Meinung: “Maskenpflicht im Unterricht ist nichts Geringeres als staatlich verordnete Kindesmisshandlung!“

Von | Oktober 21, 2020

Unter Einbeziehung unseres gesunden Menschenverstandes und der unstrittigen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Fakten werden gegensätzliche Meinungen zu diesem „Angst- und Panikthema“ früher oder später durch die Wahrheit abgelöst werden.

Diese lautet für mich: „Die größte Bedrohung der Menschheit sind nicht irgendwelche Viren, sondern Menschen, die vorgeben, diese bekämpfen zu wollen!“

Doch zuvor werdet ihr, liebe Lehrerkolleg(inn)en, Erzieher(innen) und Eltern in die Eigenverantwortung gehen müssen!

Jetzt ist es also soweit: „Maskenpflicht im Unterricht“. Prima, reimt sich ja.

Für mich handelt es sich dabei jedoch faktisch und klar ausgedrückt um nichts Geringeres als um „willkürlich staatlich verordnete Kindesmisshandlung!“

(§225 StGB Misshandlung von Schutzbefohlenen)

Frage sich doch bitte jede(r) Einzelne, ob er/sie es verantworten kann und will und ob es Sinn macht, die Gesundheit unserer Kinder einem zunehmend „perfiden Krankheitssystem“ zu unterwerfen.

Ich habe leider das Gefühl, dass für die große Mehrheit der Bevölkerung die Schmerzgrenze noch nicht erreicht ist. Na dann, einfach weiter so! …-

Brav funktionieren und völlig unreflektiert alles abnicken!“ So haben wir es ja alle gelernt. Offensichtlich brauchen die Menschen, allen voran wir Deutschen, so eine „Plandemie“, um aus der Lethargie aufzuwachen! Spätestens dann, wenn sich auch der letzte Kurzarbeiter, Kleinunternehmer und Mittelständler in der Arbeitslosenstatistik wiederfindet, wird sich die Masse jedoch bewegen.

Liebe Andersdenkende, „hirnt“ doch bitte einfach mal darüber nach:

Noah war ein Verschwörungstheoretiker, … bis zu dem Tag, als der Regen kam!“

Bezüglich dieser derzeitigen menschenverachtenden Politik (quer durch alle Parteien!) lässt sich meine (Über)Lebensstrategie nur noch auf folgenden Nenner bringen:

Leg´ab die Vermummung,

es ist höchste Zeit,

und lass´die Verdummung

bei der Obrigkeit!

Sei offen im Herzen

und zeig´dein Gesicht!

Mit Lachen und Scherzen

bleibst du im Gleichgewicht!“

Martin Köble (Lehrer im Ruhestand), Steinbühl 43, 74535 Mainhardt

15 Gedanken zu „Meinung: “Maskenpflicht im Unterricht ist nichts Geringeres als staatlich verordnete Kindesmisshandlung!“

  1. Pingback: Meinung: “Maskenpflicht im Unterricht ist nichts Geringeres als staatlich verordnete Kindesmisshandlung!“ – Lehrer für Aufklärung – Kon/Spira[l]

    1. admin Beitragsautor

      Es wird immer kranker. Man merkt wie groß der soziale Druck mittlerweile ist, sich diesem Maskenfetisch zu unterwerfen. Wir laufen geradewegs in eine sich selbst kontrollierende hyperautoritäre Gesellschaft hinein. Eine Gesellschaft, in der jedes Abweichlertum nicht nur durch das System streng bestraft wird sondern jeder in vorauseilendem Gehorsam sich selbst kritisiert und einer Bestrafung zuführt..

