“MaLu” Dreyer: Kritik an Regierungsversagern ist Majestätsbeleidigung

Alle “Krisen” in diesem Land der letzten Dekaden hatten eine gemeinsame Ursache: Die Inkompetenz und die Unaufrichtigkeit derer, die die Macht vom Volk nur geborgt haben. Egal ob “Eurokrise”, “Migrationskrise”, “Coronakrise” etc. Entweder wurde die Krise durch Politiker verursacht (Euro, Migration) oder sie wurde ausgenutzt, weil man damit Macht festigen konnte (“Corona”).

Wenn es aber zu einer richtigen Krise kommt und kluges und vor allem schnelles Handeln gefragt ist, scheitern die Politiker in diesem Land kläglich. Jüngstes Beispiel: Die Hochwasserkatastrophe im nördlichen Rheinland-Pfalz und im südlichen Nordrhein-Westfalen.

Durch das Versagen inkompetenter Leitungsebenen (von der Regierung bis hinunter zur sog. “ADD”, der für den Katastrophenschutz zuständigen Landesbehörde) sind ca. 180 Menschen gestorben. Mindestens. Die Bevölkerung wurde nicht gewarnt, höchstens eine “Warnapp” wurde erst wenige Stunden vor dem schon 3 Tage vorher absehbaren Hochwasser ausgelöst.

Der Herr “Präsident” der ADD-Behörde, der “Genosse” Linnertz, womit sein Parteibuch hinreichend beschrieben ist, erzählte zwar kurz noch ein kleines Märchen, um die Sache zu retten (“Viele Menschen haben die Warnungen falsch eingeschätzt“, Link), allerdings kommen in dem Bericht von SPIEGEL TV viele zu Wort, die gar keine Warnung erhalten hatten. Wie will man da etwas “falsch” einschätzen, wenn man keine Kenntnis davon hat. Na ja, “Wahrheit” ist nun einmal dehnbar. Herr “Präsident” macht dann einfach das, was alle tun, wenn sie etwas falsch gemacht haben und Ungemach droht. Sie versuchen anderen die Schuld zu geben.

Zusammengefasst: Viel zu spät und viel zu schwach war das  Handeln der Behörden. Auf die Idee, dass Menschen ihre Handys nachts ausschalten, dass Mobilfunknetze bei extremem Hochwasser nicht funktionieren etc. kam von den hochbezahlten geistigen Überfliegern in Regierung und Behörden übrigens auch niemand. Wenn man kein technisches Verständnis hat, wird das auch nichts.

Eine Videodokumentation zeigt die Geschichte der “Flut mit Ansage”.

Der Bericht, eine Ausnahme bei “Relotius online”, ist sehenswert, zeigt er doch das ganze erbärmliche Scheitern der Verantwortlichen in schonungsloser Deutlichkeit. U. a. wie man trotz “hochkarätig” (immerhin war der Innenminister zeitweise anwesend) besetztem “Krisenstab” es vollkommen vermasselt hat. Wie man stundenlang zögerte, den dringend nötigen Katastrophenalarm auszulösen. Und wie die Flut kam und Menschen ertrunken sind.

Noch schockierender als die Flutbilder sind indes die Reaktionen der auf ihr Versagen angesprochenen (Un)Verantworlichen. Der Landrat ist abgetaucht und der Innenminister Lewentz (SPD) legt eine Kaltschnäuzigkeit an den Tag, die ihresgleichen sucht. Kritische Fragen werden nämlich einfach mit ein paar Standardfloskeln abgebügelt (ab Minute17:43). Der Mann hat Routine in Sachen “Pressearbeit”, das merkt man. Oder er kennt den Umgang mit lästigem “Publikum” noch aus seiner Zeit als Verwaltungsbeamter. Er fertigt hier einen kurzen Bescheid aus (allerdings ohne Rechtsbehelf) und das war es gewesen. Dass da der Souverän mitfragt und eventuell gerne ein paar Antworten hätte, scheint den Mann überhaupt nicht zu interessieren. Er wurde ja unlängst für 4 lange Jahre wiedergewählt, und da nerven Fragen aus der Bevölkerung nur. Besonders wenn man es richtig verbockt hat, so wie Lewentz und der Rest von Dreyers Entourage.

