USA: Gouverneurin von South Dakota erklärt, warum “Lockdowns” Unsinn sind

Kristi Noem, Gouverneurin von SD:

https://www.youtube.com/watch?v=DNguN1gCEYQ&t=24s

Was für ein Unterschied zu Merkels “Lockdown”-Gefasel und dem angeblich “alternativlosen” Zerstören der Wirtschaft! Kein weiterer Kommentar nötig.

Kommentare

      1. Gute Frage, überhaupt, dass gefragt wird, was WIR getan haben. Und auch Nichtstun ist tun. Sowas wie Unterlassung.

        Hier gibt es Zitate, die diese Frage, “was wir getan hätten”, beantworten. Welche genau dies sind, erkennt derjenige, der dazu befähigt wurde 😉:

        „Unser Zeitalter muss lernen, dass nicht alles zu „machen“ ist.“
        Karl Jaspers (1883-1969), deutscher Philosoph des Existentialismus und Schriftsteller

        „Das Verhängnis unserer Kultur ist, dass sie sich materiell viel stärker entwickelt hat als geistig.“
        Albert Schweitzer (1875-1965), elsässischer evangelischer Theologe, Musiker, Arzt und Philosoph

        „Etwas Bornierteres als den Zeitgeist gibt es nicht. Wer nur die Gegenwart kennt, muss verblöden.“
        Hans Magnus Enzensberger (1929-), deutscher zeitkritischer Essayist und Schriftsteller

        „Ansichten, die vom herrschenden Zeitgeist abweichen, geben der Menge stets ein Ärgernis.“
        Germaine de Stael (1766-1817), französische Schriftstellerin

        „Lass andere darüber klagen, dass unsere Zeit böse sei; ich klage darüber, dass sie armselig ist, denn sie ist ohne Leidenschaft.“
        Søren Kierkegaard (1813-1855), dänischer Philosoph, Theologe und Schriftsteller

        „Ich hoffe es noch zu erleben, dass das Narrenschiff der Zeit an dem Felsen der christlichen Kirche scheitert.“
        Otto Eduard Leopold von Bismarck (1815-1898), preußisch-deutscher Staatsmann

        „Die Hauptgefahr im 20. Jahrhundert wird sein: eine Religion ohne den Heiligen Geist, Christen ohne Christus, Vergebung ohne Buße, Heil ohne echte Erneuerung, Politik ohne Gott und ein Himmel ohne Hölle.“
        William Booth (1829-1912), englischer Sozialarbeiter und Seelsorger

        „Der Westen hat Christus verloren; daran muss er zugrunde gehen.“
        Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-1881), russischer Dichter

        „Der Montag ist in christlichen Ländern der Tag nach dem Fußballspiel.“
        Ambrose Gwinnet Bierce (1842-1914), US-amerikanischer Journalist und Satiriker

        „Aber das Ideal der Einfachheit macht das Leben in der modernen Gesellschaft noch schwieriger.“
        Vincent van Gogh (1853-1890), niederländischer Maler

        „Europa ist heute nur dem Namen nach christlich. In Wirklichkeit betet es den Mammon an.“
        Mahatma Gandhi (1869-1948), indischer Freiheitskämpfer

        „Die Erneuerung des Volkes muss eine Herzenserneuerung sein, eine Umwandlung des inneren Menschen. Diese Herzenserneuerung muss bestehen in einer gründlichen Abkehr von der Gottlosigkeit, vom reinen Diesseitskult und einer herzhaften Rückkehr zum Gottesglauben, zum Geist des Christentums.“
        Rupert Mayer (1876-1945), deutscher katholischer Straßenprediger

        „Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele.“
        Albert Einstein (1879-1955), deutscher Physiker, Begründer der Relativitätstheorie

        „Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!“
        Kurt Tucholsky (1890-1935), deutscher Journalist, Satiriker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.