Neues von “Dr. Osten”: Geimpfte sollen sich infizieren

Als Chronist des täglichen “Corona”-Irrsinns meint man irgendwann, eigentlich schon alles an Schwachsinn gesehen zu haben, was so aus den Mündern oder Tastaturen von Politikern, “Virologen” und anderen “Experten” kommen kann. Inklusive der täglich gefühlten mindestens 20 Tweets des angeblichen “Epidemiologen” Karl Lauterbach von der SPD. Aber, wie immer im Leben: Unverhofft kommt oft.

(Quelle)

Drosten will, laut dem Artikel, erst eine Impfung und dann eine Infektion. Jetzt war ich als medizinischer Laie immer der Meinung, wer geimpft ist könnte sich nur ins sehr seltenen Fällen überhaupt noch infizieren. Denn das ist ja wohl der Sinn einer Impfung. Und jetzt doch nicht?

Dass “Dr. Osten”, der früher auch als Verkünder von Katastrophenszenarien zu unrühmlicher Bekanntheit kam und der seine Meinung änderte wie der Wind die Richtung, nun also zugibt, dass der angebliche “Game changer” namens “mRNA-Impfung” nicht funktioniert, ist bemerkenswert.

Die Frage ist allerdings, ob das vorgeschlagene Vorgehen von Osten zielführend ist. Denn warum sollte man sich bei der extrem hohen Überlebensrate von Covid-19 (Artikel von gestern) nicht auch sofort irgendwo infizieren? Und das ohne vorgeschaltete “Impfung”. Das würde viel Geld sparen, das dann allerdings BigPharma nicht mehr einnehmen würde.

Dann wären wir allerdings wieder am Anfang der Pseudopandemie und die Leute würden sicher fragen,  was der gesamte regierungsverordnete Blödsinn namens “AHA-Regeln”, “Lockdown”, “Testen” etc. für einen Sinn gehabt haben soll. Mit anderen Worten: Dann würde vermutlich auch der Letzte merken, was für eine große Luftnummer diese angebliche “Pandemie” eigentlich war.

 

Kommentare

  1. Die zahlreichen Suizidtoten, Schwerstbehinderten und Teilzeitkrüppel als Opfer von Kopfgeldjägern der PLANdemie mit dem Codenamen “SARS-CoV-2/Covid-19” haben einen Anspruch darauf, dass Dr. Osten bezahlt.

    Nun hat Dr. Osten seinen persönlichen Strick mitgebracht und fordert zum Bleistift alle GrundrechtsrägerInnen auf, die Reißleine zu ziehen und die Falltüre zu öffnen. Dies bricht ihm zwar das Genick, ist aber unblutig und sichert zeitgleich einen weitgehend — Long Drop richtig ausgeführt — schmerzfreien Abgang eines Lügners, Hochstaplers und Beihelfers zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Wie viele Opfer im Wege der side-effects es wirklich gab und gegeben hat, wird man wahrscheinlich nie wirklich erfahren. Und obwohl dadurch der Gerechtigkeit Genüge getan würde, bringt es die Toten nicht wieder zurück, die nie gestorben wären, hätte man sie nicht totgeompft.

    Vielleicht sollte sich Dr. Osten (s)eine Spritze selbst setzen? Er kann das fachmännisch tun. Schließlich kennt er sich mit Ratten – jeder Art! – aus.

    Und Dr. Osten ist Virrologe. Aber nicht schuldunfähig. Insoweit zurechnungsfähig. Gleiches gilt für die gesamte deutsche Bundesregierung in 2020/21.

  2. Dr. Osten hat sich sogar für bis zu drei sog. “Infektionen” für sich ausgesprochen, als stabile Immunbasis.

    Dieser Egoist, ich will auch so viele, bemühe mich schon immer ohne Maske und ohne Gentherapie, wird aber irgendwie nichts. Natürlich setze ich mich als Lehrer auch maskenfrei und ungespritzt dieser echt krassen Pandemie aus. Was denn noch alles?!

    Ach ja, sry, ich vergaß, eine statistisch nachweisbare Pandemie gibt es ja nicht und äh das “Virus” hat bisher auch noch keiner in dem Sinne gefunden, dass es diese mysteriösen Symptome auslöst.

    Dr. Osten weiter: “Natürlich muss das Ompfen als Bevölkerungsschutz die Basis sein.”

    Und seine dritte “Impfdosis” geht erstmal nach Afrika, wo er doch so gerne damit geompft worden wäre – was ein guter Mensch, bringt mir Taschentücher.

    Mal ehrlich, dass so ein Typ hier frei herumläuft ist dem offenen Vollzug in dieser Anstalt geschuldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.