“Impfen macht frei” – Berlin entlässt systemkritischen Lehrer

Die Berliner Bildungsbehörde hat einen Lehrer, der mehrfach die absurden durch die Regierungen verhängten “Corona”-Maßnahmen kritisiert hatte, gekündigt. Rüdiger B. wird vorgeworfen, den Holocaust verharmlost zu haben, indem er “Arbeit macht frei“, den menschenverachtenden Spruch, den die Nazis über ihren Konzentrationslagern anbrachten, abwandelte in “Impfen macht frei“.

Druck bekam B. besonders von der SPD-Bildungssenatorin Scheeres. Wie bei besseren Menschen üblich war die Dame sehr schnell sehr eindeutig positioniert. Sie ließ verlauten, solche Sprüche, wie sie der Lehrer publiziert habe, seinen “inakzeptabel“. Es sei unverantwortlich, wenn ein solcher Lehrer weiter mit Schülern und Jugendlichen zusammenkomme. Wow, man ist froh, dass Leute so einen gut eingenordeten moralischen Kompass besitzen. Und man kennt diese “Argumente” doch mittlerweile recht gut.

Man kann nun dazu stehen wie man will, ob man derartige Sprüche wie “Impfen mach frei” öffentlich vortragen muss, aber wo der Mann Recht hat, hat er letztlich Recht. In einem autoritären Staat mit sich ins Abseitige verschiebenden Wertmaßstäben werden nämlich “Impfen” und “Freiheit” tatsächlich regelmäßig ein einem Atemzug genannt. Daran stört sich dann auch niemand wirklich. Oder niemand im deintellektualisierten Deutschland merkt etwas.

(Quellen: o. l., o. r.u. r., m., m. l., m. r.)

So, und nun erkläre man mir bitte den Sachverhalt! Alleine die Herstellung eines Bezuges zwischen einer experimentellen, unerforschten, dafür massenhaft verspritzten Gentherapie und dem Begriff “Freiheit” ist an sich bereits pervers. Zudem hochgradig abwegig und vollkommen inhuman. Dass der Staat dadurch zum Erpresser wird und Grundrechte nach der Bereitschaft, sich auf ein Genexperiment einzulassen und ggf. mit der eigenen Gesundheit zu bezahlen, zuteilt, ist menschenunwürdig. Es ist überdies eines demokratischen Staates, der sich “Rechtsstaat” nennt, ebenfalls unwürdig. Dies scheint aber von der herrschenden politischen Kaste in ihrem autoritären Wahn, die sich überdies nur noch durch eine kranke, unreflektierte Hybris und pathologische Allmachtsphansien auszeichnet, niemand zu merken. Selbstreflexion war noch nie die Kernkompetenz der Politiker.

Auf der anderen Seite ein Lehrer, der einen zutiefst abseitigen Spruch der Nazis abwandelt und genau den Bezug herstellt, den dieser menschenverachtende Spruch nahelegt. Irgendetwas macht immer “frei”, wenn das so deklariert wird. Was das ist, ist letztlich egal. Das verbindende Element zwischen beiden Sprüchen ist die Unmöglichkeit der Einlösung ihrer Versprechen. Freiheit lässt sich nicht erkaufen. Weder durch “Arbeit”, schon gar nicht Zwangsarbeit wie in den KZs üblich, noch durch “Impfung”. Wer zur Gruppe der Kurzdenker gehört, dem wird das indes nicht einfallen. Er brüllt reflexartig “Holocaustverharmlosung!”

Freiheiten wie die durch “Arbeit” oder “Impfen” erlangte, sind also keine Freiheiten. Sie sind flüchtige, durch gnädige Zuteilung gewährte Dispense, die von anderen Dingen abhängig gemacht werden. Aus ihnen entsteht keine wirkliche Freiheit. In beiden Fällen wird “Freiheit” zum pervertierten und verengten Begriff.

Die Freiheit, die ein vom Machtrausch korrumpierter Ministerpräsident wie Söder meint, ist deshalb ebenfalls keine wahre “Freiheit” sondern ein weiterer Schritt hin zur Diktatur mit der Zwischenstation einer Impfapartheid. Worauf sich die Apartheid gründet ist übrigens ebenfalls nicht relevant. Irgendwas findet man immer, das zur Rechtfertigung dienen kann. Die Scheinfreiheit ist dann nur eine Abhängigkeit von dem Gnadenakt der Regierungen. Zudem muss diese neue “Freiheit” heute regelmäßig neu erspritzt werden, das nennt man dann “Boosterimpfung”.

