“Maske” für immer! Basta!

Von | Juni 6, 2021

Viele Stimmen aus den Reihen der Demokratiebewegung wurden von Regierungsseite und den ihr hörigen Staatsmedien wiederholt immer wieder in die Ecke der Irrationalisten gesteckt, wenn sie vor totalitären Bestrebungen wie dem Ausrufen einer “Neuen Normalität” mit all ihren scheußlichen Implikationen warnten. Sie wurden als “Schwurbler”, “Verschwörungstheoretiker” oder allgemein als “Rechte” diffamiert und ihnen eine Art von Verfolgungswahn angedichtet. Jetzt zeigt sich wieder einmal die Richtigkeit der Behauptung “Die Verschwörungstheorie von heute ist das Regierungshandeln von morgen.“:

Wieses Parteikollege Johannes Fechner, rechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, ergänzte: „Unser Ziel ist es, die epidemische Lage im September nicht erneut zu verlängern. Wir werden in den nächsten Monaten beraten, wie wir das Infektionsschutzgesetz ändern können, damit wenig eingriffsintensive Schutzmaßnahmen wie Maskentragen auch ohne Fortbestehen der epidemischen Lage möglich sind.“ (Hervorhebung durch den Autor, Quelle)

Nicht nur, dass laut dem Bericht der WELT die “epidemische Lage” weiter festgestellt wird, wie bekannt eine angebliche “Infektion”” betreffend, die nie mehr als nur 0,2% der Bevölkerung zeitgleich ereilt hatte und deren Sterblichkeit im Bereich einer normalen Grippe liegt, nein, es soll der Bürger weiter u. a. mit dem Mittel des Maskentragens in seine ihm von linken Politikern (hier der SPD) zugedachte Rolle des Untertanen gezwungen werden.

Wenig geschickt (wie bei Politikern, hier eben aus dem linken Lager, üblich) wird nun auch die massive Einschränkung staatsbürgerlicher Freiheitsrechte verbal umschrieben. Man nennt sie dann mal eben verniedlichend “wenig eingriffsintensiv”. Ob der “wenig intensive Eingriff”, der den Bürger dazu verpflichtet, ohne jeden Sinn dahinter, sein Gesicht zu verhüllen, noch unter “wenig eingriffsitensiv” zu subsumieren ist, ist sehr fraglich. Und ob er daher  noch durch den Rechtsgrundsatz der Erforderlichkeit von Verhältnismäßigkeit getragen wird, darf man als juristische Frage gerne vergessen. Der mit einem Merkel-Getreuen besetzte erste Senat des Bundesverfassungsgerichtes wird das schon richten. Wenn man sich schon den Staat zur Beute macht, dann aber richtig. Zumindest diese Kunst beherrscht Frau Merkel.

Das, was schon vor einem Jahr aus Reihen der Kritiker des absurden und nie durch wissenschaftliche Tatsachen getragenen  Merkelschen “Corona”-Regimes immer wieder herausgestellt wurde, dass das Ziel dieser Politik nämlich doch die dauerhafte Einschränkung von Freiheitsrechten sein wird und was von Regierungsseite immer wieder in Abrede gestellt wurde, zeigt sich nun doch final als richtige Annahme. Der ehemals (einigermaßen) freie Bürger wird fortan vollends dem Diktat des Staates unterworfen, wobei “die Maske” dafür dann das sichtbare Symbol ist. Freiheit? Das war’s dann wohl gewesen.

Der Mensch wird, auch das ist nicht neu, in der nun aufziehenden “Neuen Normalität” vom Subjekt staatlichen Handelns zum alleinigen Objekt. “Die Maske” wird dabei zum Symbol der Unterwerfung unter eine politische Richtung, die mit “Sanitarismus” nur unvollständig beschrieben ist. Über das anzustrebende Ziel der angeblichen Gesunderhaltung hält dann nämlich der Totalitarismus Einzug. Dass es nie um Gesundheit ging, ist mittlerweile auch klar. Es ging nur um Macht, Geld, Einfluss, und damit den Ausbau von strategischen Optionen im Unterdrücken der eigenen, noch ansatzweise kritischen, Bevölkerung.

Der am Anfang der Ausrufung der “Neuen Normalität” noch angewandte moralische Appell hat nun übrigens auch ausgedient. Was vorher noch als quatschige Slogans wie “Ich schütze Dich, Du schützt mich” z. B. von der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter der SPD-Frau Malu Dreyer kommuniziert wurde, wird nun durch “wenig eingriffsintensive Maßnahmen” erledigt werden. Windel auf und “Basta”!

 

 

4 Gedanken zu „“Maske” für immer! Basta!

  1. Pater Rolf Hermann Lingen

    Dass die Maske (und der restliche Corona-Terror) in alle Ewigkeit bleiben sollen, musste jedem bereits vor anderthalt Jahren klar sein, als angesichts KEINER besonderen Vorkommnisse (ob in Wuhan oder anderswo) plötztlich eine mediale Hysterie einsetzte und Städte resp. Behörden anfingen, Umbauten vorzunehmen für “Abstand” und “Hygiene”.
    Zum “Infektionsschutzgesetz ” aus dem verlinkten Artikel:
    »Voraussetzung ist, dass „eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit in der gesamten Bundesrepublik Deutschland besteht“. Dies ist laut Infektionsschutzgesetz der Fall, „wenn die Weltgesundheitsorganisation eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ausgerufen hat und die Einschleppung einer bedrohlichen übertragbaren Krankheit in die Bundesrepublik Deutschland droht“.«
    Also die UNO / WHO diktiert der Welt, wie sie sich zu verhalten hat. Die Regierung erklärt sich höchstoffiziell und unmissverständlich als Marionetten-Theater der globalistischen Elite.

    Antworten
    1. admin Beitragsautor

      Ja, die deutschen Michels lieben eben ihre Führer, die ihnen sagen, was sie tun und lassen sollen. Und das Allerbeste: Die deutschen Michels merken NIEMALS, wenn sie von diesen nach Strich und Faden belogen werden. Daher bin ich mir sicher, dass wenn “Corona” in ein oder zwei Jahren als reine Fake-Plandemie weltweit enttarnt sein wird, der deutsche Michel immer noch brav seine Windel vor dem Gesicht tragen wird. Ist ja nur zu seiner Sicherheit.

      Was mich dabei immer wieder interessiert:

      a) Warum war Merkel im September 2019 in Wuhan? Diente der Besuch nur der Stärkung des “Multilateralismus”?
      b) Warum war die erste “Coronawelle” ausgerechnet in Wuhan in der Nähe eines Speziallabors, das mit Coronaviren experimentiert, zu verzeichnen? Warum nicht in Shenzen, Shanghai, Peking, welche ebenfalls Millionenmetropolen sind?
      c) Warum konnte Drosten so schnell im März 2020 die PCR für SARS-CoV-2 entwickeln, kurz nachdem er die Daten für das Virus aus China erhalten hatte? Musste der genetische Code des “neuen Virus” nicht erst sequenziert werden oder war er schon bekannt?
      d) Welche wirtschaftlichen Vorteile hat eigentlich China von der “Corona”-Plandemie?

      usw. usw.

      Die Sache stinkt. Und zwar gewaltig.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.