Die Krone des unwürdigen Schauspiels gibt indes die Königin von Rheinland-Pfalz höchstselbst ab. Die abseitige Reaktion der Ministerpräsidentin Dreyer, (ab 21:28) ist eigentlich nur als “Skandal” bezeichenbar. Sie macht einen kritisch (und für meinen Geschmack viel zu zurückhaltend) fragenden Bürger in einer infamen Weise “rund”, dass einem Hören und Sehen vergeht. Aber das kennt man gut von den belehrend auftretenden Spezialdemokraten hier im Land. Wenn es nicht so läuft, wie sie wollen, werden sie unleidlich.

Arrogant, von oben herab, belehrend, infam. So stellt man sich das “Wir mit ihr“, das Dreyer als Wahlslogan bei der letzten Landtagswahl ausgerufen hatte, in der Tat vor. Aber nur, wenn man “ihr” den berühmten Honig um den Mund schmiert. Apropos “Mund”: Wenigstens sitzt “die Maske” politisch korrekt! Wie damals in der Werbung “15:30. Ahrweiler. Katastrophengebiet. Die Maske sitzt.” Mehr aber auch nicht.

Und jetzt wird auch klar, warum diese Regierungen Kritiker zu drangsalieren versuchen, wenn es um andere Themen geht. Wie wäre es denn mal mit “Corona”? Es ist das eklatante Unvermögen, für die eigene Unfähigkeit einzustehen und einzusehen, dass man es schlicht nicht kann. Und dies auch zuzugeben.

Wie üblich sind dann jene “die Bösen” (wahlweise sind die dann auch auch “räääächts”, denn das zieht immer im “bunten” und “toleranten” RLP), die sich erdreisten, auf die Inkompetenz der Regierenden hinzuweisen. Bei “Corona” waren es die unsinnigsten Regeln (Link) von denen sog. 12-jährige sagten, dass sie Blödsinn seien, es waren die ganzen “Lockdowns” (spätestens nach dem ersten hätte man einsehen müssen, dass der Quatsch nicht funktioniert), Schulschließungen ohne Notwendigkeit, die widersinnigen Berechnungsmodelle, die heute noch Gültigkeit haben (“Inzidenz”)  usw. usf. Diese Leute können es nicht. Und sie können vor allem eines nicht: Einsehen, dass sie es nicht können. Oder sie machen es mit Vorsatz. Die alte Frage. Irgendwann wird sie beantwortet sein.

Kommentare

  1. Ach das ist doch Unsinn! Bereits heute ist eine wesentlich exaktere Ortung und Bewegungsmustererkennung möglich. Nur die Daten werden von Amazon, Google und Co gesammelt und verkauft. Der Staat ist da sowas von hintenan, er hat doch überhaupt kein Mitspracherecht mehr. Und, wer von den Herren nutzt kein Smartphone, verzichtet auf Google oder verweigert Twitter, Facebook und YouTube den Zugriff?

    1. Wäre schön, wenn Sie sich vorher etwas informieren würden, bevor Sie hier Unsinn reinstellen.

      Funkzellen haben heute einen Radius von wenigen 100 Metern (Ballungsräume) bis mehrere Kilometer (ländliche Gebiete). Da die Antennen der Basisstationen zwar in sich Richtwirkung haben, aber immer mehrere Antennen mit je 120° Öffnungswinkel auf einem Mast angebracht sind, besitzt das Anennensystem de facto eine Rundstrahlcharakteristik. Eine genaue Ortung eines Senders (Handy) ist also nicht möglich. Allenfalls über die Feldstärke ließe sich eine annähernde Schätzung der Entfernung des Senders von der Basisstation ermitteln wobei hier die Unsicherheiten in der dynamischen Sendeleistungsanpassung des Handys (100mW <= Pout<= 2W) liegen. Da zudem die verwendeten Mikrowellen stark durch z. B. Gebäude abgeschattet werden bzw. an metallischen Flächen reflektiert werden, wird das nichts. Die Feldstärke ist KEINE Funktion der Entfernung. Eine Richtungsortung ist nicht möglich. Alleine durch die Zuordnung zu einer kleinen Funkzelle lässt sich bei 5G nachverfolgen, wo ein Sender sich befindet. Edit: Wir reden hier nicht über das Auslesen des GPS-Moduls im Handy und die Weiterübermittlung der erhaltenen Daten per Software an einen Server.D enn das könnte ich als Nutzer zur Not unterbinden. Ggf durch Deaktivierung des GPS-Moduls. Wir sprechen hier über die Möglichkeit, jedes Handy zu orten, ohne dass der Nutzer darauf einen Einfluss hat. Auch die ganz alten Kisten à la Nokia 5110. PB