Der Fall des Lehrers B. zeigt dann auch noch wie eng der Meinungskorridor in diesem Land im Allgemeinen und bei den Regierungsbehörden im Besonderen ist. Ein falscher Spruch (wenn er denn in der Sicht der Herrscher falsch war) und das war es gewesen. Du bist raus! “Holocaustverharmlosung!” als nicht strafbare Variante der Holocaustleugnung sticht gut wenn man einen unliebsamen Lehrer feuern will. Und der praktizierende Bessermensch “bereinigt” gerne.

Dieses Land (bzw. die Herrschenden) erträgt keinen Diskurs mehr. Die politische Klasse ist abgewirtschaftet und am Ende. Moralisch, intellektuell und von ihrer geistigen Autorität her. Das einzige probate Instrument der “politischen Diskussion” nennt sich “Knüppel aus dem Sack!”. In Berlin sowieso. Ob der SPD-ex-SED-Innensenator Geisel friedliche Demonstranten zusammenknüppeln lässt oder seine Genossin Scheeres einen unbequemen Lehrer feuert, basiert immer auf der gleichen Ursache: Die selbst ernannten Universalmoralisten sind moralisch am Tiefpunkt angekommen und es reicht geistig nicht einmal mehr in Ansätzen zur Auseinandersetzung mit Andersdenkenden.


 

Kommentare

  1. Zumindest seit ihr jetzt auch Eure verhasste Inzidenz los. Wäre es nicht mal an der Zeit, sich bei all den mutigen Idioten zu bedanken, die so selbstlos sich an dem großen “Menschenversuch” beteiligt haben? Nur weil sie so entspannt vorweg gegangen sind und sich haben pieksen lassen wird jetzt nicht mehr nach eurer Auffassung schön gerechnet…

    1. Es dürfte Ihnen doch klar sein, dass die “Inzidenz” entweder durch eine andere, ähnlich fehlerhafte Rechengröße ersetzt wird oder dass man gar keine Zahlenwerte zu Grunde legt sondern nach der bekannten Methode “Pi mal Daumen” vorgehen wird. Irgendwas wird den Totalitaristen aus den Regierungen schon einfallen. Denn das einzige Ziel, was diese Leute haben, ist die Bevölkerung permanent zu verunsichern. Es geht nämlich nicht um Gesundheit. Es geht um “divide et impera”. Eine verunsicherte Bevölkerung ist abgelenkt. Und wer abgelenkt ist, dem kann man besser irgendwelche Kuckuckseier ins Nest legen.

      Haben Sie sich schon mal gefragt, warum jeden Tag einer dieser Leute wie Lauterbach et al. um die Ecke kommt irgend und “warnt” oder “fordert” oder “fordert und warnt”? Warum “Mutanten” das sind,w as die “Corona”-Suppe am Kochen hält? Die Dorfstraße ist voll den Säuen die da jeden Tag durchgeprügelt werden.

      Oder haben Sie schon mal darüber nachgedacht, warum die best-gerüstete Armee der Welt den Taliban in Afghanistan ihr Equipment in funktionsfähigem Zustand zurücklässt? Wenn Sie aus einem Heli auch nur eine Controllerplatine ausbauen und vor Ort abfackeln, fliegt das Ding keinen Meter. Die Elektronik war aber noch drin. Warum wohl?

      Hier läuft eine ganz andere Nummer als “Corona”. Das ist nur ein Ablenkungsmanöver. Daher ist es vollkommen egal ob “Inzidenz”, “Impotenz” oder “Inkompetenz” als Messgröße verwendet wird. Wobei bei letzterem die Politiker in diesem Land sicher einen hohen Index erreichen.

