Weltweit: Abkehr von der idiotischen “Corona”-Politik

Von | Juli 7, 2021

Während deutsche Politiker in ihrem schier endlos erscheinenden “Corona”-Wahn immer noch das Panikorchester täglich in konzertanter Form zu Gehör bringen, wird der Rest der Welt, Gott sei Dank, langsam wieder vernünftig. Zeit wurde es ja.

Zuerst waren es die Schweden, die sich dem vollkommen unbegründeten und maßlos überzogenen “Corona”-Hype nie angeschlossen hatten und die ihren eigenen Weg durch die angebliche “Pandemie” gegangen sind und dabei weder den wirtschaftlichen Totalschaden riskiert noch die Bevölkerung mit drastischen “Maßnahmen” traktiert haben. Nun ziehen auch andere Länder nach.

Die Schweden, das sei noch bemerkt, haben durch ihren vernünftigen Umgang mit der Pseudopandemie natürlich weder ein Massensterben angerichtet noch ihre Bevölkerung eingesperrt, entrechtet oder traumatisiert. In anderen Ländern, wie Deutschland, wo man regelmäßig zu irrationalem und überzogenem Verhalten tendiert (was eventuell auch daran liegt, dass die heutige politische Elite oft bereits mit der Erbringung einfacherer Verstandesleistungen überfordert ist) sieht das, was die Beschneidung von Bürgerrechten betrifft, ganz anders aus. Dort wird die Herrschaft des Viruswahns immer weiter geführt, quasi bis ultimo. Freuen wir uns auf den Herbst, wenn das “Infektionsgeschehen” wieder anzieht (wie jedes Jahr) und die von dem Dauerapokalyptiker Lauterbach (aka “Klabauterbach”) et al. avisierte “4. Welle” endlich zuschlägt. Kleiner Tipp: Jetzt Klopapier kaufen, der nächste “Lockdown” kommt! Und auch die Schüler in deutschen Schulen werden sich weiter die Stäbchen in die Nase bohren dürfen. Auch wenn bei der ganzen Testerei nie etwas herausgekommen ist. Außer einem riesigen Berg an Sondermüll vielleicht. Und natürlich einer sehr bizarren “Unterrichtsstunde”.

USA: Wege aus dem “Corona”-Wahnsinn

In jüngster Zeit kommen immer mehr Länder, wie bereits angedeutet, endlich zur Vernunft. In den USA sind es insbesondere die republikanisch geprägten Südstaaten, die hier vorangehen, während die linken, also von den “Democrats” dominierten Bundesstaaten primär an der Nord-Ostküste, den “Corona”-Schwachsinn, wie ihre deutschen Glaubensbrüder*INNE_Xe  weiter fortführen möchten.

Im Gegensatz zu seinen “demokratischen” Kollegen, die jede “Lockerung” konsequent verhindern wollen, hatte der texanische Gouverneur Abbott (ein Republikaner) bereits vor einigen Wochen eine Verordnung erlassen, welche die Einführung eines Impfpass (und damit das zutiefst kranke und unethische Aufteilen der Bevölkerung in “Geimpfte” und “Ungeimpfte”), also ein Zuteilen von Privilegien je nach Impfstatus, verboten hat. Auch wurde staatlichen Behörden untersagt, das Tragen von Masken (auch bekannt als “Gesichtswindeln”) in öffentlichen Gebäuden oder Städten anzuordnen.

Was das Impfen bzw. die damit eingeräumten Privilegien betrifft: Der Texaner Abbott vertritt hier einen Standpunkt, der in Deutschland von Politikern mit der Parole “wer geimpft ist, soll seine Freiheiten schnell zurückbekommen” ganz anders gesehen wird. Aber die deutschen Michels und ihre Vorturner lassen das eben mit sich machen. Wirklich stören tut derlei in diesem Land aber auch nur die wenigsten, insbesondere vor dem Hintergrund, dass unser Grundgesetz (Art. 3 Abs. 1), welches aber von dieser selbsternannten “Elite” offenkundig kaum noch jemanden interessiert, etwas ganz anderes sagt.

Zurück in die USA: In Florida geht der Gouverneur deSantis in die gleiche Richtung wie sein texanischer Kollege. Er erließ eine Verordnung, nach der Personen, die aufgrund eines Verstoßes gegen die “Corona”-Gesetze bestraft wurden, nun begnadigt werden. Die Begründung von deSantis war einfach, klar und unmissverständlich: Die Maßnahmen seien ohne wissenschaftliche Grundlage erlassen worden und hätten die persönliche Freiheit des Einzelnen unzulässig eingeschränkt. Während man in Deutschland, wie in linken Systemen gerne gesehen, die Freiheit des Einzelnen immer wieder beschränkt, geht man in anderen Ländern diesen Weg nicht mit.

UK: “Es werden sich täglich 100.000 anstecken” – So what?

Boris Johnson, Premierminister des durch den Brexit aus der Umklammerung der EU befreiten Vereinigten Königreiches und Träger einer sehr lustigen Frisur, hat in der Tat jüngst ebenfalls eine absolute Abkehr vom “Corona”-Wahnwitz der letzten Monate erklärt:

(Quelle bild.de)

Johnson erklärte sehr einfach und vernünftig, “man müsse lernen, mit dem Coronavirus zu leben, wie wir es mit der Grippe getan haben.“. Was natürlich auch das Tragen der Gesichtswindeln beenden wird. Wenn also der Deutsche im Jahre 2025 immer noch vor dem Betreten des Supermarktes routiniert zum vollgerotzten Stofffetzen greifen wird, wird sich der Rest der Welt kaum noch an dieses erbärmliche Ritual erinnern.

