Impferpressung: Der nächste Schritt

Im letzten Artikel hatten wir bereits über die Impferpressung diskutiert. Das Schauspiel geht nun weiter:

Die Bundesregierung lockert ab dem 13. Mai die Coronabeschränkungen für Reisende. Geimpfte und Genesene brauchen bei der Einreise nach Deutschland keinen Test mehr und müssen auch nicht mehr in Quarantäne. Eine entsprechende Verordnung hat das Bundeskabinett beschlossen. (Quelle relotius online)

Beim Lesen des Textes fragte ich mich, und das nicht zum ersten Mal, für wie dumm diese Regierung die Menschen in diesem Land eigentlich halten muss.

Zuerst einmal ist festzustellen, dass Gestochene nach wie vor testpositiv sein können. Das können auch sehr viele Leute en bloc sein:

(Quelle bild.de)

Das Phänomen ist bekannt und tritt in nicht vernachlässigbarer Zahl auf (Beweis). Dass die Bundesregierung mit ihrer Position nun indirekt einräumt, dass der “Corona”-Test (egal ob PCR- oder Antigentest) Blödsinn ist, dürfte den intellektuellen Überfliegern, die diese Verordnung in Papier gegossen haben, nicht unbedingt klar gewesen sein. Vielleicht merken sie es noch. Ich habe aber Zweifel.

Denn wenn der Test nun für jene fügsamen Zeitgenossen, die sich den Stich haben verabreichen lassen, erlassen wird, kann es trotzdem sein, dass eine nicht unerhebliche Zahl von ihnen beim Test positiv abschneiden würde. Diese Leute hätte man vorher in Quarantäne gesteckt, ihre Kontaktpersonen nachverfolgt und den ganzen “Corona”-Schwachsinn durchexerziert, der bis dato für alle regelmäßig praktiziert wurde. Bis hin zur täglichen Selbstauskunft nach Stuhlgang, Körpertemperatur etc..

Und nun plötzlich keine Testpflicht mehr für gegen “Corona”-Geimpfte? Wie kann das sein?

Natürlich schlägt man mit dieser absurden Regelung zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits sinken natürlich die “Fallzahlen”, denn diese sind ein Ergebnis der durchgeführten Tests. Die Zahl der (falsch)positiven Personen wächst proportional mit der Anzahl der durchgeführten Tests. Weniger Tests ergeben eine niedrigere Inzidenz.

Auf diese leicht durchschaubare Weise kann man das Volk weiter belügen, u. a. indem man wahrheitswidrig und ohne jede wissenschaftliche Evidenz behaupten kann, die “Notbremse” habe endlich gewirkt und man sei “sooo stolz auf das Erreichte”, das nur “möglich gewesen sei, weil alle zusammen gehalten” hätten, bla, bla, bla. Bis auf die “Querdenker” und ein paar “Röööchte” natürlich. OK, wer das glaubt, dem ist dann in der Tat nicht mehr zu helfen.

Zweitens macht man das Volk weiter gefügig. Denn jetzt winkt endlich die Belohnung für die Teilnahme am größten Medikamentenversuch der Geschichte. Es ist also eine Form von “Zahltag”, wenn man nun wieder nach “Malle” darf und beim Ausstieg aus dem Flieger locker an der Schlange derer vorbeigehen kann, die sich einen Schnelltest geben müssen oder gleich quarantänisiert werden. Endlich haben Herr und Frau Doof nun auch mal einen Vorteil im Leben. Wobei wir für die Herrschaften aus der Fraktion der nicht ganzen so hellen Kerzen am Leuchter hoffen wollen, dass nicht in der Zukunft ein anderer “Zahltag” auf sie wartet.

Der könnte dann nämlich kommen, wenn sie dafür bezahlen müssen, dass sie sich haben von dieser Regierung erpressen lassen. Bezahlen mit einer Autoimmunerkrankung oder einer anderen schweren Gesundheitsstörung, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Zumindest, wenn man etwas nachgedacht hätte und sich nicht über den Tisch ziehen hätte lassen und für ein paar kleine Pseudofreiheiten die eigene Gesundheit ruinierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.