      PB

      1. Natürlich habe ich mich das gefragt, und frage es mich auch immer noch. Ich komme nur zu anderen Schlüssen.
        Mutationen entstehen, das ist Biologie, “gewarnt”, ” gefordert” und “warnend gefordert” wurde schon immer, nur jetzt in einer medial überhitzten Welt kriegt es jeder mit,
        und die Amis sind halt vollkommen narzisstisch, selbstüberschätzt und egozentrisch. Die konnten sich nicht vorstellen, dass ihr genialer Plan nicht aufgehen würde.
        Sind Sie vertraut mit dem Prinzip der Parsimonie, Ockhams Rasiermesser? Demnach sind die einfachsten Hypothesen die wahscheinlicheren. Und diese Erklärungsansätze erscheinen mir einfacher als der einer großangelegten und geplanten Nummer.
        Natürlich hat “divide et impera” funktioniert. Aber “panem et circenses” funktioniert halt auch. Und eine abgelenkte, aber verunsicherte Bevölkerung, ist die nicht eher doppelt wachsam?

        1. Das mag ja alles sein, Sie haben Ihre Meinung, ich meine. Allerdings sollten Sie ein wenig über den Tellerrand von “Corona” hinausschauen, denn wer sagt Ihnen, dass Sie wirklich die Ursache beobachten und nicht das Symptom?

          Noch etwas anderes: Es geht mir auf den Senkel, dass Sie als E-Mail-Adresse Ihrer Postings die Adresse dieser Webseite hier angeben. Sie mögen sich dabei witzig oder schlau oder was auch immer vorkommen. Ich hingegen habe ein Problem mit derartigem Missbrauch. Beim nächsten Mal wird Ihr Kommentar nicht veröffentlicht sondern landet im Spam-Ordner. Wenn Sie eine Fake-E-Mail-Adresse brauchen, gibt es dafür entsprechende Webseiten, welche diese generieren.
          PB

          1. Oh, sorry! Ich wollte i.d.T. witzig sein und wusste nicht, dass Sie wirklich die info@ Adresse geschaltet haben.
            Ich Stimme mit Ihnen in dem Punkt vollkommen über ein, dass es bei weitem noch mehr jenseits des Tellerrandes gibt. Auch vieles, was unter einen Teppich gekehrt worden ist und werden soll. Ich Stimme Ihnen auch zu, dass ein Systemwandel im Gange ist. Nur halte ich ihn auch für notwendig und begrüße ihn ausdrücklich.
            Die letzten Dekaden an Turbokapitalismus haben uns viel Reichtum beschert, auf Kosten von Ressourcen und der dritten Welt. Das wird nicht so weitergehen können, da die Ressourcen begrenzt sind und die dritte Welt uns demographisch überlegen ist. Wenn wir weiterhin eine Wirtschaftsmacht sein wollen, müssen wir die Wirtschaft umgestalten. Ansonsten sind wir schneller von China abhängig, als dass wir “aber…” sagen können.

    2. Selen solchen vorhersehbaren Schwachzsinn gelesen. Warum seid ihr nur so durchschaubar, regelrecht billig, fast nuttig? Ist Euch das nicht selbst peinlich, oder nehmt ihr den Schwachsinn ernst? Man könnte weinen, wenn es nicht so lustig wäre.

    1. Unfasslich! Entweder der Mann ist so dumm und glaubt tatsächlich, dass man Freiheit durch eine Injektion erreichen kann (was ich nicht glaube) oder er hält die Leute in diesem Land wirklich für so dumm, dass sie ihm das abkaufen (was sie sicher nicht sind, zumindest viele).

  2. Lieber Herr Baier,
    so sehr ich Ihre Empörung verstehe — sie ist ja in allen Ihren Beiträgen artgleich, gelegentlich wechseln Subjekt, Objekt oder Prädikat — so sehr interessiert mich, was Sie (dazu) antreibt. Mich interessiert das tatsächlich! Was motiviert Sie, sich an etwas abzuarbeiten, das a) bestens bekannt ist und das b) Sie nicht ändern können?

    Ich ganz persönlich verstehe unter Aufklärung etwas anderes, als lediglich zu wiederholen und zu kommentieren. Heute zu Tee, morgen zu Bier, übermorgen zu Kaffee. Aufklärung bedeutet für mich, konkrete Möglichkeiten aufzuzeigen, dem System wirksam entgegenzutreten. Oder ist so etwas zu riskant, das ist durchaus denkbar in gegenwärtiger Konstellation. Vielleicht verstehe ich aber auch nur dahingehend anders, worüber aufgeklärt werden soll, also das Objekt.

