“Keine Maske – kein Abstand” – Die Stuttgarter Großdemo vom 03.04.2021 in der Presse

Von | April 4, 2021

Wenn das so weitergeht, wird das ein ordentlicher Demofrühling für die Demokratiebewegung in Deutschland. Am gestrigen Tage, dem 3. April 2021, war in Stuttgart wie man so schön sagt, “die Hölle los”. Aber es war eine weitgehend friedliche “Hölle”. Meiner Schätzung durch Bildauswertungen und YouTube-Videos nach waren es überdies wesentlich mehr als die von der Presse kolportierte 10.000+ Demonstranten. Aber das kennt man ja. Auch in Berlin vergangenes Jahr , wo nach der Auswertung von Luftbildern ca. 800.000 bis 1.000.000 Leute gewesen sein müssen und man die Zahl offiziell mit ein paar Zehntausend Teilnehmern angab, ist man ja dieses Herunterschätzen mittlerweile gewohnt. Zumindest von den durch Regierungen kontrollieren Systemmedien. Nebenbei: Hat sich schon mal einer gefragt, warum die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ausgerechnet im Verwaltungsrat des ZDF sitzt? Also, ich würde jetzt nicht sagen, dass sie da bestimmte Richtungen vorgeben möchte. Nein, das würde ich NIE behaupten!

Kommen wir zurück zur Berichterstattung der Systemmedien. Nehmen wir einfach mal, da naheliegend und durchaus repräsentativ,  den SWR, auch genannt “Spätzlesender” da er eine Sendezentrale eben in Stuttgart hat. Er berichtet auf seiner Webseite:

(Quelle: swr.de)

Ich verstehe das nicht. Oder ich bin für die Berichterstattung eines Sendeorgans des “Nanny-Staates” einfach nicht besonders offen.

Also, wie sieht das aus? Wenn Menschen beschließen, zu einer Demonstration zu gehen, die sich zwar in erster Linie gegen die allfälligen Grundrechtseinschränkungen aufgrund der von oben herab deklarierten “Corona-Krise” richtet und diese Menschen dabei einvernehmlich darauf verzichten, die nach wissenschaftlichen Untersuchungen weitgehend nutzlosen “Gesichtswindeln” zu tragen, was ist das Problem?

Wir haben doch hier, rein rechtlich gesprochen, einen durch freie Willensentscheidung des Einzelnen begründeten und mit anderen einvernehmlich durchgeführten Akt der Selbstgefährdung vorliegen. Wenn das, was da veranstaltet wurde, überhaupt gesundheitlich gefährlich sein sollte, woran Zweifel bestehen. Denn es wurde niemals nachgewiesen, dass nach einer “Querdenken”- oder anderen Freiheitsdemo die Zahl der Infizierten mit SARS-CoV-2 nennenswert gestiegen ist. “Die Zahlen” steigen sowieso, vollkommen unabhängig ob man “AHA” bis zum Exzess betreibt (gerne auch mal mit zwei Masken übereinander), einen “Lockdown” nach dem anderen verhängt (“Lockdowns” deren Namen jedes mal verrückter werden!) usw. usw. “Die Zahlen” gehen regelmäßig hoch, aber es fragt keiner, ob der ganze Unsinn, den man bisher implementiert hat, nun denn überhaupt wirksam sei. “Die Zahlen” geben eine Wirksamkeit jedenfalls nicht her.

Zurück zum Thema “Selbstgefährdung”: In etwa ist dieses Verhalten, bei einer Demo keine “Maske” zu tragen und sich etwas näher zu kommen, vergleichbar mit z. B. Bungeespringen (mit oder ohne Seil, je nach Präferenz), der Teilnahme an Autorennen oder z. B. dem Aufsuchen einer Raucherkneipe, wo die dort vorzufindende Luft der eigenen Gesundheit auch nicht unbedingt zuträglich ist. Warum meint man eigentlich, die Leute ständig bevormunden zu müssen? Es ist schon absurd, auf einer Demo, die sich gegen staatliche Bevormundung wendet, eben diese Bevormundung zur Auflage der Demonstration zu machen. Könnte da etwa eine Methode dahinterstecken?

Weiter berichtet der Staatssender “SWR”:

Die Gruppe der Demonstrierenden machte sich nach der Versammlung am Marienplatz anschließend auf, um über die Bundestraße 14 zum Cannstatter Wasen am Neckar zu ziehen, so der Sprecher der Stuttgarter Polizei, Stefan Keilbach. Durch hinzuströmende Personen erhöhte sich die Zahl der Menschen weiter massiv, so die Polizei am späten Nachmittag. Auch hier erneut das Problem: Die Teilnehmenden trugen größtenteils keine Masken und hielten die Abstände zueinander nicht ein. Die Polizei sprach mehrere Platzverweise aus.

Äh, nein, lieber System-SWR, das Problem waren nicht die “Masken” und “Abstände”, sondern das Problem, zumindest für die Regierungen und ihre freiheitsfeindlichen “Maßnahmen”, waren die “hinzuströmenden” Menschen, denn diese haben Symbolwert. Es werden nämlich jeden Tag mehr, die in Deutschland und anderen Ländern für ihre Grundrechte auf die Straße gehen. Und das ist verdammt gut so!