      Im Kommunismus bzw. Sozialismus nannte sich dieser entwürdigende Prozess “Kritik und Selbstkritik”. Heute wird man “gegrillt” oder “grillt” sich selbst. Das Ergebnis ist identisch.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Kritik_und_Selbstkritik#Praxis_der_Schuldbekenntnisse_und_ihre_Deutung

      Antworten
    2. JayWo

      Richtig schlimm wird es erst, wenn man die Kommentare unter dem Tweet von Frau Prien liest. Den Menschen in diesem Land ist wirklich nicht mehr zu helfen. Die schreien nach härteren Maßnahmen und bitten, die RKI-Regeln umzusetzen. Jeder, aber wirklich jeder, der in den letzten Monaten das Geschehen einfach nur neutral beobachtet hätte, statt ständig eine Meinung zu haben, hätte das Ausmaß des Irrsinns erkennen müssen. Zu KEINEM Zeitpunkt gab es irgendeine wissenschaftlich oder rational begründete Entscheidung. Erst Maske nutzlos, dann Maske Pflicht. Erst Virus harmlos, dann mörderisch. Lockdown ab einem bestimmten Zeitpunkt, weil bis dahin Virus ungefährlich bleibt. Maske in der Bahn, aber nicht im Baumarkt, auf dem Weg ins Restaurant, aber nicht am Tisch. Von den Zahlen wollen wir hier gar nicht reden. Inzidenzen, R-Werte, PCR-Zyklen, Quarantäne-Tage – immer alles willkürlich so zusammengeschustert, wie es halt gerade passte. Im Ernst, merkt das wirklich niemand? Wollen die Leute das nicht sehen, weil sie alle die Särge aus Bergamo (die eigentlich in Lampedusa standen) vor Augen haben? Ich weiß nicht, worauf ich noch hoffen soll. Früher haben wir immer geschrien, Herr, lass Hirn regnen. Ich fürchte nur, dass dies an den Holzköpfen wie Bratfett an Teflon abtropfen würde, kein Einsickern möglich. Die Leute wollen betrogen, geführt und beherrscht werden. Weil es ihnen ein Gefühl von Zugehörigkeit, Identifizierung und Sicherheit gibt, das sie aufgrund von nicht-existentem Selbst-Bewusst-Sein niemals entwickeln können. Es ist schier zum Verzweifeln. Da hilft nur innere Einkehr und stahlharte Nerven für die Begegnung im Außen. Überzeugen mag ich niemanden mehr, das ist zwecklos. Erst wenn die letzte Semmel aus der Auslage verschwunden ist, das Klopapierregal gähnt und aus den Zapfsäulen nur noch Luftblubbern kommt, wird sich vielleicht der eine oder andere fragen, wie das wohl gekommen ist. Seufz!

      Antworten
      1. admin Beitragsautor

        Korrekt. Ich habe meinen Twitter-Account gerade mal reaktiviert (den nehme ich sonst nur, um ein paar lokale SPD- und GRÜN-“Lokalgrößen” ein wenig zu ärgern) und mir die Kommentare angesehen. Ich bin entsetzt von dannen gezogen. Diesen intellektuellen Blindflug kann ich mir nicht geben, ohne dass mein Blutdruck in ungeahnte Höhen steigt. Vollkommen indiskutabel. Zeigt aber, wohin uns 30 Jahre Anti-Bildung in Schule und Universität gebracht haben.

        Antworten
        1. JayWo

          Ich habe mein Studium Mitte der 90er abgeschlossen und musste schon da feststellen, dass die Bildung eine sehr bedenkliche Richtung einschlägt. Weg vom Diskurs hin zur Linie, Meinungsmache statt Diskussion, Konsens statt Forschung. Und wenn sich das in den letzten zweieinhalb Jahrzehnten so fortgesetzt hat, dann ist mir klar, wo wir heute stehen. Man ist sich “einig” über Klimawandel, Pandemie, Währungs- und Wirtschaftssysteme – einfach, weil es behauptet wird. Es ist ja schon schlimm genug, dass die Medien kein Spektrum mehr bieten, aber auch die Menschen auf der Straße stellen absolut keine Fragen mehr. Es wird einfach alles als “irgendwie richtig” hingenommen und nicht mehr hinterfragt. Und die Tatsache, dass unter den Lehrern und Schulleitern, Ärzten und Gesundheitsdienstleisern offenbar so wenige sind, die den ganzen Schwachsinn erkennen und anprangern, lässt nur erahnen, wie es um die “Bildung” in anderen Teilen der Bevölkerung bestellt ist. Wenn’s nicht so traurig für meine Kinder wäre, würde ich mir aus der Sache einen Spaß machen. Ich hab mehr als die Hälfte hinter mir, könnte mich jetzt getrost der Trunksucht oder dem Opium hingeben, aber ich will, dass meine Nachkommen in eine lebenswerte Zukunft hineinwachsen. Deshalb: Aufgeben ist keine Option!