    Über eine Erläuterung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    1. Was soll ich da groß erläutern? Ich zeige Ungeheuerlichkeiten auf, den allfälligen geistigen Tiefflug und den täglichen politischen Wahnsinn und versuche damit, Leser zum Nachdenken anzuregen. Denn das, was hier passiert, ist im Prinzip nur eine Riesenshow die so dümmlich zelebriert ist, dass man alleine schon von dem bizarren Geschehen darauf kommen muss, dass beim Thema “Pandemie” was ganz anderes intendiert wird. Die Hintergründe werden immer klarer, dazu gibt es noch viel zu schreiben. Zu diesem Thema stelle ich dann sukzessive eigene Meinungen oder Beiträge anderer Leute ein. Oder eben wissenschaftliche Auswertungen.

      Wer dann auf die Idee kommt, dass wir von hochgradig abwegig handelnden Menschen regiert werden die eine perfide Absicht verfolgen, hat den ersten Schritt gemacht. Den Rest des Weges muss er dann selbständig gehen. Das hier ist im Prinzip ein Bildungsprogramm. 🙂

      Die Rückmeldungen, die mich erreichen sind übrigens durchweg positiv. So falsch kann der hier gegangene Weg also nicht sein.

      PB

      1. Lieber Herr Baier,
        ich sprach nie von “falsch”. Jeder Weg führt zu einem Ziel. Alles hat seine Berechtigung. Und ich bin überzeugt, dass Sie positives Feedback bekommen.

        In Ihrem aktuellsten Beitrag https://lehrer-fuer-aufklaerung.de/uncategorized/corona-und-die-methoden-der-psychologischen-kriegsfuehrung/ sprechen Sie das absolute Kernthema an.

        Anderes ist – und das nicht nur aus meiner Sicht, sondern weit berufenerem Munde – eher Begleiterscheinung. Deshalb trete ich dafür ein, das in den Fokus zu rücken, was faktisch in den Fokus gehört. Das ist die Massenpsychologie und Mechanismen der Wirklichkeitskonstruktion auf biochemischer und elektrophysikalischer Ebene.

        Erwiesenermaßen sind einige Menschen vom Corona-Hype überhaupt nicht betroffen. Was machen sie anders, warum drehen sie nicht am Rad, lassen sich begründet nicht impfen und sind auch sonst resistent gegen Manipulation? Angstprogramme laufen nur unter definierten Voraussetzungen.

        Hinzu tritt, dass das hier vorgestellte “Bildungsprogramm” auch andernorts aufgeführt wird und ich darin viel Redundanz sehe. Das ist keine Kritik, nur Beobachtung! Ob viel (von demselben) viel hilft, wage ich zu bezweifeln. Just my 2 cents…

    2. Ich verstehe ihre Kritik bzw. Suche nach wirksamen Handlungen “gegen” das System. Es wirkt sinnstiftend und selbstbestimmend, wenn man einen eigenen Weg gefunden hat, sich einzubringen. Anderweitig fällt man dieser permanenten Überreizung anheim, fühlt sich fremdbestimmt und verliert irgendwie das, was das Leben im Hier und Jetzt ausmacht.

      Versuchen sie einen individuellen Weg zu finden. Sei es, den Diskurs aktiv im Berufs-/Familien und Freundeskreis, sofern er nicht schon stattfindet, zu beginnen. Eben das, was 2020 von der Obrigkeit massiv verhindert worden ist. Sei es, sich künstlerisch damit auseinanderzusetzen, was wie ich finde eine der wirksamsten Methoden überhaupt sein kann, um zum Nachdenken anzuregen, kritisch zu sein etc., sei es Behörden, Ämter und Entscheidungsträger direkt, mit einer aktiven und kritischen Fragehaltung zu konfrontieren – denn jene sind mittlerweile in einer Legitimationspflicht für Anordnungen und hierarchische Durchreichnungen, die jetzt einfach überhaupt keine Grundlage mehr haben.

      Dies nur ein paar Gedanken, viel Erfolg.

      Den Mutigen gehört die Zukunft.

      1. Ach, …und das vllt. wirksamste aller Mittel. Die Groteske, den Vergleich, die Satire und ähnliches. Erst dann wird auch den hartgesottenen Ignoranten langsam klar, dass es doch vllt. keinen Sinn macht, mit Maske durch die Innenstadt im Freien zu irren.

