Regierung 2021: Eine Bevölkerung gegeneinander aufhetzen

Eine Ziel hinter der angeblichen “Pandemie” ist es, Macht zu vergrößern und autoritärem Regierungshandeln den Anstrich zu geben, notwendig, unabdingbar, unbedingt geboten oder, in Merkelsprech formuliert, “alternativlos” zu sein. Das beständige  Verbreiten von Angst, von Unsicherheit, die beständige Warnung vor den Gefahren eines angeblich “hochgefährlichen” Virus, das Einpeitschen der täglichen “Infiziertenzahlen” über die Medien hatte einen primären Zweck: Es sollte langfristig zu einer Konditionierung der Bevölkerung führen, mit deren Hilfe sie letztlich dazu gebracht werden sollte, ihre bisherigen Werte aufzugeben und sich der von der Regierung verordneten “neuen Normalität” zu beugen. Dabei bediente man sich verschiedener, aus totalitären Systemen gut bekannter Mechanismen. Alle haben etwas mit Gehirnwäsche zu tun.

Nehmen wir als Beispiel das vollkommen sinnlose Tragen der Gesichtsmasken. Diese nutzlosen Stofflappen bzw. die Verpflichtung sie zu tragen, war die erste von vielen weitergehenden Aggressionen gegen die eigene Bevölkerung. Wenn eine Regierung es vermag, Menschen in großer Zahl zu vollkommen sinnlosen Handlungen zu zwingen, so folgt daraus zweierlei:

Für die Regierung wird erkennbar, wie weit und durch welche Mechanismen Menschen bzw. Gruppen, über die man eine erheblich gesteigerte Machtausübung anstrebt, zu konditionieren sind. Man kann dann in die einmal eingeschlagene Richtung weitergehen. Es ist eine Form des “Lernens am Erfolg”, also ebenfalls eine Form der Konditionierung, das nur am Rande.

Der signifikante Wandel im Bewusstsein findet aber auf der anderen Seite, also jener der Bevölkerung statt. Dort wird sukzessive der Widerstand gegen evident sinnlose Anordnungen geringer werden. Wer “die Maske” trägt, macht auch jeden anderen Quatsch mit. “Die Maske” ist ein ständiger Messwert für Regierungsmacht. Wer sie nicht trägt, wird angefeindet. Damit fing es an.

Im Prinzip ist es für die Regierung egal, ob eine sinnlose Handlung darin besteht, den rechten Arm hochzureißen wenn man sich begrüßt oder eine Gesichtswindel zu tragen. Der Schwachsinn wird irgendwann zum kollektiv zelebrierten Regelzustand. Man macht “es” einfach, es wird internalisiert und automatisiert.

Dies hat einerseits damit zu tun, dass wenn viele Leute den Unsinn mitmachen, der Einzelne unter einen erheblichen Gruppendruck gerät. Die psychopathischen Schreier “Maske auf!!!”, die man unter verhaltensauffälligen Zeitgenossen (auch außerhalb der Lehrerkollegien!) zuhauf findet, sind jene selbst ernannten Bessermenschen, welche die Schmutzarbeit für die Regierung machen. Und sie merken es in ihrer schier unendlichen Einfalt nicht einmal, dass sie missbraucht werden.

Durch den permanenten Druck verändern sich dann die Menschen. Sie werden vom eigenständigen Subjekt zum Objekt von Regierungshandeln. Sie unterwerfen sich der autoritativen Herrschaft des Unrechts. Nicht alle, aber viele.

Ganz nebenbei haben sie dann irgendwann auch kein Problem mehr damit, wenn man ihnen in ihre elementaren Lebensbereiche eingreift und z. B. den Abbau von Freiheitsrechten betreibt. Das wird dann eben toleriert. Denn die Menschen sind in diese Stadium bereits soweit gehirngewaschen, dass sie derlei sinistres Tun im Sinne der von Regierungsseite postulierten “Gesundheit”, als “gut und richtig” erachten. Der Abbau der Grundrechte, aber auch jede offenkundig widersinnige andere “Maßnahme”, bis hin zum  Extremverhalten wie das Einknüppeln von Polizisten auf friedliche Demonstranten etc., das wird alles zum Normalzustand. Es nennt sich dann “Neue Normalität”. Und manch einer der “besonders Tugendhaften” klatscht begeistert, wenn z. B. der Rollstuhlfahrer bei der Grundrechte-Demo vom Polizisten in Kampfmontur aus einem Gefährt geworfen wird.