Johnson rechtfertigt seine Abwendung vom “Corona”-Regime zwar zum Teil mit dem Erfolg der angelaufenen Impfkampagne, aber da darf man geteilter Meinung sein, was die Tragfähigkeit dieser Begründung betrifft. Denn es mehren sich Berichte, z. B. aus Israel mit seiner hohen Impfquote von >90%, dass es dort derzeit wieder zu Ausbrüchen des Wuhanschnupfens und anderer Erkältungskrankheiten kommt (Quelle). So wirksam kann die “rettende Impfung” dann auch nicht sein.

Aber egal, der Umgang mit der Erkältungskrankheit “Corona” wird nun deutlich entspannter werden im UK, so oder so. Allerdings werden die deutschen Politiker die letzten auf der Erde sein, die einsehen werden, dass man es hier mit einer ganz normalen Atemwegsinfektion zu tun hat. Ein Infekt übrigens, den man ohne PCR-Test gar nicht bemerkt hätte, wie der österreichische Humanmediziner und Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES, einer Einrichtung vergleichbar mit dem das Robert-Koch-Institut in Deutschland) Franz Allerberger, unlängst sagte (Bericht).

Ein Standpunkt, von dem die deutsche Politik, irrational wie immer, noch Lichtjahre entfernt ist. So verkündete der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann “die Pandemie” könne noch sehr lange dauern. Ist klar, Herr K., denn damit sind ihre Privilegien als Politiker ja noch längere Zeit manifestiert. Z. B. jenes Privileg, trotz eines kaum noch messbaren “Infektionsgeschehens” mit Hilfe von Notverordnungen regieren zu können, dem Infektionsschutzgesetz sei Dank!

Aber wer erwartet eigentlich, dass Politiker, die oftmals weder eine wissenschaftliche Ausbildung noch in Einzelfällen überhaupt einen Berufsabschluss haben, in diesem Land zu angemessenen Entscheidungen kommen was den Umgang mit einer harmlosen Infektionskrankheit betrifft?

Oder anders gesagt: Was läuft schief in einem Land, in dem eine Frau, die nur als Musterbeispiel des “Dunning-Kruger”-Effektes gelten kann und die in ihrer schier unermesslichen geistigen Einfalt sogar die Reiseberichte in ihrem jüngst erschienenen Buch abgeschrieben hat, wo es kognitiv-sprachlich also evident nicht einmal zur Erbringung einfachster Denk- und Schreibleistungen reicht, zur Kanzlerkandidatin ausgerufen wird? Und, was die an sich schon unerträgliche Sache noch schlimmer macht, von einer durchgeknallten Presselandschaft, vorwiegend ebenfalls aus dem linken Meinungsspektrum, zur absoluten Topfrau für dieses zweithöchste Amt im Staate hochgejazzt wird? Ich erwarte da nur noch das Allerschlimmste.

Wir erleben, das sei als Abschluss formuliert, in diesem Land eine dünngeistige und vollkommen infantilisierte Politik (also eine besondere Form der sog. Idiotokratie) , wo sogar eine 16-jährige Schulschwänzerin ins Kanzleramt vorgelassen wird, um mit der Regierungschefin “Klimafragen” zu diskutieren. Wobei ich kein Problem mit Kindern oder Teenagern habe, denn das wäre ja auch kaum wünschenswert, wenn man mal den Lehrerberuf erlernt und ausgeübt hat. Ich habe nur ein Problem damit, dass sich die Menschen, die ein Land führen sollen, auf dem intellektuellen Niveau pubertierender Teenager bewegen.

 

2 Gedanken zu „Weltweit: Abkehr von der idiotischen “Corona”-Politik

  1. Pater Rolf Hermann Lingen

    Bislang wurden den Corona-Gläubigen immer nur Möhrchen vorgehalten, und die Corona-Gläubigen sind brav weitergetrottet. Angekündigte “Lockerungen” wurden nur kurzzeitig oder nie gewährt, wenn sie überhaupt die Bezeichnung verdienten. Die nächste Mutante macht alles wieder kaputt. Und die Impfverweigerer sind die Hauptschuldigen. Und, und, und..
    Was resp. ob überhaupt etwas sich am “Liberation Day” in GB verändern wird, muss man sehen. Ich halte Veränderungen dort und anderswo durchaus für möglich, aber nur weiter in Richtung Abgrund.

    Antworten
    1. R. Emmerich

      Sehe ich auch so: “the grinch” ist als POlitiker ebenfalls eine Sprechpuppe. Hat für sein Anstaltsgelände nur gerade andere Anweisungen bekommen.

      Es geht um die Geamtver-Anstalt-ung und für diese gibt es auch einen Regisseur. Dass es auf den verschiedenen Sets auch entsprechende Drehbücher gibt, heißt nicht dass es zu einem happy end kommt. Das Theaterstück ist aus Marketinggründen stark diversifiziert und spricht damit verschiedene Kundensegmente nachhaltig an.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.