        Denken sie an Kästner, Brecht und Tucholsky. Deren Zitate sind in unseren Zeiten Gold wert.

      2. Servus Friedrich,
        meinen individuellen Weg habe ich – gottseidank – lange gefunden :-). Ich komme deswegen in und mit dieser Krise auch sehr gut zurecht. Da ich von vielen Problemen höre und lese und die Menschen händeringend nach Lösungen aus einer Zwickmühle/Sackgasse suchen, biete ich solche erprobtermaßen an. Interessanterweise entscheiden sich viele dann doch anders und berichten anschließend von ihrem (erneuten) Scheitern, was die Unzufriedenheit erhöht.

        Es gibt allgemeingültige Strategien und Taktiken, die anzuwenden Erfolg hat. Selbstverständlich kann man sich fortwährend IM Problem aufhalten und [weiter] verzetteln. Mann kann das Thema zum x-ten Mal durchkauen und damit [immer wieder] Ohnmacht erzeugen. Man kann sich selbst und anderen trotz bester Absicht schaden. — Hilft das z.B. den Kindern? Ist das verantwortungsvoll ihnen gegenüber? Ein klares NEIN von meiner Seite.

        All das führt auch dazu — und ist gruppendynamisch bestens bekannt — dass sich diejenigen von der Gruppe abwenden, die von dieser aufgehalten werden, ohne dass es die Gruppe voran bringt. Einzelne werden also überleben, während viele sterben – weil sie sich dafür entscheiden. Vorliegend nicht an Corona, sondern wegen mentaler Fehlentscheidungen.

        Manchmal ist die Gruppe, die Herde, der Tod. Besonders gut sichtbar an Lemmingen.

        1. Ich teile jedes ihrer Worte! Eine gute Analyse dessen, was uns allen heraus helfen kann. Demzufolge MUSS das Individuum eine Kehrtwende, einen reflexiven Prozess und somit eine enorme psychologische Weiterentwicklung durchmachen, um mit der Krise fertigzuwerden. Es wird zur Folge haben, dass wie sie sagen, einige auf der Strecke bleiben und jahrelang der Ohnmacht und Fremdbestimmtheit ausgesetzt sind und andere erkennen, was ihnen da raus hilft. Ich hoffe, dass dieser Prozess der “Wenigen”, die da voran gehen, das Folgen vieler auslöst. Nach 1 1/2 Jahren sind wir, denke ich, zumindest auf einem gutem Weg dorthin.

          1. Zu erkennen, was ihnen da heraus hilft bedingt zwingend(!) anzuerkennen, dass sie ein Problem haben, bspw. Ohnmacht und Fremdbestimmung. Gerade das wird ja exzessiv bestritten, sofort mit Reichsbürgerbann belegt sowie Rechts-Nazi-Nazi-Rechts-Rechts belöffelt. Der Staat in Form des Verfassungsschutzes leistet hier einen unrühmlichen Beitrag, indem er mutmaßlich “Reichstagsstürme” organisiert und orchestriert.

            Immerhin schützt dieser Geheimdienst nicht — wie oft irrig angenommen — das Grundgesetz bzw. die Verfassung (welche eigentlich?), sondern die bestehende Normen- und Sozialhierarchie der BRD. Genau so wenig wie das MfS den Staat schützte, sondern dessen zu Grunde liegende Ideologie einschließlich schuss-sicherem Ausbruch mentaler wie physischer Art.

            Wo und diese Organisation das GG schützt, sieht man seit über 18 Monaten. Der Verfassungsschutz ist als politische Schlampe dem Bundesministerium des Inneren weisungsgebunden und gehört umgehend eingedampft. Was der VS in Wahrheit ist, beweisen u.a. die NSU-Morde.

            Der Verfassungsschutz ging aus der Nazi-Organisation Gehlen hervor, war mit hochrangigen Nazis besetzt und durchsetzt und ist bis zum heutigen Tage in hohem Maß der von ihr selbst definierten “rechten Ideologie” anhängig, ebenso wie der VS die QD-Bewegung als “den Staat delegitimierend” einstuft und dieses Geschwätz mit offiziellem Munde verbreitet.

