Wissenschaft zeigt: Zwei Tote durch “Impfung” für drei verhinderte Tote durch “Covid”.

Eine wissenschaftliche Studie (peer reviewed) zeigt klar und eindeutig, dass die experimentelle Genspritze gegen die meist harmlos verlaufende Erkältungskrankheit (aka “Corona”) keinen Nutzeffekt aufweist und in vielen Fällen erheblichen Schaden anrichtet.

Walach, Klement und Aukera (Link zur Studie) haben durch die Auswertung von 1.000.000 Datensätzen der israelischen “Impf”kampagne (mit dem Genwirkstoff von Pfizer/Biontech) nachgewiesen, dass die angebliche “Impfung” keinerlei Nutzen erbringt.

Grundlage des Rechenmodells war die sog. “NNTV” (number needed to vaccinate), also die Zahl jener, die man “impfen” muss, um einen bestimmten (Nutz)Effekt zu erzielen.

Die NNTV um einen Fall an Covid-19 zu verhindern lag dabei zwischen 200 und 700 “Impfungen”.

Die Zahl an Personen, die man genbehandeln musste, um einen Todesfall aufgrund der Infektion zu vermeiden. lag zwischen 9.000 und 100.000 “Schüssen”. Schon hier wird klar, wie viele Menschen man dem nicht unerhebliche Risiko der Genspritze aussetzen muss, um überhaupt einen intendierten messbaren Effekt zu erzielen.

Auf der Gegenseite wurden die sog. ICSRs ausgewertet, die “individual case safety reports”, also die Schadensberichte.

Rechnet man die Todesfälle aus diesen ICSRs gegen den Nutzen einer Prävention eines Todes durch das Virus erhält man eine sehr schlechte Relation: Man müsse, so die Autoren, 2 Todesfälle durch die angebliche “Impfung” in Kauf nehmen, um 3 Todesfälle durch Covid zu verhindern.

Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Institutes übrigens weist bis heute für Deutschland >130.000 gemeldete Berichte über “Impf”-Nebenwirkungen für Deutschland aus. (Link)

Allerdings muss hier natürlich noch folgender Sachverhalt in die Betrachtung mit einbezogen werden. Die Zahl der “Coronatoten” ist ebenfalls höchst zweifelhaft.

Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde“, sagte RKI-Chef Lothar Wieler bereits im März vergangenen Jahres auf einer Pressekonferenz.

In einem Artikel der WELT (Link) erklärt der Chef des Berliner IGES (Institut für Gesundheitsforschung) die Sachlage:

Berechnungen von Mediziner Bertram Häussler besagen: Bei einem Großteil der vom RKI gemeldeten Corona-Toten sei offen, woran sie gestorben sind – die Sterbestatistik werde zunehmend verzerrt. Trotz steigender Infektionszahlen schließt er künftig eine „massive Sterblichkeit“ aus. (ebd.)

Wir haben es hier also mit einem massiven Betrug durch die Regierung bzw. der ihr nachgeordneten und weisungsgebundenen Behörde “RKI” (Robert-Koch-Institut) zu tun, die vermutlich im Regierungsauftrag daran beteiligt war und ist, mit überhöhten Todeszahlen die Bevölkerung auf Anweisung der Regierung hinters Licht zu führen.

Wenn also bereits die Zahl der aufgrund der Atemwegsinfektion mit SARS-CoV-2 angeblich Verstorbenen nicht exakt berechnet werden kann (und mutmaßlich um den Faktor 4 bis 5 zu hoch ist), dann wird die Relation von verhinderten zur durch die “Impfung” erzeugten Toten noch wesentlich schlechter ausfallen.

Der eigentliche Skandal ist aber, dass die deutsche Bundesregierung riesige Mengen an Stoff eingekauft hat, der jetzt verspritzt werden muss:

Schon jetzt sitzt Deutschland auf einem Vorrat von etwa 13 Millionen Dosen. Mit den rund 100 Millionen Dosen, die noch bis Jahresende von BioNTech/Pfizer und Moderna kommen, wären somit also bis Jahresende rund 113 Millionen Dosen verfügbar. Hinzu kommt möglicherweise noch Impfstoff von Johnson & Johnson – wieviel, ist aber unklar. Für 2022 hat das Gesundheitsministerium bei verschiedenen Herstellern noch einmal 204 Millionen Dosen zusätzlich bestellt.” (tagesschau.de)

Das sind ca. 320.000.000 Dosen. Die Bundesrepublik hat aber “nur” 82.000.000 Einwohner. Das ist der Faktor 4 Dosen pro Einwohner. Und zwar vom Baby bis zum Greis. Eine ganze Menge. Das Zeug muss also jetzt in den Mann/die Frau rein, koste es was es wolle. Auch unter Inkaufnahme von Toten.

 

 

Kommentare

  1. Das ist der Faktor 4 Bratwürste für die Dummbatzen, also 3.2 Mio Würste. Leider sind die Rechtsformen der Hersteller nur auf GmbH, OHG u. ä. beschränkt. AG wären in dem Fall interessanter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.