Offene Worte eines Lehrers zum fehlenden Mitgefühl und Schutz für Kinder in der Pandemie!

Von Gerald Ehegartner

Offene Worte eines Lehrers zum fehlenden Mitgefühl und Schutz für Kinder in der Pandemie!

Liebe KollegInnen, wie konnte es nur soweit mit uns kommen

… dass wir uns nicht für unsere SchülerInnen einsetzten und sie nicht schützten?

Sie nicht schützten vor einem Staat, der immer übergriffiger wurde und wird?

Nach Pflichttests, Masken, Abstand, Lockdowns, Fernlernen usw. geraten unsere “Schützlinge” nun immer stärker in den Fokus der Impfpolitik. Kinder und Jugendliche sind von Corona selbst kaum betroffen, werden aber verstärkt als Bedrohung geframt.

Liebe KollegInnen, wie lange spielen wir hier noch mit? Wie lange drehen wir uns mit unserer Gewerkschaft noch um uns selbst, ohne zu bemerken, dass viele Kinder und Jugendliche an Maßnahmen leiden, die als alternativlos verkauft werden. Die einzigen Triagen in dieser Pandemie fanden in Kinder- und Jugendpsychiatrien statt. Lässt uns das etwa kalt? Zucken wir bloß mit den Achseln?

Treibt man nun auch die Jungen und Jüngsten im Namen der Solidarität und Gesundheit in das größte Impfgeschäft der Geschichte ? Merken wir LehrerInnen nicht mehr, was hier läuft? Wir feiern Pippi Langstrumpf und wünschen uns brave SchülerInnen, wir lesen mit ihnen “Die Welle” und schlittern parallel in einen Gehorsamskult, wir diskutieren das Milgram-Experiment und geben uns mit stolzer Brust expertenhörig. Wir predigen Demokratie und lassen keine kritischen Meinungen mehr zu, wir erklären die Pathologie eines ehemals entfesselten Gehorsams und sitzen selbst in der Gehorsamsfalle. Während wir das Denunziantentum linker und rechter Diktaturen der Vergangenheit beklagen, fördern wir dieses parallel.

Was ist mit uns nur los, dass wir uns als PädagogInnen erklären lassen, wie Solidarität und Empathie zu sein haben? Denken wir selbstständig oder geben wir die Freiheit freiwillig auf, nur um zu den fremddefinierten Guten zu gehören?

Für mich ist nun endgültig eine rote Linie erreicht, sollte der Unterricht in Zukunft nur geimpften Kindern und Jugendlichen vorbehalten sein. Es darf keinen direkten oder indirekten Druck zur Impfung geben. Die SchülerInnen werden jetzt immer stärker in den Fokus geraten – mit immer neuen Infektionszahlen und gefälligen Studien, während geimpfte Erwachsene nicht mehr getestet werden. Der Druck wird sich erhöhen. Das ist klar und wir wissen nun, dass die Politik interessegeleitet ihr Ding durchziehen wird, wenn wir nicht aufstehen.

Ich appelliere an alle LehrerInnen mit Herz, Hausverstand, Empathie und Solidarität gegenüber Kindern: Stehen wir auf für diese! Setzen wir dem unverantwortlichen Konformitätszwang ein Ende. Wir sind mehr als sicherheitsverliebte Beamte. Wir sind gegenüber der Freiheit der Kinder verantwortlich, gegenüber der Zukunft des Lebens. Dies ist unsere heilige Pflicht.

Die Anwesenheit eines Kindes an der Schule soll in Zukunft nicht, wie von der WHO bereits gefordert, als Einwilligung zur Impfung interpretiert werden. Die Anwesenheit gilt ausschließlich als Einwilligung zur Bildung und Förderung der Persönlichkeit. Das Recht auf Bildung darf nicht an einen Impfpass oder Ähnlichem gebunden sein.

Unsere Kinder und Jugendlichen dürfen letztendlich nicht in eine “solidarische Geiselhaft” genommen werden, nur weil sie keine Lobby besitzen.

Wenn wir PädagogInnen nicht für sie eintreten, wer dann?

Wenn wir sie nicht als HoffnungsträgerInnen statt VirenträgerInnen sehen- wer denn dann?