Wenn dann noch die eigene Regierung demonstrativ die gleichen Zustände in einem anderen Land (hier Weißrussland) kritisiert, merkt das von der so indoktrinierten Bevölkerung auch niemand mehr oder der Widerspruch wird im Sinne einer wie auch immer gearteten “Dialektik” aufgelöst bzw. fällt dem Mechanismus der Verdrängung anheim.

So ist es dann erklärbar, dass durch dieses Regierungshandeln die niedersten Instinkte in Gestalt von ungehemmter Aggression im Menschen wieder zum Vorschein kommen, die eigentlich ja durch die eben von dieser Regierung permanent betonte aber selbst mit Füßen getretene “Zivilgesellschaft” längst obsolet geworden sein sollten. Eine “Zivilgesellschaft”, die die Möglichkeit der Artikulation von Meinungen auf Demonstration oder Internet davon abhängig macht, ob der vorgetragene Standpunkt genehm ist oder nicht, ist keine.

Homo homili lupus” wie es einst durch den Staatstheoretiker Thomas Hobbes  definiert wurde, ist die Realität im sich zementierenden, nach der “neuen Normalität” aufgebauten totalitären Staat. Das Versammlungsrecht gilt also nur noch für thematisch genehme Demos. “Fridays for Future” oder “CSD” sehr gerne, “Querdenken” und das Eintreten für die Wiederherstellung der Verfassung in keinem Fall!

Die entsprechenden sozialen Folgen sieht man binnen kürzester Zeit. Jetzt haben “die Guten” endlich die Oberhand. Der Tugendterror darf ohne Umschweife zur Sache kommen. Die Leute steigern sich in einen Furor hinein, sie rasten regelmäßig aus und würden den “Feind” am liebsten in Stücke zerreißen. Wir sind zurück im Mittelalter.

 

 

Klar, das sind jetzt sicher nicht DIE Top-Denker in Deutschland die sich hier, bei ihrer “2-Minuten-Hass-Orgie”, in Rage wüten. Und, ganz nebenbei gegen die allfällig bemühten “Gemeinschaftsstandards” der Seitenbetreiber verstoßen, was aber auch keinen stört. Der Terror (wenn auch vorerst nur verbal zelebriert), der hier manifest wird, ist erschreckend. “Divide et impera” funktioniert wieder ganz hervorragend. Und zwar bis hin zum Gewaltexzess als Wunschvorstellung.

Besonders “spaßig” ist es, wenn die entsprechenden “Gutmenschen” z. B. vor sog. “Killerspielen” warnen, selbst aber ihrem ungeimpften Todfeind aber am liebsten die “Impfgestapo” auf den Hals hetzen würde, damit der “Volksschädling” endlich “ins Lager” kommt. Ach nein, der entsprechende Begriff wurde ja nur leicht abgewandelt  verwendet. Man spricht heute von “Sozialschädlingen”. “Volksschädling” ist ja Nazisprache. Und “Nazi” sind ja die “Querdenker” und die “Impfverweigerer”.

Man stelle sich vor, ein Mensch von der AfD hätte die gleiche Aussage über “Flüchtlinge” gemacht. Es hätte eine Menschenkette von Garmisch bis Flensburg gegeben. Dem Bundestagsabgeordneten Stinner (FDP), Urheber der Tirade, ist wohl politisch nicht viel passiert. Aber auch dieser Mann merkt nicht, dass er die Drecksarbeit für andere macht. Autoritäre Systeme brauchen immer Handlanger. Stinner ist einer davon. Und die Armee der Tugendhaften nicht zu vergessen.

Dass diese “Tugendhaften” weiter bereit stehen, den autoritären Maßnahmestaat willig zu vollstrecken, davon dürfen wir ausgehen. Freuen Sie sich schon mal auf die nächsten Angriffe gegen “Sozialschädlinge” aller Art! Wie wäre es denn mit dem “Klimaschädling” in Gestalt desjenigen, der noch ein Eigenheim besitzt, einen Wagen mit Verbrennungsmotor oder eine Ölheizung? Kein Problem, den kriegen “WIR” auch noch dran. Es gibt viel zu tun, packen wir’s an! (TM).

 

Kommentare

    1. Einzigartig auf der Welt: Damit haben Sie leider Recht. Denn kein anderes Volk ist dermaßen gehirngewaschen wie das deutsche. Keine VT, sondern de facto und belegbar. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man weinen.

  1. Die Leute steigern sich in einen Furor hinein, sie rasten regelmäßig aus und würden den “Feind” am liebsten in Stücke zerreißen. Wir sind zurück im Mittelalter.

    Solche Leute sind links-sozialistischer Terrorideologie erlegen und werden darin von der Bundesregierung befördert. Und glauben wir nicht, diese Leute würden ihre Worte nicht ernst meinen! Erst einmal am Ruder, wird es für einige lebensgefährlich, das kennen wir aus Nazideutschland genau so wie aus Sowjet-Russland.