            Mit Verlaub, nur Desinteressierte kennen die Arbeitsweise dieses politisch gesteuerten Geheimdienstes nicht. Auf dieser Nichtkenntnis lässt es sich ausruhen, weiter Verwirrung stiften und wunderbar spalten, ohne dass der Urheber für das Zielpublikum der Manipulation sichtbar wird.

            Auffallend ist, dass der VS vorwiegend von der SPD/Linken nahestehenden Kreisen hofiert wird. Schon wer das sagt, gilt im besten Deutschland, in dem wir gut und gerne leben, als Staatsfeind. Was davon erkennen Sie aus Herrn Baier’s Beitrag wieder?

            Ich behaupte, ehe die meisten Deutschen grundlegende nationale Probleme nicht einmal ansatzweise verstehen, geschweige denn damit befassen, ist ein Ende der Fremdbestimmung und Ohnmacht nicht in Sicht. Dieses Ende kann nur durch unermüdliches, unerschütterliches Aussprechen dessen, was nicht gesagt werden darf, herbeigeführt werden. Um das zu können, muss der Mensch angstfrei sein. Und auch dazu muss er sich entscheiden.

            Als sozial interagierendes Gruppenwesen bin ich allerdings nicht länger bereit, mich dem auszusetzen und auszuliefern, was in der Endkonsequenz nur Flucht ins Ausland heißen kann, nahezu heißen muss, um nicht ähnliche Schicksale wie alle Intellektuellen in historisch dokumentierten Staatsstreichen — 2020 erneut — zu erleiden.

    1. Yep. Vielen Dank für den Hinweis. Da hat die vereinigte Empörungsfraktion ja wieder mal zu ihrem beliebtesten Mittel gegriffen: Dem Shitstorm. Ach, wie schön, wenn man der Welt zeigen kann, dass man auf der “richtigen” Seite steht!

      PB

  3. Die POlitiker streiten ab, dass es sich um eine Gentherapie handelt und verharmlosen diese als sog. “Impfung”.

    Dies erfüllt den imaginären Straftatbestand der Gentherapieleugnung i. V. m. einer Impfverharmlosung.

    Hier ein Ausschnitt, in dem von den Berliner Darstellern ein ganz eindeutiger Tauschhandel von “Impfung” und Freiheit angeboten wird. Im Grunde kann man das so verkürzen, wie es der Lehrer auch getan hat. Intelligenterweise sollte man das aber nicht tun – öffentlich:

    “Zuletzt hatte Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) öffentlich für deutlich mehr Freiheiten für geimpfte Menschen plädiert. “Es geht nicht um Privilegien, sondern um die Freiheitsrechte jedes Einzelnen”, sagte sie jüngst in einem Interview mit dem “Tagesspiegel”. Im Senat setzten sich am Dienstag dem Vernehmen der Regierende Bürgermeister Michael Müller und Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (beide SPD) dafür ein.”
    https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/04/senat-freiheiten-impfung-corona-geimpfte-virus.html

    1. Diese Leute (natürlich von GRÜN:INNEN_Xe und SPD, also den bekannten intellektuellen Schwergewichten aus der Politik) sind verstandesmäßig offenkundig nicht dazu in der Lage, zu reflektieren, dass Freiheitsrechte für jeden gelten und nicht nur für Leute die sich zu einer experimentellen Gentherapie haben erpressen lassen um wieder am normalen “sozialen Leben” teilnehmen zu dürfen. Wobei der soziale Ausschluss jener, welche diese Therapie nicht wollen, bereits sitten- und vor allem grundrechtswidrig ist.

      Besonders perfide, dumm und unreflektiert erscheint dieses Vorgehen übrigens, wenn man sich die Diktion der linken Bessermenschen z. B. in Zusammnenhang mit ihrer sonstigen Politik vor Augen führt: “Keiner darf zurückbleiben”, “Für ein Bla-Bla-Bla für alle!” (“Bla-Bla-Bla” durch einen beliebigen Ort ersetzen!) etc. etc. Wenn es aber darum geht, letztlich ein ausgrenzendes Sozialverhalten zu propagieren, kommen diese Typen auch wieder mit ihrem beliebten Kampfbegriff daher, der da lautet “Solidarität”. Man nennt das dann “Impfsolidarität”.

      Es sind zwar nicht die hellsten Kerzen auf der Torte, aber soweit reicht es dann doch. Nämlich alles so hinzudrehen, wie man es braucht.

      PB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.