Lasst unsere Kinder und Jugendlichen aus dem Spiel, sie gehören euch nicht!!! Lasst sie spielen, statt zu kleinen Robotern zu erziehen! Ihre Würde ist unantastbar!

Ein widerständiger Pädagoge mit Herz – es reicht!

Gerald Ehegartner, Lehrer und Autor von “Feuer ins Herz – Wie ich lernte, mit der Angst zu tanzen”

Homepage: https://geraldehegartner.com/

Kommentare

  1. Die Zeit für Beschwerden ist längst vorbei.
    Ich selbst mache schon lange nicht mehr mit- nein – falsch.: ich habe noch nie mitgemacht.
    Auch wir gehen nicht mehr zur Schule, zumindest bis zu den Sommerferien gibt es dafür keine relevanten Fehlzeiten.
    Was danach kommt, weiß keiner von uns, möglicherweise ist das dann nicht mehr mein Land.
    Heute hat mir ein Sportverband die “Regeln” für Sport geschickt, wenns nicht so irre wäre, würd ich mich schlapp lachen über den Quatsch, der dort verzapft wird.
    Leute, wann hört ihr denn damit auf, Euch Stäbchen in die Nase zu stecken oder noch schlimmer stecken zu lassen?
    Wenn das nicht endet, endet auch der andere Mist nicht.
    Keine Tests-keine Masken-kein Genversuch-keine blöden Regeln

    1. Die Zeit für Beschwerden ist längst vorbei.

      Absolut. So können wir auch von der Sektenberatungsstelle etwas lernen:

      “Aber die meisten, die sich an uns wenden, sagen, sie könnten mit den Betroffenen kein Gespräch mehr führen. Dann geht es darum, nicht zu diskutieren, sondern die Beziehung emotional zu stärken, zu sagen, das ist deine Meinung, ich habe meine Meinung, aber uns verbindet doch seit vielen Jahren so viel mehr. Man sollte Ruhe und Sicherheit ausstrahlen, den anderen loben.”

      Das ist, finde ich, auch der richtige Umgang mit Grundrechtsleugnern aus dem eigenen Umfeld. Wobei mir das “Loben” dann doch etwas zu weit geht.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article230889185/Wir-raten-Angehoerigen-mit-Querdenkern-nicht-zu-diskutieren.html

  2. …. ich habe 2 Kinder (13 und 15 Jahre alt) die das Gym. xxxx besuchen. Ich habe sie aufgrund der Testverpflichtung vom Präsenzunterricht befreit, weil “Ich mach da nicht mit”. Hier eine Kopie aus dem Iserv. Messenger bzgl. einer Klassenarbeit. Ich habe nur die Namen unkenntlich gemacht um Repressalien vorzubeugen.

    16.05.2021
    Rxxxxxx Gxxxx
    Hallo Lxxxxxxx,
    wir schreiben ja am kommenden Mittwoch unsere einzige Klassenarbeit in Latein. Ich wollte jetzt nur noch mal zur Sicherheit nachfragen: Zu der Klassenarbeit in der 3./4. Stunde wirst du doch kommen, oder? Andernfalls würde ich eine mündliche Prüfung vorschlagen.
    Viele Grüße
    R. Gxxxx.
    11:22
    Hallo Herr Gxxxx,
    Nein ich werde nicht zur Klassenarbeit kommen.
    Aufgrund der Testungen.
    19:08
    Wie würde denn die mündliche Prüfung ablaufen und was soll ich genau dafür lernen?