          Antworten
          1. admin Beitragsautor

            Sehe das ähnlich. Ich erlebe Schule heute auch überhaupt nicht mehr als Bildungsinstitution. Eher als Ort, an dem eine Art “Dressur” durchgeführt wird. Vor allem wurde in den letzten Jahren der Lehrstoff immer weiter von Umfang und Komplexität her reduziert (im Ministeriumsjargon wurden die Lehrpläne “entfrachtet”, was irgendwie besser klingt als “vereinfacht”). So wollte man eben “alle mitnehmen”, die Frage ist nur, wohin.

            Von der Institution, die mündige denkende Menschen hervorbringen wollte, ist auch nicht mehr allzuviel übrig. Es geht um systemkonformes Verhalten, um Angepasstheit, also um Indoktrination im Sinne einer Ideologie. Wissenschaft spielt keine Rolle mehr. Unterrichtet wird gegen die angebliche “Klimakatastrophe”, für “Vielfalt” und “Buntheit” (wie auch immer das definiert wird) und so weiter und so fort. Und heute eben mit dauernden Anklang an die regierungsamtlich verordnete “Corona”-Panik. Man darf nicht einmal mehr den Maskenunsinn in Frage stellen und entsprechende wiseenschaftliche Quellen zitieren, wie z. B. das BfArM. Wenn ein Staat in einem Schulsystem so handelt, ist der intellektuelle Niedergang unausweichlich. MAn sieht das auch in den Kollegien. Als ich vor 25 Jahren angefangen habe, diskutierten die Lehrer an den Tischen im Lehrerzimmer noch über Kant, Hegel oder Böll. Oder über Hawkins et. al., je nach Fachrichtung. Heute werden Trivialserien auf RTL & Co. thematisiert. Keine weiteren Fragen mehr.

            Mit meinen Erkenntnissen von heute kann ich eigentlich nur jedem abraten, Lehrer zu werden. Mein Rat: Wenn Ihr wirklich gut seid und vor allem hell in der Birne, studiert etwas im Bereich Natur- oder Ingenieurwissenschaften und geht dann um Gottes Willen nicht zum Staat. Wenn ich nochmal studieren würde, würde ich mich für E-Technik oder Informatik entscheiden und meinen Weg ganz woanders gehen.

          2. Anymonus

            Antwort(en) auf Ursachen der Verwerfungen und ihre Lösung(en): https://www.youtube.com/watch?v=tZ6Ma_Ngc7A

            Ich habe seit meiner Kindheit festgestellt, dass ich “anders bin”, “anders ticke”. Diese Gesellschaft fühlt sich für mich geistig leer an, schlafwandlerisch.

            Deshalb entschied ich mich, auszusteigen. Mitten in Deutschland. Ich bin nicht ausgewandert, sondern führe ein nahezu 100% diametrales Leben zu dem, was die meisten wohl als “normal” klassifizieren würden. Ich bin an dieser Gesellschaft auch leider erkrankt. Die “Mehrheitsgesellschaft” erstickt jedes Licht, weil ihre geistigen Ausdünstungen toxisch sind. Deshalb weiß ich mit 1/2 Lunge sehr gut, wie es sich anfühlt, zu ersticken. Wer mir die Maske aufzwingen will, soll sich das sehr, sehr gut überlegen. Sonst kann es sein, er/sie braucht selbst (künstliche) Beatmung.

            Die meisten würden vermuten, er/sie sei bei dieser Konstellation falsch gewickelt, er/sie sei “irgendwie falsch”. Bei mir ist das wirkungslos. Ich war nie “falsch”, weil ich mich nie angepasst habe. Meist hatte man eher Angst vor mir, weil man wusste, dass ich geradlinig bin, authentisch und aufrichtig. Dass ich nicht pokere, und wer sich auf mich einlässt, den Preis der Wahrheit zahlt. Denn das ist der einzige Wert, den ich akzeptiere.