      1. Und, können Sie das GPS Modul wirklich deaktivieren? In den meisten Smartphones kann man ein grünes Feld grau machen und kann dann hoffen, dass das GPS Modul aus ist.

          1. Ja, das ist eigentlich smarter. Ich bin da was inkonsequent. Ich genieße den Komfort, den mir Google, Amazon und Co bieten. Andererseits verteufel ich das ganze. Naja,zumindest habe ich mein Android kastriert und nutze daheim ausschließlich ein selbst kompiliertes Gentoo Linux. Ich möchte grundsätzlich auch nicht ausspioniert werden und finde, das persönliche Daten, Bewegungsmuster, Internetpräferenzen und vor allem Metadaten nicht in die Hände eines weltumspannenden Konzern gehören. Das macht mich persönlich eher unruhig, als wenn es „Vater Staat“ wäre. Haben Sie denn die Sorge, das eine Manipulation von Staatsseite her zunehmen könnte?

            1. “Haben Sie denn die Sorge, das eine Manipulation von Staatsseite her zunehmen könnte?”

              Ja, eindeutig. Wir erleben heute die Degradierung des Menschen vom Subjekt zum Objekt staatlichen Handelns, manifestiert durch die Verwalter des Staates, den Regierungen. Eine Entwicklung, welche unserer Verfassung klar zuwider läuft. Eine Verfassung, welche die Freiheit der Person als konstituierendes Element einer freiheitlich-demokratischen Ordnung begreift. Wobei ich mir sicher bin, dass die Behörden die Schmutzarbeit nicht selbst machen werden. Dazu werden andere verpflichtet. Gutes Beispiel ist das NetzDG, wo man die Betreiber der Plattformen zu Handlangern der Staatsmacht macht. Ich traue allen alles zu. Politiker haben nicht das Wohl des Volkes oder des Landes als vordringliche Aufgabe sondern die Absicherung ihrer eigenen Macht und ihrer Pfründe.

              PB

  2. Auf die Idee, dass Menschen ihre Handys nachts ausschalten, dass Mobilfunknetze bei extremem Hochwasser nicht funktionieren etc. kam von den hochbezahlten geistigen Überfliegern in Regierung und Behörden übrigens auch niemand. Wenn man kein technisches Verständnis hat, wird das auch nichts.

    Das macht Mut, diesen inkompetenten Versagern auch bei Corona ein Schnippchen zu schlagen. Denn sie sind es ja, die die Bevölkerung andauernd austricksen (wollen). Wer kein Handy/Smartphone hat, kann keine Apps nutzen, keine QR-Codes scannen, keinen Digitalen Impfpass führen. NOCH gibt es keine Pflicht zum Besitz und Betrieb solcher Geräte…

    Frühzeitige, umfassende, mehrdimensionale Information ist für Regierungsversager und Impfterroristen das größte Übel, weswegen sie ausdrücklich darum bitten, im Internet nur “seriöse staatliche Quellen wie das RKI” zu nutzen — so, als würde man beim Investitionsgüterkauf ausschließlich den firmeneigenen Werbeprospekt lesen. Um diese Schmalspur beizubehalten respektive Fürsorge zu garantieren, liegen Pläne zur Beschränkung und Zensur des Internet längst auf dem Tisch, Stichwort Content Filter auf Ebene des Betriebssystems. Wer technisches Verständnis hat, umgeht (auch) dies.