    Liebe Grüße Lxxxxxxx
    19:10
    Rxxxxxx Gxxxx
    O.k., danke für die Info! Wenn du dich allerdings nicht testen lassen willst, möchte ich mich nicht dem Risiko einer mündlichen Prüfung aussetzen. Ich werde mich mit der Schulleitung in Verbindung setzen, wie wir hier weiter vorgehen werden und werde dich dann informieren.
    19:32
    Ok 👍dann wünsche ich ihnen noch einen schönen rest Sonntag
    19:34
    17.05.2021
    Rxxxxxx Gxxxx
    Hallo Lxxxxxxx,
    ich habe heute mit Herrn Dr. Axxxxxx besprochen, wie wir das am besten mit der Latein-Klassenarbeit für dich machen und wie wir eine mögliche Infektions-Gefährdung durch dich möglichst minimieren können. Da du dich ja offensichtlich nicht testen willst, haben wir uns entschieden, dass du die Arbeit am gleichen Tag wie die anderen verbindlich schreiben musst, aber so, dass du keinerlei Kontakt zu anderen SchülerInnen haben darfst. Du kommst dazu bitte am Mittwoch, den 19.05.21 um 8:10 Uhr, also eine Viertelstunde nach dem offiziellen Schulbeginn, zur Schule und wartest dort draußen vor dem Haupteingang (vor dem Sekretariat), bis ich dich ins Gebäude hineinhole. Dort wirst du dann mit möglichst großem Abstand zur Aufsicht führenden Lehrkraft – das werde voraussichtlich ich selbst sein – in einem großen Raum die Arbeit schreiben. Zum Ende der zweiten Stunde musst du dann unverzüglich wieder das Schulgebäude verlassen.
    Rxxxx hat für dich heute die beiden Pontes-Arbeitshefte, den Latein-Test (liegt im Arbeitsheft), einen Lernzettel für die Arbeit und ein Arbeitsblatt (Diagnose L.24) für die ut-Sätze zum Wiederholen mitgenommen.
    Bestätige bitte kurz, dass diese Nachricht dich erreicht hast.
    Viele Grüße
    R. Gxxxx.
    16:21
    Ok
    16:22

    1. Das zu lesen ist in der Tat schockierend. Ich sitze hier und bin vollkommen fassungslos darüber, wie psychopathisch heute Lehrer und Schulleitung agieren. Und ich dachte schon, ich hätte schon so ziemlich alles an Abscheulichkeiten im Schulumfeld erlebt. Offenkundig doch nicht, es geht immer noch ein paar Stufen tiefer.

      Dass man junge Menschen auf eine (real nicht vorhandene) Gefahr als potenzieller Killer durch Weitergabe eines Virus reduziert und sie so vollständig entmenscht, ist zutiefst verabscheuungswürdig. Menschen werden nur noch als Infektionsherde betrachtet. Ihre Würde interessiert von diesen Leuten keinen mehr.

      #nichtmehrmeineschule

    2. Es geht also auch ohne “Testungen”. Werden damit nicht eigens auferlegte Vorschriften verletzt? Sie stellen sich also selbst den Beweis aus, dass sog. “Testungen” entbehrlich sind.

      Eine Dienstaufsichtsbeschwerde könnte nun zielführend sein um diese Gefährdung für nachfolgende Fälle zu verhindern. Wir müssen darauf achten, dass sich die Pandemie nicht weiter ausbreitet. Dabei ist es unerlässlich, dass “Ungetestete” in der Zuhauseschulung verbleiben! Dort kann auch via zoom eine MP durchgeführt werden.
      Die Einladung in die Schule ist aufgrund der pandemischen Situation als grob fahrlässig einzustufen.

      1. Gute, konsequente Idee. Nur ist zu befürchten, dass dann noch eins draufgelegt wird. Frust wächst auf beiden Seiten. Ich möchte nicht dieses arme Kind sein. Eigentlich müsste sie sagen, ich schreibe diesen Sch…Test überhaupt nicht. Die Kinder stecken in den tiefsten Abhängigkeiten von allen Seiten, Schulpflicht, “Erfolgspflicht” (Es kann sich ja gar nicht vorstellen, was aus ihm werden soll, wenn es keine “guten Noten” bekommt), Kooperations”pflicht” mit den Eltern, um zumindest zu Hause eine erträgliche Zeit zu haben. Auch da auszubrechen, sich selbst zu behaupten, ist ja in dieser Zeit unheimlich schwer.

        1. Eigentlich müsste sie sagen, ich schreibe diesen Sch…Test überhaupt nicht.

          Exakt. Denn noch immer gilt: Außerwöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Es wird suggeriert, dass nur eine Seite das Recht habe zu agieren und die andere Seite verpflichtet sei zu reagieren. Sie beschreiben das mit Abhängigkeit.

          Den Test nicht zu schreiben, würde das Selbstwertgefühl steigern, weil damit die Sicherheit kommt, erstens nicht unterzugehen und zweitens, die Kontrolle über die Situation zu haben. An beidem ist der Staat samt Schule nicht interessiert; es entspricht nicht dem Ziel der Gefolgsam- und Hörigkeit. So aber bleibt der Mensch schwach und im Glauben, von XY abhängig zu sein.