            Ich habe wenig Angst, weil ich gut informiert und gebildet bin. Es ist ein Unterschied, rezitieren zu können oder zu wissen. Wissen gibt Sicherheit — auch wenn Hunderttausende etwas anders “sehen”. Ich habe von Klein an gespürt, wo der Unterschied zwischen Aus-Bildung und Wissen/Erkenntnis liegt. Deshalb wollte ich niemals Karriere machen. Karriere bedeutet, das Lied anderer zu singen. Und nach der Pfeife des Geldes zu tanzen. Das kommt für mich niemals in Frage.

            Ich akzeptiere auch keine Bedrohung. Weder verbal noch physisch. Zur physischen Selbstbehauptung praktiziere ich Aikido. Für mentale Klarheit praktiziere ich Tai Chi und Yoga. Ich knie nicht vor falschen Königen.

            Ich habe kein Mit-Leid für Menschen, die trotz der Chance auszusteigen die Chance nicht ergreifen. Der Buddhismus sucht den Weg, Leiden zu beenden. Die Ursache des Leidens ist ein unruhiger Geist. Für Verräter kann ich keine Nachsicht empfinden. So für Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel, Herrn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier oder Herrn Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

            Diese Individuen haben den Eid gebrochen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Stattdessen liefern sie das deutsche Volk wissentlich und sehenden Auges illegitimen, vom deutschen Volk nicht gewählten Hassadeuren aus. Unentwegt treten sie Hoheitsrechte an eine EU ab, die beabsichtigt, die Nationalstaaten zu beseitigen und Global Governance (Lieblingswort von Wolfgang Schäuble) zu errichten.

            Wolfgang Schäuble lobte jüngst die Coronakrise für die Möglichkeit, in ihrem Windschatten Dinge durchzusetzen, die sonst schlicht unmöglich wären. Bereits 2011 kündigte er das in einem ZEIT-Interview unverhohlen an.

            Im Wirtschafts- und Handelsrecht heißt das “Geschäftsführung OHNE Auftrag”. Das zu bestreiten ist Irrsinn, da Dokumente dies öffentlich belegen. Unentwegt schüren sie Feindschaft zum russischen Volk. Und sie ermutigen die deutsche Verwaltung, umstürzlerisch gegen das deutsche Volk zu wirken.

      2. Anymonus

        Im Ernst, merkt das wirklich niemand? Wollen die Leute das nicht sehen

        Diese Leute weigern, sich überhaupt mit der Sache zu befassen. Ihnen ist es am liebsten, “das Gespenst” verschwindet, und damit das geschieht, glauben sie, seien immer härtere oder auch sinnlose Maßnahmen erforderlich. Vergleichbar ist dieser Irrsinn mit Menschenopfern, um irgendwelche Götter zu besänftigen. Je mehr Opfer, desto besänftigter der “Gott”, je mehr Blut fließt (“brachiales Durchgreifen”), desto besser.

        Merkel & Co. propagiert dieses Durchgreifen — ich übrigens auch, nur in umgekehrter Weise. Ich bin dafür, diesen Irrsinnigen die Stirn zu bieten, weil bereits jetzt schon die Scheiterhaufen brennen. Es kann und es darf nicht sein, dass wir diesen Elementen in unserer Gesellschaft die Exekutivgewalt abtreten, die sich diese Elemente unrechtmäßig anzueignen versuchen.

        Dazu muss das Miss- und Fehlverhalten dieser Irrsinnigen aber auch glasklar als Irrsinn benannt werden, nicht beschönigend, nicht verharmlosend und keinesfalls relativierend. Es sind teilweise Straftaten, die hier begangen werden, unter diesem Deckmantel soll unsere Gesellschaft umgebaut werden — und wir sollen ferngehalten werden, etwas dagegen zu unternehmen.

        Ob das funktioniert, hängt allein von UNS ab. Meines Erachtens zählt dazu auch, unrechtmäßige Maßnahmen der Polizei – wie die Auflösung der Demo in KÖLN – nicht zuzulassen, sondern sich der Polizei in den Weg zu stellen. Es handelt sich wohlgemerkt dabei nicht um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, da deren Handeln rechtlich nicht gedeckt ist. Insoweit kann übrigens jeder Bürger auch einen Polizisten vorläufig festnehmen / verhaften.