    Nazis und Rechte schreiben solche Texte wie oben abgebildet. Sie sind es, die den Staat und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung samt Grundrechten hasserfüllt ablehnen (“Polizisten auf den Müll!”), die kruder Querdenkerei anhängen, von Querfronten faseln und Schlägerei suchen. Sie teilen Menschen in Klassen ein, schlimmstenfalls “unwertes Leben” und wollen die Spritze im Arm notfalls [mit Waffengewalt] erzwingen.

    Fragen wir uns: Wollen wir das? Beugen wir uns? Sinken wir [vor ihnen] auf die Knie – wie vor Kaisern und Königen? Oder stehen wir aufrecht, als Demokraten und Souveräne, als selbstbestimmte Individuen – fähig und willens im Notfall zurückzuschlagen und zu verteidigen, was uns lieb und teuer ist, etwa die ersten 20 Artikel des Grundgesetzes?

    1. “Nazis und Rechte”? Ein Gegensatz.

      „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Bürgerblock.“ Dr. J. G.

      Völkermord ist immer noch Sache der Sozialisten.

      Ich freue mich, dass solche Verbrecher wie der Dr. mich hassen.

  2. Ungeimpfte einsperren, bitte unterschreiben
    Demokratisch in den Knast?! Linksideologische Grütze hat bei leider sehr vielen das Hirn gefressen. Auweia!

    Mark Dice führt in diesem Video ein Experiment durch. Das Resultat ist meistens beängstigend. Offenbar würden viele normale Bürger auf der Straße ohne große Diskussion unterschreiben, dass Ungeimpfte eingesperrt werden sollen. Die Propaganda in Kombination mit erpresserischer Politik wirkt also. https://youtu.be/TBRLUGMeBL4

  3. Erschreckend, wie leicht sich die Bevölkerung aufwiegeln lässt.
    Übrigens, als Argument gegenüber denen, die uns für Covidioten halten:
    Eine Studie hat ergeben, dass die Ablehnung der Impfung bei Promovierten am höchsten ist:
    https://summit.news/2021/08/11/study-finds-most-highly-educated-americans-are-also-the-most-vaccine-hesitant/
    “It finds that the association between hesitancy and education level follows a U-shaped curve with the highest hesitancy among those least and most educated. People a master’s degree had the least hesitancy, and the highest hesitancy was among those holding a PhD.”

    1. Da es zu keinem Zeitpunkt um Gesundheit bzw. primär ein Virus ging, sehen wir stattdessen den von Sozialisten beschworenen Klassenkampf, welcher ausdrücklich und programmatisch die Ausrottung des Gegners einschließt. Es gibt daher dort niemals Diskusion in sondern nur um die Sache. Gleiches bei der Bundesregierung und den Maßnahmen. Es ist obsolet, über AHA et. al zu schwadronieren, wenn die Übertragbarkeit des ach-so-tödlichen Virus gerade im Freien annähernd NULL ist. 2 Cs 12 Js 47757/20

      Von Beginn sind die Kritiker den Befürworten der Impfung / AHA bildungsseitig überlegen. Das zeigt nicht nur die von Ihnen zitierten Studie. Kein einziger Befürworter der “Maßnahmen” weist die Reputation eines Nobelpreisträgers auf. Dennoch erdreistet sich diese Seite, Gegner zu disziplinieren. Erfreulicherweise hat sie erneut einen elementaren Dämpfer kassiert: 2 Cs 12 Js 47757/20

      BEEINDRUCKEND! Geben Sie diesem General einen fünften Stern!
      Marine Corps General David H. Berger hat am Montag den Def. Sec. zurechtgewiesen:

      “Keine Impfpflicht für meine Marines. “ “Unter keinen Umständen werden Marinesoldaten gezwungen sein, eine potenziell gefährliche Impfung zu nehmen, die die FDA nicht einmal vollständig befürwortet “, sagte General Berger zu Def. Sec. Austin.

      “Sie sind ein Feigling und ein Verräter, manipuliert von Leuten , die eine schlechte Politik vorantreiben die Männer und Frauen , die unserer Nation Sicherheit bieten. Weder Sie noch Ihr Marionettenpräsident haben die Befugnis, eine solche Politik durchzusetzen.”

      Ich wünschte, wir hätten die Charaktere für solch starke, klare Worte in Deutschland. Ich habe sie. Und ich spreche sie deutlich aus. Nicht erst seit Covid. Nicht erst seit 2020. Worte, die sich Grünschäbel, die den Song “Oh ihr Deutschen” zynisch finden, hinter die Ohren schreiben dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.