    Und jetzt wird auch klar, warum diese Regierungen Kritiker aus anderen Bereichen zu drangsalieren versuchen. Thema “Corona”. Es ist das eklatante Unvermögen, für die eigene Unfähigkeit einzustehen und einzusehen, dass man es schlicht nicht kann. Und dies auch zuzugeben.

    Das muss bezweifelt werden. Corona ist eine politische Überlebensfrage, in der man nicht zurückrudern kann, ohne ein politisches Projekt zu gefährden, an dem man Jahrzehnte gebastelt hat: Auflösung der Nationalstaaten und Übergang in einen EU-Superstaat.

    Oder sie machen es mit Vorsatz. Die alte Frage. Irgendwann wird sie beantwortet sein.

    Für mich stellt sich die Frage nicht ansatzweise. Es handelt sich selbstverständlich um Vorsatz (Weisung), gepaart mit Unfähigkeit, Dummheit, Arroganz und Inkompetenz. Im Wesentlichen ist nichts in der Politik “Zufall”. Dr. Pürner – geschasster Leiter eines bayerischen Gesundheitsamtes – bestätigt das in seinem neuen Buch. Im Staatsdienst zu stehen heißt heuztutage, die Fresse zu halten, das Gehirn auszuschalten, Intelligenz abzugeben und Schwachsinn zu lobpreisen.

    Nur mit aus-ge-BILD-eten Menschen lassen sich Ziele des WEF und einer Agenda 2030 realisieren, ohne dass die Masse aufschreit und Sturm dagegen läuft. Das geht schon soweit, dass der AStA Auftritte von “unliebsamen” Professoren verhindert, wenn Themen die Dummheit gefährden.

    1. Das macht Mut, diesen inkompetenten Versagern auch bei Corona ein Schnippchen zu schlagen. Denn sie sind es ja, die die Bevölkerung andauernd austricksen (wollen). Wer kein Handy/Smartphone hat, kann keine Apps nutzen, keine QR-Codes scannen, keinen Digitalen Impfpass führen. NOCH gibt es keine Pflicht zum Besitz und Betrieb solcher Geräte…

      Und hier kommt dann der Ausbau von “5G” ins Spiel. Dadurch dass diese Technologie eine wesentlich kleine Zellengröße hat als die Vorgängernetze, wird die Ortung eines Smartphones sehr viel genauer. Teilweise bis auf eine Distanz von 10 Metern herunter und in Echtzeit. Da Menschen ihre Geräte sowieso immer eingeschaltet lassen (vermutlich wird der dauernde Zwang irgendwelche “Coronaapps” bereit zu haben, das noch steigern), ist jeder immer und überall zu lokalisieren. Ein Traum für die Totalitaristen in den Regierungen.

      PB

      1. Und wieder kommt Intelligenz (des Einzelnen) zum Tragen… Alles hängt davon ab, ob ausgeführt, was “gefordert” wird. Selbstverständlich soll dieser Rest Selbstbestimmung mittels Subkutanchip ebenfalls eliminiert werden.

        Wurde dieses Ziel erreicht, hat sich nicht nur Deutschland, sondern die menschliche Zivilisation wie wir sie kannten abgeschafft. Dann herrschen totalitäre Zustände wie in Total Recall mit Arnold Schwarzenegger, der sich als Impfterrorist geoutet hat. Wer aber zum Club gehört bzw. gehören will, hat sich dem Satan zu unterwerfen. Und das heißt ganz simpel, seine Seele zu verkaufen.

        Wer diesen Vertrag bricht, dem reißt man das Herz heraus. Um den Shit mental zu ertragen, wird in den Kreisen enorm gekokst. Auch hierzulande hängen unzählige Politiker, Konzernchefs und andere Entscheider an der (Drogen-)Nadel.

        Es steht extrem viel auf dem Spiel für sie alle — denn das könnte heraus kommen. Wenn das passiert, sind sie wirklich erledigt. Ein Grund, weshalb Donald J. Trump mit allen Mitteln verhindert werden musste. Notfalls würde man ihnermorden. Wie Kennedy. Er weiß zuviel. Und ist entschlossen.

        Von “Coronaleugnern” ist anzunehmen, dass wenigstens ein Teil von ihnen genau so entschlossen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.