        Antworten
      3. Anymonus

        Da hilft nur innere Einkehr und stahlharte Nerven für die Begegnung im Außen. Überzeugen mag ich niemanden mehr, das ist zwecklos.

        Überzeugenwollen bringt überhaupt nichts, das ist Energieverschwendung. Intelligente Menschen müssen nicht überzeugt werden, sie sind nicht von Angst beherrscht sondern beherrschen (ihre) Angst, und die anderen haben sich längst entschieden. Ich müsste verrückt sein, Glaubenssätze anderer Menschen aufbrechen zu wollen. Vor uns liegen Ent-Scheidungen. Wege trennen sich. Das kann schmerzhaft sein. Erkenntnis ist manches Mal bitter. Allerdings unvermeidbar. Manche wollen (weiter) Opfer sein und dafür andere Menschen missbrauchen. Sich missbrauchen zu lassen, ist freie Entscheidung, und eine Bewusstseinsfrage. Davor kann niemand weglaufen. Das ist die Situation, auf die ich Jahrzehnte gehofft habe. Bisher war Ausweichen und Aufschieben möglich. Jetzt nicht mehr. Jetzt ist die Stunde der Wahrheit.

        Antworten
        1. JayWo

          Da kann ich in allem nur beipflichten. Die Stunde der Wahrheit hat definitiv geschlagen. Und auch ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass sich Spreu vom Weizen jetzt trennt. Ich kann und will mit der Dummheit nicht mehr umgehen. Und das ist genau das Problem des “Stirn bietens” – mir fehlt all zu oft die Kraft oder Energie… Dennoch gebe ich völlig Recht, man muss die Verbrechen benennen und dagegen vorgehen. Wenn der Irrsinn komplett die Exekutivgewalt übernommen hat, ist es zu spät. Freue mich über jeden Lichtblick, sei es ein Lehrer, der aussteigt, ein Polizist, der den Knüppel wegsteckt oder ein Busfahrer, der die Menschen höflich bittet, die Masken abzunehmen.

          Grandios die Darstellung mit dem “Gespenst” und den “Opfern für die Götter”. Das beschreibt die Situation perfekt. Die Leute glauben (im wirklich religiösen Sinn), dass sie die unsichtbare Gefahr durch immer abstrusere Bestimmungen und an Hirnrissigkeit nicht mehr zu überbietende Maßnahmen bannen könnten. Ich weiß häufig nicht mehr, ob ich weinen, schreien oder einfach schallend lachen soll. Es fühlt sich auch nicht schön an, aus der Position der Überlegenheit heraus zu agieren, das liegt mir absolut fern. Aber wenn das letzte bisschen Restverstand nicht ausreicht, um den blanken Wahnsinn als eben genau diesen zu erkennen, dann weiß ich auch keine Hilfe mehr.
          Und eine Frage lässt mich nicht mehr los. Sollte, unter welchen Umständen auch immer, dieser ganze Zirkus tatsächlich irgendwann einmal vorbei sein, wie begegne ich dann den Maskenfetischisten, Denunzianten, Hausrechtverteidigern, Schulleitern und Verwaltungsbeamten, die ja alle “nur ihren Job” gemacht haben? Soll ich so tun, als wäre nichts gewesen? Mich in Rachelust suhlen? Möge sich bitte ein Paralleluniversum auftun.
          Was mich auch beschäftigt: Wenn man schon so gar kein bisschen Verstand mehr hat, der IQ sich auf Höhe der Temperatur an einem Novembermorgen bewegt – warum verlässt man sich nicht wenigstens auf seine Intuition? Schon das Bauchgefühl müsste einem doch sagen, dass hier gar nichts stimmt und das Tragen von Stofflappen auf Nase und Mund sich einfach besch****en anfühlt. Ist es wirklich die Angst, die alles überlagert, die das Gehirn in den Reptilienmodus versetzt? Was haben die Mächtigen da für fantastische Arbeit geleistet.

          Antworten
          1. Anymonus

            Etappensieg?
            Nach Ansicht der Polizeigewerkschaften wird die Stimmung in Deutschland aggressiver. Die Akzeptanz der Corona-Regeln beginnt zu schwinden.