Zuvor hatten Gegendemonstranten versucht, die Corona-Demonstration am Weiterzug zum Cannstatter Wasen zu hindern. “Sie standen teilweise vermummt mit Fahrrädern oder saßen auf der Bundesstraße 14 und sind auch jetzt noch vor Ort”, so die Polizei am Nachmittag.

Kleine Info am Rande, hochgeschätzter SWR: Diese Leuten nennen sich “Antifa”. Sie gehören dem linksradikalen Spektrum an, tendieren zu Gewalt und sind wirklich die einzigen bei diesen, ansonsten vollkommen friedlichen Demos, die Stress machen. Wenn die, angetörnt durch ordentlich C2H5OH im Blut, richtig loslegen, kann es schon mal erheblichen Flurschaden geben, wie damals in Hamburg beim G20-Gipfel. Aber dazu waren es gestern in Stuttgart wohl nicht genug von der rot-schwarzen Truppe.

6 Gedanken zu „“Keine Maske – kein Abstand” – Die Stuttgarter Großdemo vom 03.04.2021 in der Presse

  1. ...

    Selbstschädigung:
    Acht Millionen Menschen sterben jedes Jahr durchs Rauchen
    https://www.rtl.de/cms/acht-millionen-menschen-sterben-jedes-jahr
    27.07.2019 · Acht Millionen Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen von Tabakkonsum, so die Weltgesundheitsorganisation WHO. Viele von ihnen haben dabei nur passiv geraucht.

    Drei Millionen Todesfälle jährlich durch Alkohol
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/98062
    21.09.2018 · Todesfall geht auf Alkohol zurück. Laut einem heute veröffentlichten Bericht der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) sterben jedes Jahr rund drei Millionen Menschen weltweit durch

    – tja wären da nicht die Märkte voll mit den leckeren Waren.
    Man könnte wahrscheinlich auch mit Milch eine Panikwelle anzetteln.

    Ich hoffe und glaube, im Sommer ändert sich wirklich die Sichtweise vieler Menschen. Nur in den Schulen kommt das immer zuletzt an.

    Antworten
    1. Peter Baier Beitragsautor

      11 Mio. Tote durch Rauchen und Alk pro Jahr? Da muss “Covid” ziemlich lange für stricken, wie man so schön sagt.

      Antworten
    2. Peter Baier Beitragsautor

      “Ich hoffe und glaube, im Sommer ändert sich wirklich die Sichtweise vieler Menschen. Nur in den Schulen kommt das immer zuletzt an.”

      Ich gehe auch davon aus. Getreu eines meiner Lieblingszitate: “You can fool all the people…” 😉

      Ich denke, dass man seitens der Politik die Staatsbediensteten weiter versuchen wird, mit der “korrekten” Sichtweise regelmäßig zu versorgen und es dann entsprechend länger dauert, bis sich in der Schule, (einer Institution, die eigentlich auf Wissenschaft und deren Vermittlung basieren sollte!), die entsprechenden Erkenntnisse durchsetzen werden. Schule ist natürlich auch DAS Feld, auf dem Politiker ihren Einfluss sehr stark ausüben und Macht über die Definition von Curricula etc. manifestiert wird.

      Antworten
  2. Markus

    So ihr bösen Querdenker, jetzt wird euch der Deutschlandfunk aber mal tüchtig den Marsch blasen:
    https://www.deutschlandfunk.de/querdenker-demonstrationen-gefahr-fuer-den-kritischen.720.de.html?dram:article_id=495212

    Und das grüne Urviech Manne legt erst mal so richtig los! Hör mal, Manne, sind die Schweden denn etwa auch Querdenker? Die laufen nämlich so gut wie alle ohne Masken durch die Gegend!
    https://www.rnd.de/politik/minister-lucha-stuttgarter-querdenken-demo-befordert-dritte-welle-FVEO5C7V7IRARYVTT6BNITWZUM.html

    Antworten
    1. ...

      Bestimmt! Und von den Russen wusste man ja sowieso, dass die alle Querdenker sind.

      Antworten
    2. Peter Baier Beitragsautor

      Die Presse hat, wie von den Regierungen gewünschte, die kritische Gruppe der “Querdenker” gleich mal eindeutig negativ “durchgeframed”. SWR & Co. machen eben auch nur ihren Job.

      Die dargereichten Absurditäten gingen, wie üblich in solchen Fällen, bis hin zu Zweifeln an der Verfassungstreue der Gruppe. Warum das so ist, möge mir man mal erklären. Die Demos der ach so bösen “Querdenker” stehen unter dem Motto “Frieden, Freiheit, Grundrechte” oder so ähnlich (was natürlich “eindeutig” gegen unsere Verfassung gerichtet ist *Ironie off*) und die Leute zeigen einfach nur, dass sie über das standardisierte und stark vereinfachte Denken (“Die Regierung will doch nur das Beste für uns und schützt uns vor dem bösen, tödlichen Virus” etc.), das heute leider “Mainstream” ist, doch ein klein wenig hinausgehen. Das MUSS natürlich das Misstrauen der Herrschenden hervorrufen, so viel ist klar.

      Des Weiteren ist “Querdenken” Grundlage jeder Wissenschaft. Nämlich das Anzweifeln und Hinterfragen angeblich gesetzter (Er)Kenntnisse. Ohne “Querdenken” gäbe es keine Wissenschaft. Von daher bin ich als, als wissenschaftlich denkender Mensch, natürlich auch ein Querdenker.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.