Ihre Argumente “teilwahr” – und daher falsch sind – sondern auch, dass Sie derlei Kritik schnellstmöglich beseitigen.

        Antworten
  4. C.T.

    Lieber Herr Baier,
    eine Nobelpreisverleihung ist derzeit nicht möglich. Die zuständigen Komitees befinden sich gerade in Denkquarantäne.
    Damit Ihre Ideen jedoch nicht in Vergessenheit geraten, hätte ich gerne einen schlichten Aufkleber von LfA. Ist dies möglich?
    Herzliche Grüße
    C.T.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.