            Ich kann und will mit der Dummheit nicht mehr umgehen. Und das ist genau das Problem des “Stirn bietens” – mir fehlt all zu oft die Kraft oder Energie…

            Das kann ich gut nachvollziehen. Ich bekomme meine Kraft und Energie unmittelbar aus meinem Glauben an Gott bzw. meiner spirituellen Gefestigtheit. Ich habe mich sehr tief mit dieser Thematik beschäftigt, sowohl in östlicher als auch westlicher Philosophie bzw. Theologie, wobei ich insbesondere Kirche und Glaube strikt trenne.

            Meine Begegnung und Erfahrung mit Gott ist unmittelbar, und was ich so oft aus der Kirche vernehme lässt mich stark zweifeln, ob diese Individuen wissen, wovon sie reden. Insbesondere fehlt mir der physikalisch-mathematische Zugang der Kirche als “Erklärungshilfe”, denn ohne Quantenphysik ist schon der Begriff GOTT nicht definierbar. Das führt zu Multidimensionalität, und wie wir gegenwärtig besonders schmerzlich spüren, steigen die meisten Menschen bei 3D bzw. 4D (Zeit) bereits komplett aus. Da beginnt Glauben und Meinung, und weil sie etwas nicht nachvollziehen können, glauben sie den vermeintlich Wissenden. Leider kann man Unwissenden auch viel Quatsch erzählen und die Unwissenden gegen wissende Gegner als Waffe einsetzen. Genau das geschieht. Allerdings finden sich zunehmend jene, die mehr Licht erzeugen bzw. in sich tragen. Nicht umsonst heißt es “Es werde Licht!”, und physikalisch ist Licht Teil des elektromagnetischen Spektrums. Wer die Bibel versteht, versteht, dass dies ein physikalisch-mathematisches Lehrbuch ist, ein naturwissenschaftliches Grundlagenwerk.

            Und jetzt raten Sie mal, weshalb seit einiger Zeit dermaßen massiv Front gegen Christen gemacht wird?! In Schweden musste ein 15-jähriger Schüler sein Kreuz für ein Klassenfoto ablegen, während Muslime und andere unbehelligt religiöse Symbole zeigen durften. Man hat Angst vor dem wahren, tiefen Wissen der Bibel!

            Ich weiß häufig nicht mehr, ob ich weinen, schreien oder einfach schallend lachen soll.

            Vor etlicher Zeit fragte ich mich das gleiche. Ich war unsicher, ob das nur meine Sicht, meine Empfindung war, und ob ich vielleicht überheblich wäre, wenn ich feststellte, dass ich mehr weiß als andere. Vor allem, dass ich in der Lage bin, Dinge zu verknüpfen, zu vernetzen und aus unterschiedlichsten Gebieten in logisch-schlüssige Zusammenhänge zu bringen. Dabei bemerkte ich auch, dass ich nicht viel lernen musste, sondern nur fähig sein, Analogien zu erkennen und zu adaptieren. Auf diese Weise kann man z.B. Wahrscheinlichkeiten abschätzen, und das ist vorliegend überaus hilfreich.

            Es fühlt sich auch nicht schön an, aus der Position der Überlegenheit heraus zu agieren, das liegt mir absolut fern.

            Für mich fühlt sich das gut an, weil ich damit nicht in Frage gestellt werde. Ich habe z.B. die Bundesärztekammer Anfang September mit Fragen konfrontiert, und jetzt neulich äußert sich deren Präsident ebenfalls differenziert zur undifferenzierten Maskenpflicht. Selbstverständlich grätscht Megaexperte Karl Lauterbach rein und fordert dessen Rücktritt. Für mich ist Karl Lauterbach einfach ein Spinner und Scharfmacher, dem man das Mikrofon wegnehmen statt eine Bühne für sein krudes, unqualifiziertes Geschwurbel bieten sollte. Dieser Dreikäsehoch, der selbst von seiner Ex-Frau fachlich angegangen wurde, meint doch tatsächlich, er habe mehr auf der Pfanne als Sucharit Bhakdi oder der Präsident der BÄK.