          Ziel des Great Reset ist maximale Abhängigkeit. Deshalb muss jetzt gegengesteuert werden!

          Auch da auszubrechen, sich selbst zu behaupten, ist ja in dieser Zeit unheimlich schwer.

          Ich bin seit über 30 Jahren Psychologe und Trainer für Mentale Fitness. Gerade in der jetzigen Zeit sollte die Nachfrage nach Untersützung in diesem Kontext stark steigen.

    3. Antwortvorschlag

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      erforderlichenfalls wird meinerseits einem sogenannten “Spucktest” zugestimmt, dessen Ergebnis Ihnen übermittelt wird. In Abhängigkeit davon müssen die Prüfungsmodalitäten evaluiert werden.

      Freundlicher Gruß
      XY

  3. Was mich ja viel mehr besorgt, ist, dass es sich meiner Meinung nach nicht um fehlendes Mitgefühl oder fehlende Empathie handelt. Erschreckend viele (also fast alle) Lehrerinnen und Lehrer sind ZUTIEFST davon überzeugt, dass die Gefährlichkeit von Corona so groß ist: Alle Maßnahmen sind nötig, damit wir nicht alle sterben.

    Kinder testen? Ist doch bloß ein Stäbchen, mit dem die in der Nase popeln müssen. Nasenbluten? Verletzungen? Quatsch! Kinderpsychologen warnen? Wovor denn?

    Kinder impfen? Ist doch bloß ein kleiner Pieks. Frau Merkel sagt doch, es müssen ALLE Menschen geimpft sein, erst dann ist die Pandemie vorbei. Wie, die Impfstoffe sind nur notfall-zugelassen? Macht doch nix. Die sagen doch: Sie sind hoch wirksam! Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Langzeitfolgen? Stimmt. Da hast du recht. Die sagen: Kennen wir noch nicht. Aber die sagen doch auch: ist alles sicher. Corona ist sooooooooooooooooooooooooooooooo viel gefährlicher als die Impfung.

    Sozialkontakte verbieten, Sport verbieten, Musizieren verbieten, Spaßhaben verbieten… Das macht die Menschen krank! Quatsch. Wie kommst du denn darauf?

    Ich kann aus dem Stand wissenschaftlich validierte Studien nennen
    – zum Nichtnutzen und sogar Schaden der Masken
    – zur Ungeeignetheit des PCR-Testes, Corona-Infektionen zu bestimmen
    – zur Nicht-Infektiösität von gesunden Menschen
    – zur Frage, dass Lockdowns gar nichts helfen beim Pandemiegeschehen, sie aber fuchtbare Schäden anrichten
    usw. usw.

    Ich habe noch nie von den Befürwortern dieser ganzen m. E. furchtbaren und sinnlosen Maßnahmen eine Studie genannt bekommen, die ich ja gerne lesen würde. Ein einziges Gegengutachten zu denen, die ich gefunden habe. NOCH NIE.

    Schlimmstenfalls werde ich dann beschimpft. Bestenfalls höre ich: “Ach, Mann, ich habe keine Lust mehr, mit dir darüber zu reden. Ich will das nicht mehr hören.”

    Angst essen Seele auf – das hat hervorragend geklappt. Kann man das umkehren? Das wäre schön.

    1. … man kann es nicht umkehren.

      Zum aktuellen Wegschauen und Mitlaufen gab es ja eine Vorgeschichte.

      Das was ist hat auch den Grund in dem was war. Und das was werden wird ist begründet in dem aktuellen Verhalten. Es wird demnächst logischerweise noch krasser und das mit der demokratischen Einwilligung der Wirtschaftssubjekte und Bewohner. All das ist aber nichts Neues.

      “Was [einst] gewesen ist, das wird [wieder] sein, und was [einst] geschehen ist, das wird [wieder] geschehen. Und es gibt nichts Neues unter der Sonne. Kann man von irgend etwas sagen: »Siehe, das ist neu«? Längst schon war es in unbekannten Zeiten, die vor uns gewesen sind! Man gedenkt eben an das Frühere nicht mehr, und auch an das Spätere, das noch kommen soll, wird man nicht mehr gedenken bei denen, die noch später kommen werden. (Prediger 1, 9-11)

    2. Erschreckend viele (also fast alle) Lehrerinnen und Lehrer sind ZUTIEFST davon überzeugt, dass die Gefährlichkeit von Corona so groß ist: Alle Maßnahmen sind nötig, damit wir nicht alle sterben.