            Man muss hier aus der Position der Stärke und der Überlegenheit agieren, weil sonst die Mäuse auf dem Tisch tanzen. Das ist in Deutschland schon länger der Fall, weshalb wir auch diese enormen Probleme haben, dass Schreihälse mehr zu melden haben als fachlich Versierte. Unterbelichtete Schreihälse haben sogar die Macht, fachlich Versierte abzusägen und deren wirtschaftliche Existenz zu ruinieren oder soziale Ächtung zu praktizieren.

            Ich wurde z.B. persönlich noch nie wegen des Nichttragens der Maske angegangen, allenfalls wurde höflich angefragt. Ich bin überzeugt, dass ich die Überlegenheit aus- und abstrahle. Ich ruhe in mir selbst, habe also entsprechendes Selbstbewusstsein, ohne einen auf dicke Hose machen zu müssen.

            Ich bin sehr dafür, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, Schäden ersetzen und gutmachen müssen, und dass sie um Vergebung bitten. Zunächst einmal zählt dazu deren öffentliche Exponierung. Wir müssen uns aber klar sein, dass das ein langer Prozess ist, der über Jahre hinweg anhalten wird. Ich gehe von mindestens 3 bis 5 Jahren aus. In der Substanz ist diese Auseinandersetzung ein Krieg. Wir stehen vor einer System- und Zeitenwende, die unser Gesellschafts-, Wirtschafts- und Finanzsystem komplett verändert. In der Tat wird nichts bleiben wie bisher. Das schließt ein, dass sich eine minimale Minderheit bereichert und diesen Planeten verwüstet, sowohl materiell als auch geistig. Das wird aufhören, aber es wird erst einmal schlimmer. Dessen müssen wir uns zwingend gewahr sein.

            Ich habe bereits 2008 angekündigt, dass sich das weiter aufschaukeln wird. Meine Intuition leitet mich, damit bin ich IMMER auf dem rechten Weg. Ich höre auf mein Herz. Ich hatte Gotteserfahrungen, genauer gesagt Begegnungen mit mir selbst, die mich lehren, “immer dicht hinter ihm zu bleiben”, dann bleibe ich schadlos. Ich halte mich immer daran: und während es stürmt und tost, während andere Menschen (massive) Probleme haben, bleibe ich davon verschont. Denn ich bin niemals dort, wo Gottes “Zorn” (Ursache und Wirkung) ist.

            Ich weiß unzweifelhaft, dass Gott existiert, dass der Tod i.S.v. Ende nicht existiert, und ich weiß, dass gegen Gott zu handeln Konsequenzen hat. Mensch hat den freien Willen. Und das heißt, dass ich gar niemanden überreden oder überzeugen “darf” bzw. brauche. Ich soll Gott nicht ins Handwerk pfuschen, indem ich einen Menschen vermeintlich vor Schaden bewahre, ohne dass mir das ausdrücklich signalisiert wird, denn das ist seine Lernaufgabe. Meine könnte natürlich sein, ihn/sie darauf hinzuweisen, und die Mittel dazu kann ich frei wählen. Zwang ist selten gut, wenn aber ein Mensch sich durch seine eigene Entscheidung in eine Zwangslage bringt, ist das in Ordnung. Seit einiger Zeit trifft das auf das Corona-Regime zu.

            Ist es wirklich die Angst, die alles überlagert, die das Gehirn in den Reptilienmodus versetzt? Was haben die Mächtigen da für fantastische Arbeit geleistet.

            Es ist massive Dunkelheit. Indem die Rückkopplung an die Quelle allen Seins und somit allen Wissens als “unwissenschaftlich” diffamiert wurde und wird, betreibt die Mehrheit der Menschen einen Götzenkult. Ohne es zu wissen – oder zu ahnen – wissen viele Menschen heute gar nichts (mehr), sie sind lediglich leere Gefäße, ein Trägermedium fremder Gedanken.