      Wer so etwas behauptet, muss in 2021 als kognitiv benachteiligt (“behindert”) angesehen werden. Via Internet sind jedem alle Informationen zugänglich, und diese Informationen bestätigen absolut überwiegend, dass Corona auf dem Niveau einer Grippe anzusiedeln ist.

      2017 hat sich kein Einziger über fast 30.000 Tote aufgeregt, die meisten kannten die Zahlen nicht einmal. Wäre um Corona kein Hype gemacht worden, wäre die Situation vergleichbar. Wer das nicht hören und einsehen will, ist schlichtweg ein Faktenleugner und Realitätsverweigerer, der sich zudem den Vorwurf gefallen lassen muss, mit seiner Paranoia andere Menschen zu gefährden. Und das sehen wir auch darin bestätigt, dass die Zahl psychischer Erkrankungen drastisch zunimmt.

      Wer vor diesem Hintergrund, diesen harten und belastbaren Fakten, von massenhaftem Sterben als Rechtfertigungsgrund für all das faselt, muss als reale Bedrohung der nationalen Sicherheit und Gesundheit benannt werden. Diesen Menschen ist zuzutrauen, dass sie auf Mitmenschen schießen und anderweitig physisch gewaltsam einwirken, und zwar infolge einer Angststörung, einer Phobie. Anders gesagt: Diese Menschen sehen Geister und halten sie für real. Dass die Bundesregierung diese Entwicklung nachhaltig befördert, kommt Hochverrat gleich.

      Bestenfalls höre ich: “Ach, Mann, ich habe keine Lust mehr, mit dir darüber zu reden. Ich will das nicht mehr hören.”

      Diese Menschen sind geistig dazu nicht in der Lage! Wir erleben eine erschreckende Degeneration, wo aufgrund mangelnder Argumente (hart) durchgegriffen wird. Ein Rückfall in die Anarchie.

      Kann man das umkehren? Das wäre schön.

      Nein, aber gegensteuern. An dem Punkt, an dem diese Menschen spüren, dass sie ihre Haltung mit dem EIGENEN Leben bezahlen, beginnt meist ein Umschwung. Solange Menschen diskutieren, weichen sie aus. Können sie ausweichen. Dazu ist irgendwann keine Gelegenheit mehr. — Ich habe noch nie diskutiert oder überzeugen wollen, noch nie in meinem ganzen Leben. Ich war und ich bin der festen Überzeugung, dass die Wahrheit durch Fakten spricht. Man muss nicht an Gott glauben. Das tut nichts zur Sache, dass er existiert.

      Manche Menschen glauben, ihre eigene Angst berechtige sie, andere Menschen zu etwas zu zwingen, sie zu nötigen. Ich bin aber nicht verpflichtet, Ängste anderer Menschen zu meinen eigenen Ängsten zu machen und ihnen dadurch die Arbeit abzunehmen, die sie gefälligst(!) selbst zu leisten haben. Denn Feigheit ist kein gültiges Argument!

    3. Das kann ich aus Berlin teilweise bestätigen: Viele protestieren gegen “voreilige” Schulöffnungen. Das solle man erst tun, wenn alle Lehrer geimpft seien. Sie unterzeichnen begeistert Brandbriefe an die Bildungssenatorin, diese solle uns Lehrkräfte doch besser vor den Kindern schützen. Vielleicht ist das ein kleiner Trost, lieber nur naiv und desinformiert als empathie- und gewissenlos; aber vielleicht auch eine Mischung aus all dem, was es auch nicht besser machen würde …

  4. Die Lehrer und jene, die sich nicht schützend vor Kinder stellen, sind vollends verkabelt in diesem perfiden Netzwerk, unfähig und teils unwillig, Widerstand zu leisten. Dafür sorgen ausgeklügelte Trigger von (mentalen) Abhängigkeiten, die letztlich sogar (eigene) Kinder als “Gefahr” deklarieren – siehe BMI-Panikpapier.

    Ein Mensch ohne eigenen Willen hat auch kein Mitgefühl. Er hat potentiell gar kein Gefühl, keinerlei Empathie. Er ist ein Apath, ein von sich selbst entkoppeltes Etwas, das mit sich selbst nichts anzufangen weiß, keinerlei Eigeninitiative entfaltet unf auf sein Schicksal – meist das Ende, der Tod – wartet. Bedrückend zu sehen, welche Zombies man aus den meisten Deutschen gemacht hat, die sogar gegen ihresgleichen angehen und die wie Lemminge in den Abgrund springen. Doch es zeichnet sich eine Wende ab…

    Ein Staat / eine Gesellschaft, der/die ihre Kinder nicht schützt, ist am Ende!

    Weshalb ist Deutschland (nahezu) am Ende? Weil es seit dem Ersten Weltkrieg vernichtet werden soll, was Gott sei Dank bis heute – und auch in Zukunft(!) – nicht realisierbar ist. Warum und warum nicht? Weil es immer nur weniger “Gegenstimmen” bedarf, um ein Großes Ganzes zu kippen. Das ist u.a. die Erkenntnis aus Demokratie, daher will man die Demokratie beerdigen.

    Der erste Versuch, die erste Welle, The First Wave, in Gestalt eines Frontalangriffes erfolgte mithilfe des IfSG und Corona. Corona ist tödlich für 0,005 Prozent der Bevölkerung. Der Lockdown ist schädlich bis tödlich für 99,995 Prozent der Bevölkerung. Corona ist harmlos im Vergleich zu den Verheerungen, die uns erwarten, sollten wir den Great Reset nicht stoppen und uns einmal mehr – wie bereits 1945 – unterwerfen und BEDINGUNGSLOS kapitulieren.

    Jeder weiß, dass der 2. Weltkrieg von Deutschland begonnen wurde. Ebenso weiß jeder nicht vollends Verblödete, dass der 2. Weltkrieg von England (Churchill) und den USA (Roosevelt) ausging, von dort initiiert und orchestriert wurde und dass bereits 1941 entschieden wurde, Deutschland dem Erdboden gleichzumachen. Daher auch die Flächenbombardements und Angriffe auf nicht-militärische oder militärisch unbedeutende Ziele, wie etwa Dresden, bei dem schätzungsweise 600.000 Menschen getötet wurden. Das sind 10-mal mehr Tote als die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki zusammen forderten.

    Die drakonischen Lockdown-Maßnahmen, welche derzeit gegen Deutschland exekutiert werden und die den ökonomischen Kollaps des gesamten deutschen Mittelstandes bewirken sollen, sind ausschließlich vor diesem historischen und geostrategischen Hintergrund nachzuvollziehen.

    Bis heute sind die USA Incorporated (s. FED) insoweit eine riesige Terrorzelle, die vor keiner Gewalttat zurückschreckt, weshalb z.B. Russland als Feindbild aufgebaut wird. Russland mit seiner Nuklearpower aber auch wissenschaftlichem Know-How ist eine Gefahr für das Imperium, so wie Deutschland Mitte des 20. Jahrhunderts eine Gefahr für das Imperium war. Deshalb sollte Deutschland verschwinden, sollte vernichtet werden, erbarmungslos und gnadenlos, deshalb wird diese historisch exakte Darstellung als “rechtsextrem” und “nazi” gebrandmarkt, während die echten Nazis in den USA und England sitzen. Der Verfassungsschutz schützt nicht die Verfassung, sondern vereitelt Versuche, Deutschland wieder aufzubauen.

    Deutschland wurde nach dem 2. Weltkrieg bis zur Unkenntlichkeit gestutzt und verstümmelt, geistig zum Behinderten gemacht und Mechanismen installiert, mithilfe derer die Deutschen sich selbst gegenseitig in Schach halten (sollen). Das funktioniert wunderbar. Überwiegend zumindest. Nicht betroffen sind jene, welche man geistig-mental nicht kaschen kann/konnte – so genannte Querdenker. Menschen, deren Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht angeschlossen ist an das Netzwerk der Matrix einer Pseudorealität. Nicht umsonst werden diese Menschen verunglimpft, diffamiert, beobachtet, attackiert und bedroht. Ein freier Geist ist pures Gift im Netzwerk von SCRIPTED REALITY.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.