            Verheerend ist, dass sie das selbst nicht identifizieren können. Was heute zum Teil unter jungen Menschen hip ist, wäre bis 1990/2000 bescheuert gewesen. Man hätte sich gewehrt, solchen Bullshit zu verbreiten. Heute ist das Allgemeingut. Und die jetzt geboren werden, lernen es kaum anders kennen – außer ihre Eltern sind so tief verwurzelt, dass sie ihren Kindern beibringen, ebenfalls tiefe Wurzeln auszuprägen. Auf Wasser zu stoßen, dauert so vermutlich länger, allerdings ist es dann Grundwasser mit entsprechendem (Mineralien-)Gehalt.

            Das ist, worum es heute geht, und zwar final geht, das ist eine Entscheidungsschlacht. Gewinnen werden eben nicht die mit dem meisten Geld, wie das George Soros für “seine Klasse” vorhersagt. Gewinnen werden die, die die Prophezeiung kennen, ihr folgen, und die das deshalb tun und können, weil sie Ahnung von Mathematik und Physik haben, weil sie wissen, welche Analoga die Gleichnisse der Bibel in 3D bzw. 4D spiegeln(!) [vgl. dazu. Das Primzahlenkreuz], usw. In der Sprache von Herr der Ringe ist das weiße vs. schwarze “Magie”. Mit dem Unterschied, dass s keine Zauberei ist, sondern (Natur-)Gesetze. Gottes Gesetze.

  2. Anymonus

    Genau, Karin Prien klingt exakt wie Abgerichtete, seien sie nun im real existierenden Sozialismus zuhause oder im Dritten Reich. Die schlimmste aller “Verfehlungen” ist das Abweichen von der Vorgabe, von der selbstgesetzten Norm, die niemals hinterfragt werden darf. Ob diese Norm irgend einen Sinn hat, steht nicht zur Debatte und darf selbst nicht infrage gestellt werden. Angezweifelt sowieso nicht, so etwas tun maximal Ketzer, und denen wird man mithilfe der dumpfen Masse – so spekuliert man – noch Herr.

    In Kanada sind Konzentrationslager geplant, in den USA existieren sie schon in Form der FEMA Camps. Damit das alles ungestört ablaufen kann, eignen sich Lockdowns hervorragend, während man die Masse darauf einstimmt, Gesundheitsverbrecher anzuzeigen und im Bewusstsein deren besondere Gefährlichkeit zu verankern.

    Die nicht neue Erkenntnis lautet:
    Es ist aussichtslos, eine angststarre Masse davon überzeugen zu wollen, dass ihre Angst unbegründet ist. Angst ist Glaubenssache, entzieht sich rationalem Zugang und ist vor allem dort ausgeprägt, wo jegliche Selbsterfahrung fehlt, einer Situation gewachsen zu sein. Genau so wie in untrainiertes Immunsystem ist ein untrainiertes sich selbst bewusstes Sein unfähig, Herausforderungen proaktiv zu begegnen. Die Folge ist verbissenes Festhalten am Glauben an einen Retter/Erlöser/Führer – etwas, das die eigene Unfähigkeit kompensiert. So etwas nennt man verlorene Seelen.

    Antworten
  3. Regina

    Warum gehen Eltern , Schüler und Lehrer nicht auf die Straße oder vor Gericht und verlangen die sofortige Abschaffung der Maskenpflicht ? Wieviel Kinder sollen noch zu Schaden kommen ? In den Empfehlungen des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte wird eindeutig darauf hingewiesen , dass die einfachen Masken nicht vor Viren schützen . Kann man auch nachlesen im Artikel von Prof. Dr. Markus Veit . Interessant sind auch die Ausführungen von Frau Prof. Dr. Ines Kappstein , wonach die Maskenpflicht sogar das Infektionsrisiko erhöht . Laut einer Studie der Uni Leipzig wirkt sich die Rückatmung von CO2 schädlich auf Lunge und Kreislauf aus !

    Antworten
    1. Anymonus

      In der BRD herrscht organisierte Verantwortungslosigkeit. Es muss gar nicht die Straße sein. Würden mehr Menschen schriftlich ihren Standpunkt mitteilen und dann eben auch konsequent und kompromisslos vertreten, wäre sofort Ende mit dem Corona-Regime. Das aber ist leider nur frommer Wunschtraum. Von der Mehrheitsgesellschaft in der BRD ist nichts zu erwarten.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.